Warenkorb
 

Jetzt Premium-Mitglied werden & Buch-Geschenk sichern!

Vater Goriot

Roman

Vater Goriot liebt seine Töchter über alles, sein hart erarbeitetes Vermögen wird jedoch von den beiden jungen Frauen bis auf den letzten Sou verprasst. Am Ende stirbt Goriot im schlechtesten Zimmer einer Pension, verlassen und völlig verarmt.
Portrait
Honoré de Balzac (* 1799 in Tours, † 1850 in Paris) war ein unverbesserlicher Optimist. Seine Hoffnung, durch Heirat zu Geld zu kommen, zerschlug sich jedoch immer wieder. Bis er kurz vor seinem Tod die polnische Gräfin Eveline Hanska ehelichen konnte. Ein märchenhaftes Happy End für ein abenteuerliches Leben. Berühmtberüchtigt war sein Lebensstil auf Pump: Möbel aus Mahagoniholz, ausgefallene Spazierstöcke, gelbe Glacéhandschuhe und ein Hinterausgang, um den Gläubigern zu entkommen. Berühmtberüchtigt auch sein Arbeitsfuror: In eine Mönchskutte gehüllt und wachgehalten von schwarzem Kaffee, schuf er das gewaltigste Romanwerk überhaupt: die ›Menschliche Komödie‹, ein Universum von 1300 Figuren und ihren Geschichten.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 366
Erscheinungsdatum 27.10.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23993-5
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 17,9/11,3/2,5 cm
Gewicht 272 g
Originaltitel Le père Goriot
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Rosa Schapire
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Undank ist der Väter Lohn“

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Erst auf dem Totenbett gesteht sich der einst reiche
Goriot ein, dass seine Töchter die er abgöttisch liebt
und denen er sein Vermögen geopfert hat, diese Liebe
nicht erwidern und ihn ein Leben lang nur
ausgenommen haben.
Ein Klassiker der Weltliteratur.
Erst auf dem Totenbett gesteht sich der einst reiche
Goriot ein, dass seine Töchter die er abgöttisch liebt
und denen er sein Vermögen geopfert hat, diese Liebe
nicht erwidern und ihn ein Leben lang nur
ausgenommen haben.
Ein Klassiker der Weltliteratur.

„Realistisch-Historisch“

Agnieszka Fejfer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ich das Buch schon einmal vor Jahren in der Schule gelesen und mochte es.
Es spielt in Paris des 19. Jh. in einer schäbigen Pension, in der der Student Rastignac und der alte Kaufmann Goriot leben. Rastignac kommt aus der Provinz, ist anständig erzogen und hat Prinzipien. Langsam lernt er die Gesellschaft kennen und ist verblüfft und überrascht über die Herzlosigkeit einiger Menschen un die Macht des Geldes über sie.
Balzac schildert uns realistisch in landen Dialogen seiner Figuren den Alltag und die Regeln, die in der Gesellschaft herrschen. Paris wird als Stadt vieler Chancen und Stadt des Verderbens dargestellt.
Jedoch macht es Spaß das Buch zu lesen.
Ich das Buch schon einmal vor Jahren in der Schule gelesen und mochte es.
Es spielt in Paris des 19. Jh. in einer schäbigen Pension, in der der Student Rastignac und der alte Kaufmann Goriot leben. Rastignac kommt aus der Provinz, ist anständig erzogen und hat Prinzipien. Langsam lernt er die Gesellschaft kennen und ist verblüfft und überrascht über die Herzlosigkeit einiger Menschen un die Macht des Geldes über sie.
Balzac schildert uns realistisch in landen Dialogen seiner Figuren den Alltag und die Regeln, die in der Gesellschaft herrschen. Paris wird als Stadt vieler Chancen und Stadt des Verderbens dargestellt.
Jedoch macht es Spaß das Buch zu lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Ein Klassiker...
von einer Kundin/einem Kunden am 13.07.2011

Spannend, kritisch und erschütternd zugleich erzählt dieser Klassiker von der Pariser Gesellschaft und löst dabei gleichermassen Faszination und Kopfschütteln aus.