Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Mit 50 Euro um die Welt

Wie ich mit wenig in der Tasche loszog und als reicher Mensch zurückkam.

(41)
Christopher Schacht ist erst 19 Jahre alt und hat gerade sein Abi in der Tasche, als er eine verrückte Idee in die Tat umsetzt: Mit nur 50 Euro "Urlaubsgeld" reist er allein um die Welt. Nur mit Freundlichkeit, Flexibilität, Charme und Arbeitswillen ausgestattet, ohne Flugzeug, ohne Hotel, ohne Kreditkarte.

Vier Jahre war er unterwegs, hat 45 Länder bereist und 100.000 Kilometer zu Fuß, per Anhalter und auf Segelbooten zurückgelegt. Seinen Lebensunterhalt hat er sich als Goldwäscher, Schleusenwart, Babysitter und Fotomodell verdient, unter Ureinwohnern und Drogendealern gelebt und ist durch die Krisengebiete des mittleren Ostens getrampt.

In diesem Buch erzählt der junge Weltenbummler auf humorvolle und mitreißende Art von seinen unglaublichen Erlebnissen. Er verrät, was er unterwegs über das Leben, die Liebe und Gott gelernt hat, schildert berührende und skurrile Begegnungen und verblüfft mit Einblicken, die man in keinem Reiseführer finden würde.

Eine faszinierende Story, die Lust macht, Neues zu wagen und seine Träume zu leben!

"Mein Plan war es, keinen Plan zu haben. Einfach mal ohne Terminkalender und Zeitdruck zu leben. Da, wo es mir gefällt, so lange zu bleiben, wie ich will, und weiterzuziehen, wenn ich Lust dazu habe."
Christopher Schacht
Portrait
Christopher, Schacht
Christopher Schacht kommt aus dem beschaulichen schleswig-holsteinischen Sahms. Er hat einen Zwillingsbruder und eine jüngere Schwester. Nach seinem Abitur hatte er vorgehabt, ein Stipendium der Informatik zu nutzen, um eines Tages seine eigene Softwarefirma zu gründen. Doch stattdessen brach er im Alter von 19 Jahren zu seiner Weltreise auf und kehrte erst im September 2017 zurück. Seitdem studiert er Theologie in Hessen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 24.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86334-209-8
Verlag Adeo Verlag
Maße (L/B/H) 23,6/17,4/2,4 cm
Gewicht 591 g
Abbildungen Durchgehend farbig, mit vielen farbigen Fotos, Schutzumschlag
Verkaufsrang 120
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Buchhändler-Empfehlungen

„Mit 50 Euro um die Welt “

K. Wölfel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Charmant, spannend mit viel Humor und noch mehr Pointen erzählt Christopher Schacht alles über seine aufregende Reise. Ich habe das Buch verschlungen und könnte nicht aufhören mehr über seine Abenteuer und Erlebnisse zu lesen, die er in den Jahren erlebt hat. Diese Geschichte animiert zum reisen und lässt einen die Welt mit anderen, manchmal eher freundlicheren Augen sehen. Super inspirierend mit, einigen Tipps und schönen Fotografien. Charmant, spannend mit viel Humor und noch mehr Pointen erzählt Christopher Schacht alles über seine aufregende Reise. Ich habe das Buch verschlungen und könnte nicht aufhören mehr über seine Abenteuer und Erlebnisse zu lesen, die er in den Jahren erlebt hat. Diese Geschichte animiert zum reisen und lässt einen die Welt mit anderen, manchmal eher freundlicheren Augen sehen. Super inspirierend mit, einigen Tipps und schönen Fotografien.

„Beeindruckend, wie weit man mit 50 Euro kommt!“

Alexandra Krüger, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein tolles Buch für Reisehungrige und Weltenbummler!

Christopher Schacht macht das, wovon viele Menschen träumen - einfach losreisen und sehen, wohin es einen bringt...

Ich durfte Christopher Schacht auf der Frankfurter Buchmesse 2018 kurz kennenlernen und muss sagen, er hat einen mit seiner Lebensfreude sofort angesteckt!

Toller Mensch, tolles Buch!
Ein tolles Buch für Reisehungrige und Weltenbummler!

