Warenkorb
 

Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt

Roman

(23)
Mit kühner Fantastik und Fabulierkunst verbindet Japans größter zeitgenössischer Romancier in seinem frühen und seit langem im Deutschen vergriffenen Roman zwei Welten, von denen die eine Hard-boiled Wonderland und die andere Das Ende der Welt heißt: „Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" erzählt im Wechsel der Kapitel und der Zeiten von zwei parallelen und wundersamen Reisen.

In einem futuristisch brutalen Tokyo der fernen Gegenwart, tobt ein Datenkrieg zwischen dem „System" der Kalkulatoren und einer Datenmafia, der „Fabrik" der Semioten. Ein genialer und greiser Professor hat durch ein sicheres Codierverfahren im Unterbewusstsein allen Datendiebstahl unmöglich gemacht. Der Held und Ich-Erzähler in „Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" überlebt die Bearbeitung seines Gehirns, aber nach einem Überfall auf das unterirdische Geheimlabor des Professors ist der implantierte „Psychokern" wie eine Bombe im Hirn nicht mehr beherrschbar.

„Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" ist ein faszinierendes Leseabenteuer, rasant konstruiert zwischen den beiden Welten – einer realen an der Schwelle des Todes und einer anderen, zeitlos und zugleich seelenlos.
Portrait
Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte über längere Zeit in den USA und in Europa und ist der gefeierte und mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Werk erscheint in deutscher Übersetzung im DuMont Buchverlag.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 506
Erscheinungsdatum Februar 2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-7905-2
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,3/15,4/3,7 cm
Gewicht 692 g
Originaltitel SEKAI NO OWARI TO HADOBOIRUDO WANDARANDO
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Annelie Ortsmanns, Annelie Ortmanns
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Drei Gründe,dieses Buch zu lesen:
1. Eintauchen in surreale Welten,
2. Freude an Sprache und ungewöhnlichen Formulierungen,
3. intelligent gesponnene Erzählstränge.
UNBEDINGT LESEN
Drei Gründe,dieses Buch zu lesen:
1. Eintauchen in surreale Welten,
2. Freude an Sprache und ungewöhnlichen Formulierungen,
3. intelligent gesponnene Erzählstränge.
UNBEDINGT LESEN

„Zwei Welten, zwei Zukunftsversionen“

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Zwei Welten, auf wundersame Weise verknüpft miteinander.
Ein Mann, der scheinbar in beiden Welten zu existieren scheint.
Ein Datenkrieg, in dem die Grenze zwischen Gut und Böse zunehmend verschwindet.

Keine Frage, mit "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" liefert Murakami für mich einen seiner besten Romane.
Sukzessive erkundet er den menschlichen Geist, hinterfragt die Rolle des Bewusstseins und des Gewissens und dringt immer weiter vor in die menschliche Psyche. Dabei stellt er sich den ganz großen Fragen der Menschheit: der Rolle von Schuld, dem Fortschritt der Technik und seine Auswirkung auf die Identität des Menschen und der Bedeutung von Entscheidungen für den Charakters des Menschen.
Es ist eine düstere, hoffnungslose Grundstimmung, die sich durch den Roman zieht, ein grauer Tag reiht sich nahtlos an den anderen, eine Situation wirkt erschreckender als die nächste.
Und trotzdem schafft es Murakami irgendwie einen Funken Optimismus zu bewahren, etwas Trost,
Die beiden parallelen Handlungsstränge scheinen zu Beginn des Romans zunächst noch völlig getrennt voneinander stattzufinden. Erst nach und nach offenbaren sich winzige Zusammenhänge, kleine Gemeinsamkeiten, die die Grenze zwischen den beiden Welten zunehmend verschwinden lassen. Dabei bleibt es dem Leser zunächst selbst überlassen, welche Verknüpfung er zwischen den beiden Welt ziehen möchte, wie viel Wahrheit er dem Ganzen beimisst, wie viel Realität und wie viel Fiktion.
Am Ende des Romans laufen beide Handlungsstränge schließlich auf außergewöhnlich brillante Weise zusammen, beide Welten treffen sich im Kern und zuvor unwichtig erschiene Details verbinden sich zu einem explosiven Finale.
"Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt" ist ohne Zweifel ein Roman, in dem man sich erst einmal einlesen, dessen Stimmung man erst einmal aufnehmen muss, der aber dann mit unglaublich viel Fantasie, Wundern und unerwarteter Wendungen überrascht!
Zwei Welten, auf wundersame Weise verknüpft miteinander.
Ein Mann, der scheinbar in beiden Welten zu existieren scheint.
Ein Datenkrieg, in dem die Grenze zwischen Gut und Böse zunehmend verschwindet.

