Warenkorb
 

Honig

Serena Frome ist schön, klug und schließt gerade ihr Mathematik-Studium in Cambridge ab – eine ideale Rekrutin für den MI5, den britischen Inlandsgeheimdienst. Man schreibt das Jahr 1972. Der Kalte Krieg ist noch lange nicht vorbei, und auch die Sphäre der Kultur ist ein umkämpftes Schlachtfeld: Der MI5 will Schriftsteller und Intellektuelle fördern, deren politische Haltung der Staatsmacht genehm ist. Die Operation trägt den Codenamen ›Honig‹.
Serena, eine leidenschaftliche Leserin, ist die perfekte Besetzung, um den literarischen Zirkel eines aufstrebenden jungen Autors zu infiltrieren. Zunächst liebt sie seine Erzählungen. Dann beginnt sie, den Mann zu lieben. Wie lange kann sie die Fiktion ihrer falschen Identität aufrechterhalten? Und nicht nur Serena lügt wie gedruckt.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 04.11.13
Honig erlaubt einen Blick in die Köpfe der Menschen, einen Blick auf die Literatur, einen Blick in die 1970er. Einblicke, so eindringlich geschrieben wie es nur wenige können. Ian McEwan kann es. Honig ist Liebesroman, Spionagegeschichte eine literarische Zeitreise in ein spannendes Jahrzehnt. Das England der 1970er, die Zeit des Kalten Krieges, das bringt einem McEwan auf federleichte Weise näher. Man bekommt einen ganz anderen Blick darauf, als in einem Thriller oder einem Sachbuch aus dieser Zeit. Mit Ian McEwan lernt man die Menschen kennen, ob man will oder nicht. Er beschreibt sie und einfache Dinge wie ein Maler ein einfaches Bild zu einem bestechenden Gemälde macht. Ein edler Autor, eine elegant erzählte Geschichte, das verlangt nach einer edlen und eleganten Stimme: Eva Mattes.
Portrait
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung. Seit seinem Welterfolg ›Abbitte‹ ist jeder seiner Romane ein Bestseller. Zuletzt kamen Verfilmungen von ›Am Strand‹ (mit Saoirse Ronan) und ›Kindeswohl‹ (mit Emma Thompson) in die Kinos. Ian McEwan ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Eva Mattes
Anzahl 10
Erscheinungsdatum 25.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783257801378
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Sweet Tooth
Auflage 1. Unabridged
Spieldauer 773 Minuten
Übersetzer Werner Schmitz
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
24,99
bisher 27,99
Sie sparen: 10 %
24,99
bisher 27,99

Sie sparen: 10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Als Thalia Premium-Kunde erhalten Sie hier 4fach PAYBACK Punkte



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Bin nach 100 Seiten ausgestiegen, da mir Serena mit ihrer lethargischen Mittelmäßigkeit auf die Nerven ging - aber McEwan schafft eine sprachliche Verpackung, die hoffen lässt... Bin nach 100 Seiten ausgestiegen, da mir Serena mit ihrer lethargischen Mittelmäßigkeit auf die Nerven ging - aber McEwan schafft eine sprachliche Verpackung, die hoffen lässt...

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Gelungene Mischung aus Agenten- und Liebesroman und das auf einem sprachlich brillanten Niveau.
Der Schluss ist genial!


Gelungene Mischung aus Agenten- und Liebesroman und das auf einem sprachlich brillanten Niveau.
Der Schluss ist genial!


Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Spionage mal anders. Ein spannender und zugleich literarisch hochwertiger Roman über den Werdegang einer Frau zur Zeit des Kalten Krieges. Absolut empfehlenswert. Spionage mal anders. Ein spannender und zugleich literarisch hochwertiger Roman über den Werdegang einer Frau zur Zeit des Kalten Krieges. Absolut empfehlenswert.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Intrige, Betrug. McEwan schafft es immer wieder solche Themen brillant zu bearbeiten und dem Leser Nähe zu bringen in einer vielseitigen Sprachumsetzung. Intrige, Betrug. McEwan schafft es immer wieder solche Themen brillant zu bearbeiten und dem Leser Nähe zu bringen in einer vielseitigen Sprachumsetzung.

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein großartiges Verwirrspiel! Ein großartiges Verwirrspiel!

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Mit der Protagonistin kann sich jeder auf die ein oder andere Weise identifizieren, was für mich schon deswegen zu einem sehr gelungenen Roman macht. Mit der Protagonistin kann sich jeder auf die ein oder andere Weise identifizieren, was für mich schon deswegen zu einem sehr gelungenen Roman macht.

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Spannender Agentenroman. Spielt in den 60ern. Spannender Agentenroman. Spielt in den 60ern.

„Spionage im kalten Krieg“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Wir befinden uns in den Siebzigern und der kalte Krieg tobt. Allerorten bemühen sich die Geheimdienste um Intellektuelle, um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Serena Frome, mittelmäßige Mathematikerin und leidenschaftliche Leserin, wird vom MI5 rekrutiert und soll als sogenannte " Honigfalle" für Tom Haley fungieren, ein junger Autor. Es kommt wie es kommen muss, die zwei verlieben sich in einander und die Geschichte droht aus dem Ruder zu laufen.

