• Four Walls - Nur ein einziger Ausweg
  • Four Walls - Nur ein einziger Ausweg
  • Four Walls - Nur ein einziger Ausweg

Four Walls - Nur ein einziger Ausweg

Thriller | Ein packender, wendungsreicher Locked-Room-Thriller in einem Hightech-Gefängnis für Frauen

Buch (Taschenbuch)

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Four Walls - Nur ein einziger Ausweg

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2022

Verlag

Knaur

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

20,8/13,2/3 cm

Gewicht

406 g

Beschreibung

Rezension

"Chris McGeorge ist ein wahrer Meister des Locked-Room-Thrillers. Ein spannender Roman, in dem nichts ist wie es scheint. Oder vielleicht doch? Lassen Sie sich ein auf einen Thriller, der so überraschend wie spektakulär ist."

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2022

Verlag

Knaur

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

20,8/13,2/3 cm

Gewicht

406 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Inside Out

Übersetzt von

Karl-Heinz Ebnet

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-22747-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wann kommt die Verfilmung?

Enni am 02.08.2022

Bewertungsnummer: 1759268

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: Eine verschlossene Zelle. Ein kaltblütiger Mord. Und nur eine Verdächtige. Oder? »Four Walls – Nur ein einziger Ausweg« ist ein wendungsreicher Locked-Room-Thriller um eine junge Frau in einem immer unheimlicher werdenden High-Tech-Gefängnis. Lebenslänglich für einen brutalen Doppel-Mord, den sie nicht begangen hat: Cara Lockhart scheint in einem Alptraum festzustecken. Sie wird ins Hochsicherheits-Gefängnis »High Fern« gebracht, das als modernstes Frauen-Gefängnis Englands gilt. Hier gibt es keine Fenster, keinen Besuch, dafür High-Tech-Überwachung - und ungewöhnliche Freiheiten innerhalb der Mauern. Doch schon wenige Tage nach ihrer Ankunft reißen die Wärter Cara mitten in der Nacht brutal aus dem Schlaf: Die Frau auf der Pritsche neben ihr wurde mit einem Kopfschuss getötet. Die Zelle war die ganze Nacht verschlossen, auf den Überwachungskameras ist nichts zu sehen und von der Tatwaffe fehlt jede Spur - natürlich fällt der Verdacht auf Cara. Dabei ist sie sich sicher, auch in diesem Mord-Fall unschuldig zu sein. Aber wie soll sie das beweisen? Wer ist wirklich für die scheinbar unmögliche Tat verantwortlich? Und vor allem: Wer will ihr das Leben zur Hölle machen? Meinung: Dieser Thriller eignet sich perfekt für eine Verfilmung. Schon beim Lesen hatte ich den Aufbau des Gefängnisses und die Abläufe vor Augen. Ich hatte quasi meinen eigenen Film. Gerade das Ende finde ich sehr spannend und ich hätte niemals damit gerechnet. Leider gab es auch ein paar Ungereimtheiten. Cara (die Protagonistin) weiß, dass ihre Zelle videoüberwacht ist, hackt aber darin, mit einer weiteren Insassin einen Plan aus und sie fliegen nicht auf. Wie soll das denn bitte gehen? Außerdem öffnet Cara mit einem angespitzten Stück Plastik ihr Handschellen, obwohl sie so etwas noch nie zuvorgetan hat. Macht keine Sinn, oder? Wir wissen alle, dass Autos nicht explodieren, sondern lediglich ausbrennen. Nur leider scheint das Chris McGeorge nicht zu wissen. Ich weiß, dass das immer in Filmen passiert. Trotzdem würde das im Realen Leben niemals funktionieren.
Melden

Wann kommt die Verfilmung?

