Chaosherz
Band 2

Chaosherz

Buch (Taschenbuch)

15,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Chaosherz

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,90 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.10.2023

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

330

Maße (L/B/H)

20,5/14,3/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.10.2023

Verlag

Drachenmond Verlag GmbH

Seitenzahl

330

Maße (L/B/H)

20,5/14,3/2,7 cm

Gewicht

404 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95991-409-3

Weitere Bände von Die Chaos-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Schwächer als Band eins

Jessica Zoureck am 09.02.2024

Bewertungsnummer: 2127309

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Erster Satz: Welche Göttersagen sind euch bekannt? Das Cover finde ich wieder echt schön. Ich mags, dass man verschiedene Hexen auf den verschiedenen Büchern sieht und nicht immer nur May. Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr gut und einfach zu lesen. Geschrieben ist das Buch wieder aus Sicht von May und wie auch schon Band eins geht es hier sehr humorvoll zu und es gibt recht komische Gespräche. Allerdings hat mich das dieses Mal gestört und ich hätte mir mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. Dieser Teil schließt recht bald nach dem Ende von Band eins an. Noah lebt wieder, May schlägt sich mit ihrem Vater herum und dann kommen noch ganz normale Teenie-Probleme dazu. Seth will auch mehr Zeit mit May verbringen und gibt sich Mühe, was diese nicht so toll findet. Der Einstieg ist mir wieder sehr leicht gefallen, da ich noch ziemlich viel von dem ersten Band wusste. Man merkte schnell, dass sich in dem Band mehr auf normale Probleme konzentriert werden würde und nicht unbedingt auf übernatürliche Sachen, was nicht so schlimm ist, wenn die Spannung nicht zu kurz kommt. Also habe ich mal weiter gelesen und war gespannt, was mich erwarten würde. May hat mich tatsächlich öfter genervt. Ihre Einstellung zu einfach allem ist sehr anstrengend und sie glaubt sich sie ist der Mittelpunkt der Welt. Was sie nicht sein will, aber wenn sie es nicht ist fühlt sie sich vernachlässigt. Außerdem war sie ganz komisch eifersüchtig und besitzergreifend Noah gegenüber, das war mir persönlich auch zu viel. Seth mochte ich in dem Band dafür umso mehr. Er versucht wirklich eine Beziehung zu May aufzubauen und gibt sich dabei Mühe. Dass er ein Gott ist merkt man schon, denn manche Dinge, die für Menschen klar sind, sind es für ihn einfach nicht. Ich fand ihn witzig und irgendwie auch süß. Noah sollte von den Charakteren auch noch erwähnt werden. Er macht in dem Buch eine gute Wandlung durch, aber ich verstehe wirklich nicht, wie er es mit May aushält. Sie behandelt ihn manchmal wirklich nicht gut und er kann drüber lachen, so einen tollen Kerl will ich mal in der Realität sehen. Der Großteil des Buches handelt von normalen Teenie-Problemen. Dann gabs noch ein bisschen Magie und ein paar Erinnerungen von Seth und am Ende ein bisschen Spannung, aber insgesamt fand ich es dann doch etwas zäh. Es ist ein ewiges hin und her zwischen Noah und May und dann zwischen Seth und May und dann zwischen Mays Freunden und May. Mit siebzehn führt sich doch niemand so auf? Zumindest kannte ich in dem Alter niemanden, der so komisch war. Viele der Probleme hätten ganz einfach gelöst werden können, aber May zieht alles immer ins Lächerliche und dann zieht sich alles andere auch so dahin. Die Erinnungen von Seth, die May in ihren Träumen sieht, fand ich dafür sehr gut gemacht. Man erhält Einblicke in Seth’s Leben und wie es eigentlich dazu kam, dass sich die Götter alle gegenseitig hassen und bekriegen. Das wird vor allem gegen Ende wichtig und da laufen dann auch die Fäden zusammen. Allerdings beschränkt sich die Spannung wirklich nur aufs Ende und das war dann sehr schnell vorbei. Ich musste nie wirklich mit den Charakteren mitfiebern und auch das Ende selbst lässt mich nicht ungeduldig auf den nächsten Band warten. Die Liebesgeschichte war ok, wie schon gesagt verstehe ich nicht, was Noah an May findet, und daher kann ich die Anziehung auch nicht so wirklich nachvollziehen, aber ich fands jetzt auch nicht schrecklich. Was ich allerdings schrecklich fand war die Abhängigkeit von Mays Mutter von Seth und wie sie sich von ihm runterziehen lässt. Das ist ein Punkt, der mich wirklich gestört hat, denn sie will wieder mehr und er behandelt sie immer noch nicht gut, dennoch nimmt sie ihn immer sofort wieder zurück, wenn er darum bittet. Ich hätte mir so sehr ein anderes Ende für sie gewünscht, aber ich denke nicht, dass das im letzten Teil noch was wird. Fazit: Mir hat der erste Teil besser gefallen, denn hier fand ich den Humor übertrieben, May ging mir mit ihren Getue auf die Nerven und nur Seth und Noah haben das Buch für mich gut gemacht. Die beiden sind toll. Allerdings weiß ich nicht, ob ich den dritten Band noch lesen werde. Ich vergebe 3 Sterne.
Melden

