• Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens

Alle Farben meines Lebens

Roman | Der anrührende und tiefgründige neue Roman der SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle Farben meines Lebens

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
eBook

eBook

ab 16,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 16,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

520

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.10.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

21,5/14,2/4 cm

Beschreibung

Rezension

»Sie versteht es auch in ihrem neuen Roman, Humor und Trauer, Wut und Freude sowie die Schattenseiten und das Glück des Lebens auf wunderbare Weise zu vereinen.« ("Passauer Neue Presse")
»Eine sehr tiefgründige und bewegende Geschichte durch die ich mich inzwischen oft gefragt habe welche Farben mich wohl umgeben würden. Ein schönes Buch der etwas anderen Art.« ("starlight.of.books")
»Eine ganz besondere und sensible Geschichte.« ("kathleens.buecher")
»Ich bin mit Cecelia groß geworden und liebe ihre Bücher.« ("n.neverfades")
»Ein außergewöhnlicher Roman, der mir unvergessliche Lesestunden beschert hat.« ("matoms_buecherwelt")

Details

Verkaufsrang

520

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.10.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

21,5/14,2/4 cm

Gewicht

537 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

A Thousand Different Ways

Übersetzer

  • Ute Brammertz
  • Carola Fischer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-07180-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

116 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Leider so gar nicht meins

Bewertung aus Leipzig am 24.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bereits als kleines Kind erkennt Alice, dass sie eine besondere Gabe hat, die sie aber ihr ganzes Leben verunsichert und auch belastet. Sie kann Gefühle und Menschen in bestimmten Farben erkennen und zuordnen. Dabei steht jede einzelne Farben für ein bestimmtes Gefühl. Außerdem kommt sie aus schwierigen Familienverhältnissen, denn ihr Vater hat die Familie früh verlassen, ihre Mutter ist schwer krank und ihr jüngerer Bruder Ollie gerät mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt. Der ältere Bruder hält sich aus dem Familiendramen heraus und geht daher frühzeitig ins Ausland. So muss sich Alice schon früh um die Familie kümmern. Allerdings bekommt sie davon häufig genug kaum Anerkennung. Trotzdem hält sie ein Leben lang zur Mutter und versucht ihr Bestes zu geben. Cecelia Ahern begleitet in ihrem neusten Roman "Alle Farben meines Lebens" Alice komplettes Leben. Ich allerdings wurde nicht richtig warm mit Alice. Mir war das ganze irgendwie zu viel von allem und ich habe mir etwas anderes vorgestellt. Ich kann es nicht genau erklären, was mich gestört hat, aber insgesamt hat mich das Buch leider ziemlich enttäuscht.

Leider so gar nicht meins

Bewertung aus Leipzig am 24.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bereits als kleines Kind erkennt Alice, dass sie eine besondere Gabe hat, die sie aber ihr ganzes Leben verunsichert und auch belastet. Sie kann Gefühle und Menschen in bestimmten Farben erkennen und zuordnen. Dabei steht jede einzelne Farben für ein bestimmtes Gefühl. Außerdem kommt sie aus schwierigen Familienverhältnissen, denn ihr Vater hat die Familie früh verlassen, ihre Mutter ist schwer krank und ihr jüngerer Bruder Ollie gerät mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt. Der ältere Bruder hält sich aus dem Familiendramen heraus und geht daher frühzeitig ins Ausland. So muss sich Alice schon früh um die Familie kümmern. Allerdings bekommt sie davon häufig genug kaum Anerkennung. Trotzdem hält sie ein Leben lang zur Mutter und versucht ihr Bestes zu geben. Cecelia Ahern begleitet in ihrem neusten Roman "Alle Farben meines Lebens" Alice komplettes Leben. Ich allerdings wurde nicht richtig warm mit Alice. Mir war das ganze irgendwie zu viel von allem und ich habe mir etwas anderes vorgestellt. Ich kann es nicht genau erklären, was mich gestört hat, aber insgesamt hat mich das Buch leider ziemlich enttäuscht.

