• Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht

Macht

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Macht

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.02.2023

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

20,9/13,6/2,3 cm

Gewicht

323 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.02.2023

Verlag

DUMONT Buchverlag

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

20,9/13,6/2,3 cm

Gewicht

323 g

Auflage

1

Originaltitel

Makta

Übersetzt von

Karoline Hippe

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-8222-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

101 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ein absolut wichtiges Buch über Selbstbestimmung

MarieOn am 20.09.2023

Bewertungsnummer: 2026132

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv, Mutter zweier Kinder ist fixiert auf ihr Äußeres, auch auf das anderer Frauen. Ihre Obsession begann mit Julia Roberts, in dem Film Pretty Woman. Liv verlässt das Haus nie ungeschminkt, lässt sich die Stirn regelmäßig glätten und besucht regelmäßig ihr Fitnessstudio. Als das Eklige, das sie von sich fernzuhalten versucht, geschah, war sie Anfang zwanzig. Sie lernte ihn, der “Es” mit ihr gemacht hatte, in einer Bibliothek kennen. Sie tranken Wein, dann mehr Wein und zum Schluss ging sie mit ihm zu ihm, obwohl sie müde war. Hinter ihm ging sie die Stufen hoch, folgte ihm, spürte keinerlei Unsicherheit. In seinem Flur begegneten ihr viele Schuhe und Mäntel, das weckte ihr Vertrauen. “Es” passierte dann nach einer kleine Rangelei, da lag er auf ihr und sie schaute aus dem Fenster und sah den Tauben zu, die sich auf dem äußeren Fensterbrett sortierten. Sie hatte so ein Gefühl, jetzt besser nichts mehr zu tun. Dachte an ihre Kleidung, die zu dünne Strumpfhose, der kurze Rock, ihre Schuhe im Flur, die sich in die anderen eingereiht hatten. Wartete, dass er auf ihr einschlief, eine Ewigkeit. Liv arbeitet als Pflegerin, sie bekommt eine neue Patientin. Der Besucher der Patientin ist Schauspieler. Liv erinnert sich an die Verhandlung, seine. Er war der Vergewaltigung bezichtigt worden. Sie erträgt seinen Anblick eine Weile, doch dann beschäftigt er sie zunehmend. Wenn er kommt verschwindet Liv im Keller und dreht am Rad. Da unten läuft sie auf und ab, lässt ihre Gedanken Kreise ziehen, bis sie sich mit Benzodiazepinen zudröhnt und die Räume in ihrem Kopf, die sie nie betreten wollte, sich wieder schließen. Fazit: Ein großer Roman, mit feinem Ausdruck. Die emotionalen und mentalen Nuancen fließen ineinander. Die Protagonistin schwankt zwischen dem Wunsch nach Selbstbestimmung, nicht zu zerbrechen, kein Opfer zu sein, ihren Ängsten, die in der Dunkelheit größer werden und ihren Selbstzweifeln, ob sie sich mitschuldig gemacht hat, weil sie zu vertrauensvoll war. Jeder Tag ihres Lebens kreist um diesen Vorfall, der nie passiert wäre, wäre diese Welt ein besserer Ort. Tatsächlich stößt einer von zehn Frauen “Es” zu. Dieser gelungene Roman macht sehr deutlich, dass ein Trauma, das unbehandelt, unverarbeitet bleibt, weiterschwelt, irgendwann getriggert wird, in alle Richtungen wächst und das Leben in einem Maße erschwert, das kaum auszuhalten ist.
Melden

