Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Hiobsbotschaft - Die Vampirheilerin 2

(4)
Dies ist die Geschichte um die Zukunft von Elise Brennan,

… eine Vampirheilerin, die das Ausmaß ihrer Fähigkeiten überschätzt zu haben scheint,
… eines Ex-Vampirs, den ein viel schlimmerer Trieb plagt als die bloße Gier nach Blut
… und einer Nonne, die derart schreckliche Opfer von beiden verlangt, dass der Preis für Magnus' Heilung am Ende sogar zu hoch erscheint.

Zwei Monate nach Elises Heilungsversuch an Magnus sterben in einer Alten- und Pflegeresidenz mehrere Menschen an einem vermeintlichen Virus. Als eine der Leichen grausam geschändet aufgefunden wird, plagt vor allem Gabriel ein schrecklicher Verdacht: Schaffte die Heilung an Magnus ein neues Monster?
Elise, die sich seit Magnus' Biss ihrer Gefühle alles andere als sicher ist, will herausfinden, was hinter seinen nächtlichen Ausflügen und dem mysteriösen Verhalten ihr gegenüber steckt. Was ihr dabei begegnet, übersteigt nicht nur ihre Fähigkeiten als Heilerin, sondern auch ihre Leidensfähigkeit als Frau …
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 261 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.09.2015
Sprache Deutsch
EAN 9789963527106
Verlag Bookshouse
Dateigröße 1940 KB
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

