Team Helsinki
Band 1

Team Helsinki

Die Tote im Container. Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

6,99 €

Team Helsinki

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

21,2/13,5/3 cm

Gewicht

425 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2022

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

21,2/13,5/3 cm

Gewicht

425 g

Auflage

1. Auflage 2022

Originaltitel

Kontti

Übersetzer

Gabriele Schrey-Vasara

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7857-2794-2

Weitere Bände von Paula Pihlaja

Das meinen unsere Kund*innen

3.7

41 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Dunkle Familiengeheimnisse

Tina Bauer aus Essingen am 09.12.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Ermittlerin Paula Pihjala wird zu einem dubiosen Tatort gerufen. Vor einer herrschaftlichen Villa steht ein offener Übersehcontainer, darin liegt eine junge ermordete Frau. Der Container war randvoll mit Meerwasser gefüllt. Das darin befindliche Opfer wurde also ertränkt. Die Unternehmerfamilie, der das Stiftungsgebäude wie auch der Container gehört, ist aufgewühlt. Schlechte Presse kann man jetzt nicht gebrauchen, war doch eine große Ausstellung mit einem berühmten finnischen Künstler samt Container geplant. Paula und ihr Team tun sich schwer mit dem Geschäftsgebaren der Unternehmerfamilie. Die Spur des Containers führt sie in den Hafen und von dort aus nach Namibia. Die leitende Ermittlerin sucht den Kontakt zu allen Familienmitgliedern und stößt dabei auf Jerry, den Adoptivsohn. Der Adoptivsohn wie auch die Leiche stammen aus Namibia. Ein weiterer Zusammenhang scheint geklärt, doch dadurch öffnen sich nur noch weitere Rätsel. Die Tote hatte kurz vor ihrem Tod ihren Erbanspruch geltend gemacht und verwickelt dabei auch die befreundete Anwaltsfamilie in die Mordermittlung. Für Paula und ihr Team wird schnell klar, dass hier wirklich nichts ist wie es scheint. Hinter jeder Ecke lauern dunkle Familiengeheimnisse. Der verstorbene Unternehmensgründer führte sein Imperium mit rigoroser Hand und hinterließ in Namibia verbrannte Erde. Sein Sohn und die restliche Familie schaffen es nur schwer sich aus diesem Netz an dubiosen Machenschaften herauszulösen. Reichtum und Erbe verpflichten. Das Autorenduo Ollikainen macht es zwar spannend, aber dem Leser doch allzu leicht, hinter diese Familienfassade zu blicken. Sämtliche Ahnungen werden Seite um Seite bestätigt, auch wenn der Krimi am Schluss nochmal eine kleine Überraschung zu bieten hat. Ein gelungener Auftakt, jedoch nicht so spannend wie erwartet.

Dunkle Familiengeheimnisse

Tina Bauer aus Essingen am 09.12.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Ermittlerin Paula Pihjala wird zu einem dubiosen Tatort gerufen. Vor einer herrschaftlichen Villa steht ein offener Übersehcontainer, darin liegt eine junge ermordete Frau. Der Container war randvoll mit Meerwasser gefüllt. Das darin befindliche Opfer wurde also ertränkt. Die Unternehmerfamilie, der das Stiftungsgebäude wie auch der Container gehört, ist aufgewühlt. Schlechte Presse kann man jetzt nicht gebrauchen, war doch eine große Ausstellung mit einem berühmten finnischen Künstler samt Container geplant. Paula und ihr Team tun sich schwer mit dem Geschäftsgebaren der Unternehmerfamilie. Die Spur des Containers führt sie in den Hafen und von dort aus nach Namibia. Die leitende Ermittlerin sucht den Kontakt zu allen Familienmitgliedern und stößt dabei auf Jerry, den Adoptivsohn. Der Adoptivsohn wie auch die Leiche stammen aus Namibia. Ein weiterer Zusammenhang scheint geklärt, doch dadurch öffnen sich nur noch weitere Rätsel. Die Tote hatte kurz vor ihrem Tod ihren Erbanspruch geltend gemacht und verwickelt dabei auch die befreundete Anwaltsfamilie in die Mordermittlung. Für Paula und ihr Team wird schnell klar, dass hier wirklich nichts ist wie es scheint. Hinter jeder Ecke lauern dunkle Familiengeheimnisse. Der verstorbene Unternehmensgründer führte sein Imperium mit rigoroser Hand und hinterließ in Namibia verbrannte Erde. Sein Sohn und die restliche Familie schaffen es nur schwer sich aus diesem Netz an dubiosen Machenschaften herauszulösen. Reichtum und Erbe verpflichten. Das Autorenduo Ollikainen macht es zwar spannend, aber dem Leser doch allzu leicht, hinter diese Familienfassade zu blicken. Sämtliche Ahnungen werden Seite um Seite bestätigt, auch wenn der Krimi am Schluss nochmal eine kleine Überraschung zu bieten hat. Ein gelungener Auftakt, jedoch nicht so spannend wie erwartet.

