Ylva Pauer (1.1) - Kreative Kampfansage

(13)
*** AURORA wurde als Beste Serie für den Deutschen Phantastik Preis nominiert ***
Von einer Sekunde zur nächsten aus der Dusche des städtischen Schwimmbades in irgendeinen dunklen Hinterhof zu teleportieren, ist die eine, auf der Trophäenliste einer verrückten Wissenschaftlerin und die des Rockerbosses Hocker zu laden, eine andere Sache. Hätte ihr das Schicksal nicht den putzigen Kay Kayman, ein computerbegeisterter und Waffen bastelnder Nerd, an die Seite gestellt, hätte Ylva Pauer für ihre Zukunft schwarz gesehen. So aber erklärt sie sich mit sofortiger Wirkung zur Superheldin und schmiedet gemeinsam mit ihrem neuen La-Kay einen perfiden Plan gegen die Plagegeister der Moselmetropole Treverorum. Sie ahnt jedoch nicht, welche obskuren Geister sie damit tatsächlich aufscheucht.
Alle drei Teile der Superheldin YLVA PAUER jetzt als E-Book erhältlich:
YLVA PAUER 1.1 - Kreative Kampfansage (AURORA 5)
YLVA PAUER 1.2 - Selbstmörderische Scharade (AURORA 13)
YLVA PAUER 1.3 - Fiese Finte (AURORA 21)
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 119, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 02.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959624121
Verlag Papierverzierer Verlag
Illustratoren Allan J. Stark
eBook
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40099662
    Kalter Kuss
    von Sandra Brown
    (10)
    eBook
    8,99
  • 46481216
    Wellenflügel
    von Awen Eibner
    (1)
    eBook
    3,99
  • 42832623
    Zombie Inc.
    von Chris Dougherty
    (2)
    eBook
    4,99
  • 48837636
    D9E - Die neunte Expansion
    von Dirk van den Boom
    eBook
    8,99
  • 44401902
    Galaktische Mission
    von John Scalzi
    eBook
    8,99
  • 41931882
    Liebe à la Hollywood
    von Jae
    eBook
    7,99
  • 32473784
    Vampir zu verschenken
    von Lynsay Sands
    (18)
    eBook
    8,99
  • 44363704
    Unwegsame Pfade
    von Caren J. Werlinger
    eBook
    9,99
  • 55723355
    Öffnet den Himmel
    von Robert Silverberg
    eBook
    4,99
  • 46385765
    Die Reise zum Stern der Beschwingten
    von Gerhard Branstner
    eBook
    7,99
  • 44187654
    Black Dragons - Ein Flirt mit dem Feuer
    von Katie MacAlister
    eBook
    8,99
  • 42397797
    Vampi - Die kleine Vampirfledermaus
    von Sandra Baumgärtner
    eBook
    4,99
  • 46058838
    Aurora und der Wächter des Wassers
    von Diana Dörr
    eBook
    3,99
  • 44612640
    Stadt der Finsternis
    von Ilona Andrews
    (3)
    eBook
    3,99
  • 45958385
    Immortal Blood 1
    von Sophie Oliver
    eBook
    3,99
  • 45859255
    Zeitreise in eine Welt ohne Geld
    von G. U. Grant
    eBook
    13,99
  • 44401636
    Flüstern der Toten
    von Alyxandra Harvey
    (5)
    eBook
    4,99
  • 55723356
    Zeit der Mutanten
    von Karen Haber
    eBook
    5,99
  • 40319795
    Seraphim: Carpe Noctem
    von Sandra Baumgärtner
    eBook
    12,99
  • 60976653
    Boxen
    von Frank Rose
    eBook
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
6
4
2
1
0

