• Du und ich und das Leuchten des Sommers
  • Du und ich und das Leuchten des Sommers
  • Du und ich und das Leuchten des Sommers
Band 2
New York Summers Band 2

Du und ich und das Leuchten des Sommers

Roman | Alana Falk schreibt als Lily Oliver

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Du und ich und das Leuchten des Sommers

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 20,95 €

Beschreibung


Eine Liebe im Sommer und ein letzter Tanz, der alles verändert

»Du und ich und das Leuchten des Sommers« ist ein außergewöhnlicher, ebenso dramatischer wie anrührender Liebesroman über einen Sommer in New York, drei verwundete Herzen und einen gefährlichen Traum.

Für Ava Wild, den Star der New Yorker Ballettwelt, geht ein Traum in Erfüllung: Ihr Idol, der geheimnisumwitterte Choreograf Ivan Baranow, will ein Stück nur für sie entwerfen. Niemand ahnt, dass Ava unter starken Schmerzen leidet und das Tanzen längst hätte aufgeben müssen. Doch für Ivan und sein Ballett will sie noch einmal alles geben. Ein berauschender Sommer zu zweit liegt vor ihnen – bis der Journalist Tom auftaucht. Seine Nähe verwirrt Ava und bringt ihren Traum auf mehr als eine Art in Gefahr. Denn Tom will eine Reportage über das Stück schreiben und ist berüchtigt dafür, jedes Geheimnis ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren …

Die Liebesromane von Lily Oliver erschüttern und rühren zu Tränen, lassen die Leser*innen aber immer verzaubert und positiv gestimmt zurück. Der 2. Teil ihrer Reihe »New York Summers« ist unabhängig lesbar.

Entdecke auch die anderen dramatisch-gefühlvollen Liebesromane von Lily Oliver:


  • Die Tage, die ich dir verspreche

  • Träume, die ich uns stehle

  • Du und ich ein letztes Mal (New York Summers 1)


Details

Verkaufsrang

38118

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2022

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

38118

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2022

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19/12,4/3 cm

Gewicht

300 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-52347-6

Weitere Bände von New York Summers

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

So anders, als erwartet!

Jackys_world_of_books am 20.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ava ist eine der bekanntesten Ballerina aus New York. Doch der Weg dorthin war schwer. Nach dem Tod ihrer Mutter verließ sie auch ihr Stiefvater und mit 12 Jahren ist sie plötzlich allein, immer mit der Angst entdeckt zu werden. Heute lebt sie ihren Traum doch ihr Körper wehrt sich. Ihre Ärztin rät ihr aufzuhören doch sie braucht noch ihren letzten Tanz, ihren letzten Auftritt bevor die Dunkelheit der Vergangenheit nach ihr greift. Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Wir haben einmal Ava, die versucht ihr Geheimnis über ihren wahren Gesundheitszustand zu verbergen. Ivan, Avas Idol, der sie ausgewählt hat um ein Stück, nur für sie zu entwerfen. Der dritte ist Tom. Er soll die beiden auf jornalistischer Ebene begleiten und einen Bericht über die Entstehung schreiben. Tom ist dafür bekannt jedes Geheimnis seines Gegenüber aufzudecken, dementsprechend hoch ist die Angst von Ava das er ihres entdeckt und auch Ivan trägt etwas in sich was niemand weiß. Diese Geschichte ist eine ganz eigene Welt. Emotionen, die nur mit dem Tanzen erweckt werden. Man setzt sich mit der Dunkelheit aller drei Protagonisten auseinander und hat das Gefühl in der Geschichte zu leben, selbst ein Teil der Dunkelheit zu sein. Man wird von den Gefühlen überrollt und verliert sich komplett in einer Geschichte die man auf Grund des Klapptext niemals erwartet hat. Die Autorin hat hier etwas erschaffen was dir den Atmen und den Bezug zu Realität vollkommen raubt. Alle drei wachsen zu einer Einheit die eine Geschichte erzählen die fast schon poetisch ist. Wenn man den Mut hat sich auf diese Geschichte einzulassen erlebt man etwas einzigartiges was ich so noch nie gelesen habe.

