Warenkorb
 

Abendrot

Roman

Holt, eine Kleinstadt im Herzen Colorados. Jeder der Einwohner hier hat sein Päckchen zu tragen. Und jeder von ihnen ist bemüht, dem Leben einen Sinn abzutrotzen. Zwei alte Viehzüchter müssen den Wegzug ihrer Ziehtochter verkraften. Ein Ehepaar kämpft ums schiere Überleben - und um die Kinder, die man ihnen wegnehmen will. Und zwei Teenager sehnen sich nach Abenteuern fernab von Holt. Aber dann gerät das Leben aller komplett aus den Fugen - und sie begegnen einander neu.
Portrait
Kent Haruf (1943-2014) war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers' Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award (für 'Lied der Weite') ausgezeichnet. Sein letzter Roman, 'Unsere Seelen bei Nacht', wurde zum Bestseller und mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt.

Kent Haruf, geboren 1943 in Colorado, war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers' Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award ausgezeichnet. Sein letzter Roman, 'Unsere Seelen bei Nacht', wurde zum Bestseller und mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt. Haruf starb 2014.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 23.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07045-3
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/2,7 cm
Gewicht 375 g
Originaltitel Eventide
Auflage 1
Übersetzer Pociao
Verkaufsrang 22.546
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Großartige Lektüre!!!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ungeheuer kenntnisreich und emotional packend schildert uns der Autor das harte und unbarmherzige Leben in der Kleinstadt Holt, Colorado, im Mittleren Westen der USA. Man erkennt die Figuren aus dem "Lied der Weite" wieder, aber dennoch steht jedes Buch für sich. Beide großartige und sehr lesenswerte Romane! Ungeheuer kenntnisreich und emotional packend schildert uns der Autor das harte und unbarmherzige Leben in der Kleinstadt Holt, Colorado, im Mittleren Westen der USA. Man erkennt die Figuren aus dem "Lied der Weite" wieder, aber dennoch steht jedes Buch für sich. Beide großartige und sehr lesenswerte Romane!

„Berührende Schicksale “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der im Jahre 2014 verstorbenen Kent Haruf entführt uns erneut in den fiktiven Ort Holt in Colorado. Hier fügt er drei Schicksale, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, ganz fein zusammen. Haruf berührt mit einfühlsamer Erzählkunst sowie schönen Dialogen. Er erzählt vom rauen Leben einfacher Menschen mit ihren alltäglichen Sorgen, von großen Schicksalsschlägen und den schönen Momenten der Hoffnung und des Glücks. Dabei wird er nie kitschig. Seine Worte berühren beim Lesen dort, wo der geneigte Leser es zulässt. Der im Jahre 2014 verstorbenen Kent Haruf entführt uns erneut in den fiktiven Ort Holt in Colorado. Hier fügt er drei Schicksale, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, ganz fein zusammen. Haruf berührt mit einfühlsamer Erzählkunst sowie schönen Dialogen. Er erzählt vom rauen Leben einfacher Menschen mit ihren alltäglichen Sorgen, von großen Schicksalsschlägen und den schönen Momenten der Hoffnung und des Glücks. Dabei wird er nie kitschig. Seine Worte berühren beim Lesen dort, wo der geneigte Leser es zulässt.

„Abendrot“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Nachdem ich mit Begeisterung "Lied der Weite" von Kent Haruf gelesen habe, folgt mit "Abendrot" nun die Fortsetzung.
Dies ist somit ein Wiedersehen mit alten bekannten Bewohnern von Holt und ein Kennenlernen anderer Bewohner.
Mit klarer, reduzierter Sprache erzeugt Kent Haruf eine soghafte Atmosphäre - absolut lesenswert.
Nachdem ich mit Begeisterung "Lied der Weite" von Kent Haruf gelesen habe, folgt mit "Abendrot" nun die Fortsetzung.
Dies ist somit ein Wiedersehen mit alten bekannten Bewohnern von Holt und ein Kennenlernen anderer Bewohner.
Mit klarer, reduzierter Sprache erzeugt Kent Haruf eine soghafte Atmosphäre - absolut lesenswert.