Schwächer als Band eins

Jessica Zoureck am 09.02.2024
Bewertungsnummer: 2127309
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Erster Satz: Welche Göttersagen sind euch bekannt? Das Cover finde ich wieder echt schön. Ich mags, dass man verschiedene Hexen auf den verschiedenen Büchern sieht und nicht immer nur May. Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr gut und einfach zu lesen. Geschrieben ist das Buch wieder aus Sicht von May und wie auch schon Band eins geht es hier sehr humorvoll zu und es gibt recht komische Gespräche. Allerdings hat mich das dieses Mal gestört und ich hätte mir mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. Dieser Teil schließt recht bald nach dem Ende von Band eins an. Noah lebt wieder, May schlägt sich mit ihrem Vater herum und dann kommen noch ganz normale Teenie-Probleme dazu. Seth will auch mehr Zeit mit May verbringen und gibt sich Mühe, was diese nicht so toll findet. Der Einstieg ist mir wieder sehr leicht gefallen, da ich noch ziemlich viel von dem ersten Band wusste. Man merkte schnell, dass sich in dem Band mehr auf normale Probleme konzentriert werden würde und nicht unbedingt auf übernatürliche Sachen, was nicht so schlimm ist, wenn die Spannung nicht zu kurz kommt. Also habe ich mal weiter gelesen und war gespannt, was mich erwarten würde. May hat mich tatsächlich öfter genervt. Ihre Einstellung zu einfach allem ist sehr anstrengend und sie glaubt sich sie ist der Mittelpunkt der Welt. Was sie nicht sein will, aber wenn sie es nicht ist fühlt sie sich vernachlässigt. Außerdem war sie ganz komisch eifersüchtig und besitzergreifend Noah gegenüber, das war mir persönlich auch zu viel. Seth mochte ich in dem Band dafür umso mehr. Er versucht wirklich eine Beziehung zu May aufzubauen und gibt sich dabei Mühe. Dass er ein Gott ist merkt man schon, denn manche Dinge, die für Menschen klar sind, sind es für ihn einfach nicht. Ich fand ihn witzig und irgendwie auch süß. Noah sollte von den Charakteren auch noch erwähnt werden. Er macht in dem Buch eine gute Wandlung durch, aber ich verstehe wirklich nicht, wie er es mit May aushält. Sie behandelt ihn manchmal wirklich nicht gut und er kann drüber lachen, so einen tollen Kerl will ich mal in der Realität sehen. Der Großteil des Buches handelt von normalen Teenie-Problemen. Dann gabs noch ein bisschen Magie und ein paar Erinnerungen von Seth und am Ende ein bisschen Spannung, aber insgesamt fand ich es dann doch etwas zäh. Es ist ein ewiges hin und her zwischen Noah und May und dann zwischen Seth und May und dann zwischen Mays Freunden und May. Mit siebzehn führt sich doch niemand so auf? Zumindest kannte ich in dem Alter niemanden, der so komisch war. Viele der Probleme hätten ganz einfach gelöst werden können, aber May zieht alles immer ins Lächerliche und dann zieht sich alles andere auch so dahin. Die Erinnungen von Seth, die May in ihren Träumen sieht, fand ich dafür sehr gut gemacht. Man erhält Einblicke in Seth’s Leben und wie es eigentlich dazu kam, dass sich die Götter alle gegenseitig hassen und bekriegen. Das wird vor allem gegen Ende wichtig und da laufen dann auch die Fäden zusammen. Allerdings beschränkt sich die Spannung wirklich nur aufs Ende und das war dann sehr schnell vorbei. Ich musste nie wirklich mit den Charakteren mitfiebern und auch das Ende selbst lässt mich nicht ungeduldig auf den nächsten Band warten. Die Liebesgeschichte war ok, wie schon gesagt verstehe ich nicht, was Noah an May findet, und daher kann ich die Anziehung auch nicht so wirklich nachvollziehen, aber ich fands jetzt auch nicht schrecklich. Was ich allerdings schrecklich fand war die Abhängigkeit von Mays Mutter von Seth und wie sie sich von ihm runterziehen lässt. Das ist ein Punkt, der mich wirklich gestört hat, denn sie will wieder mehr und er behandelt sie immer noch nicht gut, dennoch nimmt sie ihn immer sofort wieder zurück, wenn er darum bittet. Ich hätte mir so sehr ein anderes Ende für sie gewünscht, aber ich denke nicht, dass das im letzten Teil noch was wird. Fazit: Mir hat der erste Teil besser gefallen, denn hier fand ich den Humor übertrieben, May ging mir mit ihren Getue auf die Nerven und nur Seth und Noah haben das Buch für mich gut gemacht. Die beiden sind toll. Allerdings weiß ich nicht, ob ich den dritten Band noch lesen werde. Ich vergebe 3 Sterne.