So anders, als erwartet!

Jackys_world_of_books am 20.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ava ist eine der bekanntesten Ballerina aus New York. Doch der Weg dorthin war schwer. Nach dem Tod ihrer Mutter verließ sie auch ihr Stiefvater und mit 12 Jahren ist sie plötzlich allein, immer mit der Angst entdeckt zu werden. Heute lebt sie ihren Traum doch ihr Körper wehrt sich. Ihre Ärztin rät ihr aufzuhören doch sie braucht noch ihren letzten Tanz, ihren letzten Auftritt bevor die Dunkelheit der Vergangenheit nach ihr greift. Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Wir haben einmal Ava, die versucht ihr Geheimnis über ihren wahren Gesundheitszustand zu verbergen. Ivan, Avas Idol, der sie ausgewählt hat um ein Stück, nur für sie zu entwerfen. Der dritte ist Tom. Er soll die beiden auf jornalistischer Ebene begleiten und einen Bericht über die Entstehung schreiben. Tom ist dafür bekannt jedes Geheimnis seines Gegenüber aufzudecken, dementsprechend hoch ist die Angst von Ava das er ihres entdeckt und auch Ivan trägt etwas in sich was niemand weiß. Diese Geschichte ist eine ganz eigene Welt. Emotionen, die nur mit dem Tanzen erweckt werden. Man setzt sich mit der Dunkelheit aller drei Protagonisten auseinander und hat das Gefühl in der Geschichte zu leben, selbst ein Teil der Dunkelheit zu sein. Man wird von den Gefühlen überrollt und verliert sich komplett in einer Geschichte die man auf Grund des Klapptext niemals erwartet hat. Die Autorin hat hier etwas erschaffen was dir den Atmen und den Bezug zu Realität vollkommen raubt. Alle drei wachsen zu einer Einheit die eine Geschichte erzählen die fast schon poetisch ist. Wenn man den Mut hat sich auf diese Geschichte einzulassen erlebt man etwas einzigartiges was ich so noch nie gelesen habe.

