Aequipondium: Das Geheimnis der Hexe

Aequipondium Band 5

Ima Ahorn

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Ein dürrer Druide, der von einem Megalithen erschlagen wurde?

Hexe Theolinde kann nicht glauben, dass ihr Vater so sein Ende gefunden haben soll. Überhaupt hat die walkürenhafte Hexe Zweifel, an der Geschichte, die ihr ihre Mutter Walfriede über ihren angeblichen Vater auftischt.

Als Siegbald Sockenloch ihr einen Heiratsantrag macht, will Theolinde endlich die Wahrheit wissen. Sie erfährt, dass ihre Mutter einst wegen groben Unfugs ans Ende der Welt verbannt wurde. Von dort brachte sie später ihre kleine Tochter mit nach Hause. Doch um zu erfahren, wer tatsächlich ihr Vater ist, müssen sich Theolinde und ihr Verlobter auf die Spuren der lebenslustigen Junghexe begeben, die ihre Mutter einst war. Spuren, die seit dreißig Jahren kalt sind und sie schließlich bis ins Heim der vergessenen Götter führen.

Wird Theolinde ihren wahren Vater aufspüren können?

Ein humorvolles Fantasyabenteuer mit Entdecker Siegbald Sockenloch und Hexe Theolinde, mit skurrilen Charakteren und fremdartigen Göttern.

Dies ist Siegbalds fünftes Abenteuer, aber alle Bücher der Serie können auch einzeln gelesen werden.

Produktdetails

Verkaufsrang 66771
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 31.08.2021
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Dateigröße 291 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783754607800

Weitere Bände von Aequipondium

Das meinen unsere Kund*innen

4.9/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Werden bald die Hochzeitsklöppel schwengeln?

Samantha Faye aus Freihung am 25.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Auch der fünfte Band der Reihe ist wieder charmant, phantasievoll und bachenkomisch! ( saukomisch war mir als Begriff schon zu abgesuhlt! ) Ima Ahorn ist klasse. Und dieses Buch ist wahrlich kein süßer, klebriger Sirup! Sondern ein sehr zu goutierender Hochgenuß!  Dank dem Chameleopard Caesar wird endlich Siegi "Siegbald" Sockenloch (wenn die "Socke" repariert wäre, hieße er dann Stopfsocke? ) seiner Liebsten Theolinde, der exzellenten Hexe endlich einen Antrag machen. (Aber ohne dreifachen Durchschlag und Belege für die Verdienste der letzten drei Jahrhunderte! ). Ab an den Kai der Ehe, um sich dort fest zu vertäuen.  Jedoch soll Papsipaps Derjenige sein, der Theo an den Al Tarr führt. (der weniger berühmte Cousin von Al Pacino und Al Capone! )Theo ist nicht davon überzeugt, daß ihr Vater das Ende fand, daß er gefunden haben soll, wenn er es fand, wie er es gefunden haben soll, wenn er es denn wirklich derart fand!  Sie glaubt ihrer Maman Walfriede nicht wirklich, was sie ihr als dementsprechende Story aufs Tapet und den Damastsessel gepfeffert hatte.  Ihre Mutter war einst in ihrer wilden, ungehemmten, entfesselten Jugend durchaus wie ein Hippiegirl. Grober Unfug ihrerseits verbrannte, äh, verbannte sie ans Ende der Welt. ( Etwa die Oberpfalz oder das Sauerland? Kleiner Scherz! ) Als diese in traute Gefilde zurückkehrte, war die kleine, feine, wundervolle Theo mit im "Gepäck".  Nun stehen ihr und Siegi, auch mit Lars, Auguste Zwiebel, Biete, einer Kristallkugel, ein brandneues Abenteuer bevor, denn ihre flammende Neugier ist nicht so schnell zu löschen.  Sie folgen der drei Dekaden alten Fährte der hippiesken Mamutschka. Bis zum Heim der vergessenen Götter. ( Da müßte doch eigentlich Heimdall beheimatet sein! ) Kann denn Theo ihren Papan aufspüren? Wieder aufregend, unheimlich witzig, mit echten, ausgefeilten Originalen, die mir schon sehr an Herz, Seele und Ratio gewachsen. Solche tollen Pflanzen schlagen auch tiefe Wurzeln in meinen Neuronen und das ist genau richtig so!  Die Spannung resultiert daraus, ob ihnen ihr Quest gelingen wird. Vor blühender, blitzender, bombastischer, bravouröser, blumenrankenduftiger Kraft strotzend, superb, süffisant, schwebend schön sinnend scharf schlagfertig! Danke Ima Ahorn! Irisierend, Magnifizierend! Anregend! Außergewöhnlich! Humorvoll! Oberklasse! Riesig! Niveauvoll! Aaaaaah! 

5/5

Werden bald die Hochzeitsklöppel schwengeln?

