Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters

Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters

Buch (Taschenbuch)

13,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der einfache Holzsammler Donald MackIntosh hat sich sein Leben völlig anders vorgestellt. Wie so viele seines Standes träumt er davon, endlich aus dem Schatten zu treten und Reichtum zu erlangen. Er bekommt seine Chance, als eines Nachts der Tod vor ihm steht und ihm einen Handel vorschlägt: Ein Leben im Zeichen des Gevatters für Ruhm und Ehre. Donald ist hin- und hergerissen. Schließlich willigt er ein. Alles ändert sich. Doch das Schicksal hat mit Donald seine eigenen Pläne. Er muss sich erneut entscheiden und diesmal geht es nicht um ihn allein ...

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.04.2022

Herausgeber

Daniela Vogel

Verlag

Nova Md

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.04.2022

Herausgeber

Daniela Vogel

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

344

Maße (L/B/H)

18,8/12,3/2 cm

Gewicht

376 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9859509-7-3

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wundervolles, mystisches Märchen für Schottland Fans

Anja Schade am 12.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Leseeindruck von Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters von Daniela Vogel . Daniela Vogel hat es mal wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Das Buch ist eine Mischung aus Märchen und ein Stück Zeitgeschichte. Wunderbar ausgeschmückt und zu einem tollen Roman geschrieben. Tatsächlich kannte ich das Märchen schon aus meiner Jugendzeit und war beim Lesen sehr gespannt wie man aus einem 3 seitigem Märchen einen ganzen Roman schreiben kann. Es ist der Autorin richtig gut gelungen und das Buch hat so viele wunderschöne Elemente vereint. Es ist Mystisch und Zeitgeschichtlich hoch interessant, es ist geprägt von Trauer, Verlust, Liebe und Hoffnung und Spiegelt aber auch die düsteren Geschehnisse des Hofes und der Fehden der Clans zu dieser Zeit in Schottland sehr gut wieder. Die Armut der einfachen Menschen, das medizinische Wissen und das Denken der Bevölkerung ist total interessant. Worum geht es aber eigentlich? Ein armer junger Holzsammler mit etwas Heilerfahrung, erlernt von seiner Großmutter geht einen gewagten Handel ein um die Chance zu bekommen sich den Lebenstraum ein Medicus zu werden zu erfüllen. Viele Ränke und Probleme kreuzen seinen Weg. Findet er vielleicht seine Liebe? Was ist sein Schicksal? Ich werde hier nichts verraten. Denn wer Märchen und Mystisches liebt sollte dieses Buch auf jeden Fall selber lesen. Ich liebe es das die Autorin immer Gälisch und Umgangssprachliches mit einfließen lässt. Ein wie ich finde toll recherchiertes Buch welches einen eintauchen lässt in eine Welt zwischen Realität und Mystik. Ich habe das Buch sehr genossen und freue mich schon auf das nächste Buch von Daniela Vogel. 5 von 5 für dieses tolle Märchen für erwachsene Schottland Fans Klapptext: Der einfache Holzsammler Donald MackIntosh hat sich sein Leben völlig anders vorgestellt. Wie so viele seines Standes träumt er davon, endlich aus dem Schatten zu treten und Reichtum zu erlangen. Er bekommt seine Chance, als eines Nachts der Tod vor ihm steht und ihm einen Handel vorschlägt: Ein Leben im Zeichen des Gevatters für Ruhm und Ehre. Donald ist hin- und hergerissen. Schließlich willigt er ein. Alles ändert sich. Doch das Schicksal hat mit Donald seine eigenen Pläne. Er muss sich erneut entscheiden und diesmal geht es nicht um ihn allein ...