gefühlvoll, intensiv, besonders + die Magie der Ballettwelt

Dana am 18.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist zwar der zweite Band der Reihe, ABER man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, da die Handlung nicht weitergeht und in diesem Buch andere Charaktere vertreten sind. Es gibt eine kleine Verbindung zwischen den Bänden, die für die Entwicklungen jedoch keine Rolle spielt. Das Ballett ist für Ava Wild alles – es war ihr Rettungsanker, als sie nicht weiterwusste, ihre Chance alles zu verändern, ihre Möglichkeit nach vorn zu schauen, es hat ihr Freundschaften gebracht und sie über sich hinauswachsen lassen, es ist ihr Weg dem Publikum die Geschichte, die sie auf die Bühne bringen, mitten ins Herz zu tanzen. Doch nun steht sie an einem Wendepunkt in ihrem Leben, der viele Zweifel, Ängste und Gefühlschaos mit sich bringt. Gleichzeitig bietet sich allerdings eine Möglichkeit, etwas zu erreichen, was in ihrer erfolgreichen Ballettkarriere bisher fehlte. Ava ist jedoch nicht die einzige, die mit gemischten Gefühlen kämpft. Auch Choreograph Ivan Baranov trägt Päckchen mit sich herum, die durch die aktuellen Entwicklungen wieder aufgebrochen werden könnten. Und mitten in dieser gefühlsintensiven Zeit taucht auch noch ein Journalist auf, der dafür bekannt ist, zu recherchieren, bis er die gesamte Wahrheit kennt. Ein Sommer, der für alle Beteiligten einige Veränderungen mit sich bringen wird… Die meiste Zeit der Geschichte begleitet man Protagonistin Ava, die aus meiner Sicht auch die zentrale Rolle im Buch einnimmt. Von ihr gibt es zwischendurch auch Instagram Posts, in denen sie über das Ballett, ihre Vergangenheit oder Dinge berichtet, die ihr aktuell durch den Kopf gehen. Diese Passagen haben meistens einen direkten Bezug zur Handlung, die aktuell passiert, teilweise bezieht es sich jedoch auch auf Avas Gedanken. Doch auch die beiden männlichen Parts Tom und Ivan bekommen ihrem Raum und berichten, ebenso wie Ava, aus der Ich-Perspektive. Dadurch erhält man detaillierte Einblicke in die Gedankenwelten aller drei Figuren und kann mitverfolgen, wie sich ihre Gedanken und Gefühle im Verlauf des Buches verändern, in Bezug aufeinander, aber auch in Bezug auf die Dinge, die sie mit sich herumtragen und die sie beschäftigen. Jeder der Charaktere hat seine Eigenarten und Besonderheiten, jeder hat sein bzw. ihr Päckchen zu tragen. Geheimnisse umranken die Handlung und spielen immer wieder auf verschiedene Weise eine Rolle. Da man jedoch alle drei Figuren begleitet, weiß man als Leser*in das eine oder andere bereits vor den anderen Charakteren oder ahnt, in welche Richtung es gehen könnte. Man bekommt allerdings nicht alles offenbart, so dass sich manches erst im Verlauf der Geschichte ergibt und man es gemeinsam mit den anderen Protagonisten entdeckt. Ich mochte die Mischung aus alltäglichen und beruflichen Einblicken, die einem ein Gefühl für die Charaktere, ihre Probleme, ihre Wünsche und Hoffnungen gibt und einen nach und nach mehr Facetten von den Protagonisten offenbart. Denn in jedem von ihnen steckt mehr, als ich zu Beginn geahnt habe. Meine Einstellung den Charakteren gegenüber hat sich beim Lesen teilweise gewandelt, inwiefern möchte ich aus Spoilergründen nicht zu detailliert ausführen, aber es war interessant zu sehen, wie sich die eigenen Gedanken und Empfindungen ihnen gegenüber gewandelt haben, je mehr man erfahren hat, je mehr Puzzelteile an ihren Platz gefallen sind und man auch gesehen hat, wie die Figuren untereinander damit umgehen, wenn sie tiefer in die Geschichten der jeweils anderen eintauchen. Dieses Buch entführt die Lesenden intensiv in die Welt des