Tödliche Safari

Mrs Mable Band 3

Tanya Carpenter

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eodora freut sich auf jede Menge wilde Tiere in Afrika. Enkelin Jessica macht sich eher Sorgen um die Gewehre, die dort eigentlich für den Schutz der Gäste sorgen sollen. Beides erfährt in mablescher Gegenwart eine durchaus nicht unerhebliche Steigerung des Gefahrenpotenzials. Und tatsächlich, so eine Safari ist nichts für schwache Nerven, da bleibt selbst einem Löwen der Happen schonmal im Halse stecken. Oder sind die Zwistigkeiten der beiden verfeindeten Lodges Schuld daran, dass über der Steppe die Geier kreisen?

Die Autorin wurde am 17. März 1975 in Mittelhessen geboren, wo sie auch heute noch in ländlichem Idyll lebt und arbeitet. Ihr erster Roman "Tochter der Dunkelheit" erschien im Herbst 2007 im Sieben-Verlag als Auftakt der "Ruf des Blutes-Serie. Sie ist in diversen Anthologien, die neben Dark Fantasy auch Crime, Humor, Sci-Fi, Erotik, Romance und Steampunk umfassen, vertreten und hat zahlreiche Roman in verschiedenen Genres in Klein- und Großverlagen veröffentlicht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 01.10.2021
Verlag Ashera Verlag
Seitenzahl 60 (Printausgabe)
Dateigröße 2428 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783948592523

Weitere Bände von Mrs Mable

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Schwerverdauliche Beute

Bewertung aus Eisenach am 03.11.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Mrs Mable entschließt sich, samt Enkelin und Sekretär auf Safari zu gehen. Natür­lich will sie dabei aus­schließ­lich mit dem Foto­apparat auf die Tiere ‚schie­ßen‘. Schon bei der Ankunft stellt sich aller­dings heraus, dass es nicht weit von der gebuch­ten Lodge, nur knapp außer­halb des National­parks eine andere gibt, deren Gäste auf extra zu diesem Zweck gezüch­tete, halb zahme Tiere schie­ßen dür­fen – und das mit schar­fer Muni­tion. Schon bald gibt es aber auch ein mensch­liches Opfer. Und das bleibt nicht das einzige. Welche berühmte Amateurdetektivin Tanya Carpenters Kurz­geschich­ten­reihe als Vor­bild dient, ist anhand des Titels wohl leicht zu erraten. Im Gegen­satz zu einer gewis­sen Miss Marple hat die hiesige Prota­gonis­tin das Fräu­lein-Sein aber hinter sich gelas­sen, wie schon die Exis­tenz einer (erwach­senen) Enkelin beweist. Aus deren Per­spek­tive wird das Gesche­hen auch erzählt, wobei dies aller­dings aus Beobach­ter­sicht geschieht. Auch lebt Mrs Mable in moder­nen Zei­ten. Das genaue Zusam­men­spiel zwi­schen der Titel­hel­din, ihrer Enkelin und dem Sekre­tär blieb mir (wie auch die genau­eren Familien­ver­hält­nisse) ver­bor­gen, was aller­dings wahr­schein­lich darin begrün­det liegt, dass ich die Bände 1 und 2 nicht kenne. Der Fall selbst ist recht kom­plex auf­ge­baut, sodass es schwer­fallen dürfte, den Täter selbst zu erraten. Leider konnte ich der Prota­gonis­tin bei der Auf­deckung auch nicht fol­gen, wie sie zu ihren Erkennt­nis­sen und Schluss­folger­ungen gekom­men ist. Trotz­dem hinter­lässt die Kurz­geschichte ein typi­sches Cozy-Crime-Feeling. Fazit: Ein Wohlfühl-Krimi klassischer Machart funktioniert auch in der heu­tigen Zeit – wie diese Kurz­geschichte beweist.

Schwerverdauliche Beute

Bewertung aus Eisenach am 03.11.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Mrs Mable entschließt sich, samt Enkelin und Sekretär auf Safari zu gehen. Natür­lich will sie dabei aus­schließ­lich mit dem Foto­apparat auf die Tiere ‚schie­ßen‘. Schon bei der Ankunft stellt sich aller­dings heraus, dass es nicht weit von der gebuch­ten Lodge, nur knapp außer­halb des National­parks eine andere gibt, deren Gäste auf extra zu diesem Zweck gezüch­tete, halb zahme Tiere schie­ßen dür­fen – und das mit schar­fer Muni­tion. Schon bald gibt es aber auch ein mensch­liches Opfer. Und das bleibt nicht das einzige. Welche berühmte Amateurdetektivin Tanya Carpenters Kurz­geschich­ten­reihe als Vor­bild dient, ist anhand des Titels wohl leicht zu erraten. Im Gegen­satz zu einer gewis­sen Miss Marple hat die hiesige Prota­gonis­tin das Fräu­lein-Sein aber hinter sich gelas­sen, wie schon die Exis­tenz einer (erwach­senen) Enkelin beweist. Aus deren Per­spek­tive wird das Gesche­hen auch erzählt, wobei dies aller­dings aus Beobach­ter­sicht geschieht. Auch lebt Mrs Mable in moder­nen Zei­ten. Das genaue Zusam­men­spiel zwi­schen der Titel­hel­din, ihrer Enkelin und dem Sekre­tär blieb mir (wie auch die genau­eren Familien­ver­hält­nisse) ver­bor­gen, was aller­dings wahr­schein­lich darin begrün­det liegt, dass ich die Bände 1 und 2 nicht kenne. Der Fall selbst ist recht kom­plex auf­ge­baut, sodass es schwer­fallen dürfte, den Täter selbst zu erraten. Leider konnte ich der Prota­gonis­tin bei der Auf­deckung auch nicht fol­gen, wie sie zu ihren Erkennt­nis­sen und Schluss­folger­ungen gekom­men ist. Trotz­dem hinter­lässt die Kurz­geschichte ein typi­sches Cozy-Crime-Feeling. Fazit: Ein Wohlfühl-Krimi klassischer Machart funktioniert auch in der heu­tigen Zeit – wie diese Kurz­geschichte beweist.

Unsere Kund*innen meinen

Tödliche Safari

von Tanya Carpenter

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Tödliche Safari