Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Blinde Schatten

Psychothriller

Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt …

Von Anna Martens sind bei Midnight erschienen:
Engelsschmerz
Identität unbekannt
Blinde Schatten

Portrait
Als Kind stand Anna Martens am liebsten in der Dorfkneipe ihrer Großmutter hinter dem Tresen, um den kleinen und großen Geschichten zu lauschen, die das Leben schreibt. Studium und Beruf führten sie zunächst in eine völlig andere berufliche Richtung, aber das Interesse an Menschen und ihren Erzählungen blieb. Mit vierzig erfüllte sich Anna Martens einen langgehegten Wunsch, verfasste ihre erste Shortstory und entschloss sich spontan beruflich umzusatteln. Seither schreibt die Autorin, die in Süddeutschland und Nordholland lebt, Krimis und Psychothriller unter verschiedenen Namen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958190986
Verlag Midnight
Verkaufsrang 14.295
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
21
19
6
7
0

superspannender Psychothriller
von Cornelia Meißner aus Adelsdorf am 04.05.2017

Eigene Meinung: Zur Inhaltsangabe auf dem Klappentext möchte ich gar nicht mehr sagen, denn ich würde sonst zu viel verraten. Nur so viel: Dieses Buch ist von Anfang bis Ende hochspannend und ich habe ständig mit gefiebert. Dies war das dritte Buch, das ich von Anna Martens gelesen habe, und... Eigene Meinung: Zur Inhaltsangabe auf dem Klappentext möchte ich gar nicht mehr sagen, denn ich würde sonst zu viel verraten. Nur so viel: Dieses Buch ist von Anfang bis Ende hochspannend und ich habe ständig mit gefiebert. Dies war das dritte Buch, das ich von Anna Martens gelesen habe, und sie hat sich ständig gesteigert! Ich möchte sagen, dass, wenn die Autorin noch mehr solche Werke schreibt, ihr eine große Karriere bevorsteht! Für Liebhaber des Psychothrillers, wo kein, bzw. nicht viel Blut fließt, die Spannung aber ständig und greifbar vorhanden ist, ist dieses Werk geschrieben. Fazit: Eine uneingeschränkte Leseempfehlung und fünf Sterne von mir!

mysteriöser Überfall
von suntweety aus Waltershausen am 07.03.2017

Johanna ist Goldschmiedin und wird eines Abends überfallen. Sie verliert ihr Gedächtnis und erfährt nach und nach, dass sie sich vor dem Überfall merkwürdig verhalten hat. So kennt sie sich selber nicht, und beginnt nachzuforschen und merkt bald darauf, dass es kein gewöhnlicher Überfall war, sondern jemand ihr nach... Johanna ist Goldschmiedin und wird eines Abends überfallen. Sie verliert ihr Gedächtnis und erfährt nach und nach, dass sie sich vor dem Überfall merkwürdig verhalten hat. So kennt sie sich selber nicht, und beginnt nachzuforschen und merkt bald darauf, dass es kein gewöhnlicher Überfall war, sondern jemand ihr nach dem Leben trachtet. Das Buch liest sich flüssig dahin und man ist regelrecht gefesselt. Man erlebt hautnah mit, mit welchen Problemen und Ängsten Johanna zu kämpfen hat. Allein der Überfall macht einen schon zu schaffen, dann das man denjenigen kennen könnte und man kann zusätzlich niemanden trauen, da man sich an nichts mehr erinnern kann, was vor wenigen Wochen geschehen ist. Nach und nach kämpft sich Johanna in ihr altes Leben zurück und muss immer wieder derbe Schläge wie Panikattacken hinnehmen. Das Buch wird aus Johanna’s Sicht geschildert und wird sehr detailliert beschrieben. Man kann sich gut in sie hinein versetzen und fühlt mit ihr mit. Bis zum Schluss weiß man nicht genau, ob Johanna paranoid ist und sich dies durch ihre Ängste vielleicht einbilden könnte. Oder ob sie doch um ihr Leben fürchten muss und wenn ja, wer will ihr etwas Böses. Ich hatte mir vom Ende zwar mehr erhofft, indem noch ein bisschen ausführlicher aufgeklärt wird. Aber dies hat jetzt dem Lesevergnügen nicht geschadet. Also für mich ist es ein gelungener Psychothriller und ich kann ihn nur weiter empfehlen. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen und fiebert mit der Protagonistin mit.

Akzeptable Handlung, schlechte Ausführung
von einer Kundin/einem Kunden aus Freiburg am 02.03.2017

Johanna wacht in einem Krankenhaus auf. Sie wurde überfallen, angegriffen, vielleicht sogar von jemandem, den sie kennt. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Die Trennung von Lucas, weg. Das angespannte Verhältnis zu ihrer Kollegin, weg. Die letzten paar Monate ihres Lebens sind einfach leer in ihren Erinnerungen. Obwohl... Johanna wacht in einem Krankenhaus auf. Sie wurde überfallen, angegriffen, vielleicht sogar von jemandem, den sie kennt. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Die Trennung von Lucas, weg. Das angespannte Verhältnis zu ihrer Kollegin, weg. Die letzten paar Monate ihres Lebens sind einfach leer in ihren Erinnerungen. Obwohl dieses Buch sehr interessant klang und auch so angefangen hat, konnte ich es nicht zu Ende lesen. Die Grundidee hinter dem Roman ist interessant, die Ausführung ist jedoch zu langgezogen und teilweise nicht wirklich glaubhaft. Johannas Gedankengänge wirken übertrieben, Selbstzweifel sind gefolgt von Panikattacken und noch mehr Selbstzweifel, die teilweise einfach unbegründet wirkten. Trotz dem enttäuschenden Plot hätte ich weitergelesen, wenn da nicht die vielen Fehler gewesen wären. Rechtschreibfehler, Grammatikfehler, wechselnde Perspektiven mitten im Absatz, wiederholende oder fehlende Wörter und Absätze, die sich einfach selbst widersprechen. Die Neugier, wer nun Johanna angegriffen hat, hat mich durch die erste Hälfte des Buches getrieben, aber als sich alles nur noch wiederholte und nur noch mehr in die Länge zog, konnte ich irgendwann nicht mehr weiterlesen. Schade, dass solch eine eigentlich gute Idee in der Ausführung gescheitert ist. Das Buch hätte noch einiger Überarbeitungen bedurft, so aber kann ich es nicht empfehlen.