Wundervolles, mystisches Märchen für Schottland Fans

Anja Schade am 12.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Leseeindruck von Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters von Daniela Vogel . Daniela Vogel hat es mal wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Das Buch ist eine Mischung aus Märchen und ein Stück Zeitgeschichte. Wunderbar ausgeschmückt und zu einem tollen Roman geschrieben. Tatsächlich kannte ich das Märchen schon aus meiner Jugendzeit und war beim Lesen sehr gespannt wie man aus einem 3 seitigem Märchen einen ganzen Roman schreiben kann. Es ist der Autorin richtig gut gelungen und das Buch hat so viele wunderschöne Elemente vereint. Es ist Mystisch und Zeitgeschichtlich hoch interessant, es ist geprägt von Trauer, Verlust, Liebe und Hoffnung und Spiegelt aber auch die düsteren Geschehnisse des Hofes und der Fehden der Clans zu dieser Zeit in Schottland sehr gut wieder. Die Armut der einfachen Menschen, das medizinische Wissen und das Denken der Bevölkerung ist total interessant. Worum geht es aber eigentlich? Ein armer junger Holzsammler mit etwas Heilerfahrung, erlernt von seiner Großmutter geht einen gewagten Handel ein um die Chance zu bekommen sich den Lebenstraum ein Medicus zu werden zu erfüllen. Viele Ränke und Probleme kreuzen seinen Weg. Findet er vielleicht seine Liebe? Was ist sein Schicksal? Ich werde hier nichts verraten. Denn wer Märchen und Mystisches liebt sollte dieses Buch auf jeden Fall selber lesen. Ich liebe es das die Autorin immer Gälisch und Umgangssprachliches mit einfließen lässt. Ein wie ich finde toll recherchiertes Buch welches einen eintauchen lässt in eine Welt zwischen Realität und Mystik. Ich habe das Buch sehr genossen und freue mich schon auf das nächste Buch von Daniela Vogel. 5 von 5 für dieses tolle Märchen für erwachsene Schottland Fans Klapptext: Der einfache Holzsammler Donald MackIntosh hat sich sein Leben völlig anders vorgestellt. Wie so viele seines Standes träumt er davon, endlich aus dem Schatten zu treten und Reichtum zu erlangen. Er bekommt seine Chance, als eines Nachts der Tod vor ihm steht und ihm einen Handel vorschlägt: Ein Leben im Zeichen des Gevatters für Ruhm und Ehre. Donald ist hin- und hergerissen. Schließlich willigt er ein. Alles ändert sich. Doch das Schicksal hat mit Donald seine eigenen Pläne. Er muss sich erneut entscheiden und diesmal geht es nicht um ihn allein ...

Pakt mit dem Gevatter – immer ein Erfolg!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 16.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Schreibstil lässt sich gut lesen und ist spannend. Das Cover kommt in verschiedenen Blautönen, beherrscht von einer Triskele und wunderschönen keltischen Ornamenten (bis in die Ecken). Im Hintergrund sieht man die Umrisse des wilden Schottlands und auf einem Steinhaufen sitzt ein Rabe er hat auch seine Rolle im Roman. Es gefällt mir mit Stil und Farbe und passt damit wunderbar zum Roman. Der Klappentext macht neugierig auf einem alten Märchen rund um den Gevatter vor der Kulisse von Schottland. Fazit: Das Märchen, dem dieser Roman zu Grunde lag, kannte ich schon. Trotzdem konnte mich der Roman begeistern – da das Märchen nur die eigentliche Grundlage bildet um diese so wunderbar erzählte Geschichte. Ein absolutes Plus finde ich persönlich den Handlungsort des Romans: Schottland. Bekannt für berühmte Schlösser und Burgen. Seinem Seeungeheuer Nessi von Loch Ness, aber auch der Atmosphäre mit atemberaubenden und wildromantischen Landschaften. Und genau diese machen den Roman noch interessanter. Und dort am Ufer einer schottischen Insel treffen wir auf eine Gruppe junger Leute, die dort mit ihrem Van campieren. Dort stößt auch ein Mann auf sie, der bei mehreren Bieren eine mystische Geschichte erzählt. Diese handelt von einem jungen Mann, der bei seiner Großmutter aufgewachsen ist und von ihr viel über Heilkräfte, Kräuter und deren Anwendungen gelernt hat. Die Großmutter ist mittlerweile durch Alter und Krankheit angeschlagen, selbst kann sie dem Gewerbe nicht mehr nachgehen. Doch die Bewohner der Gegend vertrauen dem jungen Mann nicht. So muss er sein Überleben und das der Großmutter mit Holzsammeln und tauschen sichern. Dann trifft er auf eine seltsame Gestalt und diese macht ihm ein sehr verlockendes Angebot, sie bietet ihm einen Pakt an, der ihm Erfolg und finanzielles Auskommen verspricht – doch es gibt mit Sicherheit etwas zu beachten bei diesem besonderen Pakt. Die Protagonisten haben mir ausnehmend gut gefallen – allen voran Donald MackIntosh. Ihre verzweifelte Suche nach Anerkennung, einem Sinn im Leben, selbstbestimmt (nicht durch andere oder einfach dem Zeitpunkt), Verantwortung für andere Menschen und ihr Land zu übernehmen. Und der erfüllten Suche nach dem einzigen Menschen im Leben – die Liebe. Ein rundum gelungener Roman, der nicht nur die Liebe zu Schottland und seiner Geschichte erzählt, sondern das Märchen vom Gevatter wunderbar darin einbettet. Es wird gekonnt, sowohl die wildromantische Landschaft mit historisch gut recherchierten Aspekten und dem mystischen Märchen mit einer Liebesgeschichte verknüpft. Detailreich lernen wird die Handlungsorte (Schlösser, Burgen und Lochs) Schottlands kennen. Von mir 5 Sterne dafür und solche Märchen / Romane lese ich immer wieder gerne.