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Das Land prägt seine Menschen. Einfühlsam und realitätsnah beschreibt Haruf menschliche Schicksale im amerikanischen, mittleren Westen der 50-, 60-iger Jahre. Sehr empfehlenswert. Das Land prägt seine Menschen. Einfühlsam und realitätsnah beschreibt Haruf menschliche Schicksale im amerikanischen, mittleren Westen der 50-, 60-iger Jahre. Sehr empfehlenswert.

„Lassen Sie sich verzaubern!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Die Bewohner der fiktiven Kleinstadt Holt in Colorado mit all ihren Sorgen und Nöten, sind mir immer mehr ans Herz gewachsen und am Schluss war ich traurig, Holt verlassen zu müssen...

Die perfekte Fortsetzung von „Unsere Seelen bei Nacht“ und „Lied der Weite“.

Ein wunderbarer Seelenwärmer, der mitten rein trifft, ohne jemals kitschig zu sein.

Von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für Sie.

Die Bewohner der fiktiven Kleinstadt Holt in Colorado mit all ihren Sorgen und Nöten, sind mir immer mehr ans Herz gewachsen und am Schluss war ich traurig, Holt verlassen zu müssen...

Die perfekte Fortsetzung von „Unsere Seelen bei Nacht“ und „Lied der Weite“.

Ein wunderbarer Seelenwärmer, der mitten rein trifft, ohne jemals kitschig zu sein.

Von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für Sie.

Kerstin Ehlert, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Welcome back!
Wieder entführt Haruf uns nach Holt zu alten Bekannten & neuen Gesichtern.
Warmherzig. ruhig & voller Poesie.
Welcome back!
Wieder entführt Haruf uns nach Holt zu alten Bekannten & neuen Gesichtern.
Warmherzig. ruhig & voller Poesie.

„Großartig. “

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wundervoll! Die Leute in Holt, Colorado, und ihre Schicksale, denen man hier beim Lesen begegnet, rühren zuriefst. Ein knapper Erzählstil, der die eigenen Bilder aufsteigen lässt. "Abendrot" ist mein erstes Buch von Kent Haruf, und ich bin hin und weg, von dieser Art des Erzählens. So bedächtig und intensiv. Wundervoll! Die Leute in Holt, Colorado, und ihre Schicksale, denen man hier beim Lesen begegnet, rühren zuriefst. Ein knapper Erzählstil, der die eigenen Bilder aufsteigen lässt. "Abendrot" ist mein erstes Buch von Kent Haruf, und ich bin hin und weg, von dieser Art des Erzählens. So bedächtig und intensiv.

„Das andere Amerika“

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Kent Haruf erzählt wieder aus Holt Colorado. Er erzählt von den einfachen Menschen mit ihren kleinen Sorgen und schweren Schicksalsschlägen, ihren kleinen Glücksmomenten und ihren großen Hoffnungen. Melancholisch, warmherzig, ohne Schnickschnack und doch voller Poesie. Ein stilles, wichtiges, lesenswertes Buch! Kent Haruf erzählt wieder aus Holt Colorado. Er erzählt von den einfachen Menschen mit ihren kleinen Sorgen und schweren Schicksalsschlägen, ihren kleinen Glücksmomenten und ihren großen Hoffnungen. Melancholisch, warmherzig, ohne Schnickschnack und doch voller Poesie. Ein stilles, wichtiges, lesenswertes Buch!

Christel Cader, Thalia-Buchhandlung bonn

Neues aus Holt Colorado. Wieder beweist Kent Haruf wie emphatisch und nah er bei seinen Protagonisten ist. Die einsamen Seelen die doch irgend wie zusammen gehören. Wunderschön! Neues aus Holt Colorado. Wieder beweist Kent Haruf wie emphatisch und nah er bei seinen Protagonisten ist. Die einsamen Seelen die doch irgend wie zusammen gehören. Wunderschön!