McEwan zeigt sich mal wieder als begnadeter und kenntnisreicher Erzähler, der weiß wovon er redet, ist Tom Haley doch mehr oder minder sein Alterego.

Toller, vielschichtiger und stimmiger Roman über Spionage, Verrat, Liebe und einiges mehr, mit erstaunlichem Schluss und einer tollen Sprache!
Wir befinden uns in den Siebzigern und der kalte Krieg tobt. Allerorten bemühen sich die Geheimdienste um Intellektuelle, um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Serena Frome, mittelmäßige Mathematikerin und leidenschaftliche Leserin, wird vom MI5 rekrutiert und soll als sogenannte " Honigfalle" für Tom Haley fungieren, ein junger Autor. Es kommt wie es kommen muss, die zwei verlieben sich in einander und die Geschichte droht aus dem Ruder zu laufen.

McEwan zeigt sich mal wieder als begnadeter und kenntnisreicher Erzähler, der weiß wovon er redet, ist Tom Haley doch mehr oder minder sein Alterego.

Toller, vielschichtiger und stimmiger Roman über Spionage, Verrat, Liebe und einiges mehr, mit erstaunlichem Schluss und einer tollen Sprache!

„Honigfalle (eBook)“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Großbritannien zwischen Kaltem Krieg und Nordirlandkonflikt: In diesen unruhigen Zeiten setzt der MI5 unter anderem auf pro-kapitalistische Propaganda. Subtil soll sie sein und möglichst auch den belletristischen Bereich des Literaturbetriebs dieser Zeit umfassen. Damit die Autoren scheinbar ihren freien Willen behalten, wissen selbst sie nichts von den staatlichen Quellen ihrer Subventionierung. Das ganze Projekt nennt sich „Honig“ und die schöne Serena, Neuling beim MI5, bekommt den Auftrag den vielversprechenden Romanautor Tom anzuwerben. Doch über ihren Auftrag hinaus verliebt sie sich in ihn...
Der Beginn dieser Geschichte, enthält schon ihren Ausgang. Liebe und Geheimnisse, ja Verrat, sind auch kein selten gewähltes Thema in der Literatur. McEwan schafft es jedoch, daraus erneut einen interessanten Roman zu konstruieren. Vor allem die eingeflochtenen Kurzgeschichten – im Roman aus Toms Feder – haben mich begeistert.
In Zukunft könnte ich mir auch vorstellen einen alleinstehenden Kurzgeschichtenband von Ian McEwan zu lesen.
Großbritannien zwischen Kaltem Krieg und Nordirlandkonflikt: In diesen unruhigen Zeiten setzt der MI5 unter anderem auf pro-kapitalistische Propaganda. Subtil soll sie sein und möglichst auch den belletristischen Bereich des Literaturbetriebs dieser Zeit umfassen. Damit die Autoren scheinbar ihren freien Willen behalten, wissen selbst sie nichts von den staatlichen Quellen ihrer Subventionierung. Das ganze Projekt nennt sich „Honig“ und die schöne Serena, Neuling beim MI5, bekommt den Auftrag den vielversprechenden Romanautor Tom anzuwerben. Doch über ihren Auftrag hinaus verliebt sie sich in ihn...
Der Beginn dieser Geschichte, enthält schon ihren Ausgang. Liebe und Geheimnisse, ja Verrat, sind auch kein selten gewähltes Thema in der Literatur. McEwan schafft es jedoch, daraus erneut einen interessanten Roman zu konstruieren. Vor allem die eingeflochtenen Kurzgeschichten – im Roman aus Toms Feder – haben mich begeistert.
In Zukunft könnte ich mir auch vorstellen einen alleinstehenden Kurzgeschichtenband von Ian McEwan zu lesen.

„Für Ihren eReader!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Spionageroman, Liebesroman, politischer Roman. McEwan öffnet uns ein Zeitfenster der 70er Jahre in Großbritannien. MI5, britischer Geheimdienst, will linientreue Schriftsteller fördern. Serena Frome, intelligente Studentin in Cambridge, ist die perfekte Rekrutin um Schriftsteller zu beschatten.... Spionageroman, Liebesroman, politischer Roman. McEwan öffnet uns ein Zeitfenster der 70er Jahre in Großbritannien. MI5, britischer Geheimdienst, will linientreue Schriftsteller fördern. Serena Frome, intelligente Studentin in Cambridge, ist die perfekte Rekrutin um Schriftsteller zu beschatten....