Samantha Faye aus Freihung am 25.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Auch der fünfte Band der Reihe ist wieder charmant, phantasievoll und bachenkomisch! ( saukomisch war mir als Begriff schon zu abgesuhlt! ) Ima Ahorn ist klasse. Und dieses Buch ist wahrlich kein süßer, klebriger Sirup! Sondern ein sehr zu goutierender Hochgenuß!  Dank dem Chameleopard Caesar wird endlich Siegi "Siegbald" Sockenloch (wenn die "Socke" repariert wäre, hieße er dann Stopfsocke? ) seiner Liebsten Theolinde, der exzellenten Hexe endlich einen Antrag machen. (Aber ohne dreifachen Durchschlag und Belege für die Verdienste der letzten drei Jahrhunderte! ). Ab an den Kai der Ehe, um sich dort fest zu vertäuen.  Jedoch soll Papsipaps Derjenige sein, der Theo an den Al Tarr führt. (der weniger berühmte Cousin von Al Pacino und Al Capone! )Theo ist nicht davon überzeugt, daß ihr Vater das Ende fand, daß er gefunden haben soll, wenn er es fand, wie er es gefunden haben soll, wenn er es denn wirklich derart fand!  Sie glaubt ihrer Maman Walfriede nicht wirklich, was sie ihr als dementsprechende Story aufs Tapet und den Damastsessel gepfeffert hatte.  Ihre Mutter war einst in ihrer wilden, ungehemmten, entfesselten Jugend durchaus wie ein Hippiegirl. Grober Unfug ihrerseits verbrannte, äh, verbannte sie ans Ende der Welt. ( Etwa die Oberpfalz oder das Sauerland? Kleiner Scherz! ) Als diese in traute Gefilde zurückkehrte, war die kleine, feine, wundervolle Theo mit im "Gepäck".  Nun stehen ihr und Siegi, auch mit Lars, Auguste Zwiebel, Biete, einer Kristallkugel, ein brandneues Abenteuer bevor, denn ihre flammende Neugier ist nicht so schnell zu löschen.  Sie folgen der drei Dekaden alten Fährte der hippiesken Mamutschka. Bis zum Heim der vergessenen Götter. ( Da müßte doch eigentlich Heimdall beheimatet sein! ) Kann denn Theo ihren Papan aufspüren? Wieder aufregend, unheimlich witzig, mit echten, ausgefeilten Originalen, die mir schon sehr an Herz, Seele und Ratio gewachsen. Solche tollen Pflanzen schlagen auch tiefe Wurzeln in meinen Neuronen und das ist genau richtig so!  Die Spannung resultiert daraus, ob ihnen ihr Quest gelingen wird. Vor blühender, blitzender, bombastischer, bravouröser, blumenrankenduftiger Kraft strotzend, superb, süffisant, schwebend schön sinnend scharf schlagfertig! Danke Ima Ahorn! Irisierend, Magnifizierend! Anregend! Außergewöhnlich! Humorvoll! Oberklasse! Riesig! Niveauvoll! Aaaaaah! 

5/5

zauberhaft spannend und humorvoll ...

Claudia R. aus Berlin am 16.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext / Inhalt: Hexe Theolinde kann nicht glauben, dass ihr Vater so sein Ende gefunden haben soll. Überhaupt hat die walkürenhafte Hexe Zweifel an der Geschichte, die ihr ihre Mutter Walfriede über ihren angeblichen Vater auftischt. Als Siegbald Sockenloch ihr einen Heiratsantrag macht, will Theolinde endlich die Wahrheit wissen. Sie erfährt, dass ihre Mutter einst wegen groben Unfugs ans Ende der Welt verbannt wurde. Von dort brachte sie später ihre kleine Tochter mit nach Hause. Doch um zu erfahren, wer tatsächlich ihr Vater ist, müssen sich Theolinde und ihr Verlobter auf die Spuren der lebenslustigen Junghexe begeben, die ihre Mutter einst war. Spuren, die seit dreißig Jahren kalt sind und sie schließlich bis ins Heim der vergessenen Götter führen. Wird Theolinde ihren wahren Vater aufspüren können? Ein humorvolles Fantasyabenteuer mit Entdecker Siegbald Sockenloch und Hexe Theolinde, mit skurrilen Charakteren und fremdartigen Göttern. Dies ist Siegbalds fünftes Abenteuer, aber alle Bücher der Serie können auch einzeln gelesen werden. Cover: Das Cover ist sehr liebevoll und verspielt gestaltet. Man entdeckt sehr viele kleine Details bei genauerer Betrachtung. Eine tolle Burg bzw. Schloss im Hintergrund, sowie eine Silhouette einer Hexe mit spitzen Hut und Besen ist erkennbar. kleine Blztenranken und ein Eichhörnchen lässt das Ganze verspielt wurden. Die Farben sind in rosa-pink gewählt und werden mit Scjarz abgesetzt. Meinung: Dies ist bereits der fünfte Band dieser Reihe. Aber hier kann man die Bücher durchaus unabhängig voneinander lesen, da jeder Band für sich ein einzelnes Abenteuer ist. Ich persönlich kannte die anderen Bücher noch nicht und es war mein erstes Abenteuer mit Siegbald, Theolinde und den anderen und es hat mir sehr gut gefallen. Ich bin schnell in die Ereignisse hineingekommen und auch die Handlungen und Geschehnisse werden sehr gut beschrieben, so dass man sich sehr gut und schnell zurecht findet. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, ein bisschen eigen und besonders, aber das macht das Ganze eben auch aus. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und lässt sich sehr gut und locker lesen. Die Kapitel haben eine angenehm Länge und sorgen für einen guten Lesefluss. Gut hat mir auch der Einstieg und sozusagen das Vorwort für Neuankömmlinge gefallen. Inhaltlich möchte ich hier jedoch nicht zu viel verraten und halte mich daher damit zurück. Die Geschichte in Aequipondium wird spannend und fesselnd erzählt. Gebannt folgt man den Geschehnissen und wird hier sehr gut, auch emotional und humorvoll unterhalten und erlebt eine schöne Lesezeit. Ein spannendes, zauberhaftes, faszinierendes und humorvolles Abenteuer, das Lust zu Lesen und auf mehr macht. Fazit: Eine unterhaltsame, spannende und humorvolle Geschichte, die Lust auf mehr macht.

