Sie nannten ihn Donnerfaust
Band 280

Sie nannten ihn Donnerfaust

eBook

2,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

21.09.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

21.09.2021

Verlag

Booksnacks

Dateigröße

359 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783986371487

Weitere Bände von Die booksnacks Kurzgeschichten-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

hat Potenzial

Bewertung aus Köflach am 08.01.2024

Bewertungsnummer: 2105135

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich weiß, es ist nur eine Kurzgeschichte, aber würde man diesen Text ausbauen, mit Details schmücken und noch ein bisschen überdenken, dann könnte ich mir gut vorstellen, diese Geschichte als eigenständiges Auftaktbuch einer Serie zu lesen. Für nur so wenige Seiten passiert erstaunlich viel Gemetzel...und die Geschichte braucht noch einen professionellen Korrekturleser, denn es haben sich einige Fehler eingeschlichen, die man selbst sicher leicht überliest, wenn man schon 100x über den selbstgeschriebenen Text drübergelesen hat. Alles in allem: die Geschichte lässt sich gut lesen, sie ist für mich aber leider zu blutrünstig. Und ausbaufähig.
Melden

hat Potenzial

Bewertung aus Köflach am 08.01.2024
Bewertungsnummer: 2105135
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich weiß, es ist nur eine Kurzgeschichte, aber würde man diesen Text ausbauen, mit Details schmücken und noch ein bisschen überdenken, dann könnte ich mir gut vorstellen, diese Geschichte als eigenständiges Auftaktbuch einer Serie zu lesen. Für nur so wenige Seiten passiert erstaunlich viel Gemetzel...und die Geschichte braucht noch einen professionellen Korrekturleser, denn es haben sich einige Fehler eingeschlichen, die man selbst sicher leicht überliest, wenn man schon 100x über den selbstgeschriebenen Text drübergelesen hat. Alles in allem: die Geschichte lässt sich gut lesen, sie ist für mich aber leider zu blutrünstig. Und ausbaufähig.

Melden

Der eigensinnige Kopf

Bewertung aus Eisenach am 26.05.2022

Bewertungsnummer: 1719031

Bewertet: eBook (ePUB)

Die Tochter des Königs wurde von einem Drachen entführt. Des­halb schickt der König Garitt los, den Bar­baren Droca, genannt Don­ner­faust, einen berühm­ten Drachen­töter, anzu­wer­ben. Das gelingt ihm auch, doch dann will der König, dass Garitt Droca beglei­tet. Das Zusam­men­tref­fen in der Drachen­höhle ver­läuft aller­dings ganz anders als erwar­tet … Christian Reuls Fantasy-Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe kann man für diese Reihe schon als atypisch lang bezeich­nen. Die meis­ten anderen book­snacks-Ge­schich­ten sind erheb­lich kür­zer. Dabei legt der Autor den Schwer­punkt nicht auf einen Genre-typi­schen epi­schen Kampf gegen das Unge­heuer, son­dern auf einen gewis­sen Humor, indem er das Cliché des klas­sischen Kampfes Held gegen Drache paro­diert. Auch der ‚Barbar‘ erweist sich als ganz anders als erwar­tet. Der eigent­liche Prota­gonist ist dabei weder der Drachen­töter noch die Prin­zes­sin. Diese Rolle kommt dem (anschei­nend jungem) Höf­ling Garitt zu, wäh­rend der wirk­liche Anta­gonist ein Zau­berer ist. Und nein; in dieser Story geht es defini­tiv nicht darum, wer am Ende die Prin­zes­sin be­kommt. Ein abso­lut ge­lungener Fan­tasy-Snack. Fazit: Wer ist der Held und wer das Opfer? In dieser Drachen­töter-Kurz­geschichte wird mit den ge­wohn­ten Clichés ge­spielt.
Melden

Der eigensinnige Kopf

Bewertung aus Eisenach am 26.05.2022
Bewertungsnummer: 1719031
Bewertet: eBook (ePUB)

Die Tochter des Königs wurde von einem Drachen entführt. Des­halb schickt der König Garitt los, den Bar­baren Droca, genannt Don­ner­faust, einen berühm­ten Drachen­töter, anzu­wer­ben. Das gelingt ihm auch, doch dann will der König, dass Garitt Droca beglei­tet. Das Zusam­men­tref­fen in der Drachen­höhle ver­läuft aller­dings ganz anders als erwar­tet … Christian Reuls Fantasy-Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe kann man für diese Reihe schon als atypisch lang bezeich­nen. Die meis­ten anderen book­snacks-Ge­schich­ten sind erheb­lich kür­zer. Dabei legt der Autor den Schwer­punkt nicht auf einen Genre-typi­schen epi­schen Kampf gegen das Unge­heuer, son­dern auf einen gewis­sen Humor, indem er das Cliché des klas­sischen Kampfes Held gegen Drache paro­diert. Auch der ‚Barbar‘ erweist sich als ganz anders als erwar­tet. Der eigent­liche Prota­gonist ist dabei weder der Drachen­töter noch die Prin­zes­sin. Diese Rolle kommt dem (anschei­nend jungem) Höf­ling Garitt zu, wäh­rend der wirk­liche Anta­gonist ein Zau­berer ist. Und nein; in dieser Story geht es defini­tiv nicht darum, wer am Ende die Prin­zes­sin be­kommt. Ein abso­lut ge­lungener Fan­tasy-Snack. Fazit: Wer ist der Held und wer das Opfer? In dieser Drachen­töter-Kurz­geschichte wird mit den ge­wohn­ten Clichés ge­spielt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Sie nannten ihn Donnerfaust

von Christian Reul

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sie nannten ihn Donnerfaust