Die Zukunft ist nicht binär

Die Zukunft ist nicht binär

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Zukunft ist nicht binär

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

18.04.2023

Verlag

Rowohlt Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

18.04.2023

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

224 (Printausgabe)

Dateigröße

7645 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783644015050

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wahnsinn, dieses Buch!

Tamar aus Varel am 11.01.2024

Bewertungsnummer: 2107166

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lydia Meyer spricht mir auf jeder Seite aus der Seele, sagt so viel Wichtiges und begegnet allem mit einer wunderbar unerschrockenen Haltung. Lydia Meyer hat für alles stichhaltige Argumente und macht auf Dinge aufmerksam, die sehr vielen Menschen gar nicht bewusst sein dürften. Dieses Buch ist nicht nur ein Muss für nicht-binäre und trans Personen, sondern für jeden und jede, der oder die unsere Gesellschaft besser machen möchte. Denn wenn dieses Buch eines zeigt, dann, dass das Aufbrechen der binären Geschlechterordnung allen zugutekommt. Dieses Buch kann viel Verständnis schaffen und uns auf einen neuen Weg führen.
Melden

Wahnsinn, dieses Buch!

Tamar aus Varel am 11.01.2024
Bewertungsnummer: 2107166
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lydia Meyer spricht mir auf jeder Seite aus der Seele, sagt so viel Wichtiges und begegnet allem mit einer wunderbar unerschrockenen Haltung. Lydia Meyer hat für alles stichhaltige Argumente und macht auf Dinge aufmerksam, die sehr vielen Menschen gar nicht bewusst sein dürften. Dieses Buch ist nicht nur ein Muss für nicht-binäre und trans Personen, sondern für jeden und jede, der oder die unsere Gesellschaft besser machen möchte. Denn wenn dieses Buch eines zeigt, dann, dass das Aufbrechen der binären Geschlechterordnung allen zugutekommt. Dieses Buch kann viel Verständnis schaffen und uns auf einen neuen Weg führen.

Melden

die Zukunft ist nichtbinär

Bewertung am 26.08.2023

Bewertungsnummer: 2008093

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Zukunft ist nichtbinär. So der ausdrucksstarke Titel des Populärsachbuchs von Lydia Meyer. Hier geht es um das Hinterfragen von Geschlechtlichkeit, insbesondere das Aufbrechen aus patriarchalen Strukturen, wie das System der Zweigeschlechtlichkeit. Das Buch hat knapp 200 Seiten und ist damit eine gute Einführung in die Thematik von Gender theory. Wichtig zu wissen ist, dass Lydia Meyer nicht aus einem äußeren Blick auf die Thematik von Zweigeschlechtlichkeit blickt, sondern sich selbst zu keinem Geschlecht eindeutig zuordnet und ihre gut aufgestellten Thematiken, selbstverständlich neben gut recherchierten und wichtigen Statistiken, immer wieder mit eigenen Beispielen untermalt und unterstützt. Aufgegliedert ist das Buch in einführende Kapitel, die, wenn man sich schon mehr mit dem Begriff Gender auseinandergesetzt hat, vielleicht wiederholend vorkommen, doch für Leute, die sich in jene Thematik erst einlesen wollen, genau der richtige Einstieg sind. Mit klaren Erläuterungen, die nicht zu theoretisch und hochgestochen sind, holt Lydia einen sofort beim Lesen ab. Danach geht es tiefer: weg von Geschlecht und Biologie hin zum Diskurs um Nonbinärität, Transgender, aber auch hin zu Sprache und Ansätze und Wünsche, wie wir alle gegen Transfeindlichkeit, Homophobie, dem Patriarchat vorgehen können. Mich hat dieses Sachbuch sehr abgeholt. Sprachlich ist es auf einer Ebene geschrieben, bei der es einem Spaß macht, das Buch zu lesen. Es werden viele Statistiken und Quellen genannt, das ist wichtig, aber eine persönliche Note fließt ein. Die Kapitel waren nie zu lang, so dass es angenehm war, auch mal nur einen Teil daraus zu lesen. Gerade für Menschen, die sich noch kaum mit gender theory, gendern o.ä. beschäftigt haben, weil es ja „so fürchterlich kompliziert ist“, ist dieses Buch genau das Richtige. Man sollte jedoch auch erwähnen, dass, aufgrund der Länge, keine allzu große Tiefgründigkeit erwartet werden kann. Es werden viele Themen angerissen, aber es wird nicht richtig in die Tiefe gegangen. Aber das Buch ist wichtig, denn wenn wir nichts gegen Transfeindlichkeit etc. machen, dann sterben Menschen. Und das beginnt schon mit Wegschauen.
Melden

