Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Hey Gott

(1)
Nach seinem Tod findet sich Bert in einer riesigen Halle wieder, die als Auffanglager für Tote dient. In der sogenannten Arena warten die Verstorbenen darauf, ihrer endgültigen Bestimmung zugeführt zu werden. Doch das kann dauern, wie Bert sehr schnell herausfindet. Ein Arrangement mit dem mächtigsten Mann in der Arena, dem adipösen Clanführer Mac Mudi, garantiert Bert ein annehmliches Leben unter den Verblichenen. Trotzdem ist er mit seinem Dasein unzufrieden, denn die meisten anderen Toten vegetieren in unzumutbaren Verhältnissen. Immer brennender wird sein Verlangen, aus der Arena auszubrechen und mehr über das Jenseits zu erfahren. Doch zunächst verliebt er sich in Mac Mudis Assistentin Cora. Genau an dem Tag, als er ihr seine Gefühle gestehen will, bricht in der Arena ein offener Krieg zwischen rivalisierenden Clans aus. Bert und Cora flüchten über einen geheimen Weg aus der Arena und machen sich auf die Suche nach Gott, Teufel oder wer auch immer für die perfiden Nachtodzustände verantwortlich ist.

*** Eine humorvolle Geschichte (635.260 Zeichen, entspricht 419 Taschenbuchseiten im Format 12 x 19 cm) ***
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 419 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.06.2014
Sprache Deutsch
EAN 9789963526161
Verlag Bookshouse ready-steady-go
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Hey Gott von Dirk Christofczik
von einer Kundin/einem Kunden aus Biesenthal am 25.09.2014

Nach seinem Tod findet sich Bert in einer riesigen Halle wieder, die als Auffanglager für Tote dient. In der sogenannten Arena warten die Verstorbenen darauf, ihrer endgültigen Bestimmung zugeführt zu werden. Doch das kann dauern, wie Bert sehr schnell herausfindet. Ein Arrangement mit dem mächtigsten Mann in der Arena,... Nach seinem Tod findet sich Bert in einer riesigen Halle wieder, die als Auffanglager für Tote dient. In der sogenannten Arena warten die Verstorbenen darauf, ihrer endgültigen Bestimmung zugeführt zu werden. Doch das kann dauern, wie Bert sehr schnell herausfindet. Ein Arrangement mit dem mächtigsten Mann in der Arena, dem adipösen Clanführer Mac Mudi, garantiert Bert ein annehmliches Leben unter den Verblichenen. Trotzdem ist er mit seinem Dasein unzufrieden, denn die meisten anderen Toten vegetieren in unzumutbaren Verhältnissen. Immer brennender wird sein Verlangen, aus der Arena auszubrechen und mehr über das Jenseits zu erfahren. Doch zunächst verliebt er sich in Mac Mudis Assistentin Cora. Genau an dem Tag, als er ihr seine Gefühle gestehen will, bricht in der Arena ein offener Krieg zwischen rivalisierenden Clans aus. Bert und Cora flüchten über einen geheimen Weg aus der Arena und machen sich auf die Suche nach Gott, Teufel oder wer auch immer für die perfiden Nachtodzustände verantwortlich ist. ‘Hey Gott‘ ist ein unheimlich interessantes und modernes Buch, das mit seiner satirischen Art amüsiert. Der Schreibstil hat mich von Beginn an gefesselt und ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Die Charaktere zeichnen sich durch eine gehörige Portion Humor aus, sonst sind sie sehr bildlich beschrieben und gut durchdacht. Die Sprache ist teilweise etwas roh und vulgär, allerdings spiegelt dies meiner Meinung nach die Atmosphäre der Handlung wunderbar wieder. Die Spannungskurve war zu Beginn des Buches sehr stark und ließ dann leider etwas nach, um zum Ende hin nochmals gehörig anzusteigen. Dadurch kam mir die Handlung teilweise etwas langatmig vor, im Großen und Ganzen hat mir das Buch allerdings sehr gut gefallen. ‘Hey Gott‘ ist definitiv keine Weltliteratur aber eine lustige, lockere Satire für zwischendurch.