Meine Filiale

Party im Kopf

Roman

Peter Mannsdorff

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Wenn man 13 ist, fangen die Eltern an, peinlich zu werden. Aber so peinlich zu sein wie Robbis Vater – das muss man erstmal schaffen! Er hört lautstark Grönemeyer, wirft mit Geld um sich, stürmt in Robbis Klasse, um Werbung für eine merkwürdige Kinderpartei zu machen. Robbi fürchtet: Papa hat wieder Party im Kopf. Denn sein Vater ist manisch-depressiv. Mal völlig überdreht, mal abgrundtief traurig. Damit ihm geholfen werden kann, kommt er schließlich in eine Klinik.
Zwei Jahre später vermutet seine Ärztin eine erneute manische Phase. Vorsichtshalber will sie Robbis Vater wieder in die Klinik einweisen. Doch der fühlt sich stabil und sagt: Nein! Er türmt zusammen mit Robbi per Anhalter nach Südfrankreich.

Peter Mannsdorff, Jahrgang 1957, schreibt seit 1990 Kinder- und Erwachsenenliteratur. Eines seiner Anliegen ist es, das Leben psychisch Kranker sichtbar zu machen, er schreibt gegen Vorurteile und Stigmatisierung an. Aber auch die Angehörigen verliert er nicht aus dem Blick – in »Party im Kopf« stellt Peter Mannsdorff die Schwierigkeiten dar, mit denen Kinder manisch-depressiver Eltern zu kämpfen haben.
Eine besondere Liebe hegt der Autor seit seinem Romanistik-Studium für Frankreich – schon damals arbeitete er als Betreuer in deutsch-französischen Jugendlagern und unterrichtete an einem Lycée in Grenoble. Und so lag es nahe, dass bei diesem Sommertrip der Rittersleut aus Berlin die Lavendelfelder Südfrankreichs nicht fehlen durften.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-947066-16-2
Verlag Fuchs, Monika
Maße (L/B/H) 20/14,1/2,2 cm
Gewicht 166 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Ein Buch zu einem sehr wichtigem Thema
von sina_leseverrueckt_ am 21.07.2020

Titel: Party im Kopf Autor: Peter Mannsdorff Erschienen im Monika Fuchs Verlag Seitenzahl: 144 ISBN: 978-3-947066-16-2 Inhalt: Robbis Vater ist manisch-depressiv, vor zwei Jahren wurde Robbis Vater in eine Psychatrische Klinik eingewiesen, doch nun hat seine Ärtztin einen Verdacht das er nun wieder eine manis... Titel: Party im Kopf Autor: Peter Mannsdorff Erschienen im Monika Fuchs Verlag Seitenzahl: 144 ISBN: 978-3-947066-16-2 Inhalt: Robbis Vater ist manisch-depressiv, vor zwei Jahren wurde Robbis Vater in eine Psychatrische Klinik eingewiesen, doch nun hat seine Ärtztin einen Verdacht das er nun wieder eine manisch-depresive Phase haben könnte. Nun kriegt sein Vater angst, das sie ihn wieder in eine Klinik steckt, also reist sein Vater mit ihm per Anhalter nach Frankreich in ein Künstlerdorf. Als Robbis Vater vor zwei Jahren als eine manische-Phase hatte, gründete sein Vater eine Kinderpartei und hörte in Dauerschleife Kinder an die Macht von Herbert Grönemeyer, er machte Werbung für diese Partei in dem er den Unterricht in Robbis Klasse stürmte oder er Flugblätter verteilte. Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet, es zeigt eine Landstraße bei Sonnenuntergang. Der Sonnenuntergang wird auf dem Umriss eines Kopfes gezeigt (wahrscheinlich der von Robbi oder seinem Vater). Die Landschaft sieht nach Freiheit und Ferne aus und macht ein wenig Lust auf den Urlaub. Um den Kopf herum sind viele bunte Punkte die ein bisschen so wie Konfeti aussehen. Dies passt natürlich auch zum Titel Party im Kopf. Der Titel steht im Kopf und wurde dunkelblau mit kleinen weißen strichen verziert. Die Grundfarbe des Covers ist dunkelblau. Meinung zum Buch: Ich fand das Buch sehr interessant, da mich das Thema Psychologie sehr interessiert und ich es super interessant finde, wie manche Leute z.B. denken etc. . Das Buch ist echt toll und wichtig. Leider fand ich das Buch manchmal etwas langartmig, da es sehr informativ ist und das gelesene erstmal etwas verdauen musste. Für das Buch sollte man auch einbisschen mehr Zeit einplanen, als bei einem nicht so anspruchsvollem Buch, denn es ist sehr informativ und braucht etwas Zeit das gelesene zu überdenken, trotzdem finde ich das Buch nicht langweilig oder dergleichen. Da das Buch ja auch ziemlich dünn ist, habe ich es dann trotzdem ziemlich schnell durch gelesen. Die Geschichte wurde in Form einer Erzählung geschrieben das heißt, das Robbi in Frankreich aus der Vergangenheit Franzi (Franzi lebt auch in diesem Künstlerdorf) seine Geschichte aus der manischen-Phase seines Vaters erzählt. Außerdem finde ich es auch toll, die Perspektive von Robbi zu sehen wie er sich dabei gefühlt hat und nicht aus der Perspetive des Vaters erzählt wurde wie er die Zeit erlebt hat, wobei das bestimmt auch interessant wäre. Teilweise fand ich es aber auch etwas verwirrend, und wusste dann nicht mehr genau ob Robbi aus der Vergangenheit erzählte oder aus der Gegenwart. Das Buch könnte anderen Kindern und Jugendlich manisch oder depresiver Eltern Mut machen und zeigen, dass sie nicht alleine sind, auch wenn dies nur ein Buch ist wird hier mit trotzdem gezeigt, dass man in so einer Situation nicht alleine ist. Fazit: Das Buch behandelt ein sehr wichtiges Thema, verpackt in einem tollen Jugendbuch! Ich fand das Buch sehr informativ, würde das Buch aber nicht nur Leuten empfehlen die sich für Psychologie interessieren, sondern auch allen anderen ab 12 Jahren, da es sich um ein wichtiges Thema handekt und ich es nur empfehlen kann. Das Buch kriegt von mir 8,5/10 Sternen Gerundet auf 4,5/5 Sternen


  • Artikelbild-0