• Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
Band 1
Vampire Seduction Band 1

Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit

Roman | Mitreißende Romantasy um Vampire und ihre geheimnisvollen Intrigen

Buch (Taschenbuch)

18,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,00 €
eBook

eBook

ab 3,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

20457

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.06.2023

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

336

Beschreibung

Rezension

»Das Buch ist von Beginn an spannend und man will nach jeder Seite wissen, wie es weitergeht.« wodisoft.ch 20230619

Details

Verkaufsrang

20457

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.06.2023

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/4 cm

Gewicht

317 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-50695-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.9

32 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Wie schlecht kann ein Buch sein?

Franci aus Ilmenau am 17.11.2023

Bewertungsnummer: 2070569

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als leidenschaftlicher Anhänger der „Ja, zumindest die Vampire aus der „Biss“-Reihe dürfen glitzern!“- Bewegung, fielen mir in dem Teenie-Alptraum aus dem Piper Verlag selbstverständlich die vagen Parallelen zum Cullen-Clan auf — okok, das Rad kann nicht neu erfunden werden. Aber bitte ... . Evtl. Spoiler! . - overflächlicher Twilight-Abklatsch, der weder Zeit noch Raum für eine Entwicklung lässt. Die „temporeiche“ Handlung wurde nicht ausgebaut, Tiefe war wohl inmitten all der Klischees und Schwärmerein nicht auffindbar. . - She falls first? Aber sowas von. Da wird sofort geschwärmt und geliebt (!!!!) Anziehung? Gut. Sabbern? Ja, das mach ich regelmäßig, wenn mir jemand auffällt. Aber Liebe(sbekenntnisse)? . - Vampire existieren und entweder wirst Du gefälligst zu selbigen oder stirbst — ok, wenns weiter nichts ist. yolo . - die Protagonistin war in ihren Reaktionen weder rational noch realistisch, blieb ja auch keine Zeit für Argwohn oder Überlegungen . - wichtige Szenen, die dazu beitragen könnten, zu verstehen, nachzuvollziehen, sich einzufinden wurden wahrscheinlich rausgeschnitten, um Papier zu sparen. . - natürlich hat Grace verborgene Talente, jeder findet sie toll, sie ist — natürlich! — zum kämpfen bereit und voller Rache. Gerade eben war sie aber noch eine unwissende Barista ... . - die Charaktere blieben durchweg blass und konturlos. (OK, ich hatte ein Bild der Cullens im Kopf.) . - Mitreißend und geheimnisvoll? Ging an mir total vorbei. Übertrieben, sprunghaft und notnew ? Joahr. . - Irritation machte sich übrigens durch ganz viele „!“ Sätze breit. Die waren überall, ersetzten sogar öfter Fragezeichen, die teilweise auch ganz vergessen wurden. . - Ok. Etwas Positives: Es gab eins, zwei Szenen, jene, auf die am Anfang mit den trigger hingewiesen wird, die ich wirklich gut fand . - das Ende, das glorreiche Finale, war, wie zu erwarten, zackzackzack abgehandelt, viel zu einfach und unspektakulär . Nichts, was ich als Vampirroman erst nehmen, empfehlen würde.
Melden

Wie schlecht kann ein Buch sein?

Franci aus Ilmenau am 17.11.2023
Bewertungsnummer: 2070569
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als leidenschaftlicher Anhänger der „Ja, zumindest die Vampire aus der „Biss“-Reihe dürfen glitzern!“- Bewegung, fielen mir in dem Teenie-Alptraum aus dem Piper Verlag selbstverständlich die vagen Parallelen zum Cullen-Clan auf — okok, das Rad kann nicht neu erfunden werden. Aber bitte ... . Evtl. Spoiler! . - overflächlicher Twilight-Abklatsch, der weder Zeit noch Raum für eine Entwicklung lässt. Die „temporeiche“ Handlung wurde nicht ausgebaut, Tiefe war wohl inmitten all der Klischees und Schwärmerein nicht auffindbar. . - She falls first? Aber sowas von. Da wird sofort geschwärmt und geliebt (!!!!) Anziehung? Gut. Sabbern? Ja, das mach ich regelmäßig, wenn mir jemand auffällt. Aber Liebe(sbekenntnisse)? . - Vampire existieren und entweder wirst Du gefälligst zu selbigen oder stirbst — ok, wenns weiter nichts ist. yolo . - die Protagonistin war in ihren Reaktionen weder rational noch realistisch, blieb ja auch keine Zeit für Argwohn oder Überlegungen . - wichtige Szenen, die dazu beitragen könnten, zu verstehen, nachzuvollziehen, sich einzufinden wurden wahrscheinlich rausgeschnitten, um Papier zu sparen. . - natürlich hat Grace verborgene Talente, jeder findet sie toll, sie ist — natürlich! — zum kämpfen bereit und voller Rache. Gerade eben war sie aber noch eine unwissende Barista ... . - die Charaktere blieben durchweg blass und konturlos. (OK, ich hatte ein Bild der Cullens im Kopf.) . - Mitreißend und geheimnisvoll? Ging an mir total vorbei. Übertrieben, sprunghaft und notnew ? Joahr. . - Irritation machte sich übrigens durch ganz viele „!“ Sätze breit. Die waren überall, ersetzten sogar öfter Fragezeichen, die teilweise auch ganz vergessen wurden. . - Ok. Etwas Positives: Es gab eins, zwei Szenen, jene, auf die am Anfang mit den trigger hingewiesen wird, die ich wirklich gut fand . - das Ende, das glorreiche Finale, war, wie zu erwarten, zackzackzack abgehandelt, viel zu einfach und unspektakulär . Nichts, was ich als Vampirroman erst nehmen, empfehlen würde.

