Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mein Herz klopft wie verrückt

(4)
Sarah Langner hat sich vor Jahren in eine Situation verrannt, deren Aussichtslosigkeit ihr erst jetzt nach und nach bewusst wird. Doch ihr Schicksal ist nicht das Einzige, das sich maßgeblich verändern würde, sollte sie einen Ausbruch wagen. Sie kann nichts tun, um einen geliebten Menschen nicht zu verletzen. Doch dann begegnet ihr Julian Kersten, ein Mann, der schon einmal ihre Gefühlswelt beinahe auf den Kopf gestellt hätte.

Sarah entscheidet sich für Flucht - so, wie sie auch beim ersten Mal der Gefahr entronnen ist, auch wenn die Gründe anderer Natur waren. Nur dieses Mal lässt Julian sie die Rechnung nicht ohne ihn machen.

*** Eine romantische und berührende Liebesgeschichte (132.175 Zeichen, entspricht 90 Taschenbuchseiten im Format 12 x 19 cm) ***

Lesermeinungen

Eine Kurzgeschichte die bewegt und nachdenklich zurück lässt. Beachtliche Leistung!! Vat von Bones "Cat"
Mit "Mein Herz klopft wie verrückt" ist der Autorin eine berührende und mitreißende Liebesgeschichte gelungen die mich vollkommen überzeugen konnte! Lines Bücherwelt
Evanne Frost zaubert mit ihrem wunderbar luftigen Schreibstil und der tollen Geschichte ihres Romans ein paar wunderschöne Lesemomente, die man unbedingt erleben muss. Sabrina Heilmann
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 90 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9789963526758
Verlag Bookshouse ready-steady-go
eBook
1,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

ein emotionaler Kurzroman
von Manja Teichner aus Krefeld am 30.01.2015

Kurzbeschreibung Sarah Langner hat sich vor Jahren in eine Situation verrannt, deren Aussichtslosigkeit ihr erst jetzt nach und nach bewusst wird. Doch ihr Schicksal ist nicht das Einzige, das sich maßgeblich verändern würde, sollte sie einen Ausbruch wagen. Sie kann nichts tun, um einen geliebten Menschen nicht zu verletzen. Doch... Kurzbeschreibung Sarah Langner hat sich vor Jahren in eine Situation verrannt, deren Aussichtslosigkeit ihr erst jetzt nach und nach bewusst wird. Doch ihr Schicksal ist nicht das Einzige, das sich maßgeblich verändern würde, sollte sie einen Ausbruch wagen. Sie kann nichts tun, um einen geliebten Menschen nicht zu verletzen. Doch dann begegnet ihr Julian Kersten, ein Mann, der schon einmal ihre Gefühlswelt beinahe auf den Kopf gestellt hätte. Sarah entscheidet sich für Flucht - so, wie sie auch beim ersten Mal der Gefahr entronnen ist, auch wenn die Gründe anderer Natur waren. Nur dieses Mal lässt Julian sie die Rechnung nicht ohne ihn machen. (Quelle: Bookshouse) Meine Meinung Sarah ist glücklich mit Mileno. Dieser ist allerdings gerade in Afghanistan zu einem Einsatz. Ihre Freizeit verbringt sie im Theater, wo sie Julian kennenlernt. Dieser ist direkt begeistert von Sarah, doch diese zeigt ihm klar verständlich das sie vergeben ist. Das Stück das beide miteinander spielen wird ein großer Erfolg und soll wiederholt aufgeführt werden. Doch Sarah ist spurlos verschwunden. Nach Jahren begegnet sie Julian wieder. Es ist mittlerweile erfolgreicher Unternehmer und in festen Händen. An ihrem Geburtstag sprechen sich die beiden aus und erneut flüchtet Sarah. Warum läuft Sarah immer vor Julian weg? Was geht in ihr vor? Der Kurzroman „Mein Herz klopft wie verrückt“ stammt von der Autorin Evanne Frost. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich die Autorin Kathy Felsing. Für mich war dies das erste Buch aus ihrer Feder. Die Figuren im Buch sind von der Autorin soweit ganz gut beschrieben. Sarah ist eine sympathische junge Frau. Sie hat einen ziemlich großen Verlust hinnehmen müssen und lebt eigentlich schon seit Jahren in ihrer ganz eigenen Welt. Julian ist ebenfalls sympathisch und charmant. Als er Sarah das erste Mal sieht ist er direkt von ihr begeistert. Auch die Nebenfiguren haben mir wirklich gut gefallen. Neben dem verstörten Ex-Soldaten Mileno gibt es noch Arjona, eine alte Dame, die Sarah eine große Stütze ist. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, flüssig und leicht verständlich. Die Handlung ist, trotz, dass der Roman ziemlich kurz gehalten ist, emotional und bewegend. Man wird als Leser von der ersten Seite von der Geschichte gefangen genommen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Sarah und Julian haben mir zusammen sehr gut gefallen. An mancher Stelle wirkt es vielleicht ein wenig zu überhastet, ein paar mehr Seiten wären hier vielleicht von Vorteil gewesen. Das Ende hat mich umgehauen und fassungslos zurückgelassen. Es passt aber sehr gut zur Gesamtgeschichte. Fazit Kurz gesagt ist „Mein Herz klopft wie verrückt“ von Evanne Frost ein gelungener Kurzroman. Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm leichter Stil und eine emotionale Handlung haben mich hier, trotz kleinerer Schwächen, überzeugt. Empfehlenswert!