Seichter Krimi für zwischendurch

Christiane aus Bergisch Gladbach am 26.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist der Mittsommertag und Paula Philaja wird zu einem Tatort gerufen. Vor einem Gutshof einer Unternehmerfamilie wird ein Seecontainer gefunden. Dieser ist bis obenhin mit Wasser gefüllt. Als dieses abgelassen wird, offenbart sich ein grauenhafter Fund. In ihm befindet sich eine tote Frau. Sie wurde allem Anschein nach lebendig eingesperrt und ist qualvoll ertrunken. Die Frau scheint eine Unbekannte zu sein und auch die Unternehmerfamilie kennt sie nicht. Doch die Antworten der Familie sind zu glatt und die Ermittler trauen den Aussagen nicht. Als sich die Identität der Toten klärt und damit auch, dass sie erst wenige Stunden vor ihrem Tod aus Namibia eingereist ist, findet sich auch ein unterschriebenes Dokument. Dieses wurde vom früheren Unternehmenschef unterzeichnet. Doch was hat das alles zu bedeuten? Meine Meinung Cover, Gestaltung und Schreibstil Das Cover ist sehr minimalistisch gehalten und zeigt einen offenstehenden Seecontainer, passend zum Buch. Es versprüht damit schon eine zum Buch passende Stimmung von Gefahr und Unbehagen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, fesselnd und angenehm. Gerade zum Beginn jedoch ist die Einführung in die Geschichte etwas verwirrend und man kann nicht so ganz nachvollziehen, was diese Richtung nun für die Geschichte bedeutet, jedoch baut dies auch Spannung auf. Die Kapitel waren sehr kurz, was ein zügiges lesen ermöglicht hat. Protagonisten Die Hauptprotagonisten sind Paula, Renko, Karhu und Hartikainen. Paula ist empathisch und durchsetzungsstark. Mit ihrer Größe und den blonden Haaren fällt sie definitiv auf. Was aber niemand in ihrem Team weiß ist, dass die alleinstehende Frau ein Geheimnis hat. Dieses soll sie nahbarer machen. Renko, der Jüngste im Team ist eine Frohnatur, er ist freundlich und sehr redselig, was die Kollegen schon mal nerven kann. Auch wird er öfter unterschätzt, was aber auch sein Vorteil ist. Karhu ist neu im Team und passt noch nicht so wirklich hinein, da er früher Wirtschaftsverbrechen aufgeklärt hat. Karhu ist nicht sein richtiger, sondern sein Spitzname, was auf seine Statur zurückzuführen ist, denn er ist sehr groß und sieht ein wenig aus wie ein Bär. Hartikainen ist der Erfahrene im Team, der sich nicht scheut auch mal Tacheles zu reden. Man merkt, dass das Team eine bunt zusammen gewürfelte Mischung aus Charakteren ist, die es aber zu dem macht, was es ist. Alle weiteren Charaktere sind ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Inhalt Gerade der Einstieg in die Geschichte ist nicht einfach. Nimmt man dann noch die finnischen Namen und Orte hinzu, kann das für den ein oder anderen schon einmal schwierig werden. Der Schreibstil ändert sich aber nach und nach und wird angenehmer. Die Story bringt zwar eine gewisse Spannung mit, jedoch konnte sie mich nicht so wirklich packen. Vielleicht liegt es aber auch an den Längen, die kurz nach dem Einstieg auf einen zukommen. Erst zum Ende wird dann wieder so richtig Fahrt aufgenommen. Was mich immer wieder ein wenig irritiert hat, war die Ansprache zwischen den Protagonisten. Mal war es der Vorname, dann wieder nur der Nachnahme oder aber auch der volle Name. Fazit Manchmal ist es anders als es scheint, die Wahrheit ist dann nicht immer das, was alle wissen wollen, denn Verdrängung ist einfacher. Alles in allem war es ein netter Krimi für zwischendurch mit einigen längen und schwächen. Er hat mir jedoch angenehme Lesestunden bereitet.