„Verbindungen“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Es ist sein Blick auf die Welt, auf die Glücksgefühle - die in den kleinen Momenten des Lebens liegen. Es ist seine Art . zu sehen und zu empfinden und all das macht seine Bücher zu besonderen.
Kent Haruf schreibt vom Zusammenhalt, über das Zusammenfinden, er beobachtet genau, legt vieles offen, lässt Lebenswege sich kreuzen und am Ende die Hoffnung immer siegen.
Es ist sein Blick auf die Welt, auf die Glücksgefühle - die in den kleinen Momenten des Lebens liegen. Es ist seine Art . zu sehen und zu empfinden und all das macht seine Bücher zu besonderen.
Kent Haruf schreibt vom Zusammenhalt, über das Zusammenfinden, er beobachtet genau, legt vieles offen, lässt Lebenswege sich kreuzen und am Ende die Hoffnung immer siegen.

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ich war verzaubert von der Atmosphäre, von der Sprache ohne Schnickschnack, von den wunderbaren Menschen. Das geht mitten rein in die Seele und das Herz des ländlichen Amerika. Ich war verzaubert von der Atmosphäre, von der Sprache ohne Schnickschnack, von den wunderbaren Menschen. Das geht mitten rein in die Seele und das Herz des ländlichen Amerika.

Julia Weßbecher, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Die warmherzige Geschichte aus Colorado geht weiter! Wieder eine echte literarische Entdeckung. Für alle Fans und solche , die es noch werden wollen. Die warmherzige Geschichte aus Colorado geht weiter! Wieder eine echte literarische Entdeckung. Für alle Fans und solche , die es noch werden wollen.

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Mit feiner Sprache, sensibel sogar, werden die Geschichten bekannter Charaktere und auch Neuer dargestellt. Wunderschön aber auch traurig, herzlich jnd echt. Mit feiner Sprache, sensibel sogar, werden die Geschichten bekannter Charaktere und auch Neuer dargestellt. Wunderschön aber auch traurig, herzlich jnd echt.

Zoë Charlotte Claus, Thalia-Buchhandlung Hilden

Haruf verstand sein Geschäft; er trifft den Leser dort, wo er es zulässt.
Wie auch im ersten Teil "Lied der Weite" trifft er genau den richtigen Ton und vergeudet kein Wort.
Haruf verstand sein Geschäft; er trifft den Leser dort, wo er es zulässt.
Wie auch im ersten Teil "Lied der Weite" trifft er genau den richtigen Ton und vergeudet kein Wort.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Dies ist die Fortsetzung von "Lied der Weite " und die ist Haruf wunderbar gelungen. Mittlerweile sind mir die Bewohner von Holt richtig ans Herz gewachsen. Dies ist die Fortsetzung von "Lied der Weite " und die ist Haruf wunderbar gelungen. Mittlerweile sind mir die Bewohner von Holt richtig ans Herz gewachsen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
21
2
0
0
0

Ein Lesegenuss! Was für eine bildgewaltige und emotionsvolle Reise nach Holt!
von Gina1627 am 14.02.2019

