• Das wahre Motiv
  • Das wahre Motiv
Band 2

Das wahre Motiv

Kriminalroman | Der zweite Band der historischen Krimireihe | »Mit vielen kuriosen Details und furiosem Finale.« BR24, Kultur

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das wahre Motiv

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 18,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 20,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.05.2022

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,6/13,2/4,2 cm

Beschreibung

Rezension

»Uta Seeburg hat erneut einen Roman vorgelegt, der durch eine großartige Sprache überzeugt, die wiederum dazu führt, dass man anspruchsvoll unterhalten wird und es eben nicht mit einem schnell gelesenen Pageturner zu tun hat.« ("Book Nerds")
»Das Ganze ist nicht nur ein spannender Krimi, sondern auch ein wunderbar genau gezeichnetes Sittenbild seiner Zeit.« ("Südwest Presse")
»Auch in ihrem zweiten Krimi schafft es Seeburg ausgezeichnet [...][die] Zeit der Jahrhundertwende historisch authentisch und atmosphärisch dicht einzufangen.« ("Saale Zeitung")
»Ein wunderbares Leseerlebnis, das einen wünschen lässt, selber in dieser Zeit gelebt zu haben […]« ("Krimi-Couch")
»Man fühlt sich richtig hinein in dieses alte München. […] Ein schönes Buch.« ("Niederbayern TV")
»Mit vielen kuriosen Details und furiosem Finale.« ("BR24 Kulturnachrichten")
»Bildreiche Sprache, historische Fakten und eine spannende Story vermischen sich zu einem lesenswerten historischen Krimi.« ("Bayern im Buch")
» ›Das wahre Motiv‹ liest sich ausgesprochen spannend, aber vor allem ist es ein vielschichtiges, sorgfältig ausgearbeitetes Porträt einer unruhigen Zeit.« ("Münchner Merkur")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.05.2022

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,6/13,2/4,2 cm

Gewicht

522 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7499-0373-3

Weitere Bände von Gryszinski-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gryszinski ermittelt wieder

Mareike91 am 07.09.2023

Bewertungsnummer: 2016626

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: München im Jahr 1985. Wilhelm Freiherr von Gryszinski, seines Zeichens Mordermittler bei der Königlich Bayrischen Polizeidirektion, ermittelt in einem Mordfall. Ein junger gutaussehender Mann wird tot aufgefunden. Seine Leiche wirkt arrangiert. Schon bald stellt sich heraus, dass der Tote als Modell für Künstler aus Schwabing stand. Als bald darauf eine weitere Leiche gefunden wird, ahnt Gryszinski, dass er es mit einem Serienmörder zu tun haben könnte und es nur eine Frage der Zeit ist, bis er wieder zuschlägt. Da kommt es ihm Unrecht, dass gerade jetzt seine alte Heimat Preußen mit einem geheimen Auftrag an ihn heran tritt, den er nicht ablehnen kann... Meine Meinung: "Das wahre Motiv" ist der zweite Band der Reihe um den Ermittler Wilhelm Freiherr von Gryszinski. Nachdem mich bereits der Vorgängerband begeistern konnte, war ich sehr gespannt, was Gryszinski dieses Mal wohl erwarten würde. Und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Schon nach wenigen Seiten ist man als Leser mitten drin im Geschehen. Hierzu tragen auch die atmosphärischen, bildhaften Beschreibungen der damaligen Zeit, der Leute und ihrer Lebensweise, aber auch der Stadt München im Jahr 1985 bei. Dieses Mal führen die Ermittlungen Gryszinski ins Stadtteil Schwabing, das zur damaligen Zeit vorallem von Künstlern und Schriftstellern bevölkert und berühmt-berüchtigt war. Dadurch bekommt der Leser einen Einblick in diese zum Teil schillernde und lasterhafte, aber auch von Gegensätzen und Umbruch geprägte Zeit des Viertels zur Prinzregentenzeit, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der Protagonist der Reihe, Wilhelm Freiherr von Gryszinski, der von der Preußischen zur Königlich Bayrischen Polizei gewechselt ist, hat sich inzwischen mit seiner Familie gut in München eingelebt. Er ist ein sympathischer, sehr verständnisvoller und was seine Ansichten angeht recht moderner Mann, der seiner Frau vergleichsweise viele Freiheiten lässt. Darüber hinaus ist er ein sehr guter Ermittler und Beobachter und versucht die damals noch in den Kinderschuhen steckende Tatortuntersuchung in München zu etablieren. Auch die anderen Charaktere - wie beispielsweise seine Frau, sind facettenreich und bereichern die Geschichte. Ebenso wie die zum Teil historischen Persönlichkeiten wie Malermeister Lenbach oder Prinzregent Luitpold, die eine Brücke zwischen Fiktion und Realität schlagen und der Geschichte Authentizität verleihen. Der Plot an sich ist spannend und fesselnd. Gryszinski bekommt es gleich mit zwei zu lösenden Fällen zu tun, da er neben den Ermittlungen zu den Morden auch noch gezwungen wird heimlich im Auftrag Preußens Nachforschungen hinischtlich einer angeblich gefährlichen anarchischen Zelle anzustellen, die ein Attentat auf den Kaiser planen sollen. Es macht Spaß, Gryszinski bei seinen Ermittlungen zu begleiten, die ihn nach Schwabing führen, denn bei seiner Suche nach dem Täter erlebt er so einiges und Verdächtige gibt es zu Hauf. Aber auch im Privaten tut sich einiges bei Gryszinski und seiner Familie, sodass man als Leser auch gespannt ist, wie es dort weitergeht. Dank einiger ungeahnter Wendungen bleibt es bis zum Ende spannend. Die schlussendliche Auflösung ist zum Teil überraschend, aber auch stimmig. Und der packende Showdown bildet einen gelungenen Abschluss dieses wirklich lesenswerten historischen Krimis. Fazit: Atmosphärischer, spannender und gut recherchierter historischer Krimi mit tollem Ensamble, der von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Ein gelungener zweiter Band der Reihe - klare Leseempfehlung!
Melden