Melden

Ein gelungener zweiter Band

Ninas Bücher am 13.01.2024

Bewertungsnummer: 2107910

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Chaosherz ist der zweite Band der Chaos Reih und es ist eine gelungene Fortsetzung. Ich wurde gut unterhalten und habe die Zeit sehr genossen. Die Story geht interessant weiter und man erfährt immer mehr über die Kräfte von May. Sie wird immer stärker und das Chaos in ihr droht die Überhand zu bekommen. Man taucht immer tiefer ein in die Welt der ägyptischen Götter und ahnt schlimmes für den nächsten Band. Mir hat der Verlauf und der Inhalt der Story gut gefallen und ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. May berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen, sodass man einen sehr guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Die Protagonisten kennt man größtenteils aus dem ersten Band. Ich finde die Familie von May einfach genial. Es sind so viele verschiedene Persönlichkeiten, die eigentlich gar nicht zusammenpassen, aber ein hervorragendes Team bilden. Ich mag May sehr gerne und bin gespannt, was sie im laufe der Reihe noch alles erleben wird. Das Cover ist ein Traum. Ich liebe die Farben und das Setting. Es ist ein absoluter Hingucker und hält was es verspricht. Fazit: Chaosherz hat mich mit seiner Story gut unterhalten und ich habe mich gerne mit May ins Chaos gestürzt. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band der Reihe weiter geht und vor allem, wie sich May weiter entwickelt. Es bleibt spannend.
Melden

Ein gelungener zweiter Band

Ninas Bücher am 13.01.2024
Bewertungsnummer: 2107910
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Chaosherz ist der zweite Band der Chaos Reih und es ist eine gelungene Fortsetzung. Ich wurde gut unterhalten und habe die Zeit sehr genossen. Die Story geht interessant weiter und man erfährt immer mehr über die Kräfte von May. Sie wird immer stärker und das Chaos in ihr droht die Überhand zu bekommen. Man taucht immer tiefer ein in die Welt der ägyptischen Götter und ahnt schlimmes für den nächsten Band. Mir hat der Verlauf und der Inhalt der Story gut gefallen und ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. May berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen, sodass man einen sehr guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Die Protagonisten kennt man größtenteils aus dem ersten Band. Ich finde die Familie von May einfach genial. Es sind so viele verschiedene Persönlichkeiten, die eigentlich gar nicht zusammenpassen, aber ein hervorragendes Team bilden. Ich mag May sehr gerne und bin gespannt, was sie im laufe der Reihe noch alles erleben wird. Das Cover ist ein Traum. Ich liebe die Farben und das Setting. Es ist ein absoluter Hingucker und hält was es verspricht. Fazit: Chaosherz hat mich mit seiner Story gut unterhalten und ich habe mich gerne mit May ins Chaos gestürzt. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band der Reihe weiter geht und vor allem, wie sich May weiter entwickelt. Es bleibt spannend.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Chaosherz

von Teresa Sporrer

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Josephine Doempke

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Josephine Doempke

Thalia Bielefeld

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bevor man dieses Buch liest sollte man den Vorgänger "Chaoskuss" gelesen haben, da es direkt an der Geschichte anknüpft. Die Humorvolle und lockere Schreibweise wurde beigehalten und es ist wirklch gut zu lesen. Eine gute Fortsetzung und Mittelteil zum Buch.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bevor man dieses Buch liest sollte man den Vorgänger "Chaoskuss" gelesen haben, da es direkt an der Geschichte anknüpft. Die Humorvolle und lockere Schreibweise wurde beigehalten und es ist wirklch gut zu lesen. Eine gute Fortsetzung und Mittelteil zum Buch.

Josephine Doempke
  • Josephine Doempke
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Chaosherz

von Teresa Sporrer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Chaosherz