Mina Moningham - Das Schulhaus am Ende der Galaxis
Band 1
Mina Moningham Band 1

Mina Moningham - Das Schulhaus am Ende der Galaxis

Ein Urban Fantasy Roman voller Spannung, Magie, Humor und Portalen in andere Welten

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.09.2022

Herausgeber

Novel Arc Verlag

Verlag

Nova Md

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.09.2022

Herausgeber

Novel Arc Verlag

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

462

Maße (L/B/H)

21,6/15,6/3,7 cm

Gewicht

780 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9859536-1-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wundervolle, liebenswerte Urban Fantasy mit Witz und ganz viel Herz in und zwischen den Zeilen.

Lektorat Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen am 17.11.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Es wäre schön, eine Laus zu sein. Dann könnte ich mich einfach im Mondschein auf dir niederlassen und nach einem glücklichen, satten Leben vergehen.« Mit diesen Worten breite ich nach einem langen Arbeitstag meine Arme aus und umschlinge den Kastanienbaum im Hinterhof des Bürokomplexes so innig, als wäre er mein Romeo und ich die lebensmüde Balkonschnepfe. Aus Mina Moningham 1: Das Schulhaus am Ende der Galaxis von Jana Paradigi KURZMEINUNG Wundervolle, liebenswerte Urban Fantasy mit Witz und ganz viel Herz in und zwischen den Zeilen. SCHREIBSTIL & MEHR Es ist amtlich, ich bin Fan von Jana Paradigi und ihrer klugen, liebevollen und realistischen Erzählweise. Ihre Bücher bergen Herzenswärme, das echte Leben und trotzdem diese extra Prise Zauber, die das Lesen zu einem wunderschönen Erlebnis machen. Ich habe so viel gelächelt, geschmunzelt und gelacht. Und am Ende gab es sogar ein bis zwei Tränchen, weil ich so gerührt war. Ich spüre einfach, dass die Autorin ihre Geschichten lebt und liebt. Das sind nicht nur aneinandergereihte Worte – sie erzählt Begebenheiten, wie sie Euch und mir jeden Tag passieren könnten. Wer weiß schon, ob es das Schulhaus am Ende der Galaxie nicht wirklich gibt? Und genau das ist eine der Sachen, die dieses Buch so lebendig machen. Man lebt in und mit der Story. Man sieht nicht nur zu. Ich schwebte auf den Zeilen und las dazwischen, wie viel Wahrheit aus der Realität darin steckt. Und wer genau aufpasst, kann sehr viel lernen über sich und die Wahrnehmung der eigenen Umgebung. Zwischen Metaphern liegt Ernst, beim Witz klingt die Wahrheit mit. Während man also unbeschwert durch die Buchstaben wandert, lernt man schillernde und authentische Charaktere kennen. Ein Markenzeichen der Autorin ist, bei den Büchern, die ich von ihr kenne, die Echtheit der Figuren. Sie stolpern, verfehlen, stehen wieder auf und geben sich Mühe. Erfolg kommt nicht gleich um die Ecke gesprintet, sie müssen dafür arbeiten. FAZIT Ein wunderbarer und in sich abgeschlossener Reihenauftakt, der mir Herz und Seele gewärmt hat. Ein Buch zum rundum wohlfühlen und genießen – mit viel Charme und Esprit! ©Teja Ciolczyk, 17.11.2022

Wundervolle, liebenswerte Urban Fantasy mit Witz und ganz viel Herz in und zwischen den Zeilen.

