Warenkorb
 

Nathaniels Seele

Ewige Jugend und Einsamkeit - das ist der Preis für Nathaniels große Macht, die dazu dient, seinen Indianerstamm zu schützen.

Als Josephines Wege Nathaniels kreuzen, verfällt sie diesem mysteriösen Mann. Hin- und hergerissen zwischen Faszination und Verwirrung, muss sie erkennen, dass er ein dunkles Geheimnis hütet. Doch dessen wahre Ausmaße übersteigen ihre kühnsten Vorstellungen. Langsam gelingt es Josephine, Nathaniels kalten Schutzwall zu durchdringen.

Als Nathaniel begreift, dass Josephine sein Herz erobert hat, und er sich fragt, welche Rolle ihr im bösen Spiel seiner Existenz zugedacht ist, taucht sein schlimmster Feind auf und entdeckt in Nathaniels Liebe dessen größte Schwäche.

Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum Dezember 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941547-27-8
Verlag Sieben Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/15/1,8 cm
Gewicht 322 g
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage, Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Mystisch-romantische Liebesgeschichte mit Indianischem Hintergrund
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2011

Britta Strauß hat in ihrem Roman "Nathaniels Seele" eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einer ordentlichen Portion Mystik und alten, indianischen Ritualen vereint. Der Inhalt: Seit dem Tod ihres Ehemanns, ist Josephine alleine verantwortlich für die Farm in Montana. Die täglichen Aufgaben wachsen ihr langsam aber sicher - mangels finanzieller Mittel... Britta Strauß hat in ihrem Roman "Nathaniels Seele" eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einer ordentlichen Portion Mystik und alten, indianischen Ritualen vereint. Der Inhalt: Seit dem Tod ihres Ehemanns, ist Josephine alleine verantwortlich für die Farm in Montana. Die täglichen Aufgaben wachsen ihr langsam aber sicher - mangels finanzieller Mittel - über den Kopf, hinzukommt, dass Josephine ihre Angst vor Pferden kaum überwinden kann. Eines Tages aber stellt sie sich der Furcht: Sie reitet aus. Und stürzt vom Pferd. Gerettet wird Josephine von einem düster wirkenden, indianischen Mann, der sie gleichermaßen verwirrt wie fasziniert ... Nur langsam bahnt sich die Beziehung zwischen dem unsterblichen Indianer Nathaniel und Josephine an. Doch genau darin liegt der Charme: Ich habe das stetige "Knistern", die ansprechenden Dialoge und sinnlichen und/oder aufregenden Szenen genossen. Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, mit einem indianischen Helden zum verlieben, von einer außergewöhnlichen Autorin.