Ein absolut wichtiges Buch über Selbstbestimmung

MarieOn am 20.09.2023
Bewertungsnummer: 2026132
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv, Mutter zweier Kinder ist fixiert auf ihr Äußeres, auch auf das anderer Frauen. Ihre Obsession begann mit Julia Roberts, in dem Film Pretty Woman. Liv verlässt das Haus nie ungeschminkt, lässt sich die Stirn regelmäßig glätten und besucht regelmäßig ihr Fitnessstudio. Als das Eklige, das sie von sich fernzuhalten versucht, geschah, war sie Anfang zwanzig. Sie lernte ihn, der “Es” mit ihr gemacht hatte, in einer Bibliothek kennen. Sie tranken Wein, dann mehr Wein und zum Schluss ging sie mit ihm zu ihm, obwohl sie müde war. Hinter ihm ging sie die Stufen hoch, folgte ihm, spürte keinerlei Unsicherheit. In seinem Flur begegneten ihr viele Schuhe und Mäntel, das weckte ihr Vertrauen. “Es” passierte dann nach einer kleine Rangelei, da lag er auf ihr und sie schaute aus dem Fenster und sah den Tauben zu, die sich auf dem äußeren Fensterbrett sortierten. Sie hatte so ein Gefühl, jetzt besser nichts mehr zu tun. Dachte an ihre Kleidung, die zu dünne Strumpfhose, der kurze Rock, ihre Schuhe im Flur, die sich in die anderen eingereiht hatten. Wartete, dass er auf ihr einschlief, eine Ewigkeit. Liv arbeitet als Pflegerin, sie bekommt eine neue Patientin. Der Besucher der Patientin ist Schauspieler. Liv erinnert sich an die Verhandlung, seine. Er war der Vergewaltigung bezichtigt worden. Sie erträgt seinen Anblick eine Weile, doch dann beschäftigt er sie zunehmend. Wenn er kommt verschwindet Liv im Keller und dreht am Rad. Da unten läuft sie auf und ab, lässt ihre Gedanken Kreise ziehen, bis sie sich mit Benzodiazepinen zudröhnt und die Räume in ihrem Kopf, die sie nie betreten wollte, sich wieder schließen. Fazit: Ein großer Roman, mit feinem Ausdruck. Die emotionalen und mentalen Nuancen fließen ineinander. Die Protagonistin schwankt zwischen dem Wunsch nach Selbstbestimmung, nicht zu zerbrechen, kein Opfer zu sein, ihren Ängsten, die in der Dunkelheit größer werden und ihren Selbstzweifeln, ob sie sich mitschuldig gemacht hat, weil sie zu vertrauensvoll war. Jeder Tag ihres Lebens kreist um diesen Vorfall, der nie passiert wäre, wäre diese Welt ein besserer Ort. Tatsächlich stößt einer von zehn Frauen “Es” zu. Dieser gelungene Roman macht sehr deutlich, dass ein Trauma, das unbehandelt, unverarbeitet bleibt, weiterschwelt, irgendwann getriggert wird, in alle Richtungen wächst und das Leben in einem Maße erschwert, das kaum auszuhalten ist.

Melden

wichtiges Thema!

xsarangbooks am 12.09.2023

Bewertungsnummer: 2020275

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv, eine Frau, die mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in einem Einfamilienhaus in Oslo wohnt und somit ein "perfektes" Leben führt. Doch niemand weiß, was sie erlebt hat. Sie wurde vor mehreren Jahren Opfer einer Vergewaltigung. Liv versucht ständig das Erlebte zu verdrängen, allerdings in der Opferrolle zu stehen macht sie fertig. Als Leser begleitet man sie hauptsächlich durch ihre Verarbeitung dieses Traumas. Sie springt in ihren Gedanken hin und her. Mal ist sie in ihrer Opferrolle, mal stellt sie sich vor wie sie sich bei dem Vergewaltiger rächen kann. Die Gedankensprünge bzw. die Verarbeitung des Traumas ist auch in der Aufteilung des Buches gut erkennbar, denn es sind keine wirklichen Kapitel vorhanden, sondern Leseabschnitte. Das Buch wird aus der Sicht von Liv erzählt. Alles wird sehr detailreich beschrieben allerdings wirken die Sätze trotzdem sehr kalt und eintönig, sodass ich wenig Schwierigkeiten dabei hatte, das Buch zu beenden. Das Cover passt meiner Meinung nach gut zum Inhalt. Rosa und Scherben. Eine unschuldige Frau, deren Psyche in Scherben liegt. Das ist das erste was mir so in den Gedanken kommt. Fazit: Alles in einem ist das Buch wirklich lesenswert! Eine Vergewaltigung, die die Macht über ihr Leben, ihren Körper und ihren Gedanken übernommen hat und wie sie Jahre lang dafür kämpft, um wieder die Macht über diese Dinge zu gewinnen. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass in diesem Buch ein wirklich sehr wichtiges Thema angesprochen wird und es eventuell eine schwere Kost sein kann.
Melden

wichtiges Thema!