Lektorat Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen am 17.11.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Es wäre schön, eine Laus zu sein. Dann könnte ich mich einfach im Mondschein auf dir niederlassen und nach einem glücklichen, satten Leben vergehen.« Mit diesen Worten breite ich nach einem langen Arbeitstag meine Arme aus und umschlinge den Kastanienbaum im Hinterhof des Bürokomplexes so innig, als wäre er mein Romeo und ich die lebensmüde Balkonschnepfe. Aus Mina Moningham 1: Das Schulhaus am Ende der Galaxis von Jana Paradigi KURZMEINUNG Wundervolle, liebenswerte Urban Fantasy mit Witz und ganz viel Herz in und zwischen den Zeilen. SCHREIBSTIL & MEHR Es ist amtlich, ich bin Fan von Jana Paradigi und ihrer klugen, liebevollen und realistischen Erzählweise. Ihre Bücher bergen Herzenswärme, das echte Leben und trotzdem diese extra Prise Zauber, die das Lesen zu einem wunderschönen Erlebnis machen. Ich habe so viel gelächelt, geschmunzelt und gelacht. Und am Ende gab es sogar ein bis zwei Tränchen, weil ich so gerührt war. Ich spüre einfach, dass die Autorin ihre Geschichten lebt und liebt. Das sind nicht nur aneinandergereihte Worte – sie erzählt Begebenheiten, wie sie Euch und mir jeden Tag passieren könnten. Wer weiß schon, ob es das Schulhaus am Ende der Galaxie nicht wirklich gibt? Und genau das ist eine der Sachen, die dieses Buch so lebendig machen. Man lebt in und mit der Story. Man sieht nicht nur zu. Ich schwebte auf den Zeilen und las dazwischen, wie viel Wahrheit aus der Realität darin steckt. Und wer genau aufpasst, kann sehr viel lernen über sich und die Wahrnehmung der eigenen Umgebung. Zwischen Metaphern liegt Ernst, beim Witz klingt die Wahrheit mit. Während man also unbeschwert durch die Buchstaben wandert, lernt man schillernde und authentische Charaktere kennen. Ein Markenzeichen der Autorin ist, bei den Büchern, die ich von ihr kenne, die Echtheit der Figuren. Sie stolpern, verfehlen, stehen wieder auf und geben sich Mühe. Erfolg kommt nicht gleich um die Ecke gesprintet, sie müssen dafür arbeiten. FAZIT Ein wunderbarer und in sich abgeschlossener Reihenauftakt, der mir Herz und Seele gewärmt hat. Ein Buch zum rundum wohlfühlen und genießen – mit viel Charme und Esprit! ©Teja Ciolczyk, 17.11.2022

Eine Ermutigung, die Augen für das Übernatürliche zu öffnen.