Ballettes, verliert sich gleichzeitig jedoch nicht in unverständlichen Details. Fachbegriffe für einige der Schritte, Armhaltungen und Sprünge werden zwar genutzt, wodurch es für mich authentisch wirkte, viele Dinge werden aber auch umschrieben, so dass man sie als Laie ebenfalls versteht und trotzdem eine gute und lebendige Vorstellung davon bekommt, wie es aussieht, was getanzt wird. Der Zauber dieser Tanzform war für mich deutlich spürbar, auch durch die Liebe, die Ava hineinsteckt. Ich mochte die anschaulichen Beschreibungen und bildgewaltigen Formulierungen, die die besondere Atmosphäre der Stücke und Bewegungen transportieren und mir ein zauberhaftes Kopfkino beschert haben. Ich fühlte mich mitgenommen in diese Welt, die für Ava alles bedeutet und konnte mit ihr fühlen, was sie spürt, während sie ihren Körper über die Bühne oder durch den Trainingssaal schweben lässt. Es war eine intensive Mischung aus den Aspekten, die in Ava passieren und denen, die für die Zuschauer sichtbar waren. Es ist faszinierend, wie man mit kleinen Änderungen im Ausdruck oder der Ausführung von Figuren eine komplette Wandlung der Empfindungen erreichen kann. Für mich waren diese Passagen oft magisch und einfach wundervoll. Sie spiegeln so gut wieder, was Ava mit dem Ballett verbindet, dass es sie stützt und stärkt, sie erdet und ihr die Möglichkeit gibt, sehr viel auszudrücken und von sich in die Stücke einfließen zu lassen, zeigen aber ebenso, warum ihr die aktuellen Entscheidungen so schwer fallen. Der Schreibstil von Lily Oliver ist mitnehmend und sehr gefühlvoll. Auf der Ebene der Emotionen passiert im Verlauf des Buches extrem viel. Diese Entwicklungen waren bewegend, berührend und sind sehr intensiv bei mir angekommen. Die Magie des Ballettes hat sich mit dem Zauber der Gefühle gemischt, die sich nach und nach entfalten, die aber auch mal verwirren und Zweifel mit sich bringen. Die Geschichte kommt ohne künstliches Drama aus, was nicht heißt, dass nicht durchaus Dinge passieren, die zu Wendungen und Entscheidungen führen und dass Aspekte offenbart werden, die die Charaktere geprägt haben und weiter prägen werden. Aber dennoch scheint alles in einem harmonischen Fluss zu sein, der zwar Steine überwinden muss und auch Ecken und Kanten umfließt, der aber nie komplett ins Stocken gerät. Die Handlung geht kontinuierlich voran, wird beeinflusst von den Charakteren, ihren Gedanken und Gefühlen, ihren Sorgen und Geheimnissen, aber auch von ihren Hoffnungen und den Chancen, die sich auftun. Noch tiefer möchte ich in meine Empfindungen beim Lesen vielleicht gar nicht eintauchen, auch wenn es noch mehr zu sagen gäbe. Ich möchte jedoch auch nichts von dem verraten, was für mich unerwartet war oder was mich besonders bewegt oder begeistert hat. Für mich war es auf jeden Fall ein besonderes Buch, durch den Aufbau, durch die Konstellation der Charaktere, aber auch durch die Ballettwelt, die alles wie einen großen Mantel umgibt und der Geschichte einen gewissen Zauber mit auf den Weg gibt. Fazit Eine sehr besondere, gefühlvolle und intensive Geschichte – auf verschiedene Weise. Durch zauberhafte, detaillierte Beschreibungen wird die Ballettwelt von Ava sehr greifbar und lebendig, ich hatte beim Lesen viel Kopfkino und habe diese besondere Atmosphäre gespürt. Aber auch auf der emotionalen Ebene der Charaktere ist einiges los – es wird nachdenklich und aufwühlend, bewegend und berührend, es werden Dinge offenbart und eingestanden, durchdacht, verworfen und aus finsteren Winkeln hervorgeholt. Es ist nicht immer fröhlich, es gibt ernste Themen und doch war es durch den tollen Schreibstil und die gelungene Wortwahl immer angenehm zu lesen.

