Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Rebellenbraut

(2)
1703

In den französischen Cevennen tobt der Kamisardenkrieg zwischen protestantischen Rebellen und der katholischen Übermacht. Inmitten einer Atmosphäre voller Hass und Misstrauen verliebt sich der katholische Offizier Rougier Hals über Kopf in die rebellische Protestantin Helene. Er rettet sie im letzten Moment vor dem Galgen, indem er sie zur Frau nimmt. Langsam kommen sie sich näher, doch nach dem Tod von Helenes heimlichen Ehemann, an dem Rougier nicht ganz unschuldig ist, rächen sich Helene und ihre Rebellengruppe durch einen blutigen Überfall. Rougier hält unbeirrt an seiner Liebe fest und versucht mit allen Mitteln, seine Frau an sich zu binden.
Helene muss sich entscheiden. Gibt sie seinem Werben nach oder entschließt sie sich, für ihren Glauben mit den Rebellen unterzugehen?
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 346 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9789963525874
Verlag Bookshouse
Dateigröße 1291 KB
Verkaufsrang 39.694
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Die Rebellenbraut
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 19.04.2015

Inhalt: "1703 In den französischen Cevennen tobt der Kamisardenkrieg zwischen protestantischen Rebellen und der katholischen Übermacht. Inmitten einer Atmosphäre voller Hass und Misstrauen verliebt sich der katholische Offizier Rougier Hals über Kopf in die rebellische Protestantin Helene. Er rettet sie im letzten Moment vor dem Galgen, indem er sie zur... Inhalt: "1703 In den französischen Cevennen tobt der Kamisardenkrieg zwischen protestantischen Rebellen und der katholischen Übermacht. Inmitten einer Atmosphäre voller Hass und Misstrauen verliebt sich der katholische Offizier Rougier Hals über Kopf in die rebellische Protestantin Helene. Er rettet sie im letzten Moment vor dem Galgen, indem er sie zur Frau nimmt. Langsam kommen sie sich näher, doch nach dem Tod von Helenes heimlichen Ehemann, an dem Rougier nicht ganz unschuldig ist, rächen sich Helene und ihre Rebellengruppe durch einen blutigen Überfall. Rougier hält unbeirrt an seiner Liebe fest und versucht mit allen Mitteln, seine Frau an sich zu binden. Helene muss sich entscheiden. Gibt sie seinem Werben nach oder entschließt sie sich, für ihren Glauben mit den Rebellen unterzugehen?" Dank einer Leserunde durfte ich "Die Rebellenbraut von Brunhilde Witthaut lesen. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte in eine turbulente Zeit entführt, über die ich bisher noch nicht sonderlich viel gelesen hatte. Zu Beginn musste ich mich in die Geschichte erst ein wenig einlesen und mich ganz grundsätzlich im Frankreich des 18. Jahrhunderts orientieren. Sind mir die "Hugenotten-Verfolgungen" ganz allgemein im historischen Bezug ein Begriff, hatte ich doch die Einzelheiten nicht parat. Mit jeder Seite hat sich das Gefühl von "ich muss mich zurecht finden" aber eingestellt und die spannende und emotionale Handlung hat mich gepackt und ich bin ganz dem Bann der Geschichte erlegen. "Die Rebellenbraut" hat mich mit ganz wunderbar dargestellten Charakteren und deren Geschichte vor einer hochdramatischen historischen Epoche vollkommen für sich eingenommen. Besonders der männliche Hauptcharakter Maurice Rougier hat mich gepackt und mitgenommen. Die Autorin beschreibt seinen Wandel, seine Zweifel, seine Zerrissenheit und seinen Mut, sich aus seiner scheinbar feststehenden Rolle zu lösen dermaßen eindrücklich, dass dieser Prozess für mich fast mit Händen greifbar wurde. Ein absolut wunderbarer historischer Roman, der von einer wahrhaft dunklen Zeit erzählt und zugleich die Kunde von Hoffnung und Liebe in sich trägt.

Glaubenskrieg, Verrat und Liebe
von SANDRA am 19.02.2015

Inhaltsangabe 1703 In den französischen Cevennen tobt der Kamisardenkrieg zwischen protestantischen Rebellen und der katholischen Übermacht. Inmitten einer Atmosphäre voller Hass und Misstrauen verliebt sich der katholische Offizier Rougier Hals über Kopf in die rebellische Protestantin Helene. Er rettet sie im letzten Moment vor dem Galgen, indem er sie zur... Inhaltsangabe 1703 In den französischen Cevennen tobt der Kamisardenkrieg zwischen protestantischen Rebellen und der katholischen Übermacht. Inmitten einer Atmosphäre voller Hass und Misstrauen verliebt sich der katholische Offizier Rougier Hals über Kopf in die rebellische Protestantin Helene. Er rettet sie im letzten Moment vor dem Galgen, indem er sie zur Frau nimmt. Langsam kommen sie sich näher, doch nach dem Tod von Helenes heimlichen Ehemann, an dem Rougier nicht ganz unschuldig ist, rächen sich Helene und ihre Rebellengruppe durch einen blutigen Überfall. Rougier hält unbeirrt an seiner Liebe fest und versucht mit allen Mitteln, seine Frau an sich zu binden. Helene muss sich entscheiden. Gibt sie seinem Werben nach oder entschließt sie sich, für ihren Glauben mit den Rebellen unterzugehen? Schreibstil Man muss sich am Anfang erst einlesen, da einige Namen und Ortschafen zur Sprache kommen. Dieses sollte einen aber nicht abschrecken, denn man liest sich sehr schnell in die Geschichte rein. Die Sätze sind unkompliziert, so das man gerade an spannenden Stellen mein immer schneller zu lesen. Ich hätte mir nur einige Erklärungen für manche Wörter gewünscht, welche nicht so gang und gebe sind. Aber man kann sich ja auch selber schlau machen. Protagonisten An erster Stelle sehe ich da Helene. Meine Meinung über sie, war anfänglich ziemlich zwiegespalten. Ging dann aber immer mehr in eine Richtung. Auch bei einigen Anderen hat sich Sympathie oder Antipathie erst im Verlauf des Buches entwickelt. Das viel mir recht positiv auf, da ich ansonsten meist direkt von Anfang an so meine Favoriten habe. Diese Erfahrung fand ich sehr interessant, weil die eigenen Empfindungen wie die der Protagonisten gewachsen sind. Fazit Ich kann nur sagen das ich froh bin, dieses Buch gelesen haben zu dürfen. Die Autorin hat es zumindest bei mir geschafft, Gefühle auszulösen. Diese gingen von Mitleid, Bedauern, Freude, Hoffnung, Bangen, Leiden..........bis hin zu Rachegelüsten. Ich sag nur Julien.