Einfühlsamer Roman über eine fiktive Protagonistin mit besonderer Eigenschaft

Ingrid aus Erkelenz am 23.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im Roman „Alle Farben meines Lebens“ von Cecelia Ahern entdeckt die achtjährige Alice, dass sie die besondere Eigenschaft besitzt, die eine Person umgebende Aura wahrzunehmen. Die Auren haben unterschiedliche Farben, an denen sie erkennt, in welcher Stimmung der entsprechende Mensch, ob er ehrlich ist, beziehungsweise in welchem gesundheitlichen Zustand er sich befindet. Die besondere Fähigkeit ihrer Protagonistin wird von der Autorin nicht genau bezeichnet, aber im Bereich der Synästhesie angesiedelt. Insoweit verbleibt ein mystisches Element, welches sich durch die Geschichte bis zum Ende zieht. Die Mutter von Alice ist alleinerziehend und hat noch zwei Söhne. Weil ihre eigenwillige Begabung als Kind nicht richtig aufgefasst wird, stellt man bei Alice Förderbedarf fest und schickt sie in ein Internat für verhaltensauffällige Schüler und Schülerinnen. Cecelia Ahern begleitet ihre Protagonistin bis zum Ende ihres Lebens. Eine zeitliche Einordnung unterbleibt, so dass ich vermute, dass der Beginn der Geschichte etwa in den 1980er liegt, der Schluss also in der Zukunft spielt. Für den Roman spielen aktuelle Entwicklungen in der Politik oder den Medien keine Rolle. Immer wieder blickt die Autorin zurück auf die prägenden Jahre von Alice im Internat. Nach ihrer Schulzeit ist Alice Mutter pflegebedürftig und Alices Alltag besteht in deren Pflege und Versorgung. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Erst mit und mit findet Alice heraus, was ihr guttut, was sie sich selbst für ihr weiteres Leben wünscht und in welchem Rahmen sie es verbringen kann und möchte. Einen entscheidenden Aspekt bilden dabei die Farben der sie umgebenden Menschen. Sie können auch auf andere abfärben und darum versucht sie ihnen ständig auszuweichen versucht, denn sie hat Angst, dass negative Gefühle sich ihrer bemächtigen könnten. Die Autorin beschreibt die Wahrnehmung von Alice meist sehr detailliert. So konnte ich mir gut die beschriebenen Probleme vorstellen, die dabei für sie entstehen. Oft fühlt Alice sich unverstanden, manchmal möchte sie die Öffentlichkeit meiden, später will sie ihr Leben unter Leuten genießen. Für sie ist es zuweilen eine Gratwanderung zwischen Erschöpfung und Tatendrang. Doch eines Tages begegnet sie einem Mann, dessen Aura sie nicht sehen kann, und von dem sie sich magisch angezogen fühlt. Die Beziehung entwickelt sich für die beiden zu einer bezaubernden Liebesgeschichte. Von der Idee her ist der Roman „Alle Farben meines Lebens“ einzigartig. Cecelia Ahern beschreibt einfühlsam und ausführlich die Gefühle ihrer Protagonistin Alice beim Betrachten der Auren anderer Menschen, was schonmal zu kleinen Längen führen kann. Ihrem bisherigen Schreibstil entsprechend, der in der Regel Höhen und Tiefen des Lebens verdeutlicht, lässt sie die Hauptfigur in einem Umfeld agieren, das einige Schicksale bietet, aber auch schöne Seiten zeigt. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Einfühlsamer Roman über eine fiktive Protagonistin mit besonderer Eigenschaft