ereignisreich, aber nicht so gut wie Band eins/3,5 Sterne
von Dana am 07.12.2015

Hiobsbotschaft ist der zweite Teil der „Vampirheilerin-Reihe“, daher kann meine Rezension Spoiler in Bezug auf Band eins „Himmelsgnade“ enthalten. Mir fiel es etwas schwer, in dieses Buch rein zu kommen, obwohl ich den ersten Teil kenne, auch wenn das Lesen schon eine Zeit zurück liegt. Ich würde Vorwissen empfehlen, da... Hiobsbotschaft ist der zweite Teil der „Vampirheilerin-Reihe“, daher kann meine Rezension Spoiler in Bezug auf Band eins „Himmelsgnade“ enthalten. Mir fiel es etwas schwer, in dieses Buch rein zu kommen, obwohl ich den ersten Teil kenne, auch wenn das Lesen schon eine Zeit zurück liegt. Ich würde Vorwissen empfehlen, da einem sonst einige Dinge entgehen werden, vielleicht kann man die Bücher aber auch einzeln lesen, dann grübelt man zumindest nicht über die Dinge, an die man sich eventuell nicht mehr erinnern kann. Zwei Monate sind vergangen, seit dem umstrittenen Heilungsversuch an Vampir Magnus. Elise hat all ihren Mut und ihre Kraft in diese Aufgabe gesteckt, um das Erbe ihres Vaters fortzusetzen, und scheint zunächst erfolgreich gewesen zu sein. Doch grausame Taten und dunkle Geheimnisse überschatten den vermeintlichen Frieden. Immer mehr Fragen und Ungereimtheiten tauchen auf, alle Zeichen sprechen dafür, dass der Erfolg nicht so umfassend und dauerhaft war, wie zunächst angenommen. Ich habe mich etwas schwer getan wieder in die Geschichte rein zu finden. Rückblenden oder Verweise auf die vorangegangene Handlung gab es so gut wie gar nicht. Nur ganz vereinzelt gab es kleine Nebensätze, die auf Band eins verwiesen haben. Da ich persönlich doch einige Erinnerungslücken hatte, habe ich mich lange Zeit gefragt, wie es zu dieser oder jener Situation gekommen ist. Wenn man die Bücher direkt hintereinander liest, wird man dieses Problem wohl nicht haben. Der Schreibstil ist angenehm und nach den Grübeleien konnte mich die Handlung im Verlauf dann auch wieder besser mitnehmen. Insgesamt wirkt das Buch sehr düster. Verstärkt wird der Eindruck durch die detailliert beschriebenen, teilweise recht blutigen Szenen, die immer wieder auftauchen. Viele Offenbarungen erfordern neue Opfer, die Charaktere müssen an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen, obwohl sie sich oft nicht sicher sind, ob sie damit erfolgreich sein werden. Auch auf Elise kommen wieder große Aufgaben zu, die sie vor allem emotional fordern. Sie muss sich darüber klar werden, was sie wirklich will, wozu sie bereit ist und wie weit sie gehen möchte, um die Ziele zu erreichen. Keine leichten Entscheidungen, wenn man bedenkt, wie viele Steine ihr in den Weg gelegt werden und was sie alles einstecken muss. Ihr innerer Kampf wird gut deutlich, man bekommt intensive Einblicke, wieso es ihr so schwer fällt. Einige ihrer letztendlichen Entscheidungen kann ich dennoch nicht komplett nachvollziehen, da ich nicht erwartet hätte, dass sie einen Teil der Vorfälle recht schnell beiseiteschiebt und sich nicht so von ihnen beeinflussen lässt, wie man es vermuten würde. Durch die Perspektivwechsel im Buch, kann man alle parallel laufenden Handlungsstränge unabhängig voneinander verfolgen. So entgeht einem recht wenig und man bekommt gleichzeitig noch die Möglichkeit, mehr über die Gedanken- und Gefühlswelten der unterschiedlichen Charaktere zu erfahren. Obwohl es einen personalen Erzähler gibt, werden auch die emotionalen Konflikte spürbar. Die übernatürlichen Elemente sind wieder schön mit der realen Welt verflochten. Obwohl es nur eine Handvoll Menschen gibt, die von der Existenz der Vampire wissen, gehen die Beteiligten relativ normal damit um, da es für sie kein Mysterium mehr ist. So taucht man nach und nach immer tiefer in die magischen Strukturen, die Zusammenhänge und Vorgeschichten ein, die zu all dem geführt haben, womit sich die Charaktere nun rumschlagen müssen. Besonders gegen Ende wird die Handlung temporeicher und dramatischer. Wendungen, Überraschungen und gelüftete Geheimnisse führen dazu, dass immer wieder Pläne über den Haufen geworfen werden und sich alle neu orientieren müssen. Die paranormalen Wesen sind von Beginn an in das Buch eingebunden, auf den ‚Romance‘-Part muss man recht lang warten, da es eigentlich kaum Zeit für wirkliche Zweisamkeit, Annäherung und Romantik gibt. Die kurzen Ruhephasen wurden dann teilweise recht sinnlich genutzt. Ich fand es nur leider stellenweise etwas unpassend eingebunden, da die Ereignisse, die diesen Szenen direkt voraus gingen, zwar Beschützerinstinkte, aber nicht unbedingt erotische Absichten, wecken. Am Ende wurden einige Fragen geklärt, viele neue wurden aufgeworfen. Trotz meiner Probleme in die Geschichte reinzufinden, bin ich gespannt, wie es weiter gehen wird. Eine Fortsetzung mit zahlreichen Wendungen und Überraschungen, die für mich aber nicht ganz mit dem Auftaktbuch mithalten konnte. Elise hat es absolut nicht mit Kuschelvampiren zu tun, harte Zeiten stehen, es müssen schwere Entscheidungen getroffen werden und auch für Teil drei gibt es noch reichlich offene Fragen und Probleme, die geklärt werden müssen.

gelungene Fortsetzung der Vampirheilerin Trilogie um Elise Brennan
von Ingeborg Geib aus Hochspeyer am 30.11.2015

Zwei Monate nach der Heilung vom Vampir Marcus sterben in einem Altenheim wieder Menschen an einem seltsamen Virus.Als dann eine Leiche auch noch grausam zugerichtet aufgefunden wird ,liegt die Vermutung nahe das die Heilung von Marcus vielleicht doch nicht ganz geglückt ist.Hat er die Frau so zu gerichtet? Um... Zwei Monate nach der Heilung vom Vampir Marcus sterben in einem Altenheim wieder Menschen an einem seltsamen Virus.Als dann eine Leiche auch noch grausam zugerichtet aufgefunden wird ,liegt die Vermutung nahe das die Heilung von Marcus vielleicht doch nicht ganz geglückt ist.Hat er die Frau so zu gerichtet? Um die Heilung endgültig ab zuschliessen müssen Elise und Marcus einige Prüfungen bestehen .Werden sie es schaffen ,diese von einer seltsamen Nonne aufgestellten,fast unmöglichen Prüfungen zu bestehen? Und wer ist für diese grausamen Morde verantwortlich? Welche Rolle spielt der doch recht undurchsichtige Erzengel Uriel bei der heilung? Und wird es Elise gelingen ihre Freunde zu retten? Soviele Fragen tauchen auf ,doch lest selbst dieses spannende Vampirbuch und bildet euch eure eigene Meinung über Vampire und Erzengel.Wer ist gut und wer ist böse? Die Grenzen sind manchmal recht fließend und es geht insgesamt recht spannend zu.Manchmal wußte man nicht wem man glauben sollte und vieles wurde einem klar um im nächsten Moment wieder von neuen Erkenntnissen und Wendungen in der Geschichte abgelöst zu werden.Düster,spannend und immer wieder neues lassen uns auf die Fortsetzung hin fiebern