Gryszinski ermittelt wieder

Mareike91 am 07.09.2023
Bewertungsnummer: 2016626
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: München im Jahr 1985. Wilhelm Freiherr von Gryszinski, seines Zeichens Mordermittler bei der Königlich Bayrischen Polizeidirektion, ermittelt in einem Mordfall. Ein junger gutaussehender Mann wird tot aufgefunden. Seine Leiche wirkt arrangiert. Schon bald stellt sich heraus, dass der Tote als Modell für Künstler aus Schwabing stand. Als bald darauf eine weitere Leiche gefunden wird, ahnt Gryszinski, dass er es mit einem Serienmörder zu tun haben könnte und es nur eine Frage der Zeit ist, bis er wieder zuschlägt. Da kommt es ihm Unrecht, dass gerade jetzt seine alte Heimat Preußen mit einem geheimen Auftrag an ihn heran tritt, den er nicht ablehnen kann... Meine Meinung: "Das wahre Motiv" ist der zweite Band der Reihe um den Ermittler Wilhelm Freiherr von Gryszinski. Nachdem mich bereits der Vorgängerband begeistern konnte, war ich sehr gespannt, was Gryszinski dieses Mal wohl erwarten würde. Und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Schon nach wenigen Seiten ist man als Leser mitten drin im Geschehen. Hierzu tragen auch die atmosphärischen, bildhaften Beschreibungen der damaligen Zeit, der Leute und ihrer Lebensweise, aber auch der Stadt München im Jahr 1985 bei. Dieses Mal führen die Ermittlungen Gryszinski ins Stadtteil Schwabing, das zur damaligen Zeit vorallem von Künstlern und Schriftstellern bevölkert und berühmt-berüchtigt war. Dadurch bekommt der Leser einen Einblick in diese zum Teil schillernde und lasterhafte, aber auch von Gegensätzen und Umbruch geprägte Zeit des Viertels zur Prinzregentenzeit, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der Protagonist der Reihe, Wilhelm Freiherr von Gryszinski, der von der Preußischen zur Königlich Bayrischen Polizei gewechselt ist, hat sich inzwischen mit seiner Familie gut in München eingelebt. Er ist ein sympathischer, sehr verständnisvoller und was seine Ansichten angeht recht moderner Mann, der seiner Frau vergleichsweise viele Freiheiten lässt. Darüber hinaus ist er ein sehr guter Ermittler und Beobachter und versucht die damals noch in den Kinderschuhen steckende Tatortuntersuchung in München zu etablieren. Auch die anderen Charaktere - wie beispielsweise seine Frau, sind facettenreich und bereichern die Geschichte. Ebenso wie die zum Teil historischen Persönlichkeiten wie Malermeister Lenbach oder Prinzregent Luitpold, die eine Brücke zwischen Fiktion und Realität schlagen und der Geschichte Authentizität verleihen. Der Plot an sich ist spannend und fesselnd. Gryszinski bekommt es gleich mit zwei zu lösenden Fällen zu tun, da er neben den Ermittlungen zu den Morden auch noch gezwungen wird heimlich im Auftrag Preußens Nachforschungen hinischtlich einer angeblich gefährlichen anarchischen Zelle anzustellen, die ein Attentat auf den Kaiser planen sollen. Es macht Spaß, Gryszinski bei seinen Ermittlungen zu begleiten, die ihn nach Schwabing führen, denn bei seiner Suche nach dem Täter erlebt er so einiges und Verdächtige gibt es zu Hauf. Aber auch im Privaten tut sich einiges bei Gryszinski und seiner Familie, sodass man als Leser auch gespannt ist, wie es dort weitergeht. Dank einiger ungeahnter Wendungen bleibt es bis zum Ende spannend. Die schlussendliche Auflösung ist zum Teil überraschend, aber auch stimmig. Und der packende Showdown bildet einen gelungenen Abschluss dieses wirklich lesenswerten historischen Krimis. Fazit: Atmosphärischer, spannender und gut recherchierter historischer Krimi mit tollem Ensamble, der von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Ein gelungener zweiter Band der Reihe - klare Leseempfehlung!

Melden

Mord im Künstlerviertel Schwabing

Eliza am 02.10.2022

Bewertungsnummer: 1797699

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit viel historischem Fachwissen und einer wundervoll detailliert erzählten Story habe ich diesen Krimi genossen. Ich bin von der bedachten und intelligenten Ermittlungsstrategie des Wilhelm Gryszinski erneut sehr begeistert gewesen. In der Story geht es um die Leiche eines jungen Mannes, welcher in einem Kunst-Atelier tot aufgefunden wird. Gerade die Drapierung der Leiche hatte etwas Grausames, aber auch künstlerisches. Bald wird ein weiterer junger Mann in einem anderen Stadtteil von München tot aufgefunden. Schon bald steht das Künstlerviertel Schwabing unter Verdacht. Wer steckt hinter den Morden? Ein Trittbrettfahrer oder gar ein großer Star der Münchener Künstlerszene? Oder ist die Sache gar politischer Natur? Alsbald geht das Gerücht in der Stadt um, dass der berühmte Londoner Mörder “Jack the Ripper“ in München Station gemacht haben soll. Gryszinski und sein Team müssen schnellstmöglich handeln um weitere Taten zu verhindern. Eine spannende Jagd nach den Tätern beginnt. Die Hauptfigur Gryszinski überzeugt erneut durch seine stoische ruhige, aber sehr auf die Fakten fokussierte Art. Er ist sehr interessiert an den aufkommenden neuen Kriminaltechniken, um den Tätern stets den berühmten Schritt voraus zu sein. Gleichzeitig hat er einen „Narren“ an der bayerischen Küche gewonnen und er genießt die kulinarischen Köstlichkeiten dieser für ihn vor kurzer Zeit noch fremden Welt in allen Zügen. Für mich ist dieser Ermittler eine sympathische und interessante Persönlichkeit und ich kann mich sehr gut mit ihm identifizieren. Als weitere interessante Personen in der Erzählung sind neben seiner Frau Sophie, erneut seine oft brummige aber auf ihre Weise liebenswerte Haushälterin Aloisia Brunner, seine Kollegen Johann Voglmeier und Konrad Eberle zu nennen. Gerade Aloisia Brunner ist mein absoluter Liebling in der Erzählung. Stets um das kulinarische Wohl der Familie Gryszinski besorgt schafft sie es immer wieder, Hilfe zur Aufklärung der Fälle zu leisten. Der Aufbau der Geschichte ist sehr stringent und wird nicht durch Zeitsprünge unterbrochen. Die Handlung spielt in München des Jahres 1895 und ist damit gut einordbar. Gerade die sehr bildhafte, lebendige und flüssige Sprache der Autorin sorgt für ein sehr gutes Lesegefühl. Die Leser tauchen in das München des 19. Jahrhunderts ein und ich hatte die einzelnen Szenen bildhalft vor mir. Auch die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse werden von der Autorin sehr diskret und trotzdem spannend mit der fiktiven Story verwoben. Das Fazit ist sehr positiv. Spannend und historisch sehr gut erzählt ist diese Krimireihe ein absolutes Muss für alle Freunde von schöner und lebendiger Leseunterhaltung. Ich hoffe alsbald erneut einen Fall von Freiherr von Gryszinski lesen zu dürfen.
Melden