Bewertung aus Alsheim am 27.10.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mina steht mit ihren vierundzwanzig Jahren bereits mitten im Leben. Sie arbeitet selbstständig als Grafikdesignerin, hat einen Freund und lebt in einer kleinen Wohnung in London. Doch so richtig zufrieden ist sie dennoch nicht. Da kommt es wie gerufen, dass sie plötzlich von ihrer Chance auf ein großes Erbe erfährt. Trotz der ominösen Umstände, die die Angelegenheit mit sich bringt, sagt sie ohne langes Zögern zu. Von einem Tag auf den anderen lässt sie ihr altes Leben hinter sich und fängt in einem kleinen Dorf neu an. Denn ab sofort ist sie die Inhaberin eines alten Schulhauses, das weit mehr Kuriositäten beherbergt, als ihr zu Beginn bewusst ist. Doch die Neugierde, mehr über ihre verschollene Mutter zu erfahren, treibt sie an, sich mit dem Haus und seinen Bewohnern vertraut zu machen. Und mit den vielen Regeln und Pflichten, die ihr ein ums andere Mal dennoch zum Verhängnis werden. Denn plötzlich steht weit mehr als ihre eigene Zukunft auf dem Spiel. Ich muss ganz klar sagen, dass mich das Cover mit seiner Mystik und zugleich fantasievollen Verspieltheit wie magisch angezogen hat. Auch die Schrift macht sich gut darauf und bildet mit dem weiß einen starken Kontrast zum dunklen Hintergrund. Ohne groß à la Bildinterpretation anzufangen, finde ich dennoch, dass es zur reinen Seele und unermüdlichen Hoffnung der Protagonistin passt. Inhaltlich gesehen passt der Begriff „Cozy Romance“ in meinen Augen sehr gut zur Geschichte, oder zu rund 90% davon. Ganz einfach aus dem Grund, dass ich mich beim Lesen von Anfang an sehr wohl und geborgen gefühlt habe. Vor allem ab dem Moment, in dem Mina auch langsam in ihrem neuen Leben ankommt, und Haus und Dorf erkundet. Da habe ich mir mehr als einmal gewünscht, an ihrer Stelle zu sein. Aufdringliche Nachbar/innen brauche ich zwar auch nicht, aber insgesamt klang das nach einem sehr entspannten Leben. Selbst die zu erledigenden Arbeiten wirkten eher spannend als stressig. Ich könnte mir also gut vorstellen, Mina für eine Auszeit mal besuchen zu kommen. Mir persönlich hat diese sehr ausführliche Schilderung von ihrem Alltag also gefallen, ich könnte mir aber vorstellen, dass für den/die ein oder andere/n Leser/in hier zu wenig Spannung da ist. Die kommt dann etwas mehr in der zweiten Hälfte des Buches auf. Denn dann geht es auf einmal um sehr viel. Da ich Mina und das Schulhaus zu diesem Zeitpunkt schon sehr lieb gewonnen hatte, konnte mich das folgende Abenteuer auch emotional mitreißen. Der fremden Welt an sich konnte ich allerdings nicht besonders viel abgewinnen. Womöglich habe ich mir bei den Teasern zuvor einfach Bunteres und Außergewöhnlicheres vorgestellt. So war ich leider eher enttäuscht und konnte mich aufgrund der weniger detaillierten Beschreibungen nicht richtig drauf einlassen. Schade, denn auf diesen Teil der Geschichte habe ich mich von Beginn am mit am Meisten gefreut. Das Ende hat mich dennoch sehr gerührt und mir wieder ein Stückchen von der Wohlfühl-Atmosphäre zurückgegeben, sodass ich das Buch zufrieden beenden konnte. Ein paar Fragen drängen sich mir dennoch auf, doch ich kann mir vorstellen, dass die möglicherweise in einem zweiten Band beantwortet werden. Fazit: Cozy Fantasy in einem verwunschenen Haus mit sprechendem Kater und einer Protagonistin, die dort in ein völlig neues Leben startet. Voller interessanter Begegnungen, spannender Enthüllungen und der Suche nach ihrer Erfüllung. Eine Idee mit viel Potenzial, das zu großen Teilen auch genutzt wurde.

Eine Ermutigung, die Augen für das Übernatürliche zu öffnen.