5/5

zauberhaft spannend und humorvoll ...

Claudia R. aus Berlin am 16.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext / Inhalt: Hexe Theolinde kann nicht glauben, dass ihr Vater so sein Ende gefunden haben soll. Überhaupt hat die walkürenhafte Hexe Zweifel an der Geschichte, die ihr ihre Mutter Walfriede über ihren angeblichen Vater auftischt. Als Siegbald Sockenloch ihr einen Heiratsantrag macht, will Theolinde endlich die Wahrheit wissen. Sie erfährt, dass ihre Mutter einst wegen groben Unfugs ans Ende der Welt verbannt wurde. Von dort brachte sie später ihre kleine Tochter mit nach Hause. Doch um zu erfahren, wer tatsächlich ihr Vater ist, müssen sich Theolinde und ihr Verlobter auf die Spuren der lebenslustigen Junghexe begeben, die ihre Mutter einst war. Spuren, die seit dreißig Jahren kalt sind und sie schließlich bis ins Heim der vergessenen Götter führen. Wird Theolinde ihren wahren Vater aufspüren können? Ein humorvolles Fantasyabenteuer mit Entdecker Siegbald Sockenloch und Hexe Theolinde, mit skurrilen Charakteren und fremdartigen Göttern. Dies ist Siegbalds fünftes Abenteuer, aber alle Bücher der Serie können auch einzeln gelesen werden. Cover: Das Cover ist sehr liebevoll und verspielt gestaltet. Man entdeckt sehr viele kleine Details bei genauerer Betrachtung. Eine tolle Burg bzw. Schloss im Hintergrund, sowie eine Silhouette einer Hexe mit spitzen Hut und Besen ist erkennbar. kleine Blztenranken und ein Eichhörnchen lässt das Ganze verspielt wurden. Die Farben sind in rosa-pink gewählt und werden mit Scjarz abgesetzt. Meinung: Dies ist bereits der fünfte Band dieser Reihe. Aber hier kann man die Bücher durchaus unabhängig voneinander lesen, da jeder Band für sich ein einzelnes Abenteuer ist. Ich persönlich kannte die anderen Bücher noch nicht und es war mein erstes Abenteuer mit Siegbald, Theolinde und den anderen und es hat mir sehr gut gefallen. Ich bin schnell in die Ereignisse hineingekommen und auch die Handlungen und Geschehnisse werden sehr gut beschrieben, so dass man sich sehr gut und schnell zurecht findet. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, ein bisschen eigen und besonders, aber das macht das Ganze eben auch aus. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und lässt sich sehr gut und locker lesen. Die Kapitel haben eine angenehm Länge und sorgen für einen guten Lesefluss. Gut hat mir auch der Einstieg und sozusagen das Vorwort für Neuankömmlinge gefallen. Inhaltlich möchte ich hier jedoch nicht zu viel verraten und halte mich daher damit zurück. Die Geschichte in Aequipondium wird spannend und fesselnd erzählt. Gebannt folgt man den Geschehnissen und wird hier sehr gut, auch emotional und humorvoll unterhalten und erlebt eine schöne Lesezeit. Ein spannendes, zauberhaftes, faszinierendes und humorvolles Abenteuer, das Lust zu Lesen und auf mehr macht. Fazit: Eine unterhaltsame, spannende und humorvolle Geschichte, die Lust auf mehr macht.

Unsere Kund*innen meinen

Aequipondium: Das Geheimnis der Hexe

von Ima Ahorn

4.9/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0