Enni am 02.08.2022
Bewertungsnummer: 1759268
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: Eine verschlossene Zelle. Ein kaltblütiger Mord. Und nur eine Verdächtige. Oder? »Four Walls – Nur ein einziger Ausweg« ist ein wendungsreicher Locked-Room-Thriller um eine junge Frau in einem immer unheimlicher werdenden High-Tech-Gefängnis. Lebenslänglich für einen brutalen Doppel-Mord, den sie nicht begangen hat: Cara Lockhart scheint in einem Alptraum festzustecken. Sie wird ins Hochsicherheits-Gefängnis »High Fern« gebracht, das als modernstes Frauen-Gefängnis Englands gilt. Hier gibt es keine Fenster, keinen Besuch, dafür High-Tech-Überwachung - und ungewöhnliche Freiheiten innerhalb der Mauern. Doch schon wenige Tage nach ihrer Ankunft reißen die Wärter Cara mitten in der Nacht brutal aus dem Schlaf: Die Frau auf der Pritsche neben ihr wurde mit einem Kopfschuss getötet. Die Zelle war die ganze Nacht verschlossen, auf den Überwachungskameras ist nichts zu sehen und von der Tatwaffe fehlt jede Spur - natürlich fällt der Verdacht auf Cara. Dabei ist sie sich sicher, auch in diesem Mord-Fall unschuldig zu sein. Aber wie soll sie das beweisen? Wer ist wirklich für die scheinbar unmögliche Tat verantwortlich? Und vor allem: Wer will ihr das Leben zur Hölle machen? Meinung: Dieser Thriller eignet sich perfekt für eine Verfilmung. Schon beim Lesen hatte ich den Aufbau des Gefängnisses und die Abläufe vor Augen. Ich hatte quasi meinen eigenen Film. Gerade das Ende finde ich sehr spannend und ich hätte niemals damit gerechnet. Leider gab es auch ein paar Ungereimtheiten. Cara (die Protagonistin) weiß, dass ihre Zelle videoüberwacht ist, hackt aber darin, mit einer weiteren Insassin einen Plan aus und sie fliegen nicht auf. Wie soll das denn bitte gehen? Außerdem öffnet Cara mit einem angespitzten Stück Plastik ihr Handschellen, obwohl sie so etwas noch nie zuvorgetan hat. Macht keine Sinn, oder? Wir wissen alle, dass Autos nicht explodieren, sondern lediglich ausbrennen. Nur leider scheint das Chris McGeorge nicht zu wissen. Ich weiß, dass das immer in Filmen passiert. Trotzdem würde das im Realen Leben niemals funktionieren.

Melden

Spannung pur in einer verwirrenden Scheinwelt

Bewertung am 10.06.2022

Bewertungsnummer: 1727723

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Worum geht’s? Cara Lockhart sitzt lebenslänglich im Gefängnis für den Mord an zwei Kindern, einen Mord, den sie angeblich nicht begangen hat. Nach einigen Jahren wird sie verlegt nach North Fern, ein Privatgefängnis und ein Projekt, das seinesgleichen sucht. Als ihre Zellengenossin erschossen wird, ist sie die einzige Tatverdächtige. Doch es gibt keine Waffe. Auch ansonsten ist in North Fern nichts, wie es zu sein scheint. Meine Meinung: „Four Walls – Nur ein einziger Ausweg“ (Droemer Knaur, März 2022) von Chris McGeorge ist der dritte Thriller des Autors, jedoch der erste, den ich von dem Autor lese. Das Cover ist perfekt gewählt, passt zum Stil seiner anderen Bücher und ist fast wie ein unverkennbarer Fingerabdruck des Autors. Der Schreibstil geht unter die Haut, die Charaktere und Szenen sind authentisch und mitreißend geschrieben und machen das Buch zu einem wirklichen Pageturner. Hauptprotagonistin ist Cara, alias „the Butcher“, die einsitzt, weil sie für den Mord an zwei kleinen Kindern zu lebenslänglicher Haft verurteilt wurde. Zu unrecht? Ihre Beschreibung gefällt mir in dem Buch auch am Besten von allen. Die Entwicklung von einem normalen Menschen hin zu einer Person, die nicht mehr unterscheiden kann zwischen Wahrheit und Wahnsinn, für die nach der Szene im Loch die Grenzen zwischen Realität und Irrsinn fließend sind. Die nicht mehr weiß, ob sie schuldig oder unschuldig ist. Auch der Psychiater Toby gefällt mir gut, von ihm hätte ich zu gerne noch etwas mehr erfahren – ebenso von Harper, auch er scheint ein spannender Charakter, der trotz großer Rolle im Prolog nur eine kleine Rolle im Buch selbst hat. Und natürlich Ms Krotes, die Direktorin der Einrichtung. Sie war der erschreckendste und überraschendste Charakter zugleich in dem Buch. Die Idee hinter dem Buch, dieses Gefängnis ohne Tageslicht, ohne Kontakt zur Außenwelt und mit immer wieder dem gleichen Film, ist faszinierend und erschreckend zugleich. Allein, sich einen solchen Ort auszudenken! Die Monitore, welche die Fenster ersetzen. Die Illuminierungszeit. Die ständige Überwachung. Es ist wie ein Unfall: Absolut schrecklich und dennoch kann man nicht wegsehen; bzw. in diesem Fall: Möchte mehr darüber lesen. Die Hierarchien unter den Insassinnen. Butchers Song. Die Schikanen. Und das Nicht-Gesicht. Der Autor hat einen absolut realistischen Alptraum erschaffen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Lediglich das Ende kam etwas zu schnell und war ein bisschen zu unrealistisch, hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Wobei es durchaus ein fulminanter Schluss mit einem fulminanten Abgang und Ausgang war und mich definitiv motiviert hat, mir auch alle anderen Bücher des Autors auf den SuB zu legen! Fazit: In seinem Thriller „Four Walls – Nur ein einziger Ausweg“ erschafft Chris McGeorge einen wahren Alptraum! Ein Gefängnis, in dem die Insassinnen absolut abgeschottet sind. Kein Besuch, kein Tageslicht. Strenge Regeln und immer wieder derselbe Film. Man hat beim Lesen das Gefühl, gemeinsam mit Cara verrückt zu werden. Was ist real? Was ist Fiktion? Ist wirklich alles nur ein böser Alptraum oder ist dieser Alptraum doch das wahre Leben? Es war unglaublich spannend, mit Cara North Fern zu erleben und zu versuchen, dieses Gefängnis zu überleben. Die Charaktere waren spannend gewählt. Die Szenen atemberaubend und verwirrend. Und bis auf das etwas unrealistische Ende war dieses Buch ein absoluter Pageturner basierend auf einer Idee, die zutiefst erschreckend und psychotisch ist. 4 Sterne für diesen wahnsinnigen Alptraum, der für Cara Realität wurde!
Melden