Bewertung aus Alsheim am 27.10.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mina steht mit ihren vierundzwanzig Jahren bereits mitten im Leben. Sie arbeitet selbstständig als Grafikdesignerin, hat einen Freund und lebt in einer kleinen Wohnung in London. Doch so richtig zufrieden ist sie dennoch nicht. Da kommt es wie gerufen, dass sie plötzlich von ihrer Chance auf ein großes Erbe erfährt. Trotz der ominösen Umstände, die die Angelegenheit mit sich bringt, sagt sie ohne langes Zögern zu. Von einem Tag auf den anderen lässt sie ihr altes Leben hinter sich und fängt in einem kleinen Dorf neu an. Denn ab sofort ist sie die Inhaberin eines alten Schulhauses, das weit mehr Kuriositäten beherbergt, als ihr zu Beginn bewusst ist. Doch die Neugierde, mehr über ihre verschollene Mutter zu erfahren, treibt sie an, sich mit dem Haus und seinen Bewohnern vertraut zu machen. Und mit den vielen Regeln und Pflichten, die ihr ein ums andere Mal dennoch zum Verhängnis werden. Denn plötzlich steht weit mehr als ihre eigene Zukunft auf dem Spiel. Ich muss ganz klar sagen, dass mich das Cover mit seiner Mystik und zugleich fantasievollen Verspieltheit wie magisch angezogen hat. Auch die Schrift macht sich gut darauf und bildet mit dem weiß einen starken Kontrast zum dunklen Hintergrund. Ohne groß à la Bildinterpretation anzufangen, finde ich dennoch, dass es zur reinen Seele und unermüdlichen Hoffnung der Protagonistin passt. Inhaltlich gesehen passt der Begriff „Cozy Romance“ in meinen Augen sehr gut zur Geschichte, oder zu rund 90% davon. Ganz einfach aus dem Grund, dass ich mich beim Lesen von Anfang an sehr wohl und geborgen gefühlt habe. Vor allem ab dem Moment, in dem Mina auch langsam in ihrem neuen Leben ankommt, und Haus und Dorf erkundet. Da habe ich mir mehr als einmal gewünscht, an ihrer Stelle zu sein. Aufdringliche Nachbar/innen brauche ich zwar auch nicht, aber insgesamt klang das nach einem sehr entspannten Leben. Selbst die zu erledigenden Arbeiten wirkten eher spannend als stressig. Ich könnte mir also gut vorstellen, Mina für eine Auszeit mal besuchen zu kommen. Mir persönlich hat diese sehr ausführliche Schilderung von ihrem Alltag also gefallen, ich könnte mir aber vorstellen, dass für den/die ein oder andere/n Leser/in hier zu wenig Spannung da ist. Die kommt dann etwas mehr in der zweiten Hälfte des Buches auf. Denn dann geht es auf einmal um sehr viel. Da ich Mina und das Schulhaus zu diesem Zeitpunkt schon sehr lieb gewonnen hatte, konnte mich das folgende Abenteuer auch emotional mitreißen. Der fremden Welt an sich konnte ich allerdings nicht besonders viel abgewinnen. Womöglich habe ich mir bei den Teasern zuvor einfach Bunteres und Außergewöhnlicheres vorgestellt. So war ich leider eher enttäuscht und konnte mich aufgrund der weniger detaillierten Beschreibungen nicht richtig drauf einlassen. Schade, denn auf diesen Teil der Geschichte habe ich mich von Beginn am mit am Meisten gefreut. Das Ende hat mich dennoch sehr gerührt und mir wieder ein Stückchen von der Wohlfühl-Atmosphäre zurückgegeben, sodass ich das Buch zufrieden beenden konnte. Ein paar Fragen drängen sich mir dennoch auf, doch ich kann mir vorstellen, dass die möglicherweise in einem zweiten Band beantwortet werden. Fazit: Cozy Fantasy in einem verwunschenen Haus mit sprechendem Kater und einer Protagonistin, die dort in ein völlig neues Leben startet. Voller interessanter Begegnungen, spannender Enthüllungen und der Suche nach ihrer Erfüllung. Eine Idee mit viel Potenzial, das zu großen Teilen auch genutzt wurde.

Unsere Kund*innen meinen

Mina Moningham - Das Schulhaus am Ende der Galaxis

von Jana Paradigi

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Carmen Hodosi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carmen Hodosi

Thalia Nordhorn

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Schulhaus ist was ganz Besonderes. In kürzester Zeit hat es mich so in sein Innerstes gezogen, daß ich erst wieder raus konnte als das Buch zu Ende war. Phantastische Charaktere bezaubern hier und nehmen uns mit in fremde Galaxien um aufregende Abenteuer zu erleben!
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Schulhaus ist was ganz Besonderes. In kürzester Zeit hat es mich so in sein Innerstes gezogen, daß ich erst wieder raus konnte als das Buch zu Ende war. Phantastische Charaktere bezaubern hier und nehmen uns mit in fremde Galaxien um aufregende Abenteuer zu erleben!

Carmen Hodosi
  • Carmen Hodosi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Mina Moningham - Das Schulhaus am Ende der Galaxis

von Jana Paradigi

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Mina Moningham - Das Schulhaus am Ende der Galaxis