• In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber

In den Wäldern der Biber

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

In den Wäldern der Biber

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €

Beschreibung

Als ihr wohlgeordnetes Leben ins Wanken gerät, flüchtet Alina aus dem hektischen Frankfurt zu dem einzigen Menschen, der ihr einfällt: ihr Großvater, der in einem kleinen brandenburgischen Dorf lebt. Seit achtzehn Jahren hat sie keinen Kontakt mehr zu ihm.
Der alte Mann wohnt allein in einem viel zu großen, renovierungsbedürftigen Haus am Waldrand. Er hält Hühner, pflegt den Garten, backt Brot, beobachtet Biber – und nimmt seine Enkelin bei sich auf, ohne viele Fragen zu stellen. Dunkel und fast ein wenig unwirklich sind Alinas Kindheitserinnerungen an die Ferien bei ihren Großeltern; im Alltagsstress gefangen, hat sie seit Jahren nicht mehr an die Sommer im Dorf gedacht. Nun, inmitten der Natur, kehren die Erinnerungen zurück. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich nicht nur in den Ort und die umliegenden Wälder. Doch bevor sie sich ein neues Leben aufbauen kann, gibt es einiges, wovon Alina sich befreien muss.
Eine Geschichte über eine besondere Großvater-Enkelin-Beziehung und eine Hommage an das Leben auf dem Land, die Ruhe und den Frieden, den wir in der Natur finden.

»Dieser Roman ist Labsal für die Seele, perfekt um runterzukommen und Ruhe zu finden […]. Mit viel Feingefühl erzählt Franziska Fischer von Alinas Selbstfindung und erinnert daran, was im Leben wirklich wichtig ist. […] So schön!«
Imke Weiter, EMOTION

»›In den Wäldern der Biber‹ ist ein kurzweiliger Roman von Franziska Fischer, der das klassische Vater-Mutter-Kind-Modell auf dem Dorf hinterfragt und mit viel Liebe zu ihren Charakteren die Sehnsucht nach dem Landleben weckt.«
Jakob Stärker, WDR 5

»Eine Geschichte über Familiengeheimnisse, Liebe, Freundschaft und die Heilkraft der Natur, lebensnah, leicht und warmherzig erzählt.«
Karl Turba, HÖRZU

»Franziska Fischer hat einen Roman geschrieben, der sich wie eine kleine Auszeit liest. Es ist ein Buch, das einen runterbringt, weil die Ruhe des Großvaters und der Wälder sich bei der Lektüre auf die Leser überträgt.«
Katrin Allkämper, WDR2 LESEN

»Franziska Fischer ist mit diesem Buch ein lebensnaher und lesenswerter Roman gelungen, mit glaubwürdigen Charakteren und ein bisschen Idylle, die aber über Probleme nicht hinwegtäuscht. «
Beate Rottgardt, RUHR NACHRICHTEN

» ›In den Wäldern der Biber‹ ist für mich eines der schönsten Bücher des Frühjahres, sowohl inhaltlich, als auch äußerlich.«
Sonja Weber, GOSLARSCHE ZEITUNG

»Ein schönes Beispiel eines Selbstfindungsromans«
Reinhard Kalb, FÜRTHER NACHRICHTEN

»Dies alles romangerecht wohl strukturiert, mit existenziell-praktischen Lebenseinsichten versehen, atmosphärisch nah an der Natur erzählt, vermag den Leser in eine Art Tiefenentspannung zu versetzen.«
MÜNCHNER MERKUR

»Eine Geschichte zum Innehalten, zum Wohlfühlen.«
Monika Schulte, LESEZEIT

»›In den Wäldern der Biber‹ [vermag] den Leser in eine Tiefenentspannung zu versetzen.«
TZ

»Ein schön gestaltetes Buch für entspannte Lesestunden«
Marie Varela, ELIPORT

»Eine wunderschön erzählte Geschichte. Wer gerne ruhige Liebesgeschichten mit einem etwas ungewohnten Setting liest, ist hier genau richtig.«
Monika Fuchs, THALIA