Nackt teleportieren
von Sonjalein1985 am 24.10.2016

Inhalt: Als Ylva Pauer in ihrem Stammschwimmbad unter der Dusche belästigt wird, wünscht sie sich nur noch weg. Und plötzlich steht sie nackt und tropfend in einer Seitengasse. Zum Glück kommt ihr hier aber der nerdige Kay zu Hilfe. Beide beschließen mehr über Ylvas, zugegebenermaßen nicht ganz perfekte, Kraft... Inhalt: Als Ylva Pauer in ihrem Stammschwimmbad unter der Dusche belästigt wird, wünscht sie sich nur noch weg. Und plötzlich steht sie nackt und tropfend in einer Seitengasse. Zum Glück kommt ihr hier aber der nerdige Kay zu Hilfe. Beide beschließen mehr über Ylvas, zugegebenermaßen nicht ganz perfekte, Kraft herauszufinden. Und erstmal wird klar, dass sie nackt und nass sein muss, um sich teleportieren zu können. Gut nur, dass Ylva nicht prüde ist. Blöd aber, dass plötzlich eine gefährliche Laser-Lady hinter ihr her ist. Meinung: „Ylva Pauer 1.1 – Kreative Kampfansage“ hat mich sehr gut unterhalten. Das liegt natürlich an der Teils witzigen Geschichte, von wegen nackt teleportieren, aber sicher auch an den sympathischen Charakteren. Ylva ist sehr selbstbewusst und hat, auch in größter Gefahr, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Damit hat sie mich des Öfteren zum Lachen gebracht. Egal wie schlimm es wird, sie gibt immer ihren Senf dazu. Kay hingegen ist lieb und hilfsbereit und einfach knuddelig. Die Geschichte ist sehr spannend. Nicht nur, dass Ylva ständig in gefährliche Situationen gerät, sie wird auch von dem bisher coolsten Bösewicht verfolgt. Denn ihr Gegenpart ist skrupellos, tödlich und eine Frau. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr flüssig und gut zu lesen. Alles in allem handelt es sich bei diesem Buch also um einen gelungenen Band der Aurora-Reihe, den man auf keinen Fall verpassen sollte. Fazit: Witzige Geschichte, super Hauptfigur und ein cooler Bösewicht. Sehr zu empfehlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ylva Pauer
von Lines Bücherwelt aus Nentershausen am 24.09.2016

Was war ich doch gespannt auf die neuen Episoden der Reihe. Die anderen Teile haben mir wirklich gut gefallen und ich wurde bestens unterhalten. Natürlich musste ich wissen wie es weiter geht. Dieses Cover gefällt mir richtig gut, es ist bisher mein Favorit unter den Covern der Reihe. Die neue Episode der... Was war ich doch gespannt auf die neuen Episoden der Reihe. Die anderen Teile haben mir wirklich gut gefallen und ich wurde bestens unterhalten. Natürlich musste ich wissen wie es weiter geht. Dieses Cover gefällt mir richtig gut, es ist bisher mein Favorit unter den Covern der Reihe. Die neue Episode der Aurora Heldinnen hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin schaffte es sofort mich an die Seiten zu fesseln. Sie schreibt sehr locker und flüssig, gleichzeitig schafft sie es durch eine ordentliche Prise Humor und Sarkasmus mich immer wieder zum lachen zu bringen. Hach es war einfach herrlich, ich habe dieses Buch quasi inhaliert. Einmal mit dem lesen begonnen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich hatte es innerhalb einer Stunde schon verschlungen. Somit habe ich Ylva ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, sie ist einfach eine tolle Protagonistin. Sie brachte mich immer wieder zum schmunzeln, mehrmals musste ich sogar herzhaft lachen. Dieses Buch hat mich bestens unterhalten, leider war es viel zu schnell schon wieder zu Ende. Auch diese Episode bietet alles was mein Leserherz höher schlagen ließ. Unglaubliche Spannung, Action und Humor von feinsten machten diesen Teil für mich zu einem wahren Lesegenuss. Ich für meinen Teil bin wirklich begeistert und kann euch somit diesem Teil nur ans Herz legen. Klare und uneingeschränkte Empfehlung! Fazit: Mit "Ylva Pauer - Kreative Kampfansage" ist der Autorin ein grandioser Kurzroman gelungen der mich bestens unterhalten konnte. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Episoden von Ylva Pauer. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Interessant, aber nicht ganz mein Geschmack
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 21.09.2016

