• All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge

All die ungesagten Dinge

Roman | Emotionaler Thriller - »Schmerzvoll und voller Schönheit.« Julia Phillips

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

All die ungesagten Dinge

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 20,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.06.2023

Verlag

Piper

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,8/14,5/3,5 cm

Gewicht

484 g

Beschreibung

Rezension

»Aufwühlendes Drama um Rassismus, Migration und Traumata.« ("TV Star")
»Lien arbeitet nicht mit billigen Polarisationen: Sie zeigt, wie Ausgrenzung und Rassismus auch in den kleinen Gesten funktionieren, wie kulturelle Unterschiede zu ungewollten Missverständnissen führen.« ("Der Standard")
»Dieses Buch ist viel mehr als ein Krimi: es ist, und das macht es so unglaublich gut, (…) vor allem ein Roman über die Themen Einwanderung und Rassismus.« ("WDR "Cosmo"")
»Tracy Liens erster Roman erweist sich als ebenso fesselnd wie herzzerreißend.« ("WDR 5 "Scala"")
»Eine sehr eindrucksvolle, berührende Geschichte, der ich viele Leser:innen wünsche!!« ("buchstaplerei")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.06.2023

Verlag

Piper

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,8/14,5/3,5 cm

Gewicht

484 g

Auflage

1.

Originaltitel

All that´s left unsaid

Übersetzt von

  • Ulrike Wasel
  • Klaus Timmermann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-07162-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Cabramatta

wal.li am 14.01.2024

Bewertungsnummer: 2109050

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die junge Ky Tran arbeitet nach ihrem Studium in Melbourne. Ende der 1990er hat sie gerade als Journalistin angefangen. Nach Cabramatta, einen Vorort von Sydney, will sie eigentlich nicht mehr. Dort hat sie immer mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Denny gelebt. Als vietnamesische Einwanderer leben sie eher zurückgezogen. Doch die Eltern wollen unbedingt das Beste für ihre Kinder. Sie sollen in der Schule zu den Besten gehören und auch später im Beruf. Doch nun haben die Eltern versucht, Ky zu erreichen. Denny ist tot. Nach der Schulabschlussfeier sind er und ein paar Mitschüler essen gegangen. Nur er wurde zu Tode geprügelt. Nicht einfach ist es für die vietnamesischen Einwanderer in Australien. Niemand hat auf sie gewartet. Und sie haben sich in Cabramatta gesammelt, wo so viele von ihnen leben, dass sie nicht unbedingt Englisch lernen müssen. Die Kinder empfinden es als etwas nervig, wenn sie für ihre Eltern übersetzen müssen. Obwohl sie die Sprache meist gut beherrschen, müssen damit leben, dass sie nicht richtig dazu gehören. Ky ist als Streberin verschrieen und ihre beste und einzige Freundin, die Rebellin, bricht die Schule ab. Denny war immer der gute Junge, der beste Schüler. Nun ist er tot. Wie muss es sein für Einwanderer und Flüchtlinge? Wahrscheinlich müssen wenige lange in ihrer Umgebung suchen, um Menschen zu finden, die davon erzählen können. Dieses Gefühl des nicht gewollt seins, diese Wurzellosigkeit. Und die nächsten Generationen, die sich einfügen wollen, die den Druck haben, die sich auf eine Art einleben, aber doch nicht so richtig. Und dann passiert in einer Familie so eine Tragödie und keiner kann oder will sagen warum. Ky macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch sie und andere Beteiligte reflektieren darüber, wie es überhaupt dazu kommen konnte. In Teilen liest es fast wie ein Kriminalroman. Wichtiger sind jedoch die Gedanken und Gefühle der verschlossenen Elterngeneration und die der Kindergeneration, die den Druck aushalten muss, sich auflehnt oder fügt. Eine packende Familiengeschichte, die viel Verständnis weckt.
Melden

