• Auf der Tonnenseite des Lebens
  • Auf der Tonnenseite des Lebens
  • Auf der Tonnenseite des Lebens

Auf der Tonnenseite des Lebens

Ein Jugendroman ab 13 Jahren über das Containern

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Auf der Tonnenseite des Lebens

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.09.2022

Verlag

Magellan

Seitenzahl

272

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.09.2022

Verlag

Magellan

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

21,6/15,7/3 cm

Gewicht

486 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7348-5062-2

Weitere Bände von BNE - Bibliothek Nachhaltige Entwicklung

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Authentisch, fesselnd, gesellschaftskritisch

Bewertung am 09.01.2023

Bewertungsnummer: 1856913

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auf der Tonnenseite des Lebens von Antje Leser hat mich mit seinem Klappentext gelockt. Eigentlich bin ich ein absoluter Coverleser und schaue mir Bücher, wo mich das Cover nicht anspricht gar nicht erst an. Glücklicherweise habe ich hier eine Ausnahme gemacht. Wie der Titel bereits erahnen lässt, geht es ums Mülltauchen bzw. Lebensmittelretten. Der 17 jährige Joel taucht eher zufällig in die Szene der Mülltaucher ein. Seine anfängliche reine Neugier und der Kick des Verbotenen, ändern sich im Laufe der Geschichte immer weiter zu verantwortungsvollem Handeln und Engagement für die Umwelt und seine Mitmenschen. Antje Leser gelingt es in diesem Buch hervorragend mit leisen Tönen und geschickter Dramaturgie den Leser zu fesseln. Die Personen des Buches wirken allesamt authentisch, das Buch ist brandaktuell (Corona) und regt nicht nur junge Leser an über sich, ihre Umwelt und unsere Politik zu reflektieren. Dabei ist das Buch äußerst vielschichtig und beleuchtet die Kernproblematik aus verschiedensten Blickwinkeln. Fazit: Ein absolutes Highlight zum Jahresende! Unbedingt lesen!
Melden

Authentisch, fesselnd, gesellschaftskritisch

Bewertung am 09.01.2023
Bewertungsnummer: 1856913
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Auf der Tonnenseite des Lebens von Antje Leser hat mich mit seinem Klappentext gelockt. Eigentlich bin ich ein absoluter Coverleser und schaue mir Bücher, wo mich das Cover nicht anspricht gar nicht erst an. Glücklicherweise habe ich hier eine Ausnahme gemacht. Wie der Titel bereits erahnen lässt, geht es ums Mülltauchen bzw. Lebensmittelretten. Der 17 jährige Joel taucht eher zufällig in die Szene der Mülltaucher ein. Seine anfängliche reine Neugier und der Kick des Verbotenen, ändern sich im Laufe der Geschichte immer weiter zu verantwortungsvollem Handeln und Engagement für die Umwelt und seine Mitmenschen. Antje Leser gelingt es in diesem Buch hervorragend mit leisen Tönen und geschickter Dramaturgie den Leser zu fesseln. Die Personen des Buches wirken allesamt authentisch, das Buch ist brandaktuell (Corona) und regt nicht nur junge Leser an über sich, ihre Umwelt und unsere Politik zu reflektieren. Dabei ist das Buch äußerst vielschichtig und beleuchtet die Kernproblematik aus verschiedensten Blickwinkeln. Fazit: Ein absolutes Highlight zum Jahresende! Unbedingt lesen!