Ein gelungener zweiter Band der Trilogie um Elise Brennan
von Susi Aly am 22.11.2015

Bereits von Band eins der Vampirheilerin Trilogie war ich sehr angetan, was vor allem daran liegt, daß es mal eine völlig neue Idee ist, die uns hier präsentiert wird. Sie versteht zu bezaubern und vereinnahmt völlig. In diesem Band kam ich erst nach einiger Zeit rein, dennoch hat es mich auch... Bereits von Band eins der Vampirheilerin Trilogie war ich sehr angetan, was vor allem daran liegt, daß es mal eine völlig neue Idee ist, die uns hier präsentiert wird. Sie versteht zu bezaubern und vereinnahmt völlig. In diesem Band kam ich erst nach einiger Zeit rein, dennoch hat es mich auch dann wieder völlig gepackt. Zwei Monate nach Elise´ Heilungsversuch an Magnus, bricht eine Todeswelle über ein Altenheim herein. Doch ist der Ursprung bei Magnus zu suchen? Und was viel wichtiger ist, ist Magnus überhaupt geheilt? Kurz darauf ereilt Elise eine noch viel schlimmere Nachricht ihrer Freundin Cassy. Wird es ihr gelingen alles zum Guten zu wenden oder wird sie völlig versagen? Ich muss ehrlich gestehen anfangs hat mich besonders Cassy ergriffen. Ich mag sie unheimlich gern und gerade ihr zukünftiges Schicksal ist von Leid gezeichnet, dennoch strahlt sie Glück aus. Das einzigartige Glück des Moments. Bei Elise geht es inzwischen hoch her, sie arbeitet unter Hochdruck und dabei bringt sie sich mehr als einmal in Gefahr. Oft ist sie hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen. Sie weiß hin und wieder nicht, wie sie ihre Gefühle eigentlich deuten soll. Und auch mit Michael erleben wir ein Wiedersehen. Aber es gibt auch weitere Charaktere die wir hier kennenlernen und die mir doch recht gut gefallen haben. Das ganze entwickelt sich zu einer ziemlich komplexen und hochspannenden Story, die uns in ein Gefühlschaos stürzt. Man kann die ganze Zeit wunderbar mit Elise mitfiebern und mitzittern. Dabei wusste ich oft selbst nicht, was ich fühlen sollte. Aber die Autorin macht uns recht deutlich den Ernst der Situation bewusst. Trotz allem hat sie Momente eingebaut die mir zu Herzen gingen und schmunzeln ließen. Eine gelungene Mischung, da es das ganze doch spürbar aufgelockert hat. Wir erfahren mit der Zeit immer mehr Hintergrundinfos und Wahrheiten, die es in sich haben. Auch mich haben sie so manches Mal überrascht und erzitttern lassen. Einige gelungene Wendungen sorgen dafür, das die Spannung noch mal erhöht wird. Dennoch muss ich sagen , entstanden für mich zwischendurch auch ein paar Längen. Alles in allem hat mir der zweite Band jedoch recht gut gefallen, ich hab viel erfahren und konnte mich fallenlassen. Das Ende jedoch lässt mich dem nächsten Band entgegenfiebern. Die Charaktere wirken glaubhaft und recht real, so das man zu Ihnen eine gute Bindung aufbauen kann. Die Handlung ist gut durchstrukturiert und überrascht mit unvorhergesehenen Ereignissen. Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Elise, was ihr mehr Tiefe und Raum verschafft. Wir lernen jedoch auch andere Sichtweisen kennen, was mir recht gut gefallen hat. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch kitreßend gestaltet. Das Cover und der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Ein gelungener zweiter Band der Trilogie um Elise Brennan, man kann sich einfach fallen lassen und wunderbar mitfiebern und mitzittern. Gelungene Wendungen und viel Emotionen sorgen für ein gelungenes Leseerlebnis. Eine klare Empfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten