• Man vergisst nicht, wie man schwimmt
  • Man vergisst nicht, wie man schwimmt

Man vergisst nicht, wie man schwimmt

Roman | »Der Roman des Sommers.« Tommi Schmitt

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Man vergisst nicht, wie man schwimmt

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 15,39 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

27094

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.03.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

400

Beschreibung

Rezension

Kein Mensch, und auch nicht einer vom Nordpol, sollte die Erfahrung der Sommerliebe missen müssen. Die Sommerliebe ist ein Menschenrecht. Christian Hubers Roman „Man vergisst nicht, wie man schwimmt“ erzählt von Pascal, der 15 ist und Probleme hat, wie sie nur Teenager haben können. Speziell Teenager des ausgehenden Jahrtausends, denn die Handlung ist 1999 angesiedelt. Aber Jacky, das rothaarige Powergirl, ist von zeitlosem Tollsein, in die verliebt man sich in allen Zeiten. Dieses Buch ist wie das heiße Flirren der Luft. ("Hamburger Abendblatt")
Ein Roman voller Coolness und Gefühl, eine Reise in die Jugend, die sich sehr echt anfühlt. ("WDR 4")
Eingebettet in die melancholische Stimmung des zu Ende gehenden Sommers zieht Christian Huber alle Register einer großen Geschichte – es geht um Liebe und Freundschaft, um Verrat und Versöhnung, um Heldentum und die Kunst, über sich selbst lachen zu können. Rasant und mit schrägem Humor erzählt, gekrönt mit einer Playlist aus den 1990ern ist der Roman eine amüsante Zeitreise für Kinder der Neunziger. Doch auch alle anderen werden mit dem jungen Helden leiden, lieben und lachen. ("Passauer Neue Presse")
Ein nostalgisches Buch über das Aufwachsen in der Provinz und über schnell entflammbare Gefühle. ("SPIEGEL Bestseller - Das Kulturmagazin")
Ein Buch, das so besonders ist. (...) Eine leise Melancholie durchzieht diesen Roman. (...) Christian Huber will den Leser mitnehmen in die eigene Jugend. Ihn noch einmal fühlen lassen, wie es mit 15 war, als man keine Ahnung hatte, wo es langgehen sollte, sich dennoch auf den Weg machte und so tat, als hätte man keine Angst vor nichts. ("stern")
Das Buch ist ein Muss für jeden, der gerne nostalgisch an die Zeit
zurück denken möchte, in der die Augenbrauen dünn gezupft waren und die (Denim)-Outfits locker saßen. ("Kleine Zeitung")
Eine herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, Liebe und Abschiede – ein nostalgischer, sommerlicher Kurzurlaub für die Seele. ("Kronen Zeitung")
Eine Geschichte, die vom Druck erzählt, ein Teenager zu sein, immer cool wirken zu wollen und den Erwartungen anderer gerecht zu werden. ("Münchner Merkur")
Podcast-Star Huber mit einem neuen Bestseller. ("SPIEGEL Online")
Christian Huber beamt uns zurück in die Jugend, in eine Zeit zwischen Neugier, Angst und Wissen: In exakt diesem Moment steckt die ganze Welt. Nostalgie pur! ("Emotion")

Details

Verkaufsrang

27094

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.03.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,9/13,2/3,2 cm

Gewicht

502 g

Auflage

6. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-28998-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