Christopher Schacht macht das, wovon viele Menschen träumen - einfach losreisen und sehen, wohin es einen bringt...

Ich durfte Christopher Schacht auf der Frankfurter Buchmesse 2018 kurz kennenlernen und muss sagen, er hat einen mit seiner Lebensfreude sofort angesteckt!

Toller Mensch, tolles Buch!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Es gehört schon eine gehörige Portion Mut und viel Abenteuerlust dazu als 19-jähriger mit 50 Euro durch die Welt zu reisen. Viele spannende Geschichten weiß Schacht zu berichten. Es gehört schon eine gehörige Portion Mut und viel Abenteuerlust dazu als 19-jähriger mit 50 Euro durch die Welt zu reisen. Viele spannende Geschichten weiß Schacht zu berichten.

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Eine Reisebeschreibung der besonderen Art. Schacht erzählt was er alles Mögliche und Unmögliche bei seiner Weltreise erlebt hat. Witzig, mutig und manchmal verrückt. Eine Reisebeschreibung der besonderen Art. Schacht erzählt was er alles Mögliche und Unmögliche bei seiner Weltreise erlebt hat. Witzig, mutig und manchmal verrückt.

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Positiv, mutig, erfrischend und dennoch spannend! Dieses Buch liest sich in einem Zuge. Das ideale Geschenk für alle, die über den Tellerrand hinaus schauen möchten Positiv, mutig, erfrischend und dennoch spannend! Dieses Buch liest sich in einem Zuge. Das ideale Geschenk für alle, die über den Tellerrand hinaus schauen möchten

„Einfach mal los und gucken was kommt!“

Kim Krauß, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Der 19jährige Abiturient Christopher Schacht, bricht aus seinem doch sehr verplanten und stressigen Alltag aus, anstatt zu studieren geht er mit 50 Euro auf Weltreise. Dieses Buch ist so wunderbar erfrischend geschrieben von einem unglaublich sympathischen jungen Autor das man es einmal in die Hand genommen nicht mehr wieder weglegen kann. Man verfolgt gespannt seine Reise und fühlt mit ihm mit wie er schon anfangs abbrechen möchte als er stundenlang an der A1 als Tramper steht und einfach kein Auto anhält um ihn mitzunehmen. Seit Wochen auf der Bestsellerliste und bei diesem Buch absolut berechtigt! Macht unglaublich Spaß zu lesen und Lust es selber mal auszuprobieren! Der 19jährige Abiturient Christopher Schacht, bricht aus seinem doch sehr verplanten und stressigen Alltag aus, anstatt zu studieren geht er mit 50 Euro auf Weltreise. Dieses Buch ist so wunderbar erfrischend geschrieben von einem unglaublich sympathischen jungen Autor das man es einmal in die Hand genommen nicht mehr wieder weglegen kann. Man verfolgt gespannt seine Reise und fühlt mit ihm mit wie er schon anfangs abbrechen möchte als er stundenlang an der A1 als Tramper steht und einfach kein Auto anhält um ihn mitzunehmen. Seit Wochen auf der Bestsellerliste und bei diesem Buch absolut berechtigt! Macht unglaublich Spaß zu lesen und Lust es selber mal auszuprobieren!

„"Ich wollte schon immer mal..."“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gera

Bei diesem Buch ist Fernweh vorprogrammiert. Durch tolle Beschreibungen und viele schöne Fotografien fühlt man sich, als wäre man selbst mit auf Weltreise. Durch einige brenzlige Situationen wird dieses Buch nie langweilig und der Leser bekommt viele hilfreiche Tipps fürs Reisen. Am interessantesten fand ich wie sich der Autor während der Zeit weiter entwickelt hat und was er dazu gelernt hat. Ein gelungenes Buch für alle die mehr von der Welt sehen wollen. Bei diesem Buch ist Fernweh vorprogrammiert. Durch tolle Beschreibungen und viele schöne Fotografien fühlt man sich, als wäre man selbst mit auf Weltreise. Durch einige brenzlige Situationen wird dieses Buch nie langweilig und der Leser bekommt viele hilfreiche Tipps fürs Reisen. Am interessantesten fand ich wie sich der Autor während der Zeit weiter entwickelt hat und was er dazu gelernt hat. Ein gelungenes Buch für alle die mehr von der Welt sehen wollen.