?Abendrot? war ein wunderschöner Abschluss von Kent Harufs Trilogie über das Leben der Menschen in dem kleinen Städtchen Holt in Colorado! Ich habe dieses unglaublich bildgewaltige und voller Emotionen gepackte Meisterwerk von vorne bis hinten genossen! Nach dem zweiten Teil ?Liede der Weite? war es für mich... ?Abendrot? war ein wunderschöner Abschluss von Kent Harufs Trilogie über das Leben der Menschen in dem kleinen Städtchen Holt in Colorado! Ich habe dieses unglaublich bildgewaltige und voller Emotionen gepackte Meisterwerk von vorne bis hinten genossen! Nach dem zweiten Teil ?Liede der Weite? war es für mich wieder eine Ehre, hier gefühlt Gast sein zu dürfen! Kent Harufs Bücher zu lesen ist wie nach Hause kommen, entspannen und einfach nur beobachten. Jede Nuance und Charaktereigenschaft eines Menschen wird zu etwas Besonderem, Schicksalsschläge erlebt man hautnah mit und eine unvergleichlich detailgenaue Beschreibung von Orten und Schauplätzen lassen das eigene Kopfkino starten. Das Buch steckt voller Menschlichkeit, Empathie und einem Wohlgefühl beim Lesen. Jede kleinste Kleinigkeit empfindet man als wichtig. Achtung voreinander, Hilfsbereitschaft und Sorge um das Gemeinwohl werden hier großgeschrieben. Meinen zwei älteren und alleinstehenden Lieblingscowboys Harold und Raymond wieder auf ihrer Ranch zu begegnen, hat mich ungemein gefreut. Sie müssen ihr Leben erneut umkrempeln, als ihre Pflegetochter Victoria mit der kleinen Katie nach Fort Collins zum Studieren geht. Ihr Abschiedsschmerz war groß und langsam stellen sich wieder Tristesse und ein monotoner Arbeitsablauf bei ihnen ein. Doch dann passiert ein tragisches Unglück und nichts wird mehr so wie es war. Kein einfaches Leben haben auch Betty und Luther, die zu einer sozialschwachen Randgruppe gehören. Sie benötigen für die Bewältigung ihres Alltags und ihrer bedrückenden Probleme Hilfe von außen. Unheimlich Respekt und Achtung habe ich für DJ gehabt, einem kleinen elfjährigen Jungen, der für seinen kranken und betagten Großvater sorgen muss. Viele weitere unheimlich interessante Charaktere bereichern noch dieses Buch und machen das Leben in Holt zu einem Erlebnis. Ich habe Tränen verdrückt in einer sehr bewegten Szene, mich unglaublich gefreut in vielen Momenten und war geschockt über eine Gewalttätigkeit, die eine Familie an den Rand der Verzweiflung bringt. Wenn ein Autor diese Gefühle bei einem hervorrufen kann hat er alles richtig gemacht. Mein Abschied von den Menschen in Holt fällt mir nicht leicht, da mir viele von ihnen ans Herz gewachsen sind. Doch Kent Haruf hat auch hierfür ein Mittel gefunden und für alle ein wunderschönes und zufriedenes Ende gefunden und mir dabei ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert. Mein Fazit: Kent Haruf hat es wieder einmal mit Bravour geschafft mich unheimlich mit seiner Geschichte über die Menschen in Holt zu begeistern. Es war ein purer Lesegenuss! Von mir bekommt dieser Roman eine unbedingte Leseempfehlung und 5 Sterne mit Krönchen!

Abschluss der Holt-Trilogie
von Bibliomarie aus Düsseldorf am 04.02.2019

Holt, eine Kleinstadt in Colorado in den fünfziger Jahren, das ist der Mittelpunkt in Kent Harufs Trilogie. Eine Stadt, unbedeutend und ein wenig langweilig, mit Schicksalen, wie sie wohl so ähnlich überall in den USA spielen können. Zwei alternde Rancher, im Lauf der Jahre fast symbiotische geworden, haben einen... Holt, eine Kleinstadt in Colorado in den fünfziger Jahren, das ist der Mittelpunkt in Kent Harufs Trilogie. Eine Stadt, unbedeutend und ein wenig langweilig, mit Schicksalen, wie sie wohl so ähnlich überall in den USA spielen können. Zwei alternde Rancher, im Lauf der Jahre fast symbiotische geworden, haben einen Sinn in ihrem Leben gefunden, als sie vor einiger Zeit ein schwangeres junges Mädchen aufgenommen haben. Ohne viele Worte haben sie ihr und ihrem Kind ein Heim gegeben und nun entlassen sie es in die Welt, in ein College, aber sie hat Wurzeln geschlagen und ein Zuhause gefunden. Luther und Betty lieben ihre Kinder, aber ihre Fähigkeiten sind eingeschränkt. Sie leben am Rand der Gesellschaft in einem Trailer und von einem Sozialhilfescheck zum nächsten, aber sie kämpfen um ihre Würde. Ein 11jähriger lebt allein bei seinem Großvater und hat unbemerkt von den Nachbarn die Sorge um den alten Mann und den Haushalt übernommen. Unbeschwertes Kindsein darf er nicht erleben. Das sind nur einige Figuren, die Holt über seine 3 Bücher begleitet. Er macht nicht viele Worte um sie, aber seine Beschreibungen sind prägnant, lassen sie beim Lesen lebendig werden. Wie überhaupt seine Sprache klar ist, man könnte sie für simpel halten, wäre das nicht die Kunst der großen Schriftsteller. Eine Atmosphäre zu schaffen, die sich einprägt, gelingt ihm mit wenigen Sätzen. Oft entscheiden nur Kleinigkeiten über das Geschick seiner Figuren, aber immer lässt er ein Stück Hoffnung durchschimmern, dass sich die Veränderung vielleicht doch zum Guten wendet. Das klingt melancholisch, aber in seinen Geschichten steckt Lebensweisheit und eine große Liebe zu den Menschen, die er portraitiert. Damit hat mich Haruf mitgenommen und begeistert.