Seichter Krimi für zwischendurch

Christiane aus Bergisch Gladbach am 26.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es ist der Mittsommertag und Paula Philaja wird zu einem Tatort gerufen. Vor einem Gutshof einer Unternehmerfamilie wird ein Seecontainer gefunden. Dieser ist bis obenhin mit Wasser gefüllt. Als dieses abgelassen wird, offenbart sich ein grauenhafter Fund. In ihm befindet sich eine tote Frau. Sie wurde allem Anschein nach lebendig eingesperrt und ist qualvoll ertrunken. Die Frau scheint eine Unbekannte zu sein und auch die Unternehmerfamilie kennt sie nicht. Doch die Antworten der Familie sind zu glatt und die Ermittler trauen den Aussagen nicht. Als sich die Identität der Toten klärt und damit auch, dass sie erst wenige Stunden vor ihrem Tod aus Namibia eingereist ist, findet sich auch ein unterschriebenes Dokument. Dieses wurde vom früheren Unternehmenschef unterzeichnet. Doch was hat das alles zu bedeuten? Meine Meinung Cover, Gestaltung und Schreibstil Das Cover ist sehr minimalistisch gehalten und zeigt einen offenstehenden Seecontainer, passend zum Buch. Es versprüht damit schon eine zum Buch passende Stimmung von Gefahr und Unbehagen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, fesselnd und angenehm. Gerade zum Beginn jedoch ist die Einführung in die Geschichte etwas verwirrend und man kann nicht so ganz nachvollziehen, was diese Richtung nun für die Geschichte bedeutet, jedoch baut dies auch Spannung auf. Die Kapitel waren sehr kurz, was ein zügiges lesen ermöglicht hat. Protagonisten Die Hauptprotagonisten sind Paula, Renko, Karhu und Hartikainen. Paula ist empathisch und durchsetzungsstark. Mit ihrer Größe und den blonden Haaren fällt sie definitiv auf. Was aber niemand in ihrem Team weiß ist, dass die alleinstehende Frau ein Geheimnis hat. Dieses soll sie nahbarer machen. Renko, der Jüngste im Team ist eine Frohnatur, er ist freundlich und sehr redselig, was die Kollegen schon mal nerven kann. Auch wird er öfter unterschätzt, was aber auch sein Vorteil ist. Karhu ist neu im Team und passt noch nicht so wirklich hinein, da er früher Wirtschaftsverbrechen aufgeklärt hat. Karhu ist nicht sein richtiger, sondern sein Spitzname, was auf seine Statur zurückzuführen ist, denn er ist sehr groß und sieht ein wenig aus wie ein Bär. Hartikainen ist der Erfahrene im Team, der sich nicht scheut auch mal Tacheles zu reden. Man merkt, dass das Team eine bunt zusammen gewürfelte Mischung aus Charakteren ist, die es aber zu dem macht, was es ist. Alle weiteren Charaktere sind ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Inhalt Gerade der Einstieg in die Geschichte ist nicht einfach. Nimmt man dann noch die finnischen Namen und Orte hinzu, kann das für den ein oder anderen schon einmal schwierig werden. Der Schreibstil ändert sich aber nach und nach und wird angenehmer. Die Story bringt zwar eine gewisse Spannung mit, jedoch konnte sie mich nicht so wirklich packen. Vielleicht liegt es aber auch an den Längen, die kurz nach dem Einstieg auf einen zukommen. Erst zum Ende wird dann wieder so richtig Fahrt aufgenommen. Was mich immer wieder ein wenig irritiert hat, war die Ansprache zwischen den Protagonisten. Mal war es der Vorname, dann wieder nur der Nachnahme oder aber auch der volle Name. Fazit Manchmal ist es anders als es scheint, die Wahrheit ist dann nicht immer das, was alle wissen wollen, denn Verdrängung ist einfacher. Alles in allem war es ein netter Krimi für zwischendurch mit einigen längen und schwächen. Er hat mir jedoch angenehme Lesestunden bereitet.