131 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ein Tag wie ein Leben

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 27.01.2024

Bewertungsnummer: 2118049

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erinnerst du dich noch an deine Jugendzeit? Wie es sich anfühlt, wenn das Leben ein einziges Abenteuer ist? Wie du dir gleichzeitg wünschst, dass die zweimonatigen Sommerferien zwar ewig dauern sollen, aber die Zeit schneller vergehen soll, damit du endlich erwachsen bist? Daran, wie du in deinen Gedanken die mutigsten Dinge tust und in Realität alles ganz anders ist? Christian Huber entführt einen genau dorthin. Ein kurzer Ausflug in die Jugendzeit, und zwar mit all ihren Gegensätzen, dem Sprunghaften, der Begeisterung, dem sich-selbst-Ausprobieren-und-Finden, der eigenen Verletzlichkeit und dem Gefühl, unbesiegbar zu sein. Der erste Abschnitt im 1. Teil und der letzte Teil des Buches bilden dabei den Rahmen des Heute. Die restlichen 368 Seiten spielen sich an einem einzigen Tag ab. Langweilig wird es aber keinesfalls, im Gegenteil. Denn die für meinen Geschmack teils überzeichneten Actionsequenzen lenken eher von der Zartheit und dem Spielerischen dieser leichten Lektüre ab. Aber zurück zu dem einen Tag: Es geht dabei um den letzten Augusttag in den Sommerferien. Ein Tag im Leben von Pascal alias Krüger. Dieser eine Tag verändert vieles für Krüger. Vielleicht sogar alles. Den Schwimmen verlernt man wirklich nicht. Was damit gemeint ist, offenbart Christian Huber erst im 4. sowie im letzten Teil des Romans. Getragen von der einfachen, direkten und zur Jugendzeit 1999 passenden Sprache fällt es jedoch sehr leicht, bis dahin zu warten und so Krügers Geschichte als Ganzes betrachten zu können. Elemente wie die Geschichten aus Krügers Notizbuch, die greifbaren und trotzdem spannenden Figuren, die Parallelen zur eigenen Jugend und die passenden 90er Songs machen dieses Buch aus. Sie können nur leider die erwähnten Actionfilmszenen und den dadurch fehlenden Raum für etwas mehr Tiefgang nicht ganz wettmachen. Trotzdem: Es ist eine angenehme Lektüre, vielleicht für einen Ferientag? Wie wäre es mit dem 31. August?
Melden

Ein Tag wie ein Leben

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 27.01.2024
Bewertungsnummer: 2118049
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erinnerst du dich noch an deine Jugendzeit? Wie es sich anfühlt, wenn das Leben ein einziges Abenteuer ist? Wie du dir gleichzeitg wünschst, dass die zweimonatigen Sommerferien zwar ewig dauern sollen, aber die Zeit schneller vergehen soll, damit du endlich erwachsen bist? Daran, wie du in deinen Gedanken die mutigsten Dinge tust und in Realität alles ganz anders ist? Christian Huber entführt einen genau dorthin. Ein kurzer Ausflug in die Jugendzeit, und zwar mit all ihren Gegensätzen, dem Sprunghaften, der Begeisterung, dem sich-selbst-Ausprobieren-und-Finden, der eigenen Verletzlichkeit und dem Gefühl, unbesiegbar zu sein. Der erste Abschnitt im 1. Teil und der letzte Teil des Buches bilden dabei den Rahmen des Heute. Die restlichen 368 Seiten spielen sich an einem einzigen Tag ab. Langweilig wird es aber keinesfalls, im Gegenteil. Denn die für meinen Geschmack teils überzeichneten Actionsequenzen lenken eher von der Zartheit und dem Spielerischen dieser leichten Lektüre ab. Aber zurück zu dem einen Tag: Es geht dabei um den letzten Augusttag in den Sommerferien. Ein Tag im Leben von Pascal alias Krüger. Dieser eine Tag verändert vieles für Krüger. Vielleicht sogar alles. Den Schwimmen verlernt man wirklich nicht. Was damit gemeint ist, offenbart Christian Huber erst im 4. sowie im letzten Teil des Romans. Getragen von der einfachen, direkten und zur Jugendzeit 1999 passenden Sprache fällt es jedoch sehr leicht, bis dahin zu warten und so Krügers Geschichte als Ganzes betrachten zu können. Elemente wie die Geschichten aus Krügers Notizbuch, die greifbaren und trotzdem spannenden Figuren, die Parallelen zur eigenen Jugend und die passenden 90er Songs machen dieses Buch aus. Sie können nur leider die erwähnten Actionfilmszenen und den dadurch fehlenden Raum für etwas mehr Tiefgang nicht ganz wettmachen. Trotzdem: Es ist eine angenehme Lektüre, vielleicht für einen Ferientag? Wie wäre es mit dem 31. August?

Melden

Ein Tag wie ein Leben

Bewertung am 19.10.2023

Bewertungsnummer: 2047442

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was für ein berührendes Buch. Ich habe mir dieses Buch ganz anders vorgestellt und wurde positiv überrascht. Wundervoll gezeichnete Protagonisten und Protagonistinnen. Der Schreibstil hat mich sehr angesprochen und oft innehalten lassen. Und plötzlich ist man wieder 15 und erlebt einen Tag wie ein Leben. Gänsehaut in the best way.
Melden

Ein Tag wie ein Leben

Bewertung am 19.10.2023
Bewertungsnummer: 2047442
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was für ein berührendes Buch. Ich habe mir dieses Buch ganz anders vorgestellt und wurde positiv überrascht. Wundervoll gezeichnete Protagonisten und Protagonistinnen. Der Schreibstil hat mich sehr angesprochen und oft innehalten lassen. Und plötzlich ist man wieder 15 und erlebt einen Tag wie ein Leben. Gänsehaut in the best way.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Man vergisst nicht, wie man schwimmt

von Christian Huber

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Lara Saggau

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lara Saggau

Thalia Lübeck – Citti Park

Zum Portrait

5/5

»Fotos sind Erinnerungen, bei denen man sich aussuchen kann, welche man behält und welche ...«

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

ein aufregendes und beeindruckender Roman, über den letzten Tag im August 1999 an dem das aufgeweckte Zirkusmädchen Jacky mit den roten Haaren und wasserblauen Augen das Leben von Krüger ganz schön auf den Kopf stellt. Das Buch behandelt tatsächlich nur einen einzigen Tag im Leben des 15-jährigen Jungen, doch mit all den Details und den Gefühlen könnte es auch fast ein ganzer Sommer sein. Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Erwachsenwerden
5/5

»Fotos sind Erinnerungen, bei denen man sich aussuchen kann, welche man behält und welche ...«

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

ein aufregendes und beeindruckender Roman, über den letzten Tag im August 1999 an dem das aufgeweckte Zirkusmädchen Jacky mit den roten Haaren und wasserblauen Augen das Leben von Krüger ganz schön auf den Kopf stellt. Das Buch behandelt tatsächlich nur einen einzigen Tag im Leben des 15-jährigen Jungen, doch mit all den Details und den Gefühlen könnte es auch fast ein ganzer Sommer sein. Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Erwachsenwerden

Lara Saggau
  • Lara Saggau
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Désirée Henke

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Désirée Henke

Thalia Magdeburg – Allee-Center

Zum Portrait

5/5

"Ein Tag wie ein Leben!"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die erste große Liebe, ein gut gehütetes Geheimnis & eine Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird... Eigentlich beschreibt dieses Buch nur einen Tag, den letzten Tag des Sommers 1999, aber man hat das Gefühl mit Pascal (alias Krüger) ein ganzes Leben an diesem Tag zu leben. Spannend bis zum letzten Wort und bisher mein Jahres-Highlight 2022. Inklusive Playlist, die einen sofort in die 90er katapultiert!
5/5

"Ein Tag wie ein Leben!"

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die erste große Liebe, ein gut gehütetes Geheimnis & eine Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird... Eigentlich beschreibt dieses Buch nur einen Tag, den letzten Tag des Sommers 1999, aber man hat das Gefühl mit Pascal (alias Krüger) ein ganzes Leben an diesem Tag zu leben. Spannend bis zum letzten Wort und bisher mein Jahres-Highlight 2022. Inklusive Playlist, die einen sofort in die 90er katapultiert!

Désirée Henke
  • Désirée Henke
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Man vergisst nicht, wie man schwimmt

von Christian Huber

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Man vergisst nicht, wie man schwimmt
  • Man vergisst nicht, wie man schwimmt