„Machen Sie sich auf eine große Portion Fernweh gefasst!“

Magdalena Kötter, Thalia-Buchhandlung Münster

Vorsicht - dieses Buch könnte Sie auf neue Ideen bringen!

Der damals 19-Jährige Christopher Schacht macht sich nach dem Abitur auf den Weg in die große weite Welt.
Ohne genauen Plan haben das schon viele getan - aber ohne Geld??
Mit 50 Euro im Portemonnaie geht es los - und was bei diesem Vorhaben herauskommt ist sowohl spektakulär als auch sehr inspirierend.

Übrigens: Das perfekte Geschenk für Menschen in ähnlichem Alter und alle, die Geschichten lieben, die nur das Leben schreiben kann!
Vorsicht - dieses Buch könnte Sie auf neue Ideen bringen!

Der damals 19-Jährige Christopher Schacht macht sich nach dem Abitur auf den Weg in die große weite Welt.
Ohne genauen Plan haben das schon viele getan - aber ohne Geld??
Mit 50 Euro im Portemonnaie geht es los - und was bei diesem Vorhaben herauskommt ist sowohl spektakulär als auch sehr inspirierend.

Übrigens: Das perfekte Geschenk für Menschen in ähnlichem Alter und alle, die Geschichten lieben, die nur das Leben schreiben kann!

Mathias Kempowski, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Zweifellos eine interessante Geschichte. Allein der Erzählstil des Autors vermochte mich nicht zu überzeugen, so dass mir die Lektüre mit zunehmender Seitenzahl Geduld abverlangte. Zweifellos eine interessante Geschichte. Allein der Erzählstil des Autors vermochte mich nicht zu überzeugen, so dass mir die Lektüre mit zunehmender Seitenzahl Geduld abverlangte.

„Hier packt den Leser das Fernweh“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Erlebnisse wie in einem klassischer Abenteuerroman: mit nur 50 Euro in der Tasche startet der Autor eine Reise um die Welt, jenseits der touristischen Pfade. Absolut faszinierend! Erlebnisse wie in einem klassischer Abenteuerroman: mit nur 50 Euro in der Tasche startet der Autor eine Reise um die Welt, jenseits der touristischen Pfade. Absolut faszinierend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Mit 50 Euro um die Welt ist keine leichte Aufgabe. Christopher Schacht zeigt wie es geht. Mit 50 Euro um die Welt ist keine leichte Aufgabe. Christopher Schacht zeigt wie es geht.

„Achtung Fernweh“

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Wer bis jetzt noch kein Fernweh hatte, wird es nach diesem Buch haben. Christopher Schacht macht das wovon wir alles träumen: Eine Weltreise. Eine spannende und bewegende Geschichte abseits der normalen Touri-Orte, die mich von Anfang bis Ende packen konnte. Allerdings würde ich das nicht nachmachen, aber trotzdem sehr schön geschrieben und vor allem mit schönen Bildern bestückt. Wer bis jetzt noch kein Fernweh hatte, wird es nach diesem Buch haben. Christopher Schacht macht das wovon wir alles träumen: Eine Weltreise. Eine spannende und bewegende Geschichte abseits der normalen Touri-Orte, die mich von Anfang bis Ende packen konnte. Allerdings würde ich das nicht nachmachen, aber trotzdem sehr schön geschrieben und vor allem mit schönen Bildern bestückt.

„Ein mutiger Mann entdeckt die Welt“

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Christopher Schacht hat gerade sein Abitur in der Tasche, als er beschließt, mit gerade mal 50 Euro "Taschengeld", die Welt zu entdecken. Das funktioniert nicht? Aber sehr wohl. Das beweist dieser mutige, junge Mann, der einfach mal alles hinter sich gelassen hat und Erfahrungen für das Leben gesammelt hat. Eine schöne Mischung aus Reisebericht und Biografie. Christopher Schacht hat gerade sein Abitur in der Tasche, als er beschließt, mit gerade mal 50 Euro "Taschengeld", die Welt zu entdecken. Das funktioniert nicht? Aber sehr wohl. Das beweist dieser mutige, junge Mann, der einfach mal alles hinter sich gelassen hat und Erfahrungen für das Leben gesammelt hat. Eine schöne Mischung aus Reisebericht und Biografie.

