Warenkorb
 

Der jüdische Messias

Roman

Einer zieht aus, das Trösten zu lernen. Und verwandelt sich dabei in einen, der die Menschheit das Fürchten lehrt und dessen Ähnlichkeit mit "du-weißt-schon-wem" sich nicht leugnen lässt. Eine groteske Farce und ein Angriff auf so ziemlich alle wohlbehüteten Tabus.
Portrait
Arnon Grünberg, geboren 1971 in Amsterdam, lebt und schreibt in New York. Neben allen großen niederländischen Literaturpreisen erhielt er 2002
den NRW-Literaturpreis für sein Gesamtwerk. Neben seinen literarischen Arbeiten verfasst Arnon Grünberg einen täglichen Blog und ist in den Niederlanden bekannt für seine Kolumnen und Reportagen. In der Auswahl und mit einem Vorwort von Ilija Trojanow sind die besten seiner Reportagen versammelt in dem Band ›Couchsurfen und andere Schlachten‹
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 27.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24285-0
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,3/3,5 cm
Gewicht 472 g
Originaltitel De Joodse Messias
Auflage 1
Übersetzer Rainer Kersten
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Steigerung
von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

So es eine Steigerung von "meschugge" gäbe, dann hätte es dieses Buch verdient. Skurriler geht´s wohl kaum mehr. Nicht nur dass das Zwerchfell entsprechend beansprucht wird, das Hirn wird zusätzlich gefordert, und am Ende dräut das Grauen. Die Geschichte eines, in diesem Fall ist der Titel schon Programm, mehr... So es eine Steigerung von "meschugge" gäbe, dann hätte es dieses Buch verdient. Skurriler geht´s wohl kaum mehr. Nicht nur dass das Zwerchfell entsprechend beansprucht wird, das Hirn wird zusätzlich gefordert, und am Ende dräut das Grauen. Die Geschichte eines, in diesem Fall ist der Titel schon Programm, mehr sollte nicht verraten werden, außer, dass Sie ordentlich was versäumen bei einem allfälligen Leseverzicht.