Spannung pur in einer verwirrenden Scheinwelt

Bewertung am 10.06.2022
Bewertungsnummer: 1727723
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Worum geht’s? Cara Lockhart sitzt lebenslänglich im Gefängnis für den Mord an zwei Kindern, einen Mord, den sie angeblich nicht begangen hat. Nach einigen Jahren wird sie verlegt nach North Fern, ein Privatgefängnis und ein Projekt, das seinesgleichen sucht. Als ihre Zellengenossin erschossen wird, ist sie die einzige Tatverdächtige. Doch es gibt keine Waffe. Auch ansonsten ist in North Fern nichts, wie es zu sein scheint. Meine Meinung: „Four Walls – Nur ein einziger Ausweg“ (Droemer Knaur, März 2022) von Chris McGeorge ist der dritte Thriller des Autors, jedoch der erste, den ich von dem Autor lese. Das Cover ist perfekt gewählt, passt zum Stil seiner anderen Bücher und ist fast wie ein unverkennbarer Fingerabdruck des Autors. Der Schreibstil geht unter die Haut, die Charaktere und Szenen sind authentisch und mitreißend geschrieben und machen das Buch zu einem wirklichen Pageturner. Hauptprotagonistin ist Cara, alias „the Butcher“, die einsitzt, weil sie für den Mord an zwei kleinen Kindern zu lebenslänglicher Haft verurteilt wurde. Zu unrecht? Ihre Beschreibung gefällt mir in dem Buch auch am Besten von allen. Die Entwicklung von einem normalen Menschen hin zu einer Person, die nicht mehr unterscheiden kann zwischen Wahrheit und Wahnsinn, für die nach der Szene im Loch die Grenzen zwischen Realität und Irrsinn fließend sind. Die nicht mehr weiß, ob sie schuldig oder unschuldig ist. Auch der Psychiater Toby gefällt mir gut, von ihm hätte ich zu gerne noch etwas mehr erfahren – ebenso von Harper, auch er scheint ein spannender Charakter, der trotz großer Rolle im Prolog nur eine kleine Rolle im Buch selbst hat. Und natürlich Ms Krotes, die Direktorin der Einrichtung. Sie war der erschreckendste und überraschendste Charakter zugleich in dem Buch. Die Idee hinter dem Buch, dieses Gefängnis ohne Tageslicht, ohne Kontakt zur Außenwelt und mit immer wieder dem gleichen Film, ist faszinierend und erschreckend zugleich. Allein, sich einen solchen Ort auszudenken! Die Monitore, welche die Fenster ersetzen. Die Illuminierungszeit. Die ständige Überwachung. Es ist wie ein Unfall: Absolut schrecklich und dennoch kann man nicht wegsehen; bzw. in diesem Fall: Möchte mehr darüber lesen. Die Hierarchien unter den Insassinnen. Butchers Song. Die Schikanen. Und das Nicht-Gesicht. Der Autor hat einen absolut realistischen Alptraum erschaffen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Lediglich das Ende kam etwas zu schnell und war ein bisschen zu unrealistisch, hier hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Wobei es durchaus ein fulminanter Schluss mit einem fulminanten Abgang und Ausgang war und mich definitiv motiviert hat, mir auch alle anderen Bücher des Autors auf den SuB zu legen! Fazit: In seinem Thriller „Four Walls – Nur ein einziger Ausweg“ erschafft Chris McGeorge einen wahren Alptraum! Ein Gefängnis, in dem die Insassinnen absolut abgeschottet sind. Kein Besuch, kein Tageslicht. Strenge Regeln und immer wieder derselbe Film. Man hat beim Lesen das Gefühl, gemeinsam mit Cara verrückt zu werden. Was ist real? Was ist Fiktion? Ist wirklich alles nur ein böser Alptraum oder ist dieser Alptraum doch das wahre Leben? Es war unglaublich spannend, mit Cara North Fern zu erleben und zu versuchen, dieses Gefängnis zu überleben. Die Charaktere waren spannend gewählt. Die Szenen atemberaubend und verwirrend. Und bis auf das etwas unrealistische Ende war dieses Buch ein absoluter Pageturner basierend auf einer Idee, die zutiefst erschreckend und psychotisch ist. 4 Sterne für diesen wahnsinnigen Alptraum, der für Cara Realität wurde!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Four Walls - Nur ein einziger Ausweg