Melden

Jugendbuch mit wichtigem Thema

Vanessa W. am 08.01.2023

Bewertungsnummer: 1856053

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Joel wird unsanft von einem Umzugsunternehmen geweckt und beschließt der Studentin zu helfen, die in die WG über seiner Wohnung einzieht. Er findet Gefallen an ihr und erfährt, dass Merle (die Studentin) einen Nachhaltigkeits-Blog betreibt und dafür einen Außenreporter braucht. Joel ist sichtlich angetan, da er selbst einmal Journalist werden möchte und geht gleich am nächsten Tag zu den Konsumverweigerern Steff und Sina. Beide leben in einer Jurte und gehen nachts containern (sie retten Lebensmitteln aus dem Müll von Supermärkten). Durch seine Recherchen und seinen neuen Bekannten erfährt er immer mehr über den Umgang mit Konsum und Lebensmitteln. Er trifft auch Kira, die containert, um damit ihre Familie zu unterstützen. ALs Kira ihm vorwirft, dass er das nur aus Spaß macht und um Merle zu gefallen, hinterfragt er sich selbst und Merles Blog. Aktueller kann ein Jugendroman wohl nicht sein. Antje Leser beschäftigt sich im Buch nicht nur mit dem Thema Klimagerechtigkeit und Lebensmittelverschwendung, sondern auch mit den Nachfolgen von Corona. Joel trifft endlich wieder Freunde und kann nachts ohne Ausgangssperre rausgehen. Daneben wird noch eine leichte Liebesgeschichte erzählt. Die Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Joel findet man schnell sympathisch, da er auch ab und zu in Fettnäpfchen läuft und sich selbst hinterfragen kann. Er macht Fehler und muss diese wieder gerade biegen. Auch die Hintergründe der anderen Personen werden gut geschildert. Man möchte z.B. Mücke und dem Ollen gerne helfen und hofft, dass es allen gut geht. Das Ende des Buches hat mir gut gefallen, da alle merken was Merle abgezogen hat und das Café von Steff und Sina ist eine wirklich tolle Idee. Der Schreibstil der Autorin passt gut zur Geschichte. Auch das Cover ist passend gestaltet. Ich kann mir das Buch auch gut als Schullektüre vorstellen und kann es nur jedem, nicht nur Jugendlichen wärmstens empfehlen.
Melden

Jugendbuch mit wichtigem Thema

Vanessa W. am 08.01.2023
Bewertungsnummer: 1856053
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Joel wird unsanft von einem Umzugsunternehmen geweckt und beschließt der Studentin zu helfen, die in die WG über seiner Wohnung einzieht. Er findet Gefallen an ihr und erfährt, dass Merle (die Studentin) einen Nachhaltigkeits-Blog betreibt und dafür einen Außenreporter braucht. Joel ist sichtlich angetan, da er selbst einmal Journalist werden möchte und geht gleich am nächsten Tag zu den Konsumverweigerern Steff und Sina. Beide leben in einer Jurte und gehen nachts containern (sie retten Lebensmitteln aus dem Müll von Supermärkten). Durch seine Recherchen und seinen neuen Bekannten erfährt er immer mehr über den Umgang mit Konsum und Lebensmitteln. Er trifft auch Kira, die containert, um damit ihre Familie zu unterstützen. ALs Kira ihm vorwirft, dass er das nur aus Spaß macht und um Merle zu gefallen, hinterfragt er sich selbst und Merles Blog. Aktueller kann ein Jugendroman wohl nicht sein. Antje Leser beschäftigt sich im Buch nicht nur mit dem Thema Klimagerechtigkeit und Lebensmittelverschwendung, sondern auch mit den Nachfolgen von Corona. Joel trifft endlich wieder Freunde und kann nachts ohne Ausgangssperre rausgehen. Daneben wird noch eine leichte Liebesgeschichte erzählt. Die Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Joel findet man schnell sympathisch, da er auch ab und zu in Fettnäpfchen läuft und sich selbst hinterfragen kann. Er macht Fehler und muss diese wieder gerade biegen. Auch die Hintergründe der anderen Personen werden gut geschildert. Man möchte z.B. Mücke und dem Ollen gerne helfen und hofft, dass es allen gut geht. Das Ende des Buches hat mir gut gefallen, da alle merken was Merle abgezogen hat und das Café von Steff und Sina ist eine wirklich tolle Idee. Der Schreibstil der Autorin passt gut zur Geschichte. Auch das Cover ist passend gestaltet. Ich kann mir das Buch auch gut als Schullektüre vorstellen und kann es nur jedem, nicht nur Jugendlichen wärmstens empfehlen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Auf der Tonnenseite des Lebens

von Antje Leser

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Auf der Tonnenseite des Lebens
  • Auf der Tonnenseite des Lebens
  • Auf der Tonnenseite des Lebens