Im fünften Teil geht es um Ylva Pauer, die sich beim Duschen plötzlich an einem anderen Ort wiederfindet. Kann sie etwa teleportieren? Und wieso sind auf einmal zwielichtige Gestalten hinter ihr her? Was wollen sie und haben sie etwas mit dem Mord im Stadtbad zu tun, aus dem Ylva... Im fünften Teil geht es um Ylva Pauer, die sich beim Duschen plötzlich an einem anderen Ort wiederfindet. Kann sie etwa teleportieren? Und wieso sind auf einmal zwielichtige Gestalten hinter ihr her? Was wollen sie und haben sie etwas mit dem Mord im Stadtbad zu tun, aus dem Ylva teleportiert ist? Zum Glück freundet sie sich mit einem jungen Mann an, der ihr mit seinen technischen Erfindungen zur Seite steht. Werden sie es gemeinsam schaffen, Ylvas Verfolger und die Kriminellen der Stadt zu besiegen? Schreibstil/Text: Die Geschichte wird aus Ylvas Sicht in der 3. Person erzählt. Da ich diese Sichtweise bevorzuge, hat mir das natürlich wieder gefallen. Der Schreibstil war im Allgemeinen flüssig und passte zur Geschichte. Aber leider bin ich hier, genau wie im Klappentext, öfter gestolpert und musste Sätze noch einmal lesen. Das liegt zum einen daran, dass ich einige Fehler entdeckt habe. Wortendungen waren falsch, endeten z.B. mit einem "m" statt "n", und ab und zu fehlte auch ein Buchstabe oder Wort. Natürlich kann das passieren, aber ich finde, es kam zu oft vor. Da hätte noch mal jemand drüberlesen sollen. Ich hoffe, beim nächsten Teil wird das gemacht. Zum anderen gab es einige für mich ungewöhnliche Wörter (und ich meine nicht Kays Technik-Gerede). Ich weiß nicht, ob die erfunden sind und in der Aurora-Welt so geredet wird, oder ob es Begriffe sind, die in Trier verwendet werden und die Autorin eben so redet/schreibt. Auf jeden Fall sind mir in den bisherigen Aurora Teilen nicht so viele ungewöhnliche Wörter aufgefallen. Das hat mich ein bisschen gestört und meinen Lesefluss zusätzlich gebremst. Ein Beispiel fällt mir gerade dazu ein: Teleportieren nennen Ylva und Kai auch joggen. Das Substantiv ist Jogg. "Jogg" hätte ich noch als neu erfundenes Wort durchgehen lassen, aber "joggen"? Das Wort gibt es schon. Anfangs dachte ich immer, es geht um joggen im Sinne von rennen/laufen. Eine andere Bedeutung dafür kenne ich nicht und auf duden.de finde ich auch keine. Hat mich ziemlich verwirrt. Beispiele für andere, für mich ungewöhnliche Wörter sind: "schraubzwingenhänderingend", "Maju!" (kann ich mir gar nichts drunter vorstellen), "zerhackstückeln" und "gebauchpinselt". Charaktere/Beziehungen: Die Protagonistin ist Ylva, kurz für Ylona Vanessa. Mit ihr konnte ich leider nicht warm werden. Für mich hat sie sich nicht besonders schlau verhalten. Jemand hat auf sie geschossen, ein Typ wurde wahrscheinlich umgebracht, weil er sie kannte, und Ylva beschließt, draußen rumzulaufen, um den Kopf freizubekommen. Ich hätte es ja noch verstanden, wenn sie sich unsicher wäre, ob die Täter wirklich hinter ihr her sind. Aber sie hat nie gezweifelt. Zusätzlich sind die bei ihr eingebrochen und haben sie auf offener Straße gefunden, was mich darauf schließen lässt, dass sie das jederzeit wieder tun können. Ganz ehrlich, da würde ich nicht allein draußen rumrennen und auch