Gefühlvoller Roman, aber...
von Insi aus Saarbrücken am 04.11.2014

Über weite Strecken ist das Buch genau das, was ich mir erwartet und erhofft habe: Eine schön geschriebene Liebesgeschichte, ein angenehmer Schreibstil. Schön beschreibend, aber dabei nie zu schnörkelig oder zu ausholend. Die Autorin findet genau das richtige Maß. Sarah und Julian bleiben in meinen Augen recht blas, das ist mit... Über weite Strecken ist das Buch genau das, was ich mir erwartet und erhofft habe: Eine schön geschriebene Liebesgeschichte, ein angenehmer Schreibstil. Schön beschreibend, aber dabei nie zu schnörkelig oder zu ausholend. Die Autorin findet genau das richtige Maß. Sarah und Julian bleiben in meinen Augen recht blas, das ist mit Sicherheit auch der Kürze des Romans geschuldet. Trotzdem wäre es sicher möglich gewesen, den Figuren etwas mehr Tiefe zu verleihen. So konnte ich bei weitem nicht so sehr in die Figuren eintauchen konnte, wie ich gern gewollt hätte. Was mich ein klein wenig an der sonst tollen und gefühlvollen Story gestört hat war das Schwester-Ehefrau-Verwechslungsklischee (Angebetete denkt, dass die Schwester die Ehefrau ist), das von der Autorin bemüht wurde - dabei hat es die Geschichte überhaupt nicht nötig. Sarahs Zurückhaltung bzw ihr Rückzug von Julian ließe sich in meinen Augen sehr glaubhaft schon allein durch ihre Vergangenheit mit Milo und den angestrebten Neuanfang erklären. Soviel zu den ersten 94% dieses Buches. Danach wird es für meinen Geschmack dann doch etwas zu abstrus. Nach Sarahs Beichte erscheinen einige der zurückliegenden Szenen irreal und unglaubwürdig. Auch Julians Reaktion bzw dass er nicht reagiert, passt für mich nicht. Die 2-3 Seiten am Schluss, auf denen es um Sarahs Mutter bzw Sarahs Verhältnis zu ihr geht sind, was zwar ganz nett aber auch ziemlich überflüssig. Die Geschichte funktioniert ohne diese und so wirkt es auf mich leider ein bisschen, als hätten ganz dringend noch ein paar Seiten her gemusst, damit die Geschichte nicht zu kurz ist. Schade. Alles in allem leider ein Schluss, der mir das Buch verdorben hat. Fazit: Die ersten 94% kann ich empfehlen. Ihr könnt ja dann einfach dort aufhören. ;) Großteils hat mir die Geschichte gefallen, sie hätte 4 Sterne bekommen. So aber mit ach und krach nur 3,5.

Es braucht Mut, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen
von Kerstin Thieme aus Zittau am 06.09.2014

Bei ihrer Tätigkeit als Finanzbeamtin begegnet Sarah Langner nach zehn Jahren erneut Julian Kersten, für den sie dereinst während des gemeinsamen Theaterprojekts zu „Romeo und Julia“ zarte Gefühle entwickelt hatte. Damals war sie vergeben und auch jetzt hat das Schicksal sie in eine Situation manövriert, aus der auszubrechen, sie... Bei ihrer Tätigkeit als Finanzbeamtin begegnet Sarah Langner nach zehn Jahren erneut Julian Kersten, für den sie dereinst während des gemeinsamen Theaterprojekts zu „Romeo und Julia“ zarte Gefühle entwickelt hatte. Damals war sie vergeben und auch jetzt hat das Schicksal sie in eine Situation manövriert, aus der auszubrechen, sie sich außerstande fühlt. Doch ein weiteres Mal ist Julian nicht gewillt, sie gehen zu lassen und setzt alles daran, sie für sich zu erobern. Meine Meinung: Die unter ihrem Pseudonym Kathy Felsing von mir sehr geschätzte Autorin legt nun als Evanne Frost in der „Ready-Steady-Go“-Reihe des bookshouse Verlages einen berührenden und hoch emotionalen Kurzroman vor. Die Geschichte zieht den Leser sofort in seinen Bann. Man leidet mit jeder Zeile mit Sarah ob ihres Schicksals mit, dessen Ausmaß sich erst gegen Ende durch einen dramaturgisch genialen Winkelzug in seiner ganzen Grausamkeit zeigt. Einerseits fragt man sich schon, wie es möglich ist, so tief in einer Scheinwelt zu versinken, aber man gönnt Sarah von ganzem Herzen jeden Schritt, den sie in eine sonnigere Zukunft macht. Man merkt Evanne Frost ihre große Erfahrung im Umgang mit dem geschriebenen Wort an, denn jeder Satz trifft zielgenau. Daher ist es kein Wunder, dass sich die leider viel zu kurze Story in einem Rutsch weglesen lässt und dabei beim Leser alle Gefühlsebenen anspricht. Für Romantiker ein Muss! Gerne mehr davon!