Melden

Schade, bin leider enttäuscht

Bewertung am 08.11.2023

Bewertungsnummer: 2064611

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir wurde das Buch auf Booktok empfohlen, weil es viele gut und spannend fanden! Vor allem wurde von einer geheimnisvollen und heißen Liebesgeschichte gesprochen. Also hab ich es mir gleich bestellt! Das Buch kann man gut in der Hand halten, es ist nicht besonders groß und hat nicht sehr viele Seiten , insgesamt 334 mit Danksagung und einer kleinen Triggerwarnung. Ich musste das Buch bereits nach 130 Seiten abbrechen. Ich fand es zum Teil langweilig und viele Handlungen der Charaktere nervend, nicht nachvollziehbar und ziemlich vorhersehbar! Besonders der Fakt, dass die Protagonisten sich gleich ihrem Schicksal ergeben hat und nicht mal versucht hat sich zu wehren fand ich sehr platt und ehrlich gesagt einfach nur nervend und auch 0815. Einige Seiten sind schon ganz spannend, besonders das Geheimnis, dass um ihrer verstorben Familie schwebt. Aber nicht mal das hat mich dazu bringen können weiter zu lesen. Tut mir leid um das viele Geld- 18€ ist nunmal sehr viel- , sowie für die Autorin die eine nicht so gute Rückmeldung bekommt. Aber ja - das ist meine Meinung und - wenn ich die Rezensionen vorher gelesen hätte- dann auch die Meinung vieler Anderer… Es ist vielleicht eine Geschichte für Leser und Leserinnen, die gerade erst einsteigen und sich ausprobieren - ihre Leserichtung suchen. Meiner Meinung nach ist es nichts für fortgeschrittene, die nach einer spannenden, mitreißenden und komplexen Geschichte suchen. Dafür ist die Geschichte viel zu vorhersehbar. Also nur 1.5 Sterne von mir!
Melden

Schade, bin leider enttäuscht

Bewertung am 08.11.2023
Bewertungsnummer: 2064611
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir wurde das Buch auf Booktok empfohlen, weil es viele gut und spannend fanden! Vor allem wurde von einer geheimnisvollen und heißen Liebesgeschichte gesprochen. Also hab ich es mir gleich bestellt! Das Buch kann man gut in der Hand halten, es ist nicht besonders groß und hat nicht sehr viele Seiten , insgesamt 334 mit Danksagung und einer kleinen Triggerwarnung. Ich musste das Buch bereits nach 130 Seiten abbrechen. Ich fand es zum Teil langweilig und viele Handlungen der Charaktere nervend, nicht nachvollziehbar und ziemlich vorhersehbar! Besonders der Fakt, dass die Protagonisten sich gleich ihrem Schicksal ergeben hat und nicht mal versucht hat sich zu wehren fand ich sehr platt und ehrlich gesagt einfach nur nervend und auch 0815. Einige Seiten sind schon ganz spannend, besonders das Geheimnis, dass um ihrer verstorben Familie schwebt. Aber nicht mal das hat mich dazu bringen können weiter zu lesen. Tut mir leid um das viele Geld- 18€ ist nunmal sehr viel- , sowie für die Autorin die eine nicht so gute Rückmeldung bekommt. Aber ja - das ist meine Meinung und - wenn ich die Rezensionen vorher gelesen hätte- dann auch die Meinung vieler Anderer… Es ist vielleicht eine Geschichte für Leser und Leserinnen, die gerade erst einsteigen und sich ausprobieren - ihre Leserichtung suchen. Meiner Meinung nach ist es nichts für fortgeschrittene, die nach einer spannenden, mitreißenden und komplexen Geschichte suchen. Dafür ist die Geschichte viel zu vorhersehbar. Also nur 1.5 Sterne von mir!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit

von Melanie Trenker

3.9

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ledissa Sellmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ledissa Sellmann

