Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Krasshüpfer

Roman

Hidde (oder »Spinnerling«, wie ihn alle nennen) ist ein Außenseiter. Er sammelt Insekten aller Art. Dass er dafür den Keller nutzen kann, hängt mit dem Geheimnis zusammen, das er mit seinem großen Bruder Jeppe teilt. Doch jetzt will Jeppe den Keller für seine Band haben. Der Konflikt eskaliert und erst im letzten Moment kommen die Brüder zur Besinnung.
Ein grandioser Roman über einen Bruderkonflikt, skurril, beklemmend, hoffnungsvoll.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 239
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 15.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74894-2
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/1,7 cm
Gewicht 237 g
Illustrator Rogaar Karst-Janneke
Übersetzer Mirjam Pressler
Verkaufsrang 17939
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,95
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Das anfangs friedliche Nebeneinander der Brüder Hidde und Jeppe mit ihren unterschiedlichen Interessen erwächst bald zum ernsthaften Konflikt,der letztendlich eskaliert.Lesenswert!

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine wirklich liebenswerte Geschichte. Der kleine Hidde wächst einem sofort ans Herz.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
1
1
0
0

"Manche Geheimnisse kriechen von selbst ganz langsam heraus"
von Dr. M. am 15.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hidde glaubt, dass ihm sein großer Bruder Jeppe den Krieg erklärt hat. Das sind schon sehr heftige Worte, vor allem wenn man erfährt, was eigentlich hinter ihnen steckt. Hidde hat drei Jahre lang in einem Keller eine Insektenzucht aufgebaut. Von diesem Keller wissen nur sein Bruder und er. Beide hatten noch einen Bruder, der inz... Hidde glaubt, dass ihm sein großer Bruder Jeppe den Krieg erklärt hat. Das sind schon sehr heftige Worte, vor allem wenn man erfährt, was eigentlich hinter ihnen steckt. Hidde hat drei Jahre lang in einem Keller eine Insektenzucht aufgebaut. Von diesem Keller wissen nur sein Bruder und er. Beide hatten noch einen Bruder, der inzwischen verstorben ist. Ihre Mutter spielt in diesem Buch eine seltsame Rolle und ist faktisch kaum präsent, während ihr Vater ganz und gar verschwunden ist. Zwischen den Brüder herrschte eine durch ein gewisses Ereignis hervorgerufene geheime Nutzungsübereinkunft für den Keller zugunsten von Hidde, die Jeppe nun aufheben will, weil er dort mit seinem Schlagzeug üben möchte. Doch Hidde beharrt auf seinem Recht. Das Buch schildert nun den Kampf um den Keller aus Hiddes Sicht. Erst am Ende versteht der Leser, was wirklich hinter diesen Ereignissen steht. Für Hidde mögen sein Keller und seine Tierchen von überragender Bedeutung sein. Ob das auch für die Leser dieses Buches so sein wird, erscheint mir dagegen eher zweifelhaft. Sicher erscheint diese Geschichte vom Ende aus betrachtet schlüssig und mit verständlichen Emotionen beladen zu sein. Allerdings weiß man dies wirklich erst am Ende. Wenn man denn bis dahin gekommen ist. Wieder einmal fällt es mir sehr schwer ein solches Buch zu bewerten. Auf der einen Seite zeigt es, was in einer verletzten Kinderseele passieren kann. Auf der anderen Seite präsentiert sich die Geschichte bis kurz vor ihrem Ende, wo man dann ihre tatsächlichen Hintergründe erfährt, als leicht übertrieben und immer nahe an der Grenze zur Langeweile. Möge man die Sterne als Sympathiepunkte auffassen, denn letztlich besitzt das Ganze einen überzeugenden Schluss. Gefallen hat mir das Buch jedoch nicht besonders.

Sehr gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 24.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Unsere Tochter fand damit ein sehr gutes, humorig geschriebenes Kinderbuch aus den Niederlanden.

Mein Buchtipp 2016!
von einer Kundin/einem Kunden am 20.05.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Seit drei Jahren hält und beobachtet der Junge Hidde nun schon die verschiedensten Insekten in seinem geheimen Keller, von dem nur er und sein älterer Bruder Jeppe wissen. Doch nun droht dieser, die ganze Arbeit zunichte zu machen: Er will sich nämlich einen Proberaum dort unten einrichten und bricht somit einen alten Deal zwisc... Seit drei Jahren hält und beobachtet der Junge Hidde nun schon die verschiedensten Insekten in seinem geheimen Keller, von dem nur er und sein älterer Bruder Jeppe wissen. Doch nun droht dieser, die ganze Arbeit zunichte zu machen: Er will sich nämlich einen Proberaum dort unten einrichten und bricht somit einen alten Deal zwischen den Brüdern. Es kommt zu einem Streit, bei dem keiner der Beiden vor etwas zurückschreckt. Und es werden Geheimnisse aufgedeckt, die lange Zeit verschwiegen wurden. Bereits ab der ersten Seite konnte ich völlig in die Geschichte eintauchen, so wunderbar leicht und doch fesselnd schreibt der Autor Simon van der Geest. Ich hatte durchgehend das Gefühl, tatsächlich das Tagebuch eines Jungen in den Händen zu halten. Ganz angetan war ich von den verschiedenen Charakteren, ob nun der ideenreiche Hidde, der absolut fasziniert von Insekten ist und so gar nichts von Mädchen versteht, sein Bruder Jeppe, der sich nach außen hin hart gibt, aber eine schwere Last zu tragen hat, die Mutter der beiden Jungs, die völlig überfordert und eigentlich nie wirklich da ist, oder der anfangs leicht seltsame Nachbarsjunge Bor. Alle sind sehr liebevoll erarbeitet und haben ihre ganz eigene Art, mit der sie mir direkt ans Herz gewachsen sind. Die Geschichte selbst hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie wird immer wieder durch kleine Zeichnungen und auch durch Einwürfe des großen Bruders aufgepeppt, und das Ende hat mich ziemlich überrascht. "Krasshüpfer" ist ein ganz wunderbar witziger, abenteuerlicher, überraschend tiefgründiger und trotzdem ganz locker erzählter Roman, den ich absolut empfehlen kann!