noch den Typ, der anbietet, mitzugehen, davon überzeugen, dass er zu Hause bleiben soll. Da kann man sich ja gleich ein Schild an die Stirn kleben "entführt mich" oder "erschießt mich". Wenn es einen guten Grund gäbe rauszugehen, okay, aber sie wollte nur laufen gehen. Und ein Stück ist sie noch mit geschlossenen Augen gerannt. Da habe ich gedacht "echt jetzt?". Abgesehen von ihrem nicht so schlauen Verhalten war mir Ylva auch nicht sonderlich sympathisch. Manchmal wirkte sie etwas besserwisserisch, wenn es um Kay ging. Sie hat es zwar nie ausgesprochen, aber oft nicht so freundliche Dinge gedacht. Im Umgang mit ihren Feinden fand ich sie ziemlich vorlaut. Zum Teil war das lustig, aber meinen Humor hat es nicht ganz getroffen. Kurz zusammengefasst finde ich Ylva nicht total unsympathisch, aber ihretwegen würde ich auch kein Buch lesen. Neben Ylva spielte Kay noch eine wichtige Rolle in der Geschichte. Er trifft Ylva, nachdem sie das 1. Mal teleportiert ist und nackt in einer Gasse steht. Im Gegensatz zu ihr war er mir sofort sympathisch. Er ist einfach ein total lieber Kerl. Dazu kommen ein paar Eigenheiten und sein "nerdiges" Verhalten. Habe ihn schnell in mein Herz geschlossen. Die Freundschaft zwischen Ylva und Kay hat mir gut gefallen. Ihre Gedanken waren zwar vor allem am Anfang nicht die freundlichsten, aber behandelt hat sie in gut. Sie sind einfach ziemlich verschieden. Dadurch haben sie sich aber auch gut ergänzt. Kays Ex fand ich ziemlich nervig. Ich hoffe, die wird er bald los. Dass sie gut kochen kann, lässt mich, im Gegensatz zu Ylva, völlig kalt. Handlung: Im Auftakt zu Ylvas Geschichte geht es darum, wie sie ihre Fähigkeit entdeckt und versucht, herauszufinden, wie sie das gemacht hat. Warum sie das plötzlich kann, fragt sie sich allerdings nie. Hinzu kommen ein paar zwielichtige Gestalten, die hinter ihr her sind. Es wird auf jeden Fall spannend. Ich fand es nur schade, dass ich mich nicht wirklich in Ylva hineinversetzen konnte, denn dann hätte ich mehr mit ihr mitgefiebert. Ylvas Träume fand ich auch etwas seltsam. Klar sind Träume das oft, aber die waren total wirr und nicht wirklich als Träume gekennzeichnet. Außerdem weiß ich nicht, was die zur Handlung beigetragen haben. Dachte, die haben eine Bedeutung, aber irgendwie kam nichts dazu. Vielleicht ja in Teil 2? Bisher scheinen sie mir allerdings überflüssig zu sein. Fazit: Von diesem Teil der Aurora Reihe war ich leider nicht begeistert. Mit der Protagonistin konnte ich wenig anfangen, Schreibstil und Humor waren nicht so meins und Fehler habe ich auch einige gefunden. Lediglich Kay hat das Ganze ein wenig herumgerissen. Ich vergebe knappe 3 Sterne. Empfehlen kann ich diesen Teil nur bedingt. Wen ungewöhnliche Wörter und ein paar Fehler hin oder her nicht stören, kann die Geschichte bestimmt genießen. Und was Ylva angeht, Charaktere sind ja immer Geschmacksache. ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ylva Pauer (1.1) - Kreative Kampfansage

Ylva Pauer (1.1) - Kreative Kampfansage

von Sandra Baumgärtner

(13)
eBook
0,99
+
=
Die schwarze Dame

Die schwarze Dame

von Andreas Gruber

(5)
eBook
8,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen