Im Rausch des Aufruhrs

Im Rausch des Aufruhrs

Deutschland 1923

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung


Das turbulenteste und spannendste Jahr der Weimarer Republik

1923 ist das Jahr der Hyperinflation, in der Angestellte die Geldscheine eines Wochenlohns mit der Schubkarre transportierten. 1923 ist das Jahr der Besetzung des Ruhrgebiets und einer heftigen Streikwelle. 1923 ist das Jahr von blutig niedergeschlagenen kommunistischen und nationalsozialistischen Aufstandsversuchen. Und es ist das Jahr radikaler Gegensätze zwischen bitterer Armut einerseits und einer orchideenhaft blühenden Unterhaltungskultur.

1923 ist in seiner Ambivalenz das Ende der Nachkriegszeit und der Auftakt zu den Goldenen Zwanzigerjahren der Weimarer Republik.

Christian Bommarius setzt das Panorama eines Jahres der Extreme durch eine Vielzahl meisterhaft erzählter Geschichten und Porträts zusammen.

Es ist keine Aufzählung von Daten und Ereignissen, es ist kein erweiterter Kalender, es ist auch mehr als eine Collage; es ist ein raffiniertes literarisches Werk über ein wahnsinniges Jahr. Heribert Prantl heribertprantl.de 20220424

Details

Verkaufsrang

14263

Einband

Gebundene Ausgabe

Verlag

dtv

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

20,7/13/3,3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

14263

Einband

Gebundene Ausgabe

Verlag

dtv

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

20,7/13/3,3 cm

Gewicht

599 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-29004-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

65 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Hin und her gerissen

Diamondgirl aus Stolberg am 03.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Tja.... das ist keine einfache Sache, zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Es handelt sich bei dem Buch Im Rausch des Aufruhrs um ein Sachbuch über die Geschehnisse und das Leben in Deutschland im Jahre 1923 (was ich vermutlich erst kommendes Jahr herausgebracht hätte). Ich gebe zu: Ich habe einiges gelernt über dieses Jahr, in dem so viel seinen Beginn fand. Aber es war mir auch eindeutig zu viel Information auf wenig Raum. Oder es war einfach zu oberflächlich, da dann doch zu knapp bemessen. Ich weiß es wirklich nicht, woran es lag, aber ich hatte so meine Mühe, dieses Buch durchzuhalten. Am interessantesten fand ich tatsächlich das letzte Kapitel "Was weiter geschah", in dem das Schicksal sämtlicher Personen des Buches in alphabetischer Reihenfolge erläutert wurde. Die 12 vorherigen Kapitel befassten sich jeweils mit einem Kalendermonat des Jahres 1923. Jeweils ein schwarzgrundiges, beidseitiges Deckblatt mit einem historischen Foto auf jeder Seite und passender Erklärung; dem folgt eine zusammenfassende Seite, an deren Ende jeweils der Brotpreis notiert ist. Bis hierhin fand ich jeweils alles sehr interessant. Leider folgt dann das eigentliche Kapitel mit mehr oder weniger interessanten Begebenheiten mehr oder weniger interessanter Persönlichkeiten. Das führte dazu, dass ich manchen Absatz nur quer gelesen habe, weil mich der Inhalt nicht wirklich interessierte. Abschließend muss ich sagen, dass es tatsächlich nicht das war, was ich erwartet hatte. Für mich ein klarer Fall von "Gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht!"

Hin und her gerissen

Diamondgirl aus Stolberg am 03.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Tja.... das ist keine einfache Sache, zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Es handelt sich bei dem Buch Im Rausch des Aufruhrs um ein Sachbuch über die Geschehnisse und das Leben in Deutschland im Jahre 1923 (was ich vermutlich erst kommendes Jahr herausgebracht hätte). Ich gebe zu: Ich habe einiges gelernt über dieses Jahr, in dem so viel seinen Beginn fand. Aber es war mir auch eindeutig zu viel Information auf wenig Raum. Oder es war einfach zu oberflächlich, da dann doch zu knapp bemessen. Ich weiß es wirklich nicht, woran es lag, aber ich hatte so meine Mühe, dieses Buch durchzuhalten. Am interessantesten fand ich tatsächlich das letzte Kapitel "Was weiter geschah", in dem das Schicksal sämtlicher Personen des Buches in alphabetischer Reihenfolge erläutert wurde. Die 12 vorherigen Kapitel befassten sich jeweils mit einem Kalendermonat des Jahres 1923. Jeweils ein schwarzgrundiges, beidseitiges Deckblatt mit einem historischen Foto auf jeder Seite und passender Erklärung; dem folgt eine zusammenfassende Seite, an deren Ende jeweils der Brotpreis notiert ist. Bis hierhin fand ich jeweils alles sehr interessant. Leider folgt dann das eigentliche Kapitel mit mehr oder weniger interessanten Begebenheiten mehr oder weniger interessanter Persönlichkeiten. Das führte dazu, dass ich manchen Absatz nur quer gelesen habe, weil mich der Inhalt nicht wirklich interessierte. Abschließend muss ich sagen, dass es tatsächlich nicht das war, was ich erwartet hatte. Für mich ein klarer Fall von "Gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht!"