Ingrid aus Erkelenz am 23.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im Roman „Alle Farben meines Lebens“ von Cecelia Ahern entdeckt die achtjährige Alice, dass sie die besondere Eigenschaft besitzt, die eine Person umgebende Aura wahrzunehmen. Die Auren haben unterschiedliche Farben, an denen sie erkennt, in welcher Stimmung der entsprechende Mensch, ob er ehrlich ist, beziehungsweise in welchem gesundheitlichen Zustand er sich befindet. Die besondere Fähigkeit ihrer Protagonistin wird von der Autorin nicht genau bezeichnet, aber im Bereich der Synästhesie angesiedelt. Insoweit verbleibt ein mystisches Element, welches sich durch die Geschichte bis zum Ende zieht. Die Mutter von Alice ist alleinerziehend und hat noch zwei Söhne. Weil ihre eigenwillige Begabung als Kind nicht richtig aufgefasst wird, stellt man bei Alice Förderbedarf fest und schickt sie in ein Internat für verhaltensauffällige Schüler und Schülerinnen. Cecelia Ahern begleitet ihre Protagonistin bis zum Ende ihres Lebens. Eine zeitliche Einordnung unterbleibt, so dass ich vermute, dass der Beginn der Geschichte etwa in den 1980er liegt, der Schluss also in der Zukunft spielt. Für den Roman spielen aktuelle Entwicklungen in der Politik oder den Medien keine Rolle. Immer wieder blickt die Autorin zurück auf die prägenden Jahre von Alice im Internat. Nach ihrer Schulzeit ist Alice Mutter pflegebedürftig und Alices Alltag besteht in deren Pflege und Versorgung. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Erst mit und mit findet Alice heraus, was ihr guttut, was sie sich selbst für ihr weiteres Leben wünscht und in welchem Rahmen sie es verbringen kann und möchte. Einen entscheidenden Aspekt bilden dabei die Farben der sie umgebenden Menschen. Sie können auch auf andere abfärben und darum versucht sie ihnen ständig auszuweichen versucht, denn sie hat Angst, dass negative Gefühle sich ihrer bemächtigen könnten. Die Autorin beschreibt die Wahrnehmung von Alice meist sehr detailliert. So konnte ich mir gut die beschriebenen Probleme vorstellen, die dabei für sie entstehen. Oft fühlt Alice sich unverstanden, manchmal möchte sie die Öffentlichkeit meiden, später will sie ihr Leben unter Leuten genießen. Für sie ist es zuweilen eine Gratwanderung zwischen Erschöpfung und Tatendrang. Doch eines Tages begegnet sie einem Mann, dessen Aura sie nicht sehen kann, und von dem sie sich magisch angezogen fühlt. Die Beziehung entwickelt sich für die beiden zu einer bezaubernden Liebesgeschichte. Von der Idee her ist der Roman „Alle Farben meines Lebens“ einzigartig. Cecelia Ahern beschreibt einfühlsam und ausführlich die Gefühle ihrer Protagonistin Alice beim Betrachten der Auren anderer Menschen, was schonmal zu kleinen Längen führen kann. Ihrem bisherigen Schreibstil entsprechend, der in der Regel Höhen und Tiefen des Lebens verdeutlicht, lässt sie die Hauptfigur in einem Umfeld agieren, das einige Schicksale bietet, aber auch schöne Seiten zeigt. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

Unsere Kund*innen meinen

Alle Farben meines Lebens

von Cecelia Ahern

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Hannah Claßen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Hannah Claßen

Thalia Essen

Zum Portrait

3/5

Einblicke in einen Kopf voller Farben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman wartet nicht durch Spannung auf, sondern durch eine Charakterstudie eines Menschen der durch seine Andersartigkeit nicht in die starren Strukturen der Gesellschaft passt. Ein junges Mädchen, dass beginnt Farben zu sehen, als Mechanismus um sich vor ihrer Mutter und deren Wutausbrüchen zu schützen. Sie wird erwachsen und versucht einen Platz in der Welt zu finden. Auch die Geschichte Ihrer Brüder die sich in sehr verschiedene Richtungen entwickeln sind sehr gut gezeichnet. Kein einfacher Roman, aber doch interessant in den Kopf und das Leben eines Menschen zu schauen, der so andere Erfahrungen macht als man selber.
3/5

Einblicke in einen Kopf voller Farben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman wartet nicht durch Spannung auf, sondern durch eine Charakterstudie eines Menschen der durch seine Andersartigkeit nicht in die starren Strukturen der Gesellschaft passt. Ein junges Mädchen, dass beginnt Farben zu sehen, als Mechanismus um sich vor ihrer Mutter und deren Wutausbrüchen zu schützen. Sie wird erwachsen und versucht einen Platz in der Welt zu finden. Auch die Geschichte Ihrer Brüder die sich in sehr verschiedene Richtungen entwickeln sind sehr gut gezeichnet. Kein einfacher Roman, aber doch interessant in den Kopf und das Leben eines Menschen zu schauen, der so andere Erfahrungen macht als man selber.