Cabramatta

wal.li am 14.01.2024
Bewertungsnummer: 2109050
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die junge Ky Tran arbeitet nach ihrem Studium in Melbourne. Ende der 1990er hat sie gerade als Journalistin angefangen. Nach Cabramatta, einen Vorort von Sydney, will sie eigentlich nicht mehr. Dort hat sie immer mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Denny gelebt. Als vietnamesische Einwanderer leben sie eher zurückgezogen. Doch die Eltern wollen unbedingt das Beste für ihre Kinder. Sie sollen in der Schule zu den Besten gehören und auch später im Beruf. Doch nun haben die Eltern versucht, Ky zu erreichen. Denny ist tot. Nach der Schulabschlussfeier sind er und ein paar Mitschüler essen gegangen. Nur er wurde zu Tode geprügelt. Nicht einfach ist es für die vietnamesischen Einwanderer in Australien. Niemand hat auf sie gewartet. Und sie haben sich in Cabramatta gesammelt, wo so viele von ihnen leben, dass sie nicht unbedingt Englisch lernen müssen. Die Kinder empfinden es als etwas nervig, wenn sie für ihre Eltern übersetzen müssen. Obwohl sie die Sprache meist gut beherrschen, müssen damit leben, dass sie nicht richtig dazu gehören. Ky ist als Streberin verschrieen und ihre beste und einzige Freundin, die Rebellin, bricht die Schule ab. Denny war immer der gute Junge, der beste Schüler. Nun ist er tot. Wie muss es sein für Einwanderer und Flüchtlinge? Wahrscheinlich müssen wenige lange in ihrer Umgebung suchen, um Menschen zu finden, die davon erzählen können. Dieses Gefühl des nicht gewollt seins, diese Wurzellosigkeit. Und die nächsten Generationen, die sich einfügen wollen, die den Druck haben, die sich auf eine Art einleben, aber doch nicht so richtig. Und dann passiert in einer Familie so eine Tragödie und keiner kann oder will sagen warum. Ky macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Doch sie und andere Beteiligte reflektieren darüber, wie es überhaupt dazu kommen konnte. In Teilen liest es fast wie ein Kriminalroman. Wichtiger sind jedoch die Gedanken und Gefühle der verschlossenen Elterngeneration und die der Kindergeneration, die den Druck aushalten muss, sich auflehnt oder fügt. Eine packende Familiengeschichte, die viel Verständnis weckt.

Melden

Tuổi trẻ thiếu tinh thurong. - Kindheit ohne Liebe.

easymarkt3 am 01.12.2023

Bewertungsnummer: 2079907

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover spiegelt die Zerrissenheit der Gefühle und die bruchstückhafte Mordaufklärung ideal bildlich wider. Cabramatta, ein Vorort von Sydney, hat tatsächlich in den 1990er-Jahren eine Heroin-Epidemie erlebt. Dort wohnen vorwiegend asiatische Flüchtlingsfamilien wie Familie Tran mit den Kindern Ky und Denny, deren Werte und Verhaltensweisen typisch sind für Immigranten aus Vietnam. Vieles wird nicht ausgesprochen, weder Gefühle noch die Wahrheit, wie hier zu Denny Trans Tod. Rund um sein schockierendes Schicksal ergreift seine große Schwester Ky die Initiative, um mehr über den Tathergang zu erfahren. Die Polizei zeigt großes Desinteresse an Problem-Migranten wie sie und ihren Migrantenproblemen, Zeugenbefragungen enden in mageren Stellungnahmen, meist in Lügerei. Deutlich werden dabei der Rassismus und die Ungerechtigkeiten, denen Asiaten in Australien damals ausgesetzt sind. Die tiefe Freundschaft Kys zu Minnie mit ihren bedrohlichen familiären Verhältnissen ohne Liebe überlebt trotz sehr verschiedener Lebenswege. Der schmerzhafte Verlust von Heimat, von Zugehörigkeit, von Selbstvertrauen spiegelt sich im Trauerverhalten von Kys Eltern wider, wohl übertragbar auf alle Flüchtlinge weltweit. Ihre Religion, der Buddhismus, und ihre Trauerrituale nach den Konfuzius-Regeln besonders in Tempeln werden ebenso wie die Mondneujahrsfeierlichkeiten mit den Löwentanzgruppen thematisiert. Insgesamt wird ein authentisches Bild über das Leben asiatischer Einwanderer in Australien gezeichnet.
Melden

Tuổi trẻ thiếu tinh thurong. - Kindheit ohne Liebe.

easymarkt3 am 01.12.2023
Bewertungsnummer: 2079907
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover spiegelt die Zerrissenheit der Gefühle und die bruchstückhafte Mordaufklärung ideal bildlich wider. Cabramatta, ein Vorort von Sydney, hat tatsächlich in den 1990er-Jahren eine Heroin-Epidemie erlebt. Dort wohnen vorwiegend asiatische Flüchtlingsfamilien wie Familie Tran mit den Kindern Ky und Denny, deren Werte und Verhaltensweisen typisch sind für Immigranten aus Vietnam. Vieles wird nicht ausgesprochen, weder Gefühle noch die Wahrheit, wie hier zu Denny Trans Tod. Rund um sein schockierendes Schicksal ergreift seine große Schwester Ky die Initiative, um mehr über den Tathergang zu erfahren. Die Polizei zeigt großes Desinteresse an Problem-Migranten wie sie und ihren Migrantenproblemen, Zeugenbefragungen enden in mageren Stellungnahmen, meist in Lügerei. Deutlich werden dabei der Rassismus und die Ungerechtigkeiten, denen Asiaten in Australien damals ausgesetzt sind. Die tiefe Freundschaft Kys zu Minnie mit ihren bedrohlichen familiären Verhältnissen ohne Liebe überlebt trotz sehr verschiedener Lebenswege. Der schmerzhafte Verlust von Heimat, von Zugehörigkeit, von Selbstvertrauen spiegelt sich im Trauerverhalten von Kys Eltern wider, wohl übertragbar auf alle Flüchtlinge weltweit. Ihre Religion, der Buddhismus, und ihre Trauerrituale nach den Konfuzius-Regeln besonders in Tempeln werden ebenso wie die Mondneujahrsfeierlichkeiten mit den Löwentanzgruppen thematisiert. Insgesamt wird ein authentisches Bild über das Leben asiatischer Einwanderer in Australien gezeichnet.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