Keine Frage, mit "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" liefert Murakami für mich einen seiner besten Romane.
Sukzessive erkundet er den menschlichen Geist, hinterfragt die Rolle des Bewusstseins und des Gewissens und dringt immer weiter vor in die menschliche Psyche. Dabei stellt er sich den ganz großen Fragen der Menschheit: der Rolle von Schuld, dem Fortschritt der Technik und seine Auswirkung auf die Identität des Menschen und der Bedeutung von Entscheidungen für den Charakters des Menschen.
Es ist eine düstere, hoffnungslose Grundstimmung, die sich durch den Roman zieht, ein grauer Tag reiht sich nahtlos an den anderen, eine Situation wirkt erschreckender als die nächste.
Und trotzdem schafft es Murakami irgendwie einen Funken Optimismus zu bewahren, etwas Trost,
Die beiden parallelen Handlungsstränge scheinen zu Beginn des Romans zunächst noch völlig getrennt voneinander stattzufinden. Erst nach und nach offenbaren sich winzige Zusammenhänge, kleine Gemeinsamkeiten, die die Grenze zwischen den beiden Welten zunehmend verschwinden lassen. Dabei bleibt es dem Leser zunächst selbst überlassen, welche Verknüpfung er zwischen den beiden Welt ziehen möchte, wie viel Wahrheit er dem Ganzen beimisst, wie viel Realität und wie viel Fiktion.
Am Ende des Romans laufen beide Handlungsstränge schließlich auf außergewöhnlich brillante Weise zusammen, beide Welten treffen sich im Kern und zuvor unwichtig erschiene Details verbinden sich zu einem explosiven Finale.
"Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt" ist ohne Zweifel ein Roman, in dem man sich erst einmal einlesen, dessen Stimmung man erst einmal aufnehmen muss, der aber dann mit unglaublich viel Fantasie, Wundern und unerwarteter Wendungen überrascht!

„In meinen Augen der beste Murakami! “

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Haruki Murakami hat mich immer schon fasziniert, aber Hard-boiled Wonderland ist mein absoluter Liebling unter seinen Werken. Wenn Sie Murakami noch nicht kennen, lassen Sie sich auf dieses literarische Experiment ein! Es lohnt sich. Haruki Murakami hat mich immer schon fasziniert, aber Hard-boiled Wonderland ist mein absoluter Liebling unter seinen Werken. Wenn Sie Murakami noch nicht kennen, lassen Sie sich auf dieses literarische Experiment ein! Es lohnt sich.

Matthias Schänzer, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Auf dieses Werk muss man sich einlassen, sonst ist man schnell wieder raus. Wer allerdings komplett eintaucht, wird von der Fantasie überwältigt. Murakami für Fortgeschrittene. Auf dieses Werk muss man sich einlassen, sonst ist man schnell wieder raus. Wer allerdings komplett eintaucht, wird von der Fantasie überwältigt. Murakami für Fortgeschrittene.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine seltsame und faszinierende Zukunft stellt Murakami in seinem Buch vor. SciFi trifft Krimi und mythologische Motive. Nicht immer leicht zugänglich, aber dennoch lesenswert. Eine seltsame und faszinierende Zukunft stellt Murakami in seinem Buch vor. SciFi trifft Krimi und mythologische Motive. Nicht immer leicht zugänglich, aber dennoch lesenswert.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein Meisterwerk des surrealistischen Erzählens. Typisch Murakami. Ein Meisterwerk des surrealistischen Erzählens. Typisch Murakami.