Hannah Claßen
  • Hannah Claßen
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Stefanie Sturm-Nolte

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Stefanie Sturm-Nolte

Thalia Halle

Zum Portrait

5/5

leuchtend, emotional, farbenfroh

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Violet, die Protagonistin dieses wunderbaren Buches, erzählt aus der Ich-Perspektive ihr aufregendes Leben. Sie beginnt zu berichten, dass sie 8 Jahre alt war, als sie erstmals Farben sieht, die ihre Mitmenschen umgeben. Zunächst ist es für sie beängstigend und verstörend, sie nimmt Abstand zu den Menschen, weil sie sich extrem durch die Auren beeinflusst sieht. Sie hat es schwer - als Kind, als Jugendliche und als junge Erwachsene. Verständnis und Halt findet sie zunächst nur bei ihrem größeren Bruder. Alle anderen Familienmitglieder, inklusive ihrer Mutter, sind so in ihrem eigenen Sumpf gefangen, dass es für Violet zusätzlich belastend ist, diese um sich zu haben. Voller Gefühl und in einem sehr emotionalen Schreibstil versteht es Cecelia Ahern, von den Aufs und Abs in Violets Leben zu erzählen. Auch durch Zeitsprünge innerhalb des Buches kann man tief eintauchen in das Leben und die Gefühlswelt Violets und bekommt so ein Gesamtbild von ihr, das immer runder und stimmiger wird. Das Sehen von Auren ist für Violet zunächst Fluch, später in ihrem Leben kann sie es als Gabe nutzen und die Lesenden können erleichtert miterleben, wie wunderschön sich ihr Leben entwickelt. Ein Coming-of-Age-Roman, der wirklich Freude macht. Es geht um Stimmungen, Charaktere, Gefühle, Abgrenzen und Empathie, Zu- und Abneigungen zwischen Menschen, Offenheit und Verschlossenheit, Mut, aus sich heraus zu gehen und seinen ganz eigenen Weg des Lebens zu gehen. Bewegend, erhellend, tiefgründig und klug ist dieses Buch. Für alle offenen Menschen, die wissen, dass es mehr gibt, als das, was man sieht... zumindest die meisten sehen können...
5/5

leuchtend, emotional, farbenfroh

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Violet, die Protagonistin dieses wunderbaren Buches, erzählt aus der Ich-Perspektive ihr aufregendes Leben. Sie beginnt zu berichten, dass sie 8 Jahre alt war, als sie erstmals Farben sieht, die ihre Mitmenschen umgeben. Zunächst ist es für sie beängstigend und verstörend, sie nimmt Abstand zu den Menschen, weil sie sich extrem durch die Auren beeinflusst sieht. Sie hat es schwer - als Kind, als Jugendliche und als junge Erwachsene. Verständnis und Halt findet sie zunächst nur bei ihrem größeren Bruder. Alle anderen Familienmitglieder, inklusive ihrer Mutter, sind so in ihrem eigenen Sumpf gefangen, dass es für Violet zusätzlich belastend ist, diese um sich zu haben. Voller Gefühl und in einem sehr emotionalen Schreibstil versteht es Cecelia Ahern, von den Aufs und Abs in Violets Leben zu erzählen. Auch durch Zeitsprünge innerhalb des Buches kann man tief eintauchen in das Leben und die Gefühlswelt Violets und bekommt so ein Gesamtbild von ihr, das immer runder und stimmiger wird. Das Sehen von Auren ist für Violet zunächst Fluch, später in ihrem Leben kann sie es als Gabe nutzen und die Lesenden können erleichtert miterleben, wie wunderschön sich ihr Leben entwickelt. Ein Coming-of-Age-Roman, der wirklich Freude macht. Es geht um Stimmungen, Charaktere, Gefühle, Abgrenzen und Empathie, Zu- und Abneigungen zwischen Menschen, Offenheit und Verschlossenheit, Mut, aus sich heraus zu gehen und seinen ganz eigenen Weg des Lebens zu gehen. Bewegend, erhellend, tiefgründig und klug ist dieses Buch. Für alle offenen Menschen, die wissen, dass es mehr gibt, als das, was man sieht... zumindest die meisten sehen können...

Stefanie Sturm-Nolte
  • Stefanie Sturm-Nolte
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Alle Farben meines Lebens

von Cecelia Ahern

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens
  • Alle Farben meines Lebens