Thalia Bad Pyrmont

Zum Portrait

2/5

Blood Rush

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Idee der Geschichte fand ich sehr gut und habe mir viel von dem Buch erhofft, wurde aber leider sehr enttäuscht. Die Handlungen beider Charaktere konnte ich nicht nachvollziehen. Sie hat sich mir viel zu schnell ihrem Schicksal hingegeben, sie hat sich überhaupt nicht gewehrt. Auch er war nach der ersten Begegnung, viel zu weich und passte nicht wirklich zu der Charakterbeschreibung, die uns am Anfang gegeben wurde. Im gesamten war es für mich leider etwas zu langweilig und vorhersehbar. Sehr leichte Lektüre für zwischendurch.
2/5

Blood Rush

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Idee der Geschichte fand ich sehr gut und habe mir viel von dem Buch erhofft, wurde aber leider sehr enttäuscht. Die Handlungen beider Charaktere konnte ich nicht nachvollziehen. Sie hat sich mir viel zu schnell ihrem Schicksal hingegeben, sie hat sich überhaupt nicht gewehrt. Auch er war nach der ersten Begegnung, viel zu weich und passte nicht wirklich zu der Charakterbeschreibung, die uns am Anfang gegeben wurde. Im gesamten war es für mich leider etwas zu langweilig und vorhersehbar. Sehr leichte Lektüre für zwischendurch.

Ledissa Sellmann
  • Ledissa Sellmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Kristin Colberg

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kristin Colberg

Thalia Berlin - Rathaus-Center

Zum Portrait

2/5

Leider weniger bekommen als erhofft

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es gibt Bücher, auf welche man sich sehr freut. Die Erwartungen sind hoch, man ist gespannt, was für eine Geschichte man bekommt und freut sich aufs Lesen. Und während man die ersten Seiten liest, merkt man, dass irgendwie nichts wirklich passt und man die Geschichte eigentlich nicht beenden möchte. So erging es mir mit "Blood Rush". Ich weiß, dass es sich um ein Debüt handelt - weshalb ich der Geschichte auch mehr Chanven geschenkt habe als Anderen. Jedoch konnte mich leider Nichts überzeugen, außer der Idee selbst. Die Charaktere waren für mich viel zu blass, die Handlung, Gefühle, Emotionen - es ging alles zu schnell. Manchmal fragte ich mich, wo die plötzlichen tiefen Empfindungen der Protagonisten füreinander auf einmal hergekommen sind, denn gefühlt zwei Seiten davor wollte Will Grace eigentlich noch umbringen. Viele Dinge machten keinen Sinn und waren deutlich zu übertrieben dargestellt. Weitreichende Entscheidungen, das eigene Leben betreffend, wurden binnen eines Wimpernschlages getroffen und auch die Erkenntnis, dass Will wohl ein Vampir sein muss, wurde binnen 2 Sätzen getroffen und akzeptiert. Und die Überzeugung des hohen Rates, Grace auch in einen Vampir zu verwandeln...war leider nicht wirklich spektakulär, sondern eher langweilig. Ich habe mir weitaus mehr erhofft von dem Buch, aber am Ende ist es eine dieser Geschichten, die schön verpackt sind, aber im Inneren für meinen Geschmack wenig zu bieten haben. (1,5 Sterne)
2/5

Leider weniger bekommen als erhofft

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es gibt Bücher, auf welche man sich sehr freut. Die Erwartungen sind hoch, man ist gespannt, was für eine Geschichte man bekommt und freut sich aufs Lesen. Und während man die ersten Seiten liest, merkt man, dass irgendwie nichts wirklich passt und man die Geschichte eigentlich nicht beenden möchte. So erging es mir mit "Blood Rush". Ich weiß, dass es sich um ein Debüt handelt - weshalb ich der Geschichte auch mehr Chanven geschenkt habe als Anderen. Jedoch konnte mich leider Nichts überzeugen, außer der Idee selbst. Die Charaktere waren für mich viel zu blass, die Handlung, Gefühle, Emotionen - es ging alles zu schnell. Manchmal fragte ich mich, wo die plötzlichen tiefen Empfindungen der Protagonisten füreinander auf einmal hergekommen sind, denn gefühlt zwei Seiten davor wollte Will Grace eigentlich noch umbringen. Viele Dinge machten keinen Sinn und waren deutlich zu übertrieben dargestellt. Weitreichende Entscheidungen, das eigene Leben betreffend, wurden binnen eines Wimpernschlages getroffen und auch die Erkenntnis, dass Will wohl ein Vampir sein muss, wurde binnen 2 Sätzen getroffen und akzeptiert. Und die Überzeugung des hohen Rates, Grace auch in einen Vampir zu verwandeln...war leider nicht wirklich spektakulär, sondern eher langweilig. Ich habe mir weitaus mehr erhofft von dem Buch, aber am Ende ist es eine dieser Geschichten, die schön verpackt sind, aber im Inneren für meinen Geschmack wenig zu bieten haben. (1,5 Sterne)

Kristin Colberg
  • Kristin Colberg
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit

von Melanie Trenker

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit
  • Bloodrush – Kuss der Unsterblichkeit