Das verstaatlichte Kind

Inhaltsverzeichnis


Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

1. Was ist nur los mit unseren Kindern? . . . . . . . . . . . 15

Emotionale Belastung als Erklärung für Verhalten 18

Wie ein Trauma funktioniert . . . . . . . . . . . . . 25

2. Schwangerschaft und Geburt . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Jedes dritte Kind wird via Kaiserschnitt geboren // Zahlen – Daten – Fakten . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Was das für Säuglinge bedeutet . . . . . . . . . . . 39

Langfristige Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

3. Kindergarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Massenhaltung Kind // Zahlen – Daten – Fakten . 50

Raumgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Betreuungsschlüssel . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Eingewöhnungsphase . . . . . . . . . . . . . . . 53

Auswirkungen auf die gesamte Entwicklung unserer Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Langfristige Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

4. Grundschule und offene Ganztagsschulen . . . . . . . 63

Grundschule und Nachmittagsbetreuungsplätze für alle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Die Bedürfnisse unserer Kinder . . . . . . . . . . . 66

Was ist Familie noch wert? . . . . . . . . . . . . . . 69

5. Weiterführende Schule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73

PISA und Co lassen grüßen . . . . . . . . . . . . . . . 73

Bindung geht vor Bildung . . . . . . . . . . . . . . . 76

Blickwechsel bitte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82

6. Die Pandemie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

Das Spiel mit der seelischen Gesundheit unserer Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

Ein Schrecken ohne Ende . . . . . . . . . . . . . . . . 90

Was unser Bildungssystem wirklich benötigt . . . 94

7. Gesamtgesellschaftliche Folgen . . . . . . . . . . . . . . 97

Eine traumatisierte Gesellschaft . . . . . . . . . . . 100

Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft . . . . . . 102

8. Ein radikaler Schnitt mit radikalen Folgen . . . . . . . 107

Geschwindigkeit, Einfachheit und Klarheit . . . . 109

Sind wir bereit? Ursachenbehebung statt Symptombekämpfung . . . . . . . . . . . . . 111

Ist die Verstaatlichung gewollt? Die Sache mit den Werten . . . . . . . . . . . . . . . 113

Was unsere Kinder wirklich benötigen . . . . . . . 115

Das Haus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116

9. Die zukünftige Gesellschaft – eine Vision . . . . . . . . 119

Wie sieht das praktisch aus? . . . . . . . . . . . . . 122

10. Was ist nun zu tun? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

Wir alle und dennoch jeder Einzelne . . . . . . . . 130

Die Haussanierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

Die Politik: Ein Dach, welches Schutz bietet . . 137

Die Institutionen oder auch „Gewerke“ . . . . . 143

Die Fachkräfte oder auch „Facharbeiter“ . . . . 146

Die Eltern oder auch das „Fundament“ . . . . . 153

Die Wirtschaft oder die „Mauern“ . . . . . . . . . 158

Ausbildungsinhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

Die Digitalisierung als ein Werkzeug . . . . . . 168

Kommunikation als Grundlage . . . . . . . . . . 173

Verbindung schaffen . . . . . . . . . . . . . . . . 178

Das WIR gewinnt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

11.    Sie haben die Wahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

12.    Angst oder Liebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193

Danksagung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197

Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199

Endnoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205

Das verstaatlichte Kind

Optimiert, reguliert, traumatisiert - Wie unsere Gesellschaft ihre Kinder versaut

Buch (Taschenbuch)

19,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das verstaatlichte Kind

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 19,90 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

19668

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.07.2022

Verlag

Books4success

Seitenzahl

208

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

19668

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.07.2022

Verlag

Books4success

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21,2/13,3/2,2 cm

Gewicht

305 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86470-811-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Augenöffner und Weckruf !

Bewertung am 04.10.2022

Bewertungsnummer: 1798851

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wow, auf den Punkt getroffen ! Gunda Frey - eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin- spricht in diesem Buch aus, was bereits seit Jahrzehnten im Argen liegt und sich in den letzten Jahren zugespitzt hat. Es ist ein Weckruf für alle, denen Kinder am Herzen liegen, egal ob als Eltern, Großeltern, Erzieher, Lehrer oder was auch immer. Wer jemals das Gefühl hatte, in seiner Kindheit und Jugend nur funktioniert zu haben oder wer Schutzbefohlene hat, denen es so ergeht, der sollte dieses Buch lesen. Es öffnet Augen, die bisher verschlossen waren. Danke, Gunda Frey.
Melden

Ein Augenöffner und Weckruf !