von Chris McGeorge

4.1

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Oliver Lenz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Oliver Lenz

Thalia Göttingen – Kauf Park

Zum Portrait

3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Four Walls ist ein guter Roman für "zwischendurch". Er ist spannend, man rätselt die ganze Zeit mit und will wissen, wieso die Protagonistin in der aktuellen Lage steckt und wie sie da evtl. wieder raus kommt. Für mich guter Durchschnitt, aber nicht überragend.
3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Four Walls ist ein guter Roman für "zwischendurch". Er ist spannend, man rätselt die ganze Zeit mit und will wissen, wieso die Protagonistin in der aktuellen Lage steckt und wie sie da evtl. wieder raus kommt. Für mich guter Durchschnitt, aber nicht überragend.

Oliver Lenz
  • Oliver Lenz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Margit Leistner-Busch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Margit Leistner-Busch

Thalia Hof

Zum Portrait

5/5

Wie tief kann das Böse im Menschen sein?

Bewertet: eBook (ePUB)

Liebe Krimi- Fans, ein Thriller, der nur in einem Gefängnis spielt, klingt erstmal langweilig? Aber ich kann euch sagen, dass er alles andere als langweilig ist. Hier tun sich Abgründe der menschlichen Seele auf, die an Boshaftigkeit erstmal zu überbieten sind. Unschuldig im Gefängnis für zwei rätselhafte Morde, die sie nicht begangen hat, wird ihr jetzt im Gefängnis noch ein dritter Mord angehängt, für den nur sie, so wie es scheint, verantwortlich sein kann. Wer hat sie in eine Falle gelockt. Allein im Loch, ohne Licht, zweifelt sie an ihrem Verstand und ist sich nicht mehr sicher ob sie nicht doch die Taten begangen haben könnte. Trotz manch kleiner Länge, die aber schnell vorbei ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein absolut irrer Trip menschlicher Bösartigkeit! Schlaflose Nächte und Augenringe garantiert!
5/5

Wie tief kann das Böse im Menschen sein?

Bewertet: eBook (ePUB)

Liebe Krimi- Fans, ein Thriller, der nur in einem Gefängnis spielt, klingt erstmal langweilig? Aber ich kann euch sagen, dass er alles andere als langweilig ist. Hier tun sich Abgründe der menschlichen Seele auf, die an Boshaftigkeit erstmal zu überbieten sind. Unschuldig im Gefängnis für zwei rätselhafte Morde, die sie nicht begangen hat, wird ihr jetzt im Gefängnis noch ein dritter Mord angehängt, für den nur sie, so wie es scheint, verantwortlich sein kann. Wer hat sie in eine Falle gelockt. Allein im Loch, ohne Licht, zweifelt sie an ihrem Verstand und ist sich nicht mehr sicher ob sie nicht doch die Taten begangen haben könnte. Trotz manch kleiner Länge, die aber schnell vorbei ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein absolut irrer Trip menschlicher Bösartigkeit! Schlaflose Nächte und Augenringe garantiert!

Margit Leistner-Busch
  • Margit Leistner-Busch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Four Walls - Nur ein einziger Ausweg

von Chris McGeorge

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Four Walls - Nur ein einziger Ausweg
  • Four Walls - Nur ein einziger Ausweg
  • Four Walls - Nur ein einziger Ausweg