Mord im Künstlerviertel Schwabing

Eliza am 02.10.2022
Bewertungsnummer: 1797699
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit viel historischem Fachwissen und einer wundervoll detailliert erzählten Story habe ich diesen Krimi genossen. Ich bin von der bedachten und intelligenten Ermittlungsstrategie des Wilhelm Gryszinski erneut sehr begeistert gewesen. In der Story geht es um die Leiche eines jungen Mannes, welcher in einem Kunst-Atelier tot aufgefunden wird. Gerade die Drapierung der Leiche hatte etwas Grausames, aber auch künstlerisches. Bald wird ein weiterer junger Mann in einem anderen Stadtteil von München tot aufgefunden. Schon bald steht das Künstlerviertel Schwabing unter Verdacht. Wer steckt hinter den Morden? Ein Trittbrettfahrer oder gar ein großer Star der Münchener Künstlerszene? Oder ist die Sache gar politischer Natur? Alsbald geht das Gerücht in der Stadt um, dass der berühmte Londoner Mörder “Jack the Ripper“ in München Station gemacht haben soll. Gryszinski und sein Team müssen schnellstmöglich handeln um weitere Taten zu verhindern. Eine spannende Jagd nach den Tätern beginnt. Die Hauptfigur Gryszinski überzeugt erneut durch seine stoische ruhige, aber sehr auf die Fakten fokussierte Art. Er ist sehr interessiert an den aufkommenden neuen Kriminaltechniken, um den Tätern stets den berühmten Schritt voraus zu sein. Gleichzeitig hat er einen „Narren“ an der bayerischen Küche gewonnen und er genießt die kulinarischen Köstlichkeiten dieser für ihn vor kurzer Zeit noch fremden Welt in allen Zügen. Für mich ist dieser Ermittler eine sympathische und interessante Persönlichkeit und ich kann mich sehr gut mit ihm identifizieren. Als weitere interessante Personen in der Erzählung sind neben seiner Frau Sophie, erneut seine oft brummige aber auf ihre Weise liebenswerte Haushälterin Aloisia Brunner, seine Kollegen Johann Voglmeier und Konrad Eberle zu nennen. Gerade Aloisia Brunner ist mein absoluter Liebling in der Erzählung. Stets um das kulinarische Wohl der Familie Gryszinski besorgt schafft sie es immer wieder, Hilfe zur Aufklärung der Fälle zu leisten. Der Aufbau der Geschichte ist sehr stringent und wird nicht durch Zeitsprünge unterbrochen. Die Handlung spielt in München des Jahres 1895 und ist damit gut einordbar. Gerade die sehr bildhafte, lebendige und flüssige Sprache der Autorin sorgt für ein sehr gutes Lesegefühl. Die Leser tauchen in das München des 19. Jahrhunderts ein und ich hatte die einzelnen Szenen bildhalft vor mir. Auch die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse werden von der Autorin sehr diskret und trotzdem spannend mit der fiktiven Story verwoben. Das Fazit ist sehr positiv. Spannend und historisch sehr gut erzählt ist diese Krimireihe ein absolutes Muss für alle Freunde von schöner und lebendiger Leseunterhaltung. Ich hoffe alsbald erneut einen Fall von Freiherr von Gryszinski lesen zu dürfen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das wahre Motiv

von Uta Seeburg

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Marko Rose

Marko Rose

Thalia Bremerhaven

Zum Portrait

5/5

Wieder sehr gelungen! Gryszinski-Reihe-Band 2

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein weiterer Mordfall für Major Wilhelm Freiherr von Gryszinski im Dienste der Königlich Bayerischen Polizeidirektion. Ein junger Mann wird ermordet. Die ersten Ermittlungen führen von Gryszinski in das Künstlerviertel nach Schwabing. Dort findet er sich in einer Welt wieder, die nach und nach seine eigene Vorstellung von Kunst aus den Angeln hebt. Trotzdem muss er weiter bei seiner eigenen Strategie der Vorgehensweise bleiben, denn es werden weitere Leichen gefunden, die demselben Mörder zuzuordnen sind. Und wieder schafft es Uta Seeburg mit einer guten Mischung aus exakt recherchierten Fakten des ausgehenden 19. Jahrhunderts in München und einem tollen erzählerischen Stil, die Leser zu begeistern.
5/5

Wieder sehr gelungen! Gryszinski-Reihe-Band 2

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein weiterer Mordfall für Major Wilhelm Freiherr von Gryszinski im Dienste der Königlich Bayerischen Polizeidirektion. Ein junger Mann wird ermordet. Die ersten Ermittlungen führen von Gryszinski in das Künstlerviertel nach Schwabing. Dort findet er sich in einer Welt wieder, die nach und nach seine eigene Vorstellung von Kunst aus den Angeln hebt. Trotzdem muss er weiter bei seiner eigenen Strategie der Vorgehensweise bleiben, denn es werden weitere Leichen gefunden, die demselben Mörder zuzuordnen sind. Und wieder schafft es Uta Seeburg mit einer guten Mischung aus exakt recherchierten Fakten des ausgehenden 19. Jahrhunderts in München und einem tollen erzählerischen Stil, die Leser zu begeistern.

Marko Rose
  • Marko Rose
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das wahre Motiv

von Uta Seeburg

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das wahre Motiv
  • Das wahre Motiv