• Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators

Vegan Gladiators

So krass gut schmeckt vegan – Lieblingsrezepte für jeden Tag

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

16939

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

09.12.2022

Verlag

Becker Joest Volk Verlag

Seitenzahl

192

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

16939

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

09.12.2022

Verlag

Becker Joest Volk Verlag

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

24,6/19,8/2,2 cm

Gewicht

784 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95453-283-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Erleichtert jedem den Einstieg in vegane Ernährung

holdesschaf am 19.01.2023

Bewertungsnummer: 1863221

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei starke Männer, die für vegane Ernährung werben, können mitunter sehr überzeugend sein. Nicht nur auf dem witzigen Titelbild kämpfen die beiden Gladiatoren für diese Ernährungsweise, auch im Einleitungstext, der mit vielen Anekdoten, Begründungen und Fotos gespickt ist, sind der bekannte Schauspieler Ralf Moeller und Kochgenie Timo Franke sehr überzeugend. Doch bin ich der Meinung, dass die wenigsten, die zu einem solchen Kochbuch greifen und dieses kaufen, noch auch 50 Seiten motiviert werden müssen, die vegane Ernährung zu testen. Ein paarmal musste ich allerdings doch schmunzeln, weil die beiden einfach sympatisch sind. Mich hat vor allem interessiert, ob das Buch hält, was es verspricht, nämlich "Lieblingsrezepte für jeden Tag" anzubieten. Nach einigem Test-Kochen und -Schlemmen kann ich sagen, dass dieser Untertitel durchaus gerechtfertigt ist. Die Inhaltsübersicht ist kurz und schmerzlos, es gibt ein Kapitel für morgens, "mittach"s und abends und zusätzlich Snacks und süße Sünden. Die Aufmachung des Rezeptteils überzeugt. Alle Rezepte sind übersichtlich dargestellt, verständlich und bieten neben der üblichen Zutatenliste und der Zubereitungsanleitung noch Angaben zur Zubereitungszeit, zur Personenzahl, Nährwertangaben und der preislichen Lage des Gerichts. Vor allem letztere Angabe findet man in Kochbüchern selten, obwohl sie doch gerade heute sehr praktisch ist, um zu hohe Kosten beim Kochen zu vermeiden. Auch angegeben ist, wenn bestimmte Lebensmittel im Rezept nicht enthalten sind, z. B. Soja, Gluten, raffinierter Zucker usw. Zu jedem Rezept gibt es ein wunderbares Food-Foto in saftigen Farben, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Leider haben meine Ergebnisse nicht immer so farbenfroh ausgesehen (z.B. der Linsen-Kohl-Eintopf). Geschmacklich gab es bei allen getesteten Gerichten nichts zu meckern, allenfalls musste ich mal nachwürzen. Was meiner Meinung nach etwas dürftig geraten ist, sind die Portionsgrößen. Das wundert mich angesichts der beiden Kochgrößen doch etwas. Auch wenn ich statt der langen Einleitung lieber ein paar Rezepte mehr gehabt hätte, muss man es den Vegan Gladiators lassen, dass sie mit ihrem Buch wirklich den Einstieg in die vegane Ernährung erleichtern. Ich habe weder Fleisch noch Tierprodukte vermisst. Zudem waren die Rezepte für uns als berufstätige Eltern ohne großen zeitlichen Aufwand und stundenlanges Zutaten-Suchen im Supermarkt realisierbar. Uns hat es auch nicht gestört, dass die ein oder andere Dose mit z.B. stückigen Tomaten Anwendung findet. Auch Süßkartoffel kommt häufiger in den Rezepten vor, ebenso wie Proteinpulver. Vor allem letzeres mag ich nicht. Trotzdem gibt es noch genug Rezepte zum Ausprobieren. Empfehlen kann ich die köstliche Pasta mit Spinat-Erdnusssoße. Megalecker. Insgesamt bekommt das Buch von mir 4 Sterne
Melden

