• Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Psychothriller | Das ideale Weihnachtsgeschenk für Thriller-Fans!

Buch (Taschenbuch)

15,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,99 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 12,80 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

122

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Beschreibung

Rezension

Eine spannende und schnell zu lesende Geschichte! ("Frankfurter Rundschau")
Unglaubliche Pageturner-Geschichte von Arno Strobel … Lesezeichen ist nicht erforderlich. ("Lebensart")

Details

Verkaufsrang

122

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

21,3/13,2/3,4 cm

Gewicht

452 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70666-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

163 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Täuschung aber keine Enttäuschung

Bewertung aus Rösrath am 30.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Täuschung aber keine Enttäuschung. Arno Strobel gelingt es erneut, uns mit seinem aktuellen Psychothriller "Fake" an der Nase herum zu führen... und das bis kurz vor Schluss. So ist das halt. 'Fake' kennen wir ja, 'deep Fake' vielleicht auch noch... aber was Arno Strobel hier mit seiner Leserschaft betreibt ist 'deep deep Fake'... und das Schlimme ist: Ich als Lesender bin drauf reingefallen und habe die letzten Seiten mit vor lauter Erstaunen weit geöffnetem Mund gelesen. Zwar könnte man sagen - alles insgesamt reichlich konstruiert... ich finde aber, dass Strobel uns nicht nur einen erschreckenden Aspekt unserer Wirklichkeit vor Augen führt, sondern uns das Spiel mit der Wahrheit in seinem Buch in gekonnter Weise unmittelbar erleben lässt. Patrick Dostert erzählt aus der U-Haft heraus seine Geschichte, nämlich dass er zu Unrecht des Stalkings, der Gewaltanwendung gegen Frauen und des Mordes angeklagt ist. Dostert schreibt in der Haft seine Geschichte auf, wie er vor der Inhaftnahme selbst Nachforschungen angestellt und sich damit immer weiter in den Verdacht hineinmanövriert hat... wie Videos auftauchen, die ihn unzweifelhaft als Täter zeigen, wie seine Beziehung daran zerbricht; bis dann mit Unterstützung eines befreundeten Nachbarn ein Staranwalt Nachforschungen übernimmt. Doch bereits sehr lange, bevor die digitale Technik Wahrheitfälschung ermöglichte gab es ein Sprichwort: Trau, schau, wem... Unbedingt den Strobel lesen... am Besten an einem verregneten Wochenende! Viel Vergnügen dabei! Ach ja: das Hürbuch ist sehr gut eingelesen!

Täuschung aber keine Enttäuschung

Bewertung aus Rösrath am 30.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Täuschung aber keine Enttäuschung. Arno Strobel gelingt es erneut, uns mit seinem aktuellen Psychothriller "Fake" an der Nase herum zu führen... und das bis kurz vor Schluss. So ist das halt. 'Fake' kennen wir ja, 'deep Fake' vielleicht auch noch... aber was Arno Strobel hier mit seiner Leserschaft betreibt ist 'deep deep Fake'... und das Schlimme ist: Ich als Lesender bin drauf reingefallen und habe die letzten Seiten mit vor lauter Erstaunen weit geöffnetem Mund gelesen. Zwar könnte man sagen - alles insgesamt reichlich konstruiert... ich finde aber, dass Strobel uns nicht nur einen erschreckenden Aspekt unserer Wirklichkeit vor Augen führt, sondern uns das Spiel mit der Wahrheit in seinem Buch in gekonnter Weise unmittelbar erleben lässt. Patrick Dostert erzählt aus der U-Haft heraus seine Geschichte, nämlich dass er zu Unrecht des Stalkings, der Gewaltanwendung gegen Frauen und des Mordes angeklagt ist. Dostert schreibt in der Haft seine Geschichte auf, wie er vor der Inhaftnahme selbst Nachforschungen angestellt und sich damit immer weiter in den Verdacht hineinmanövriert hat... wie Videos auftauchen, die ihn unzweifelhaft als Täter zeigen, wie seine Beziehung daran zerbricht; bis dann mit Unterstützung eines befreundeten Nachbarn ein Staranwalt Nachforschungen übernimmt. Doch bereits sehr lange, bevor die digitale Technik Wahrheitfälschung ermöglichte gab es ein Sprichwort: Trau, schau, wem... Unbedingt den Strobel lesen... am Besten an einem verregneten Wochenende! Viel Vergnügen dabei! Ach ja: das Hürbuch ist sehr gut eingelesen!

Schuldig?