Unsere Kund*innen meinen

Team Helsinki

von A.M. Ollikainen

3.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kerstin Weigelt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kerstin Weigelt

Thalia Riesa

Zum Portrait

4/5

Tot beim Mitgefühl- Projekt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kommissarin Paula Pihjala und ihr neuer Partner Aki Renko arbeiten das erste mal zusammen an Mittsommer. Sie werden gerufen, als eine Tote in einem Container der Lehmus- Stiftung gefunden wird. Die wohlhabende Familie Lehmusoja ist wohltätig und fördert in ihrer Stiftung Kunstprojekte, ist aber auch in der Entwicklungshilfe in Namibia tätig.Die Tote ertrank in einem Container mit Meerwasser, dass extra für den Künstler Kassinen für sein Mitgefühl-Projekt umgearbeitet wurde. Die Indentifizierung der Leiche gestaltet sich als schwierig, denn keiner will sie gekannt haben und doch muss sie eine Verbindung zur Familie Lehmusoja haben. Die Kommissarin und ihr Team findet heraus, dass die Tote aus Namibia kommt .Doch wieso und warum ist sie in einem Container gelandet ? Die Ermittler sind sich sicher , dass die Familie Lehmusoja eine Antwort darauf weiß. Der erste Fall von Team Helsinki ist eine verwickelte , aber gute und spannende Story. Der Einstieg ist etwas schwierig durch die vielen Namen und Charackteren.
4/5

Tot beim Mitgefühl- Projekt

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kommissarin Paula Pihjala und ihr neuer Partner Aki Renko arbeiten das erste mal zusammen an Mittsommer. Sie werden gerufen, als eine Tote in einem Container der Lehmus- Stiftung gefunden wird. Die wohlhabende Familie Lehmusoja ist wohltätig und fördert in ihrer Stiftung Kunstprojekte, ist aber auch in der Entwicklungshilfe in Namibia tätig.Die Tote ertrank in einem Container mit Meerwasser, dass extra für den Künstler Kassinen für sein Mitgefühl-Projekt umgearbeitet wurde. Die Indentifizierung der Leiche gestaltet sich als schwierig, denn keiner will sie gekannt haben und doch muss sie eine Verbindung zur Familie Lehmusoja haben. Die Kommissarin und ihr Team findet heraus, dass die Tote aus Namibia kommt .Doch wieso und warum ist sie in einem Container gelandet ? Die Ermittler sind sich sicher , dass die Familie Lehmusoja eine Antwort darauf weiß. Der erste Fall von Team Helsinki ist eine verwickelte , aber gute und spannende Story. Der Einstieg ist etwas schwierig durch die vielen Namen und Charackteren.

Kerstin Weigelt
  • Kerstin Weigelt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Juliane Evers

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Juliane Evers

Thalia Hamburg - MERCADO

Zum Portrait

4/5

Auftakt einer neuen Krimireihe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Krimi überrascht - ich sah mich sicher auf der richtigen Fährte und dann kam doch alles ganz anders. Das Ermittlerteam (besonders Paula) hat Potential, bleibt aber bisher etwas farblos. Das ändert sich hoffentlich in den nächsten Bänden, so dass wir mehr über die etwas spröde Paula und ihre Vergangenheit erfahren werden. Insgesamt ein solider Krimi, nicht zu brutal und trotzdem nicht cozy. Hat mir gut gefallen!
4/5

Auftakt einer neuen Krimireihe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Krimi überrascht - ich sah mich sicher auf der richtigen Fährte und dann kam doch alles ganz anders. Das Ermittlerteam (besonders Paula) hat Potential, bleibt aber bisher etwas farblos. Das ändert sich hoffentlich in den nächsten Bänden, so dass wir mehr über die etwas spröde Paula und ihre Vergangenheit erfahren werden. Insgesamt ein solider Krimi, nicht zu brutal und trotzdem nicht cozy. Hat mir gut gefallen!

Juliane Evers
  • Juliane Evers
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Team Helsinki

von A.M. Ollikainen

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Team Helsinki