Erleichtert jedem den Einstieg in vegane Ernährung

holdesschaf am 19.01.2023
Bewertungsnummer: 1863221
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei starke Männer, die für vegane Ernährung werben, können mitunter sehr überzeugend sein. Nicht nur auf dem witzigen Titelbild kämpfen die beiden Gladiatoren für diese Ernährungsweise, auch im Einleitungstext, der mit vielen Anekdoten, Begründungen und Fotos gespickt ist, sind der bekannte Schauspieler Ralf Moeller und Kochgenie Timo Franke sehr überzeugend. Doch bin ich der Meinung, dass die wenigsten, die zu einem solchen Kochbuch greifen und dieses kaufen, noch auch 50 Seiten motiviert werden müssen, die vegane Ernährung zu testen. Ein paarmal musste ich allerdings doch schmunzeln, weil die beiden einfach sympatisch sind. Mich hat vor allem interessiert, ob das Buch hält, was es verspricht, nämlich "Lieblingsrezepte für jeden Tag" anzubieten. Nach einigem Test-Kochen und -Schlemmen kann ich sagen, dass dieser Untertitel durchaus gerechtfertigt ist. Die Inhaltsübersicht ist kurz und schmerzlos, es gibt ein Kapitel für morgens, "mittach"s und abends und zusätzlich Snacks und süße Sünden. Die Aufmachung des Rezeptteils überzeugt. Alle Rezepte sind übersichtlich dargestellt, verständlich und bieten neben der üblichen Zutatenliste und der Zubereitungsanleitung noch Angaben zur Zubereitungszeit, zur Personenzahl, Nährwertangaben und der preislichen Lage des Gerichts. Vor allem letztere Angabe findet man in Kochbüchern selten, obwohl sie doch gerade heute sehr praktisch ist, um zu hohe Kosten beim Kochen zu vermeiden. Auch angegeben ist, wenn bestimmte Lebensmittel im Rezept nicht enthalten sind, z. B. Soja, Gluten, raffinierter Zucker usw. Zu jedem Rezept gibt es ein wunderbares Food-Foto in saftigen Farben, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Leider haben meine Ergebnisse nicht immer so farbenfroh ausgesehen (z.B. der Linsen-Kohl-Eintopf). Geschmacklich gab es bei allen getesteten Gerichten nichts zu meckern, allenfalls musste ich mal nachwürzen. Was meiner Meinung nach etwas dürftig geraten ist, sind die Portionsgrößen. Das wundert mich angesichts der beiden Kochgrößen doch etwas. Auch wenn ich statt der langen Einleitung lieber ein paar Rezepte mehr gehabt hätte, muss man es den Vegan Gladiators lassen, dass sie mit ihrem Buch wirklich den Einstieg in die vegane Ernährung erleichtern. Ich habe weder Fleisch noch Tierprodukte vermisst. Zudem waren die Rezepte für uns als berufstätige Eltern ohne großen zeitlichen Aufwand und stundenlanges Zutaten-Suchen im Supermarkt realisierbar. Uns hat es auch nicht gestört, dass die ein oder andere Dose mit z.B. stückigen Tomaten Anwendung findet. Auch Süßkartoffel kommt häufiger in den Rezepten vor, ebenso wie Proteinpulver. Vor allem letzeres mag ich nicht. Trotzdem gibt es noch genug Rezepte zum Ausprobieren. Empfehlen kann ich die köstliche Pasta mit Spinat-Erdnusssoße. Megalecker. Insgesamt bekommt das Buch von mir 4 Sterne

