Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Botschafter des Teufels

(1)
Peter Becher, Erster Sekretär an der Deutschen Botschaft in Lissabon, hat neben seiner Karriere nicht viel Raum für anderes. Seine Beförderung zum Rat ist nur noch eine Frage der Zeit. Als er eine DVD findet, die seinen gewaltsamen Tod zeigt, erleidet seine Fassade Risse. Will ihn sein Kollege und Rivale um den Posten als Botschaftsrat bringen? Weiß sein Konkurrent von seiner Vorliebe für farbige Frauen?
Peter muss dem Rätsel auf die Spur kommen. Ein diabolisches Spiel zieht ihn in einen Sog dunkler Ereignisse, die bis zu Zeiten der Diktatur Portugals reichen, als Portugal und Angola das Zentrum weltpolitischer Entwicklungen waren. Dramatische Geheimnisse begleiten Peters Flucht vor seinem angekündigten Tod. Welche Schatten der Vergangenheit verfolgen ihn mit dem einzigen Ziel, sein Schicksal zu besiegeln?
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 305 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9789963531400
Verlag Bookshouse
Dateigröße 1505 KB
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Elin Thriller welcher diesen Namen auch verdient hat
von Annemarie Mangold aus Elsenfeld-Eichelsbach am 10.11.2015

Wie ich schon gleich anfangs beim Lesen gemerkt habe, hat sich die Lektüre auf jeden Fall gelohnt. Peter ?Gläschen? Becher: Erster Sekretär der Deutschen Botschaft in Lissabon. Dramatische Ereignisse in seiner Kindheit, aus den Zeiten als er mit den Eltern noch in Portugal wohnte, sind aus seinem Gedächtnis ausgeblendet und... Wie ich schon gleich anfangs beim Lesen gemerkt habe, hat sich die Lektüre auf jeden Fall gelohnt. Peter ?Gläschen? Becher: Erster Sekretär der Deutschen Botschaft in Lissabon. Dramatische Ereignisse in seiner Kindheit, aus den Zeiten als er mit den Eltern noch in Portugal wohnte, sind aus seinem Gedächtnis ausgeblendet und kommen erst im Laufe der jetzigen Ereignisse wieder ans Tageslicht. Dies wiederum setzt neue Dramen und schicksalhafte Begegnungen in Gang. Peter Becher weiß bald nicht mehr ob er träumt oder wach liegt. Fiktion und Wirklichkeit vermischen sich so realitätsnah dass er bald meint, er würde verrückt. Auf einer DVD sieht er seinen gewaltsamen Tod, gefesselt, an einer Wand stehend, von Kugeln durchsiebt. Diverse mysteriöse Hinweise führen ihn in die heruntergekommenen Favelas Lissabons, aber auch nach Angola. Dort entscheidet sich sein Schicksal. Auf dem Weg dort hin erfährt er viel aus seiner Vergangenheit was er bis dato aus seinem Gedächtnis gestrichen hatte. Die Geliebte seines Vaters, den Verfall seines Vaters bis dieser nur noch ein Schatten seiner selbst war, den Unfalltod seines Vaters ? Wenige Tage genügen um ein völlig neues Bild der damaligen Zeit zu erhalten. Damals, als Angola sich aus der Umarmung Portugals frei kämpfte. Damals, als Portugal mit der sog. ?Nelkenrevolution? die Diktatur abschüttelte. Damals, als die Zeiten blutiger nicht hätten sein können. Wie passt sein Vater in dieses Bild? Damals war er Botschaftsrat in Lissabon, ein Posten welcher auch für Peter Becher in greifbarer Nähe liegt, einzig sein Kollege und Konkurrent Retzer scheint noch im Weg zu stehen. Doch plötzlich ändert sich alles, sein Vater legt sein Amt nieder, scheidet aus dem diplomatischen Dienst aus, und wenig später, in Deutschland, begeht er Selbstmord. Peter macht sich aufgrund des Videos und anderer merkwürdiger Begebenheiten auf die Spuren seines Vaters. Seine Recherchen sind lebensgefährlich. Am Ende sieht er das Puzzle gelöst vor sich liegen. Doch, wird diese Lösung sein Verhängnis werden? Kann er die Schrecken seiner kurzen Reise überleben? Oder holt ihn das Video doch noch ein, obwohl er, wenigstens für kurze Zeit, einen kleinen Vorsprung aushandeln konnte? Am Ende steht er womöglich doch an der Wand, gefesselt, mit vor Panik geweiteten Augen, und wartet auf den ersten Schuss ? ******************************* Um es gleich vorweg zu nehmen: Spannend, spannend, spannend! Ein Buch, welches man ungern weg legt, und sei es nur um kurz das Badezimmer aufzusuchen... Von Anfang an ist man mitten im Geschehen, leidet mit Peter Becher mit, bekommt Herzklopfen vor Angst. Man ist fast versucht die letzte Seite aufzurufen nur um zu sehen ob er am Ende noch lebt oder ? Aber nein, so etwas macht man nicht! Wenn ihr wissen wollt wie das Ende aussieht, dann fangt bei Seite 1 an und arbeitet euch lechzend, mit offenem Mund und klopfendem Herzen, zur letzten Seite durch, und das möglichst zügig bevor ihr einen Schwächeanfall erleidet :D .