Bewertung aus Nürnberg am 29.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Arno Strobels neuester Thriller spielt in Thüringen. Patrick Dostert, leitender Mitarbeiter eines Logistikunternehmens, der seit gut einem Jahr mit der Lehrerin Julia verheiratet ist, bekommt überraschend Besuch von zwei Kripo-Beamten aus Weimar, weil er beschuldigt wird, etwas mit dem Verschwinden einer Frau zu tun zu haben. Das behauptet zumindest deren beste Freundin. Sein Alibi für den Abend ihres Verschwindens scheint plötzlich wertlos und dann tauchen auch noch Videoaufnahmen auf, die eindeutig ihn mit dem Opfer, das er angeblich nicht kennt, zu zeigen scheinen. Schließlich landet Patrick Dostert auch wirklich als höchst tatverdächtig im Gefängnis. Der Thriller ist handwerklich gut gemacht und auch der Schreibstil lässt sich gut lesen. Lange bleibt offen, ob Patrick Dostert wirklich so unschuldig ist, wie er selbst behauptet und wer eine so große Rechnung mit ihm offen haben könnte, dass er ihn einer solchen Tat beschuldigt und mit einem derart großen Aufwand Beweise fälscht. Die Perspektivwechsel tragen auf jeden Fall auch zur Abwechslung und zur Steigerung der Spannung bei. Mich persönlich hat der Ausgang der Geschichte aber dann nicht vollkommen zufrieden gestellt, ich hätte eine andere Wendung besser gefunden.

Schuldig?

Bewertung aus Nürnberg am 29.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Arno Strobels neuester Thriller spielt in Thüringen. Patrick Dostert, leitender Mitarbeiter eines Logistikunternehmens, der seit gut einem Jahr mit der Lehrerin Julia verheiratet ist, bekommt überraschend Besuch von zwei Kripo-Beamten aus Weimar, weil er beschuldigt wird, etwas mit dem Verschwinden einer Frau zu tun zu haben. Das behauptet zumindest deren beste Freundin. Sein Alibi für den Abend ihres Verschwindens scheint plötzlich wertlos und dann tauchen auch noch Videoaufnahmen auf, die eindeutig ihn mit dem Opfer, das er angeblich nicht kennt, zu zeigen scheinen. Schließlich landet Patrick Dostert auch wirklich als höchst tatverdächtig im Gefängnis. Der Thriller ist handwerklich gut gemacht und auch der Schreibstil lässt sich gut lesen. Lange bleibt offen, ob Patrick Dostert wirklich so unschuldig ist, wie er selbst behauptet und wer eine so große Rechnung mit ihm offen haben könnte, dass er ihn einer solchen Tat beschuldigt und mit einem derart großen Aufwand Beweise fälscht. Die Perspektivwechsel tragen auf jeden Fall auch zur Abwechslung und zur Steigerung der Spannung bei. Mich persönlich hat der Ausgang der Geschichte aber dann nicht vollkommen zufrieden gestellt, ich hätte eine andere Wendung besser gefunden.

Unsere Kund*innen meinen

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

von Arno Strobel

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Carmen Paasche

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carmen Paasche

Thalia Stendal

Zum Portrait

5/5

Absolute Leseempfehlung!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein guter und spannender Psychothriller mit einem tollen Schreibstil. In Fake führt Patrick Dosert mit seiner Frau ein ganz normales Leben, bis die Polizei eines morgens vor der Tür steht. Ihm wird Entführung und Missbrauch vorgeworfen. Patrick meint immer wieder, das er unschuldig ist und damit nichts zu tun hat. Doch leider kommen immer mehr Beweise ans Licht, die ihn stark belasten. Ist er wirklich unschuldig oder spielt er allen was vor? Mich hat das Buch echt umgehauen.
5/5

Absolute Leseempfehlung!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein guter und spannender Psychothriller mit einem tollen Schreibstil. In Fake führt Patrick Dosert mit seiner Frau ein ganz normales Leben, bis die Polizei eines morgens vor der Tür steht. Ihm wird Entführung und Missbrauch vorgeworfen. Patrick meint immer wieder, das er unschuldig ist und damit nichts zu tun hat. Doch leider kommen immer mehr Beweise ans Licht, die ihn stark belasten. Ist er wirklich unschuldig oder spielt er allen was vor? Mich hat das Buch echt umgehauen.

Carmen Paasche
  • Carmen Paasche
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Erika Föst

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Erika Föst

Thalia Pforzheim

Zum Portrait

5/5

Psychothriller oder eher "Realothriller"?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Strobel zeigt uns eine Szenerie auf, in der man sich niemals selbst sehen will. Die Möglichkeiten, dass man sich plötzlich in einem Video wiederfindet, in dem man Dinge sagt bzw. tut, die man nie gesagt oder getan hat, sind erschreckend groß. Und wer kann unterscheiden, was Wirklichkeit oder Fake ist. Ein einziges Fake-Video reicht aus, um dein Leben zu zerstören... Spannend, erschreckend und wirklichkeitsnah.
5/5

Psychothriller oder eher "Realothriller"?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Strobel zeigt uns eine Szenerie auf, in der man sich niemals selbst sehen will. Die Möglichkeiten, dass man sich plötzlich in einem Video wiederfindet, in dem man Dinge sagt bzw. tut, die man nie gesagt oder getan hat, sind erschreckend groß. Und wer kann unterscheiden, was Wirklichkeit oder Fake ist. Ein einziges Fake-Video reicht aus, um dein Leben zu zerstören... Spannend, erschreckend und wirklichkeitsnah.

Erika Föst
  • Erika Föst
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

von Arno Strobel

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?