Schlaglichter einer wegweisenden Zeit

Bewertung aus Düsseldorf am 22.04.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Logischerweise ist das Buch in Monatskapitel unterteilt. Jedem Kapitel stehen zwei Fotografien vor, die sich zum einen mit der Vergnügungssucht der damaligen Zeit auseinandersetzen, zum anderen mit der politischen Problematik. Zwei sehr gegensätzliche Themen werden damit angesprochen, die aber sehr gut die Zeit repräsentieren. Episodenhaft erzählt der Autor Christian Bommarius die Geschehnisse des Jahres 1923, macht Anspielungen auf weitere Entwicklungen und greift Personen auf, die später zur Berühmtheit gelangen werden. Dabei springt er in kurzer Folge hin und her zwischen verschiedenen Thematiken wie Politik und Kultur sowie gegensätzlichen Personen wie Adolf Hitler, dessen Aufstieg langsam beginnt, und Marcellus Schiffer, der nicht nur mit seiner Lebensgefährtin ein Auf und Ab erlebt, sondern auch mit seinen Arbeiten für das Kabarett. Kurze Einblicke in das damalige Leben zeigen aufschlussreich die Problematiken auf, mit denen sich die Menschen auseinanderzusetzen hatten. Das sind mitunter keine großen Dramen, aber kleine Kämpfe, die wegweisend für die Zukunft sein werden. Hier wird Geschichtsunterricht lebensnah und interessant erzählt. Allerdings sind diese Geschichten auch sehr kurz gehalten, kaum reicht die Zeit, sich hineinzuversetzen, da wird man schon in die nächste gerissen. Wenn man keinerlei Vorkenntnisse zum geschichtlichen Hintergrund oder zu den Personen hat, ist es schwierig zu folgen. Interessant sind vor allem die Verbindungen zwischen den Personen und ihren Handlungen, die teilweise weitreichende Konsequenzen für die Zukunft hatten. Lebendige und kurzweilige Schlaglichter auf eine wegweisende Zeit, der aber nur als Ergänzung dienen können und nicht als Grundlage für ein fundiertes Geschichtswissen.

Schlaglichter einer wegweisenden Zeit

Bewertung aus Düsseldorf am 22.04.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Logischerweise ist das Buch in Monatskapitel unterteilt. Jedem Kapitel stehen zwei Fotografien vor, die sich zum einen mit der Vergnügungssucht der damaligen Zeit auseinandersetzen, zum anderen mit der politischen Problematik. Zwei sehr gegensätzliche Themen werden damit angesprochen, die aber sehr gut die Zeit repräsentieren. Episodenhaft erzählt der Autor Christian Bommarius die Geschehnisse des Jahres 1923, macht Anspielungen auf weitere Entwicklungen und greift Personen auf, die später zur Berühmtheit gelangen werden. Dabei springt er in kurzer Folge hin und her zwischen verschiedenen Thematiken wie Politik und Kultur sowie gegensätzlichen Personen wie Adolf Hitler, dessen Aufstieg langsam beginnt, und Marcellus Schiffer, der nicht nur mit seiner Lebensgefährtin ein Auf und Ab erlebt, sondern auch mit seinen Arbeiten für das Kabarett. Kurze Einblicke in das damalige Leben zeigen aufschlussreich die Problematiken auf, mit denen sich die Menschen auseinanderzusetzen hatten. Das sind mitunter keine großen Dramen, aber kleine Kämpfe, die wegweisend für die Zukunft sein werden. Hier wird Geschichtsunterricht lebensnah und interessant erzählt. Allerdings sind diese Geschichten auch sehr kurz gehalten, kaum reicht die Zeit, sich hineinzuversetzen, da wird man schon in die nächste gerissen. Wenn man keinerlei Vorkenntnisse zum geschichtlichen Hintergrund oder zu den Personen hat, ist es schwierig zu folgen. Interessant sind vor allem die Verbindungen zwischen den Personen und ihren Handlungen, die teilweise weitreichende Konsequenzen für die Zukunft hatten. Lebendige und kurzweilige Schlaglichter auf eine wegweisende Zeit, der aber nur als Ergänzung dienen können und nicht als Grundlage für ein fundiertes Geschichtswissen.

Unsere Kund*innen meinen

Im Rausch des Aufruhrs

von Christian Bommarius

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Elke Meißner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Elke Meißner

Thalia Leipzig

Zum Portrait

4/5

Hoffnung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Altbekannte tauchen auf, das Politische gewinnt an Bedeutung, das Tor zu vielem wird 1923 aufgestoßen, Vieles scheint vergessen … Wenn Sie die Bücher von Florian Illies gerne lesen, sollten Sie auch zu diesem Buch greifen …
4/5

Hoffnung

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Altbekannte tauchen auf, das Politische gewinnt an Bedeutung, das Tor zu vielem wird 1923 aufgestoßen, Vieles scheint vergessen … Wenn Sie die Bücher von Florian Illies gerne lesen, sollten Sie auch zu diesem Buch greifen …

Elke Meißner
  • Elke Meißner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Dr. Katrin Rudolphi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dr. Katrin Rudolphi

Thalia Stade

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rasante Chronik des wilden und aufregenden Jahres 1923 - geprägt von Inflation, Nachtleben und politischen Verwerfungen! Sehr lesenswert, sehr informativ!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rasante Chronik des wilden und aufregenden Jahres 1923 - geprägt von Inflation, Nachtleben und politischen Verwerfungen! Sehr lesenswert, sehr informativ!

Dr. Katrin Rudolphi
  • Dr. Katrin Rudolphi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Im Rausch des Aufruhrs

von Christian Bommarius

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Im Rausch des Aufruhrs