All die ungesagten Dinge

von Tracey Lien

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Pia Hofmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Pia Hofmann

Thalia Magdeburg - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

All die ungesagten Dinge

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein kraftvolles und emotionales Drama - berührend und tragisch zugleich. --> Ky kehrt in ihre alte Heimat zurück, denn ihr Bruder Danny wurde ermordet. Keiner weiß, wer ihn umgebracht hat - erst recht nicht, wieso. Die Trauer um den Verlust ist groß, vor allem bei Dannys Eltern. Sie sind von Vietnam nach Australien gezogen, um eine bessere Zukunft zu haben. Doch zu welchem Preis? Gleich zu Beginn wird dem Leser die Tragik der Familie bewusst. Man lernt viel über deren Umgang mit Trauer, mit Verschlossenenheit, mit dem Nichtausprechen von Dingen und mit der Verarbeitung eines Traumas. Dieses Buch ist herzzerreißend, erschütternd und sehr wichtig!
4/5

All die ungesagten Dinge

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein kraftvolles und emotionales Drama - berührend und tragisch zugleich. --> Ky kehrt in ihre alte Heimat zurück, denn ihr Bruder Danny wurde ermordet. Keiner weiß, wer ihn umgebracht hat - erst recht nicht, wieso. Die Trauer um den Verlust ist groß, vor allem bei Dannys Eltern. Sie sind von Vietnam nach Australien gezogen, um eine bessere Zukunft zu haben. Doch zu welchem Preis? Gleich zu Beginn wird dem Leser die Tragik der Familie bewusst. Man lernt viel über deren Umgang mit Trauer, mit Verschlossenenheit, mit dem Nichtausprechen von Dingen und mit der Verarbeitung eines Traumas. Dieses Buch ist herzzerreißend, erschütternd und sehr wichtig!

Pia Hofmann
  • Pia Hofmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Simone Büchner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Simone Büchner

Thalia Coburg

Zum Portrait

5/5

Wahrheitssuche

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Abend in dem vietnamesischen Viertel Cabramatta im Südwesten von Sydney: Samt Freunden feiert Denny, der 16- jährige Sohn vietnamesischer Einwanderer das Ende der High-School-Zeit mit einem Besuch im Fischrestaurant. Wenige Stunden später wird er das Opfer eines brutalen Übergriffs und stirbt. Das Restaurant war gut besucht, doch niemand will was gehört oder gesehen haben, niemand sagt durchweg die Wahrheit. Das scheint nur Dennys Schwester Ky zu interessieren, die den Geschehnissen hartnäckig auf den Grund geht und so den Tathergang langsam einkreisen kann. Tracey Lien zeigt in ihrem packenden Spannungsroman die Trauer einer Familie ebenso eindrücklich wie ein Leben zwischen zwei Kulturen und den Rassismus, die Ungerechtigkeiten, denen Migranten begegnen. Ein komplexes, berührend erzähltes Buch mit Nachhall.
5/5

Wahrheitssuche

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Abend in dem vietnamesischen Viertel Cabramatta im Südwesten von Sydney: Samt Freunden feiert Denny, der 16- jährige Sohn vietnamesischer Einwanderer das Ende der High-School-Zeit mit einem Besuch im Fischrestaurant. Wenige Stunden später wird er das Opfer eines brutalen Übergriffs und stirbt. Das Restaurant war gut besucht, doch niemand will was gehört oder gesehen haben, niemand sagt durchweg die Wahrheit. Das scheint nur Dennys Schwester Ky zu interessieren, die den Geschehnissen hartnäckig auf den Grund geht und so den Tathergang langsam einkreisen kann. Tracey Lien zeigt in ihrem packenden Spannungsroman die Trauer einer Familie ebenso eindrücklich wie ein Leben zwischen zwei Kulturen und den Rassismus, die Ungerechtigkeiten, denen Migranten begegnen. Ein komplexes, berührend erzähltes Buch mit Nachhall.

Simone Büchner
  • Simone Büchner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

All die ungesagten Dinge

von Tracey Lien

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge
  • All die ungesagten Dinge