Bewertung am 04.10.2022
Bewertungsnummer: 1798851
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wow, auf den Punkt getroffen ! Gunda Frey - eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin- spricht in diesem Buch aus, was bereits seit Jahrzehnten im Argen liegt und sich in den letzten Jahren zugespitzt hat. Es ist ein Weckruf für alle, denen Kinder am Herzen liegen, egal ob als Eltern, Großeltern, Erzieher, Lehrer oder was auch immer. Wer jemals das Gefühl hatte, in seiner Kindheit und Jugend nur funktioniert zu haben oder wer Schutzbefohlene hat, denen es so ergeht, der sollte dieses Buch lesen. Es öffnet Augen, die bisher verschlossen waren. Danke, Gunda Frey.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das verstaatlichte Kind

von Gunda Frey

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das verstaatlichte Kind

  • Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

    1. Was ist nur los mit unseren Kindern? . . . . . . . . . . . 15

    Emotionale Belastung als Erklärung für Verhalten 18

    Wie ein Trauma funktioniert . . . . . . . . . . . . . 25

    2. Schwangerschaft und Geburt . . . . . . . . . . . . . . . . 33

    Jedes dritte Kind wird via Kaiserschnitt geboren // Zahlen – Daten – Fakten . . . . . . . . . . . . . . . . 34

    Was das für Säuglinge bedeutet . . . . . . . . . . . 39

    Langfristige Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

    3. Kindergarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

    Massenhaltung Kind // Zahlen – Daten – Fakten . 50

    Raumgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

    Betreuungsschlüssel . . . . . . . . . . . . . . . . 52

    Eingewöhnungsphase . . . . . . . . . . . . . . . 53

    Auswirkungen auf die gesamte Entwicklung unserer Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

    Langfristige Folgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

    4. Grundschule und offene Ganztagsschulen . . . . . . . 63

    Grundschule und Nachmittagsbetreuungsplätze für alle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

    Die Bedürfnisse unserer Kinder . . . . . . . . . . . 66

    Was ist Familie noch wert? . . . . . . . . . . . . . . 69

    5. Weiterführende Schule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73

    PISA und Co lassen grüßen . . . . . . . . . . . . . . . 73

    Bindung geht vor Bildung . . . . . . . . . . . . . . . 76

    Blickwechsel bitte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82

    6. Die Pandemie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

    Das Spiel mit der seelischen Gesundheit unserer Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

    Ein Schrecken ohne Ende . . . . . . . . . . . . . . . . 90

    Was unser Bildungssystem wirklich benötigt . . . 94

    7. Gesamtgesellschaftliche Folgen . . . . . . . . . . . . . . 97

    Eine traumatisierte Gesellschaft . . . . . . . . . . . 100

    Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft . . . . . . 102

    8. Ein radikaler Schnitt mit radikalen Folgen . . . . . . . 107

    Geschwindigkeit, Einfachheit und Klarheit . . . . 109

    Sind wir bereit? Ursachenbehebung statt Symptombekämpfung . . . . . . . . . . . . . 111

    Ist die Verstaatlichung gewollt? Die Sache mit den Werten . . . . . . . . . . . . . . . 113

    Was unsere Kinder wirklich benötigen . . . . . . . 115

    Das Haus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116

    9. Die zukünftige Gesellschaft – eine Vision . . . . . . . . 119

    Wie sieht das praktisch aus? . . . . . . . . . . . . . 122

    10. Was ist nun zu tun? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

    Wir alle und dennoch jeder Einzelne . . . . . . . . 130

    Die Haussanierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

    Die Politik: Ein Dach, welches Schutz bietet . . 137

    Die Institutionen oder auch „Gewerke“ . . . . . 143

    Die Fachkräfte oder auch „Facharbeiter“ . . . . 146

    Die Eltern oder auch das „Fundament“ . . . . . 153

    Die Wirtschaft oder die „Mauern“ . . . . . . . . . 158

    Ausbildungsinhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

    Die Digitalisierung als ein Werkzeug . . . . . . 168

    Kommunikation als Grundlage . . . . . . . . . . 173

    Verbindung schaffen . . . . . . . . . . . . . . . . 178

    Das WIR gewinnt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

    11.    Sie haben die Wahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

    12.    Angst oder Liebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193

    Danksagung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197

    Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199

    Endnoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205