Melden

Abwechslungsreiche vegane Rezepte

MsChili am 08.01.2023

Bewertungsnummer: 1856463

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vegan ist gerade ja ganz groß im Trend, wird vor allem im Januar immer der Veganuary zelebriert. Davon halte ich nicht so viel, ich möchte einfach immer wieder mal etwas vegan Zubereitetes essen und bin immer auf der Suche nach neuer Inspiration. Da ich kein allzu großer Fan von Tofu und Soja bin, fallen leider oft ein Teil der Rezepte weg, hier habe ich mir auch zuerst die anderen Rezepte ausgesucht. Schon außen auf der Rückseite findet man die ersten Rezeptfotos, die wirklich Lust auf mehr machen. Auch wenn man das Buch dann aufschlägt und sich das Inhaltsverzeichnis anschauen möchte, gibt es eine Auswahl der leckeren Gerichte mit Foto. Ein Kritikpunkt war die sehr lange Einleitung für mich, denn ich möchte ja kochen und nicht lesen. Daher habe ich diesen Teil nur quer gelesen. Hier hätte man es etwas kürzer fassen und vielleicht quer durchs Buch verteilen können. Wäre dann etwas lockerer geworden. Die Rezepte gliedern sich dann nach Frühstück, Mittag, Snacks und kleinere Gerichte und süße Speisen. So findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Bei uns waren die Protein-Pancakes mit Beeren der Frühstücksrenner und werden wohl ein fester Bestandteil. Muss ja nicht immer mit Ei und Milch sein. Auch die Oat-Frühstückspizza ist lecker, aber eher für Erwachsene, meine Kinder mochten sie nicht so gerne Nur in kleinen Krümeln und schön kross. Ansonsten fand ich nur die Mengenangaben nicht immer ausreichend für 2 Personen. Also wir wurden davon nicht satt, eher wie eine Zwischenmahlzeit. Die Rezepte selbst sind gut, ausführlich und leicht umsetzbar beschrieben. Man findet zu jedem Rezept die Mengenangaben, Zubereitungszeit, Zutatenliste und eine gut verständliche Beschreibung und immer mit Bild dazu. So kann man sich vorstellen, wie es am Ende aussehen kann – auch wenn das nicht immer der Fall ist. Ein abwechslungsreiches Buch, auch für Neueinsteiger der veganen Ernährung gut geeignet. Leicht verständliche Rezepte, die man gut und schnell nach kochen kann. Nur die Menge hat uns persönlich nicht immer gereicht.
Melden

Abwechslungsreiche vegane Rezepte

MsChili am 08.01.2023
Bewertungsnummer: 1856463
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vegan ist gerade ja ganz groß im Trend, wird vor allem im Januar immer der Veganuary zelebriert. Davon halte ich nicht so viel, ich möchte einfach immer wieder mal etwas vegan Zubereitetes essen und bin immer auf der Suche nach neuer Inspiration. Da ich kein allzu großer Fan von Tofu und Soja bin, fallen leider oft ein Teil der Rezepte weg, hier habe ich mir auch zuerst die anderen Rezepte ausgesucht. Schon außen auf der Rückseite findet man die ersten Rezeptfotos, die wirklich Lust auf mehr machen. Auch wenn man das Buch dann aufschlägt und sich das Inhaltsverzeichnis anschauen möchte, gibt es eine Auswahl der leckeren Gerichte mit Foto. Ein Kritikpunkt war die sehr lange Einleitung für mich, denn ich möchte ja kochen und nicht lesen. Daher habe ich diesen Teil nur quer gelesen. Hier hätte man es etwas kürzer fassen und vielleicht quer durchs Buch verteilen können. Wäre dann etwas lockerer geworden. Die Rezepte gliedern sich dann nach Frühstück, Mittag, Snacks und kleinere Gerichte und süße Speisen. So findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Bei uns waren die Protein-Pancakes mit Beeren der Frühstücksrenner und werden wohl ein fester Bestandteil. Muss ja nicht immer mit Ei und Milch sein. Auch die Oat-Frühstückspizza ist lecker, aber eher für Erwachsene, meine Kinder mochten sie nicht so gerne Nur in kleinen Krümeln und schön kross. Ansonsten fand ich nur die Mengenangaben nicht immer ausreichend für 2 Personen. Also wir wurden davon nicht satt, eher wie eine Zwischenmahlzeit. Die Rezepte selbst sind gut, ausführlich und leicht umsetzbar beschrieben. Man findet zu jedem Rezept die Mengenangaben, Zubereitungszeit, Zutatenliste und eine gut verständliche Beschreibung und immer mit Bild dazu. So kann man sich vorstellen, wie es am Ende aussehen kann – auch wenn das nicht immer der Fall ist. Ein abwechslungsreiches Buch, auch für Neueinsteiger der veganen Ernährung gut geeignet. Leicht verständliche Rezepte, die man gut und schnell nach kochen kann. Nur die Menge hat uns persönlich nicht immer gereicht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Vegan Gladiators

von Ralf Moeller, Timo Franke

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators
  • Vegan Gladiators