Details

Verkaufsrang

20356

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.05.2022

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

320

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

20356

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.05.2022

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

20/12,7/2,9 cm

Gewicht

388 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-6592-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

32 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine unaufgeregte, vorhersehbare, aber auch schöneGeschichte

Bewertung aus Uelzen am 05.07.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Es ist, als würde ich die vergessenen Bilder in meinem Kopf wecken, eines nach dem anderen, und mit ihrem Aufwachen nehmen sie immer mehr Farbe und Form an. Gestalten der Vergangenheit, die ihren Weg in die Gegenwart suchen." Franziska Fischers Debüt "In den Wäldern der Biber" erzählt sanft und liebevoll die Geschichte zwischen einem Großvater und seiner Enkelin. Alina hat einen heftigen Streit mit ihrem Freund, wobei sie jetzt wohl besser Ex-Freund sagt, denn Fabian hat sie danach rausgeworfen. Nach einer unruhigen Nacht im Hotel und einem langen Telefonat mit ihrer besten Freundin, beschließt Alina nach Spechthausen zu ihrem Großvater zu fahren. Hier auf dem Land hofft sie ihre Gedanken und ihr Leben wieder ordnen zu können. Trotz jahrelanger Funkstille nimmt Siegfried seine Enkelin bei sich auf. Und das ohne Fragen zu stellen. Nach und nach kehren Alinas Erinnerungen an ihre Kindheit und die Sommer bei ihrem Großvater zurück. "In den Wäldern der Biber" ist ein sehr unaufgeregter Roman, der eher still und leise daherkommt. Er ist wundervoll geschrieben und hat auch in mir Erinnerungen an diese verheißungsvollen Sommer bei meinen Großeltern hervorgerufen - Sommer in denen ich die Leichtigkeit des Lebens noch vollends auszuschöpfen verstand. Dieser Roman mag zwar insgesamt sehr vorhersehbar sein, hedoch ist er eine Hommage an das stille und von Zufriedenheit erfüllte Leben inmitten der Natur. Definitiv ein schönes Buch für zwischendurch. "Wir haben noch Zeit, denke ich, obwohl ich nicht weiß, ob das stimmt. Ob Zeit etwas ist, das man besitzt, oder ob man doch nur haltlos in ihr schwebt."

Eine unaufgeregte, vorhersehbare, aber auch schöneGeschichte

Bewertung aus Uelzen am 05.07.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Es ist, als würde ich die vergessenen Bilder in meinem Kopf wecken, eines nach dem anderen, und mit ihrem Aufwachen nehmen sie immer mehr Farbe und Form an. Gestalten der Vergangenheit, die ihren Weg in die Gegenwart suchen." Franziska Fischers Debüt "In den Wäldern der Biber" erzählt sanft und liebevoll die Geschichte zwischen einem Großvater und seiner Enkelin. Alina hat einen heftigen Streit mit ihrem Freund, wobei sie jetzt wohl besser Ex-Freund sagt, denn Fabian hat sie danach rausgeworfen. Nach einer unruhigen Nacht im Hotel und einem langen Telefonat mit ihrer besten Freundin, beschließt Alina nach Spechthausen zu ihrem Großvater zu fahren. Hier auf dem Land hofft sie ihre Gedanken und ihr Leben wieder ordnen zu können. Trotz jahrelanger Funkstille nimmt Siegfried seine Enkelin bei sich auf. Und das ohne Fragen zu stellen. Nach und nach kehren Alinas Erinnerungen an ihre Kindheit und die Sommer bei ihrem Großvater zurück. "In den Wäldern der Biber" ist ein sehr unaufgeregter Roman, der eher still und leise daherkommt. Er ist wundervoll geschrieben und hat auch in mir Erinnerungen an diese verheißungsvollen Sommer bei meinen Großeltern hervorgerufen - Sommer in denen ich die Leichtigkeit des Lebens noch vollends auszuschöpfen verstand. Dieser Roman mag zwar insgesamt sehr vorhersehbar sein, hedoch ist er eine Hommage an das stille und von Zufriedenheit erfüllte Leben inmitten der Natur. Definitiv ein schönes Buch für zwischendurch. "Wir haben noch Zeit, denke ich, obwohl ich nicht weiß, ob das stimmt. Ob Zeit etwas ist, das man besitzt, oder ob man doch nur haltlos in ihr schwebt."

Die Ruhe inmitten des Sturms

Bewertung aus Kiel am 26.06.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Worum geht es? Alinas Leben bricht über ihr zusammen und sie flieht zu ihrem Großvater in das kleine Dorf Spechthausen. Die beiden haben sich allerdings sehr lange nicht gesehen, müssen sich erst kennenlernen und langsam annähern. Alina bringt das Leben ihres Großvaters ordentlich durcheinander, verliebt sich und fängt an zu hinterfragen. Franziska Fischer hat schon in ihrem Debütroman „Das Meer, in dem ich schwimmen lernte“ bewiesen, dass sie schreiben kann. Sie versteht es, in diesem Roman eine ganz bestimmte Stimmung zu transportieren. Ihre Figuren sind nicht schrill oder dramatisch, die großen Gesten und Momente entstehen bei ihr aus dem ganz Normalem, fast schon Alltäglichem. Es ist ein Buch über die Natur, Innehalten und Loslassen. Stellenweise war mir die Handlung aber etwas zu ruhig und ich hätte mir etwas mehr Entwicklung gewünscht. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die hochwertige Gestaltung des Buches, die sehr ansprechend ist. Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Hauptfigur Alina. Ihr mangelndes Feingefühl war für mich manchmal kaum zu ertragen. Ich habe versucht, mich in ihre Situation zu versetzen, aber sie hat stellenweise so gänzlich anders gehandelt, als es für mich nachvollziehbar war. Manchmal hätte ich sie einfach gerne an den Schultern genommen und kurz durchgeschüttelt. Alles in allem ein ruhiges, aber kluges Buch, das ich gerne gelesen habe – trotz der genannten Kritikpunkte, deretwegen ich allerdings keine volle Punktzahl geben kann. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, lohnt es sich aber.

Die Ruhe inmitten des Sturms

Bewertung aus Kiel am 26.06.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Worum geht es? Alinas Leben bricht über ihr zusammen und sie flieht zu ihrem Großvater in das kleine Dorf Spechthausen. Die beiden haben sich allerdings sehr lange nicht gesehen, müssen sich erst kennenlernen und langsam annähern. Alina bringt das Leben ihres Großvaters ordentlich durcheinander, verliebt sich und fängt an zu hinterfragen. Franziska Fischer hat schon in ihrem Debütroman „Das Meer, in dem ich schwimmen lernte“ bewiesen, dass sie schreiben kann. Sie versteht es, in diesem Roman eine ganz bestimmte Stimmung zu transportieren. Ihre Figuren sind nicht schrill oder dramatisch, die großen Gesten und Momente entstehen bei ihr aus dem ganz Normalem, fast schon Alltäglichem. Es ist ein Buch über die Natur, Innehalten und Loslassen. Stellenweise war mir die Handlung aber etwas zu ruhig und ich hätte mir etwas mehr Entwicklung gewünscht. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die hochwertige Gestaltung des Buches, die sehr ansprechend ist. Leider hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Hauptfigur Alina. Ihr mangelndes Feingefühl war für mich manchmal kaum zu ertragen. Ich habe versucht, mich in ihre Situation zu versetzen, aber sie hat stellenweise so gänzlich anders gehandelt, als es für mich nachvollziehbar war. Manchmal hätte ich sie einfach gerne an den Schultern genommen und kurz durchgeschüttelt. Alles in allem ein ruhiges, aber kluges Buch, das ich gerne gelesen habe – trotz der genannten Kritikpunkte, deretwegen ich allerdings keine volle Punktzahl geben kann. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, lohnt es sich aber.

Unsere Kund*innen meinen

In den Wäldern der Biber

von Franziska Fischer

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Iduna  Tiedemann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Iduna Tiedemann

Thalia Delmenhorst

Zum Portrait

4/5

Zurück zur Natur

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach einer privaten Niederlage flüchtet Alina aus Frankfurt zu ihrem Großvater aufs Land in ein kleines Kaff in Brandenburg. Zurück in der Natur, will sie ihre Gefühle sortieren und einen Neuanfang wagen. Obwohl sie ihren Opa seit Jahrzehnten nicht gesehen hat, finden sie schnell einen gemeinsamen Rhythmus und ergänzen sich im Tagesablauf. Alina lernt eine gleichaltrige Frau kennen, die mit Kind und Bruder auf der Nachbarschaft wohnt und es bilden sich neue Freundschaften, Pläne und Aussichten auf einen neuen Lebensabschnitt. Dieser Wohlfühlroman zwischen hübsch gestalteten Buchdeckeln glättet gestresste Gehirnwindungen auf zauberhafte Art und Weise und obwohl die Handlung und das Ende vorhersehbar sind, unterhält die Geschichte mit ihrer Leichtigkeit und einiger Romantik. Es ist wie beim Essen, ein 5 Gänge Menü schmeckt auch nicht jeden Tag, manchmal macht auch Wackelpudding glücklich.
4/5

Zurück zur Natur

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach einer privaten Niederlage flüchtet Alina aus Frankfurt zu ihrem Großvater aufs Land in ein kleines Kaff in Brandenburg. Zurück in der Natur, will sie ihre Gefühle sortieren und einen Neuanfang wagen. Obwohl sie ihren Opa seit Jahrzehnten nicht gesehen hat, finden sie schnell einen gemeinsamen Rhythmus und ergänzen sich im Tagesablauf. Alina lernt eine gleichaltrige Frau kennen, die mit Kind und Bruder auf der Nachbarschaft wohnt und es bilden sich neue Freundschaften, Pläne und Aussichten auf einen neuen Lebensabschnitt. Dieser Wohlfühlroman zwischen hübsch gestalteten Buchdeckeln glättet gestresste Gehirnwindungen auf zauberhafte Art und Weise und obwohl die Handlung und das Ende vorhersehbar sind, unterhält die Geschichte mit ihrer Leichtigkeit und einiger Romantik. Es ist wie beim Essen, ein 5 Gänge Menü schmeckt auch nicht jeden Tag, manchmal macht auch Wackelpudding glücklich.

Iduna  Tiedemann
  • Iduna Tiedemann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Anja Werner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Anja Werner

Thalia Leverkusen

Zum Portrait

5/5

Ein wunderbarer Roman zum Durchatmen und Innehalten...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alina flüchtet nach einem furchtbaren Streit mit ihrem Freund zu ihrem Großvater, den sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat ohne den genauen Grund für den Kontaktabbruch der Familie zu kennen. Der rüstige Herr lebt mittlerweile in einem alten Haus direkt am Waldrand. Trotz der langen Zeit, die vergangen ist, lädt er seine Enkelin ein bei ihm zu bleiben. Die Rückkehr zu Familie und Natur und das unerwartete Treffen auf einen Freund aus Kindertagen lassen Alina ihr Leben völlig neu überdenken.
5/5

Ein wunderbarer Roman zum Durchatmen und Innehalten...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alina flüchtet nach einem furchtbaren Streit mit ihrem Freund zu ihrem Großvater, den sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat ohne den genauen Grund für den Kontaktabbruch der Familie zu kennen. Der rüstige Herr lebt mittlerweile in einem alten Haus direkt am Waldrand. Trotz der langen Zeit, die vergangen ist, lädt er seine Enkelin ein bei ihm zu bleiben. Die Rückkehr zu Familie und Natur und das unerwartete Treffen auf einen Freund aus Kindertagen lassen Alina ihr Leben völlig neu überdenken.

Anja Werner
  • Anja Werner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

In den Wäldern der Biber

von Franziska Fischer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber
  • In den Wäldern der Biber