Erleuchtung gefällig? von Bernd Kramer - eBook | Thalia
Meine Filiale

Erleuchtung gefällig?

Ein esoterischer Selbstversuch

Pendeln, Tarot, Rutengehen und Geistheilerei - es gibt kaum etwas, woran nicht geglaubt wird. Fast 40 Prozent der Deutschen sind laut Umfragen der Astrologie gegenüber aufgeschlossen. Die Esoterik ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Warum schwören so viele Menschen auf offensichtlichen Unsinn? Bernd Kramer geht diesen Fragen nach und unternimmt dafür einen esoterischen Selbstversuch. Er taucht in die Szene ein: Bei einer Reinkarnationstherapie geht er seinem früheren Leben als Mönch nach; er hat erstaunlichen Erfolg als Berater bei einer Astro-Hotline; und auf einer Esoterik-Messe repariert er mittels Rückenkratzer, Salzstreuer und in "Transzendenzzapfen" umgetauften Weihnachtsschmuck die beschädigte Aura seiner begeisterten Kundschaft. Nach dem Lesen dieser Reportage freut man sich wieder auf den gesunden Menschenverstand.
Zitat
Die Stärke seines Buches: Es überzeugt durch genaueste Beschreibung. Statt sich wie üblich allein auf Aussagen von Experten und Aussteigern zu verlassen, hat Kramer sich selbst in die Szene begeben. [...] Davon erzählt er derart minutiös, dass seine Reportagen in ihrer Lebendigkeit literarische Qualität bekommen. Er zeigt uns diese subtilen Mechanismen, mit der die Therapeutin seine Phantasie suggestiv steuert, dieses Wechselspiel von Geständnis, Zustimmung, Anerkennung. Mit überzeugender Offenheit beschreibt er vor allem die psychische Wirkung auf sich. [Quelle: Tomas Gärtner, Dresdener Neueste Nachrichten] Obwohl das Buch oft sehr heiter daherkommt, geht es Kramer auch darum, aufzuklären und für das Thema zu sensibilisieren. Neben der Beschreibung seiner Esoteriktrips gibt er Erkenntnissen von Religionswissenschaftlern, Philosophen und Sozialpsychologen Raum. [Quelle: Constanze Broelemann, RBB Kulturradio]
… weiterlesen

Beschreibung

503 Service Unavailable

No server is available to handle this request.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.