gefühlvoll, intensiv, besonders + die Magie der Ballettwelt

Dana am 18.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist zwar der zweite Band der Reihe, ABER man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, da die Handlung nicht weitergeht und in diesem Buch andere Charaktere vertreten sind. Es gibt eine kleine Verbindung zwischen den Bänden, die für die Entwicklungen jedoch keine Rolle spielt. Das Ballett ist für Ava Wild alles – es war ihr Rettungsanker, als sie nicht weiterwusste, ihre Chance alles zu verändern, ihre Möglichkeit nach vorn zu schauen, es hat ihr Freundschaften gebracht und sie über sich hinauswachsen lassen, es ist ihr Weg dem Publikum die Geschichte, die sie auf die Bühne bringen, mitten ins Herz zu tanzen. Doch nun steht sie an einem Wendepunkt in ihrem Leben, der viele Zweifel, Ängste und Gefühlschaos mit sich bringt. Gleichzeitig bietet sich allerdings eine Möglichkeit, etwas zu erreichen, was in ihrer erfolgreichen Ballettkarriere bisher fehlte. Ava ist jedoch nicht die einzige, die mit gemischten Gefühlen kämpft. Auch Choreograph Ivan Baranov trägt Päckchen mit sich herum, die durch die aktuellen Entwicklungen wieder aufgebrochen werden könnten. Und mitten in dieser gefühlsintensiven Zeit taucht auch noch ein Journalist auf, der dafür bekannt ist, zu recherchieren, bis er die gesamte Wahrheit kennt. Ein Sommer, der für alle Beteiligten einige Veränderungen mit sich bringen wird… Die meiste Zeit der Geschichte begleitet man Protagonistin Ava, die aus meiner Sicht auch die zentrale Rolle im Buch einnimmt. Von ihr gibt es zwischendurch auch Instagram Posts, in denen sie über das Ballett, ihre Vergangenheit oder Dinge berichtet, die ihr aktuell durch den Kopf gehen. Diese Passagen haben meistens einen direkten Bezug zur Handlung, die aktuell passiert, teilweise bezieht es sich jedoch auch auf Avas Gedanken. Doch auch die beiden männlichen Parts Tom und Ivan bekommen ihrem Raum und berichten, ebenso wie Ava, aus der Ich-Perspektive. Dadurch erhält man detaillierte Einblicke in die Gedankenwelten aller drei Figuren und kann mitverfolgen, wie sich ihre Gedanken und Gefühle im Verlauf des Buches verändern, in Bezug aufeinander, aber auch in Bezug auf die Dinge, die sie mit sich herumtragen und die sie beschäftigen. Jeder der Charaktere hat seine Eigenarten und Besonderheiten, jeder hat sein bzw. ihr Päckchen zu tragen. Geheimnisse umranken die Handlung und spielen immer wieder auf verschiedene Weise eine Rolle. Da man jedoch alle drei Figuren begleitet, weiß man als Leser*in das eine oder andere bereits vor den anderen Charakteren oder ahnt, in welche Richtung es gehen könnte. Man bekommt allerdings nicht alles offenbart, so dass sich manches erst im Verlauf der Geschichte ergibt und man es gemeinsam mit den anderen Protagonisten entdeckt. Ich mochte die Mischung aus alltäglichen und beruflichen Einblicken, die einem ein Gefühl für die Charaktere, ihre Probleme, ihre Wünsche und Hoffnungen gibt und einen nach und nach mehr Facetten von den Protagonisten offenbart. Denn in jedem von ihnen steckt mehr, als ich zu Beginn geahnt habe. Meine Einstellung den Charakteren gegenüber hat sich beim Lesen teilweise gewandelt, inwiefern möchte ich aus Spoilergründen nicht zu detailliert ausführen, aber es war interessant zu sehen, wie sich die eigenen Gedanken und Empfindungen ihnen gegenüber gewandelt haben, je mehr man erfahren hat, je mehr Puzzelteile an ihren Platz gefallen sind und man auch gesehen hat, wie die Figuren untereinander damit umgehen, wenn sie tiefer in die Geschichten der jeweils anderen eintauchen. Dieses Buch entführt die Lesenden intensiv in die Welt des Ballettes, verliert sich gleichzeitig jedoch nicht in unverständlichen Details. Fachbegriffe für einige der Schritte, Armhaltungen und Sprünge werden zwar genutzt, wodurch es für mich authentisch wirkte, viele Dinge werden aber auch umschrieben, so dass man sie als Laie ebenfalls versteht und trotzdem eine gute und lebendige Vorstellung davon bekommt, wie es aussieht, was getanzt wird. Der Zauber dieser Tanzform war für mich deutlich spürbar, auch durch die Liebe, die Ava hineinsteckt. Ich mochte die anschaulichen Beschreibungen und bildgewaltigen Formulierungen, die die besondere Atmosphäre der Stücke und Bewegungen transportieren und mir ein zauberhaftes Kopfkino beschert haben. Ich fühlte mich mitgenommen in diese Welt, die für Ava alles bedeutet und konnte mit ihr fühlen, was sie spürt, während sie ihren Körper über die Bühne oder durch den Trainingssaal schweben lässt. Es war eine intensive Mischung aus den Aspekten, die in Ava passieren und denen, die für die Zuschauer sichtbar waren. Es ist faszinierend, wie man mit kleinen Änderungen im Ausdruck oder der Ausführung von Figuren eine komplette Wandlung der Empfindungen erreichen kann. Für mich waren diese Passagen oft magisch und einfach wundervoll. Sie spiegeln so gut wieder, was Ava mit dem Ballett verbindet, dass es sie stützt und stärkt, sie erdet und ihr die Möglichkeit gibt, sehr viel auszudrücken und von sich in die Stücke einfließen zu lassen, zeigen aber ebenso, warum ihr die aktuellen Entscheidungen so schwer fallen. Der Schreibstil von Lily Oliver ist mitnehmend und sehr gefühlvoll. Auf der Ebene der Emotionen passiert im Verlauf des Buches extrem viel. Diese Entwicklungen waren bewegend, berührend und sind sehr intensiv bei mir angekommen. Die Magie des Ballettes hat sich mit dem Zauber der Gefühle gemischt, die sich nach und nach entfalten, die aber auch mal verwirren und Zweifel mit sich bringen. Die Geschichte kommt ohne künstliches Drama aus, was nicht heißt, dass nicht durchaus Dinge passieren, die zu Wendungen und Entscheidungen führen und dass Aspekte offenbart werden, die die Charaktere geprägt haben und weiter prägen werden. Aber dennoch scheint alles in einem harmonischen Fluss zu sein, der zwar Steine überwinden muss und auch Ecken und Kanten umfließt, der aber nie komplett ins Stocken gerät. Die Handlung geht kontinuierlich voran, wird beeinflusst von den Charakteren, ihren Gedanken und Gefühlen, ihren Sorgen und Geheimnissen, aber auch von ihren Hoffnungen und den Chancen, die sich auftun. Noch tiefer möchte ich in meine Empfindungen beim Lesen vielleicht gar nicht eintauchen, auch wenn es noch mehr zu sagen gäbe. Ich möchte jedoch auch nichts von dem verraten, was für mich unerwartet war oder was mich besonders bewegt oder begeistert hat. Für mich war es auf jeden Fall ein besonderes Buch, durch den Aufbau, durch die Konstellation der Charaktere, aber auch durch die Ballettwelt, die alles wie einen großen Mantel umgibt und der Geschichte einen gewissen Zauber mit auf den Weg gibt. Fazit Eine sehr besondere, gefühlvolle und intensive Geschichte – auf verschiedene Weise. Durch zauberhafte, detaillierte Beschreibungen wird die Ballettwelt von Ava sehr greifbar und lebendig, ich hatte beim Lesen viel Kopfkino und habe diese besondere Atmosphäre gespürt. Aber auch auf der emotionalen Ebene der Charaktere ist einiges los – es wird nachdenklich und aufwühlend, bewegend und berührend, es werden Dinge offenbart und eingestanden, durchdacht, verworfen und aus finsteren Winkeln hervorgeholt. Es ist nicht immer fröhlich, es gibt ernste Themen und doch war es durch den tollen Schreibstil und die gelungene Wortwahl immer angenehm zu lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Du und ich und das Leuchten des Sommers

von Lily Oliver

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von S. Fritze

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

S. Fritze

Thalia Pforzheim

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lily Olivers/Alana Falks Schreibstil ist einfach wunderbar. Ich habe mich einfach vom Ballett und der sanften Liebesgeschichte mitreißen lassen. Die Figuren hadern sehr mit ihrem eigenen Leben und haben dadurch aber eine für die Leser*innen greifbare Tiefe aufgebaut. Wunderschön.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lily Olivers/Alana Falks Schreibstil ist einfach wunderbar. Ich habe mich einfach vom Ballett und der sanften Liebesgeschichte mitreißen lassen. Die Figuren hadern sehr mit ihrem eigenen Leben und haben dadurch aber eine für die Leser*innen greifbare Tiefe aufgebaut. Wunderschön.

S. Fritze
  • S. Fritze
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Du und ich und das Leuchten des Sommers

von Lily Oliver

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Du und ich und das Leuchten des Sommers
  • Du und ich und das Leuchten des Sommers
  • Du und ich und das Leuchten des Sommers