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ein inspirierendes Buch, ob ich allerdings auch soviel Mut hätte wie dieser Junge Mann, wage ich zu bezweifeln. Ein inspirierendes Buch, ob ich allerdings auch soviel Mut hätte wie dieser Junge Mann, wage ich zu bezweifeln.

„Der Leser reist mit!“

Lukas Limberg, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Sicher, Christopher Schacht ist nicht der erste Mensch, der auf die Idee kam, einen Reisebericht zu schreiben. Dennoch sollte man diesem Buch eine Chance geben, denn es hat viel zu bieten und weiß seine Leser gut zu unterhalten!
Der Autor hat eine lebendige und anschauliche Sprache, was das Lesen äußerst angenehm gestaltet.
Außerdem wirkt Schacht in seinen Erzählungen wirklich sympathisch, was dafür sorgt, dass man nicht nur seinen Handlungen, sondern auch seinen Gedanken und Erkenntnissen gerne folgt. Generell hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, als sei ich direkt im Geschehen dabei, was auch an den vielen schönen Bildern lag, die das Erzählte untermalen.
Wer also gerne mal reisen und erleben möchte, sich dabei aber nicht aus dem Haus begeben will, dem empfehle ich, "Mit 50 Euro um die Welt" zu kaufen.

Oder einen extrem hochauflösenden Fernseher ;-)
Sicher, Christopher Schacht ist nicht der erste Mensch, der auf die Idee kam, einen Reisebericht zu schreiben. Dennoch sollte man diesem Buch eine Chance geben, denn es hat viel zu bieten und weiß seine Leser gut zu unterhalten!
Der Autor hat eine lebendige und anschauliche Sprache, was das Lesen äußerst angenehm gestaltet.
Außerdem wirkt Schacht in seinen Erzählungen wirklich sympathisch, was dafür sorgt, dass man nicht nur seinen Handlungen, sondern auch seinen Gedanken und Erkenntnissen gerne folgt. Generell hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, als sei ich direkt im Geschehen dabei, was auch an den vielen schönen Bildern lag, die das Erzählte untermalen.
Wer also gerne mal reisen und erleben möchte, sich dabei aber nicht aus dem Haus begeben will, dem empfehle ich, "Mit 50 Euro um die Welt" zu kaufen.

Oder einen extrem hochauflösenden Fernseher ;-)

„Bewundernswertes Abenteuer!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ein bemerkenswert offener und mutiger junger Mann. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bin fasziniert, wie weltoffen Christopher diese doch waghalsige Reise antritt und beschreitet.
Manches Mal musste ich doch den Kopf schütteln, zum Beispiel wenn er erzählt, mitten in Brasilien bei einem Drogenkartell gelebt zu haben. Doch vorallem seine Begegnungen mit Menschen und Kulturen hat mich berührt. Denn eins zeigt sein Buch auf jeden Fall: Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen, es braucht nur jemanden der aufmerksam zuhört!
Ein bemerkenswert offener und mutiger junger Mann. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bin fasziniert, wie weltoffen Christopher diese doch waghalsige Reise antritt und beschreitet.
Manches Mal musste ich doch den Kopf schütteln, zum Beispiel wenn er erzählt, mitten in Brasilien bei einem Drogenkartell gelebt zu haben. Doch vorallem seine Begegnungen mit Menschen und Kulturen hat mich berührt. Denn eins zeigt sein Buch auf jeden Fall: Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen, es braucht nur jemanden der aufmerksam zuhört!

„Ein toller Reisebericht!“

Stephan Bischoff, Thalia-Buchhandlung Weimar

Der Titel müsste eigentlich "Mit wenig Geld um die Welt" heißen, aber das ändert nichts daran, dass es sich hierbei um ein wirklich gutes Buch handelt.
Der Autor schreibt sehr sympathisch und steckt den Leser regelrecht an, so etwas auch einmal auszuprobieren.
Es ist sehr bemerkenswert was man mit so gut wie nichts in der Tasche, dafür aber mit einer Menge Offenheit und Selbstbewussten schaffen kann.
Der Titel müsste eigentlich "Mit wenig Geld um die Welt" heißen, aber das ändert nichts daran, dass es sich hierbei um ein wirklich gutes Buch handelt.
Der Autor schreibt sehr sympathisch und steckt den Leser regelrecht an, so etwas auch einmal auszuprobieren.
Es ist sehr bemerkenswert was man mit so gut wie nichts in der Tasche, dafür aber mit einer Menge Offenheit und Selbstbewussten schaffen kann.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Diese Reisebeschreibung hat mir sehr viel Spaß gemacht zu Lesen. Unglaublich, was dieser junge Mann alles erlebt hat. Skurril, humorvoll und sehr faszinierend erzählt. Klasse!!!! Diese Reisebeschreibung hat mir sehr viel Spaß gemacht zu Lesen. Unglaublich, was dieser junge Mann alles erlebt hat. Skurril, humorvoll und sehr faszinierend erzählt. Klasse!!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
26
7
1
2
5

Sehr lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 16.11.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hut ab Christopher. Wenn Du das wirklich so durchgezogen hast, alle Achtung. Hut ab ! Weckt die Sehnsucht nach fernen Ländern.

Christopher ging allein, in die weite Welt hinein?
von einer Kundin/einem Kunden aus Attenhofen am 03.11.2018

Christopher ging allein, in die weite Welt hinein? Christoph will die Welt bereisen; - Dauer: unbekannt, Ziel(e): unbekannt. Das Abi hinter sich, den Rest des Lebens vor sich, erfüllt er sich seinen Traum. In seinem Rucksack befindet sich nur das Nötigste, in seiner Geldbörse sind 50 Euro. Von seinem Zuhause... Christopher ging allein, in die weite Welt hinein? Christoph will die Welt bereisen; - Dauer: unbekannt, Ziel(e): unbekannt. Das Abi hinter sich, den Rest des Lebens vor sich, erfüllt er sich seinen Traum. In seinem Rucksack befindet sich nur das Nötigste, in seiner Geldbörse sind 50 Euro. Von seinem Zuhause in Norddeutschland trampt er nach Holland, Frankreich und weiter nach Spanien. Danach geht es im Laufe der nächsten vier Jahre nach Südamerika, Asien und zurück nach Europa. Wenn er Geld braucht, sucht er Gelegenheitjobs. In manchen Ländern bleibt er mehrere Monate, in anderen nur wenige Tage. Er hat sich vorgenommen keine Flugzeuge für seine Weltumrundung zu benutzen, denn im Flugzeug, meint er, spürt man nicht die Distanz, die zurückgelegt wird. Darum arbeitet er sich seinen Weg durch die Weltmeere, als Hilfskraft auf Segelbooten und Jachten. In diesen vier Jahren legt er über 100.000 Kilometer zurück und bereist 45 Länder. Er gerät in einige lebensgefährliche Situationen, und findet viele Freunde fürs Leben. Er sucht abgelegene Naturvölker auf, und verbringt Zeit in einigen Metropolen der Erde. Er sieht faszinierende Naturschönheiten und erlebt viele glückliche Fügungen. Solche Erfahrungen lassen im Laufe der Zeit die Erkenntnis in ihm reifen, dass es einen Gott geben muss. Im Laufe dieser vier Jahre lernt Christoph auch die Frau kennen, die er später heiraten wird. Dieser ausgezeichnete Bericht verbindet viele Elemente, die ein besonderes Buch ausmachen. Die Gestaltung ist auffallend schön. Jeder Abschnitt beginnt mit einer Karte, auf der die Reisestrecke verfolgt werden kann. Dann erzählt Christoph von seinen Erlebnissen und Begegnungen auf der Reise. Passende Bilder sind ergänzen den Text. Auf den knapp 300 Seiten dieses Buchs werden natürlich nur die Höhepunkte seiner langen Reise geschildert, was den Bericht umso spannender macht. Aber nicht nur die Gestaltung zeichnet dieses Buch aus. Christophers Erlebnisse und Gedanken geben viel Stoff zum Nachdenken. Christoph ist kein Hoteltourist, der sich in den Anlagen eines Hotels sonnt. Er sucht Begegnungen mit den Menschen der jeweiligen Länder. Er versucht ihre Sprache zu erlernen, er beobachtet ihre Kultur, und sehr oft lebt er auf engstem Raum mit ihnen zusammen. Zwischendrin gerät der jetzige Theologiestudent immer wieder ins Philosophieren. Auf seiner Reise lernt er viele verschiedene Menschen kennen, er profitiert von ihrer Lebenserfahrung und lernt dazu. Er lernt mit wenig zufrieden zu sein, denn Zufriedenheit hat weniger mit einem gefüllten Geldbeutel zu tun, als mit bescheidene Ansprüche. Er erlebt großzügige Gastfreundschaft, und nimmt sich vor, selbst ein gastfreundlicher Mensch zu sein. Er freut sich über ?Ermöglicher?, und nimmt sich vor andere zu unterstützen, denn oft sind es nur Kleinigkeiten, die dem anderen sehr viel helfen können. Fazit: Ein sympathischer junge Mann, eine spannende Reise um die Welt, viele Begegnungen und Erfahrungen, plus Beschreibungen von Gegenden, in die der Leser vermutlich nicht kommen wird. Dieses Buch ist nicht nur für junge Rucksackreisende interessant, sondern für jeden, der sich für andere Menschen und Kulturen interessiert.