Das einfache Leben in Holt - einprägsam und poetisch erzählt
von Circlestones Books Blog am 28.01.2019

?Ich will das Gefühl haben, dass ich den nächsten Schritt auch allein kann.? (Zitat Seite 348) Inhalt: Mary Wells hat zwei Töchter, Dena und Emma. DJ, elf Jahre alt, hilft ihr bei der Gartenarbeit. Seine Mutter ist vor Jahren gestorben und er lebt bei seinem Großvater, in einem Häuschen im Norden... ?Ich will das Gefühl haben, dass ich den nächsten Schritt auch allein kann.? (Zitat Seite 348) Inhalt: Mary Wells hat zwei Töchter, Dena und Emma. DJ, elf Jahre alt, hilft ihr bei der Gartenarbeit. Seine Mutter ist vor Jahren gestorben und er lebt bei seinem Großvater, in einem Häuschen im Norden von Holt, Colorado. DJ und Dena schaffen sich in einem alten Schuppen einen Rückzugsort, wo sie lesend ihre Freizeit verbringen. Joy Rae und ihr kleiner Bruder Richie leben mit ihren Eltern in einem Wohnmobil. Rose Tyler vom Sozialamt kümmert sich um die Familie. Victoria Roubideaux zieht mit ihrer kleinen Tochter Katie nach Fort Collins, um dort ihre Ausbildung als Grundschullehrerin abzuschließen. Für die McPheron-Brüder, sie sich in den beiden letzten Jahren wie eine Familie um Victoria gekümmert hatten, ist es nicht einfach, wieder alleine zu sein. Thema und Genre: Der Roman spielt in der fiktiven Kleinstadt Holt, in der abgeschiedenen Weite Colorados. Es geht um den Alltag von einfachen Menschen, um einzelne Schicksale und darum, einander zu helfen. Thema sind Familienbeziehungen, fehlende Eltern und wie Kinder versuchen, mit der Situation klarzukommen. Charaktere: Die etwas ruppig wirkenden McPheron Brüder sind liebenswerte Einzelgänger mit einem großen Herzen für die Probleme anderer. Auch Rose Tyler versucht zu helfen, wo sie kann und ist besonders aufmerksam, wenn es um Kinder geht. Kent Haruf versteht es, sich in jede seiner Figuren einzufühlen und er nimmt sich Zeit für Details. Handlung und Sprache: In diesem Roman geht es nicht um Spannungsbögen und Höhepunkte. Der Autor erzählt Geschichten, manchmal leise, manchmal sehr hart und traurig, realistisch, aber nie deprimierend, sondern immer mit einem positiven Ausblick. Irgendwie schaffen es seine Protagonisten, sich in das Leben einzufügen und ihren Platz darin zu finden. Das Kleinstadtleben in Holt besteht aus vielen Einzelschicksalen, doch man kennt sich, die Wege der einzelnen Protagonisten kreuzen sich und man hilft einander. Die poetische Sprache und in diesem Fall auch die Übersetzung sind wunderbar zu lesen. Ereignisse wechseln ab mit Schilderungen, Gefühle finden sich als Metapher in Beschreibungen der Natur wieder. Fazit: Der Autor erzählt die Geschichten des einfachen, kargen Lebens der Menschen in einer Kleinstadt. Einfühlsam erzählt er von ihren Problemen. Als Leser fühlt man sich in der poetischen Sprache geborgen und bedauert, am Ende des Buches diese Kleinstadt irgendwo in der weiten amerikanischen Ebene und ihre Bewohner wieder verlassen zu müssen.