Pakt mit dem Gevatter – immer ein Erfolg!

Michaela Rödiger aus Grünberg am 16.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Schreibstil lässt sich gut lesen und ist spannend. Das Cover kommt in verschiedenen Blautönen, beherrscht von einer Triskele und wunderschönen keltischen Ornamenten (bis in die Ecken). Im Hintergrund sieht man die Umrisse des wilden Schottlands und auf einem Steinhaufen sitzt ein Rabe er hat auch seine Rolle im Roman. Es gefällt mir mit Stil und Farbe und passt damit wunderbar zum Roman. Der Klappentext macht neugierig auf einem alten Märchen rund um den Gevatter vor der Kulisse von Schottland. Fazit: Das Märchen, dem dieser Roman zu Grunde lag, kannte ich schon. Trotzdem konnte mich der Roman begeistern – da das Märchen nur die eigentliche Grundlage bildet um diese so wunderbar erzählte Geschichte. Ein absolutes Plus finde ich persönlich den Handlungsort des Romans: Schottland. Bekannt für berühmte Schlösser und Burgen. Seinem Seeungeheuer Nessi von Loch Ness, aber auch der Atmosphäre mit atemberaubenden und wildromantischen Landschaften. Und genau diese machen den Roman noch interessanter. Und dort am Ufer einer schottischen Insel treffen wir auf eine Gruppe junger Leute, die dort mit ihrem Van campieren. Dort stößt auch ein Mann auf sie, der bei mehreren Bieren eine mystische Geschichte erzählt. Diese handelt von einem jungen Mann, der bei seiner Großmutter aufgewachsen ist und von ihr viel über Heilkräfte, Kräuter und deren Anwendungen gelernt hat. Die Großmutter ist mittlerweile durch Alter und Krankheit angeschlagen, selbst kann sie dem Gewerbe nicht mehr nachgehen. Doch die Bewohner der Gegend vertrauen dem jungen Mann nicht. So muss er sein Überleben und das der Großmutter mit Holzsammeln und tauschen sichern. Dann trifft er auf eine seltsame Gestalt und diese macht ihm ein sehr verlockendes Angebot, sie bietet ihm einen Pakt an, der ihm Erfolg und finanzielles Auskommen verspricht – doch es gibt mit Sicherheit etwas zu beachten bei diesem besonderen Pakt. Die Protagonisten haben mir ausnehmend gut gefallen – allen voran Donald MackIntosh. Ihre verzweifelte Suche nach Anerkennung, einem Sinn im Leben, selbstbestimmt (nicht durch andere oder einfach dem Zeitpunkt), Verantwortung für andere Menschen und ihr Land zu übernehmen. Und der erfüllten Suche nach dem einzigen Menschen im Leben – die Liebe. Ein rundum gelungener Roman, der nicht nur die Liebe zu Schottland und seiner Geschichte erzählt, sondern das Märchen vom Gevatter wunderbar darin einbettet. Es wird gekonnt, sowohl die wildromantische Landschaft mit historisch gut recherchierten Aspekten und dem mystischen Märchen mit einer Liebesgeschichte verknüpft. Detailreich lernen wird die Handlungsorte (Schlösser, Burgen und Lochs) Schottlands kennen. Von mir 5 Sterne dafür und solche Märchen / Romane lese ich immer wieder gerne.

Unsere Kund*innen meinen

Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters

von Daniela Vogel

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Donald MackIntosh - Im Zeichen des Gevatters