Leider enttäuscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Hof am 20.09.2018

Als begeisterte Weltreisende liebe ich natürlich Reiselektüre, besonders wenn sie auf authentischen Erlebnissen beruht. Lange habe ich nach neuem Lesestoff gesucht, bin von diesem Buch aber leider sehr enttäuscht. Das Positive vorweg: Einerseits ist ein Buch zu schreiben natürlich eine Leistung, andererseits schafft es der Autor tatsächlich lange unterwegs zu... Als begeisterte Weltreisende liebe ich natürlich Reiselektüre, besonders wenn sie auf authentischen Erlebnissen beruht. Lange habe ich nach neuem Lesestoff gesucht, bin von diesem Buch aber leider sehr enttäuscht. Das Positive vorweg: Einerseits ist ein Buch zu schreiben natürlich eine Leistung, andererseits schafft es der Autor tatsächlich lange unterwegs zu sein und spannende Länder zu besuchen. Mut beweist er in jedem Fall. Dafür die zwei Sterne. Doch ich quäle mich nun schon eine Weile durch, denn es zieht sich. Der Grundgedanke des Buches war der Auslöser weswegen ich es gekauft habe. Ein spannender Ansatz. Allerdings kommt es mir manchmal doch etwas zu sehr nach Schnorren rüber. Der Autor selbst erklärt dem Leser (und vermutlich auch sich selbst) immer wieder, wieso er doch mehr gibt als bekommt, also nicht schnorrt. Das heißt, auch er selbst hat oft das Gefühl, weswegen er es sich wohl ständig schön redet. Ab und an ist er etwas naiv, einmal auf einem Boot im Sturm sogar nahezu eingeschnappt. Aber das ist nur menschlich. So wird mir der Autor im Laufe des Buches immer unsympathischer. Er zitiert wahllos, inhaltlich sich wiederholend und nicht immer passend zur aktuellen Situation. Er verliert sich manchmal in eigenartigen, belanglosen Gedanken. Die größte Kritik gibt es aber dafür, dass er in vielen Situationen die Tiere und die Umwelt ebenso gefährdet wie es in den jeweiligen Ländern typisch ist. Und obwohl er selbst weiß, dass es schädlich ist, tut er es trotzdem ohne schlechtes Gewissen. Auch der Drogenmissbrauch unterwegs wird von ihm nicht intensiv hinterfragt. Oft macht er sich über seine Gastländer und deren Bewohner lustig, teilweise wirkt er sogar etwas herablassend. Zum Ende hin bezieht er sich immer stärker auf Klischees, obwohl er es mittlerweile doch besser wissen müsste. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinungen. Bei anderen Lesern scheint das Buch ja gut anzukommen. Ich bin noch nicht ganz durch, eventuell mag das Ende und ein kluges Fazit nochmal etwas herumreißen. Schade.