xsarangbooks am 12.09.2023
Bewertungsnummer: 2020275
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv, eine Frau, die mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in einem Einfamilienhaus in Oslo wohnt und somit ein "perfektes" Leben führt. Doch niemand weiß, was sie erlebt hat. Sie wurde vor mehreren Jahren Opfer einer Vergewaltigung. Liv versucht ständig das Erlebte zu verdrängen, allerdings in der Opferrolle zu stehen macht sie fertig. Als Leser begleitet man sie hauptsächlich durch ihre Verarbeitung dieses Traumas. Sie springt in ihren Gedanken hin und her. Mal ist sie in ihrer Opferrolle, mal stellt sie sich vor wie sie sich bei dem Vergewaltiger rächen kann. Die Gedankensprünge bzw. die Verarbeitung des Traumas ist auch in der Aufteilung des Buches gut erkennbar, denn es sind keine wirklichen Kapitel vorhanden, sondern Leseabschnitte. Das Buch wird aus der Sicht von Liv erzählt. Alles wird sehr detailreich beschrieben allerdings wirken die Sätze trotzdem sehr kalt und eintönig, sodass ich wenig Schwierigkeiten dabei hatte, das Buch zu beenden. Das Cover passt meiner Meinung nach gut zum Inhalt. Rosa und Scherben. Eine unschuldige Frau, deren Psyche in Scherben liegt. Das ist das erste was mir so in den Gedanken kommt. Fazit: Alles in einem ist das Buch wirklich lesenswert! Eine Vergewaltigung, die die Macht über ihr Leben, ihren Körper und ihren Gedanken übernommen hat und wie sie Jahre lang dafür kämpft, um wieder die Macht über diese Dinge zu gewinnen. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass in diesem Buch ein wirklich sehr wichtiges Thema angesprochen wird und es eventuell eine schwere Kost sein kann.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Macht

von Heidi Furre

4.1

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Merle Bartels

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Merle Bartels

Mayersche Wuppertal-Barmen

Zum Portrait

5/5

Wenn Menschen unerlaubt Macht über andere haben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wow. Diese Buch war wirklich keine leichte Kost. Liv wurde als junge Erwachsene vergewaltigt und ist seitdem ein veränderter Mensch. Sie kann nicht mit dem Geschehenen abschließen und denkt durchgängig über die "was wäre wenns" nach. Nach langem Überlegen entscheidet sie sich doch ihrem nächsten Umfeld - ihrer Freundin und später ihrem Mann - davon zu erzählen, wodurch sie langsam ihre "Macht" wieder zurückerobert. Ein gewaltiger Roman, der zeigt wie einschneidend Traumata sein können, wenn nicht über sie gesprochen und sie nicht überwunden werden.
5/5

Wenn Menschen unerlaubt Macht über andere haben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wow. Diese Buch war wirklich keine leichte Kost. Liv wurde als junge Erwachsene vergewaltigt und ist seitdem ein veränderter Mensch. Sie kann nicht mit dem Geschehenen abschließen und denkt durchgängig über die "was wäre wenns" nach. Nach langem Überlegen entscheidet sie sich doch ihrem nächsten Umfeld - ihrer Freundin und später ihrem Mann - davon zu erzählen, wodurch sie langsam ihre "Macht" wieder zurückerobert. Ein gewaltiger Roman, der zeigt wie einschneidend Traumata sein können, wenn nicht über sie gesprochen und sie nicht überwunden werden.

Merle Bartels
  • Merle Bartels
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Simone Büchner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Simone Büchner

Thalia Coburg

Zum Portrait

5/5

Kein Opfer sein

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv ist vor vielen Jahren Schreckliches widerfahren, eine Vergewaltigung und damit ein großer Bruch in ihrem Denken und Sein. Sie lebt ein scheinbar normales Leben, hat Familie und doch dringt der Vorfall immer wieder an die Oberfläche, Liv fühlt sich fremdbestimmt, versucht ihre Ängste in Zaum zu halten. In Gedanken ist das Erlebte immer präsent, unzählige Fragen treiben sie um, kann sie eine gute Mutter sein, auch für ihren Sohn, ist sie eine kaputte Frau, wie wäre das Leben normalerweise. Und, weiß dieser Mann was er ihr angetan hat. Das Buch überzeugt literarisch, ein emotionaler, kluger und eindringlicher Text, den Frau nicht vergessen wird.
5/5

Kein Opfer sein

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Liv ist vor vielen Jahren Schreckliches widerfahren, eine Vergewaltigung und damit ein großer Bruch in ihrem Denken und Sein. Sie lebt ein scheinbar normales Leben, hat Familie und doch dringt der Vorfall immer wieder an die Oberfläche, Liv fühlt sich fremdbestimmt, versucht ihre Ängste in Zaum zu halten. In Gedanken ist das Erlebte immer präsent, unzählige Fragen treiben sie um, kann sie eine gute Mutter sein, auch für ihren Sohn, ist sie eine kaputte Frau, wie wäre das Leben normalerweise. Und, weiß dieser Mann was er ihr angetan hat. Das Buch überzeugt literarisch, ein emotionaler, kluger und eindringlicher Text, den Frau nicht vergessen wird.

Simone Büchner
  • Simone Büchner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Macht

von Heidi Furre

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht
  • Macht