„Ian McEwans Agent ist nicht der, der er zu sein scheint..“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

" Heirate mich " - diesen Satz liest Serena Frome, leidenschaftliche Leserin, am Ende eines Buches am allerliebsten - was einiges über ihren literarischen Geschmack aussagt.
Serena selbst ist Spionin für den britischen Geheimdienst und damit ist McEwan mit seinem neuen Spionageroman HONIG Wiederholungstäter, denn schon bei den UNSCHULDIGEN war dies sein bevorzugtes Genre.Hier kommt noch ein besonderes i-Tüpfelchen hinzu, denn in Tom Haley , für den Serena im Auftrag des MI5 die Honigfalle spielen soll, finden wir McEwan höchstpersönlich wieder. Seine Erinnerungen und seine Erfahrungen der 70er Jahre lässt er hier aufleben.Das politische Klima, der kalte Krieg und die Rekrutierung der Intellektuellen für den CIA und den MI5 sind Tatsachen. Edward Snowden und heutige Abhörskandale sind dagegen Peanuts...
Serena und Tom verlieben sich - natürlich - und diese wilde Geschichte aus Verrat, Intrigen und Leidenschaft wird auf brilliante Weise gelöst, der schönen Spionin und dem klugen Schriftsteller Rechnung getragen und der Leser bestens unterhalten und zufrieden gestellt !

" Heirate mich " - diesen Satz liest Serena Frome, leidenschaftliche Leserin, am Ende eines Buches am allerliebsten - was einiges über ihren literarischen Geschmack aussagt.
Serena selbst ist Spionin für den britischen Geheimdienst und damit ist McEwan mit seinem neuen Spionageroman HONIG Wiederholungstäter, denn schon bei den UNSCHULDIGEN war dies sein bevorzugtes Genre.Hier kommt noch ein besonderes i-Tüpfelchen hinzu, denn in Tom Haley , für den Serena im Auftrag des MI5 die Honigfalle spielen soll, finden wir McEwan höchstpersönlich wieder. Seine Erinnerungen und seine Erfahrungen der 70er Jahre lässt er hier aufleben.Das politische Klima, der kalte Krieg und die Rekrutierung der Intellektuellen für den CIA und den MI5 sind Tatsachen. Edward Snowden und heutige Abhörskandale sind dagegen Peanuts...
Serena und Tom verlieben sich - natürlich - und diese wilde Geschichte aus Verrat, Intrigen und Leidenschaft wird auf brilliante Weise gelöst, der schönen Spionin und dem klugen Schriftsteller Rechnung getragen und der Leser bestens unterhalten und zufrieden gestellt !

„Spionage in den 70ern“

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine Spionagegeschichte in den Siebzigern: von einer Bürokraft zur verdeckten Ermittlerin!
Eine spitzen Geschichte, brillant erzählt mit genialem Ende.
Sehr zu empfehlende Lektüre!
Eine Spionagegeschichte in den Siebzigern: von einer Bürokraft zur verdeckten Ermittlerin!
Eine spitzen Geschichte, brillant erzählt mit genialem Ende.
Sehr zu empfehlende Lektüre!

„Spionage in Zeiten des kalten Krieges“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Anfang der 70er Jahre wird Serena Frome, nach ihrem Studium, Mitarbeiterin beim britischen MI5. Sie ist eine begeisterte Leserin und das qualifiziert sie in den Augen ihrer Vorgesetzten zu einer ganz besonderne Mission. Wer hier wen ausspioniert das sollten Sie selber herausfinden. Mal wieder ein richtig toller Schmöker von Ian McEwan, der hier zu entdecken ist. Anfang der 70er Jahre wird Serena Frome, nach ihrem Studium, Mitarbeiterin beim britischen MI5. Sie ist eine begeisterte Leserin und das qualifiziert sie in den Augen ihrer Vorgesetzten zu einer ganz besonderne Mission. Wer hier wen ausspioniert das sollten Sie selber herausfinden. Mal wieder ein richtig toller Schmöker von Ian McEwan, der hier zu entdecken ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
23
4
1
3
0

Leider nichts für mich.
von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 28.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das bisher einzige Werk von McEwan, welches mich nicht vollends überzeugen konnte. Obwohl das Setting der Geschichte ein ganz anderes ist, gibt es meiner Meinung nach zu viele Anleihen bei McEwans eigenem Werk ?Abbitte?, da der Aufbau der Geschichte mit seinen Twists und Turns diesem Werk in gewisser Weise... Das bisher einzige Werk von McEwan, welches mich nicht vollends überzeugen konnte. Obwohl das Setting der Geschichte ein ganz anderes ist, gibt es meiner Meinung nach zu viele Anleihen bei McEwans eigenem Werk ?Abbitte?, da der Aufbau der Geschichte mit seinen Twists und Turns diesem Werk in gewisser Weise sehr gleicht. Auch die Charaktere bleiben recht blass für meinen Geschmack und ihre Reaktionen und Motivationen sind nicht immer ganz nachvollziebar für den Leser. Wer sich aber für Geheimdienste und deren Spielchen interessiert, wird dennoch seine Freude daran haben. Ich finde allerdings, dass McEwan das eigentlich weitazs besser kann!

von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Spannende Mischung aus Science-Fiction-, Liebes- und Gesellschaftsroman. Über den Wert der Bücher und Geschichte.

von Mareike Frank aus Mannheim am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Spannender Spionagekrimi mit einigen überraschenden Wendungen! Spannend und hochunterhaltsam.