die Zukunft ist nichtbinär

Bewertung am 26.08.2023
Bewertungsnummer: 2008093
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Zukunft ist nichtbinär. So der ausdrucksstarke Titel des Populärsachbuchs von Lydia Meyer. Hier geht es um das Hinterfragen von Geschlechtlichkeit, insbesondere das Aufbrechen aus patriarchalen Strukturen, wie das System der Zweigeschlechtlichkeit. Das Buch hat knapp 200 Seiten und ist damit eine gute Einführung in die Thematik von Gender theory. Wichtig zu wissen ist, dass Lydia Meyer nicht aus einem äußeren Blick auf die Thematik von Zweigeschlechtlichkeit blickt, sondern sich selbst zu keinem Geschlecht eindeutig zuordnet und ihre gut aufgestellten Thematiken, selbstverständlich neben gut recherchierten und wichtigen Statistiken, immer wieder mit eigenen Beispielen untermalt und unterstützt. Aufgegliedert ist das Buch in einführende Kapitel, die, wenn man sich schon mehr mit dem Begriff Gender auseinandergesetzt hat, vielleicht wiederholend vorkommen, doch für Leute, die sich in jene Thematik erst einlesen wollen, genau der richtige Einstieg sind. Mit klaren Erläuterungen, die nicht zu theoretisch und hochgestochen sind, holt Lydia einen sofort beim Lesen ab. Danach geht es tiefer: weg von Geschlecht und Biologie hin zum Diskurs um Nonbinärität, Transgender, aber auch hin zu Sprache und Ansätze und Wünsche, wie wir alle gegen Transfeindlichkeit, Homophobie, dem Patriarchat vorgehen können. Mich hat dieses Sachbuch sehr abgeholt. Sprachlich ist es auf einer Ebene geschrieben, bei der es einem Spaß macht, das Buch zu lesen. Es werden viele Statistiken und Quellen genannt, das ist wichtig, aber eine persönliche Note fließt ein. Die Kapitel waren nie zu lang, so dass es angenehm war, auch mal nur einen Teil daraus zu lesen. Gerade für Menschen, die sich noch kaum mit gender theory, gendern o.ä. beschäftigt haben, weil es ja „so fürchterlich kompliziert ist“, ist dieses Buch genau das Richtige. Man sollte jedoch auch erwähnen, dass, aufgrund der Länge, keine allzu große Tiefgründigkeit erwartet werden kann. Es werden viele Themen angerissen, aber es wird nicht richtig in die Tiefe gegangen. Aber das Buch ist wichtig, denn wenn wir nichts gegen Transfeindlichkeit etc. machen, dann sterben Menschen. Und das beginnt schon mit Wegschauen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Zukunft ist nicht binär

von Lydia Meyer

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Bobby Elser

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bobby Elser

Thalia Landau

Zum Portrait

4/5

Die Zukunft ist nicht binär!!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Die Zukunft ist nicht binär" ist ein Aufruf zu Offenheit und Verständins und zeigt auf, wie wichtig es ist das Zweigeschlechtersystem unserer Gesellschaft zu hinterfragen und darüber hinauszudenken. Das Buch besteht aus einer guten Mischung aus persönlichen Erfahrungen und der Darstellung der politschen Ebene. Eine Empfehlung für alle Menschen, die sich mit dem Nicht-binär-sein auseinandersetzen und lernen möchten. Es sollten allerdings auf jeden Fall die Triggerwarungen beachtet werden.
4/5

Die Zukunft ist nicht binär!!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Die Zukunft ist nicht binär" ist ein Aufruf zu Offenheit und Verständins und zeigt auf, wie wichtig es ist das Zweigeschlechtersystem unserer Gesellschaft zu hinterfragen und darüber hinauszudenken. Das Buch besteht aus einer guten Mischung aus persönlichen Erfahrungen und der Darstellung der politschen Ebene. Eine Empfehlung für alle Menschen, die sich mit dem Nicht-binär-sein auseinandersetzen und lernen möchten. Es sollten allerdings auf jeden Fall die Triggerwarungen beachtet werden.

Bobby Elser
  • Bobby Elser
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von J. Neumann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Neumann

Thalia Berlin - Das Schloss

Zum Portrait

5/5

Das Buch von Lydia Meyer ist erschreckend, aber notwendig.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lydia Meyer spricht Klartext. Auf sympathische Art und Weise wird hier ein Bild gezeichnet von Lebensrealitäten queerer Menschen. Welcher Gewalt, welchem Hass und welcher Abneigung diese Personen ihr Leben lang jeden Tag aufs neue ausgesetzt sind. Die Gesellschaft wird unter die Lupe genommen, das System, das queere Menschen ausschließt und benachteiligt, genauer beleuchtet und es wird besprochen, was geschehen muss, um die Lebenrealitäten dieser Menschen weg von Hass und Gewalt hin zu mehr Zugehörigkeit und Verständnis zu beeinflussen
5/5

Das Buch von Lydia Meyer ist erschreckend, aber notwendig.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lydia Meyer spricht Klartext. Auf sympathische Art und Weise wird hier ein Bild gezeichnet von Lebensrealitäten queerer Menschen. Welcher Gewalt, welchem Hass und welcher Abneigung diese Personen ihr Leben lang jeden Tag aufs neue ausgesetzt sind. Die Gesellschaft wird unter die Lupe genommen, das System, das queere Menschen ausschließt und benachteiligt, genauer beleuchtet und es wird besprochen, was geschehen muss, um die Lebenrealitäten dieser Menschen weg von Hass und Gewalt hin zu mehr Zugehörigkeit und Verständnis zu beeinflussen

J. Neumann
  • J. Neumann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Zukunft ist nicht binär

von Lydia Meyer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Zukunft ist nicht binär