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Doppelsträngiges Verwirrspiel ohne Komplettlösung, mit coolem Anti-Helden. Wundervoll unausgeglichener und abgedrehter Genremix. Lesen, verschwinden und dabei die Welt retten! Doppelsträngiges Verwirrspiel ohne Komplettlösung, mit coolem Anti-Helden. Wundervoll unausgeglichener und abgedrehter Genremix. Lesen, verschwinden und dabei die Welt retten!

„Eines seiner besten Bücher“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Haruki Murakami ist mit Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt ein kleines Meisterwerk gelungen. Er entführt den Leser in eine surreale Welt voller Wunder und faszinierende Einblicke in das eigene Ich. Ihm ist es sehr gut gelungen, das Thema mit der eigenen Identität und dem eigenen Bewusstsein in Romanform umzusetzen. Wer mal vom Alltag abschalten möchte und verrückte Geschichten liebt, wird mit dem Buch von Murakami seine Freude haben. Haruki Murakami ist mit Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt ein kleines Meisterwerk gelungen. Er entführt den Leser in eine surreale Welt voller Wunder und faszinierende Einblicke in das eigene Ich. Ihm ist es sehr gut gelungen, das Thema mit der eigenen Identität und dem eigenen Bewusstsein in Romanform umzusetzen. Wer mal vom Alltag abschalten möchte und verrückte Geschichten liebt, wird mit dem Buch von Murakami seine Freude haben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
13
8
2
0
0

wunderbar
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2017

wunderbares Buch, sehr phantasievoll, typisches Buch von Haruki Murakami den ich immer wieder gerne lese

Wohl ein typischer Murakami
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 10.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe noch nicht viel von Murakami gelesen, aber wenn die Rezensenten vor mir schreiben, dass es ein typisches Murakami-Buch ist, dann mag ich seinen Stil! "Hard-boiled Wonderland" und "Das Ende der Welt" (als Buch in einem Titel) sind zwei Geschichte, die eine in Hard-boiled Wonderland spielt im realen Tokio,... Ich habe noch nicht viel von Murakami gelesen, aber wenn die Rezensenten vor mir schreiben, dass es ein typisches Murakami-Buch ist, dann mag ich seinen Stil! "Hard-boiled Wonderland" und "Das Ende der Welt" (als Buch in einem Titel) sind zwei Geschichte, die eine in Hard-boiled Wonderland spielt im realen Tokio, und es geht wieder um einen Japaner, der etwas einsam ist (dem das aber nichts ausmacht), der viel arbeitet und nur seine Ruhe haben will. "Das Ende der Welt" war für mich zT etwas schwer zu folgen, und ehrlichgesagt habe ich mich oft über die Kürze dieser Kapitel gefreut. Nichtsdestotrotz konnte ich beobachten, dass mich die beiden Geschichten in einen Sog gezogen haben und ich es kaum erwarten konnte, in diese surreale Welt abzutauchen. Vielleicht ist das der Sinn von Murakami-Büchern? In fast jedem Kapitel gibt es einen klugen und/oder sehr detaillierten Satz, weshalb das Buch für mich lesenswert ist. Ich werde das Buch nach einer Zeit noch einmal lesen und schauen, ob es mir neue Aspekte und Zusammenhänge aufzeigt. Auf jeden Fall hat es Lust auf mehr Murakami gemacht!

Von Mauern, Schwärzlingen und Traumlesern
von einer Kundin/einem Kunden aus Worms am 28.07.2016
Bewertet: Hörbuch-Download

Wie so gerne bei Murakami, braucht man eine kurze Zeit, um sich in dem Geschehen wiederzufinden. Die Geschichte, welche in zwei Handlungsstränge aufgeteilt ist, scheint zuerst verwirrend, wandelt sich jedoch zu einer ganz fulminanten Story. Der namenlose Erzähler besticht durch seine fast schon humorvolle Teilnahmslosigkeit und seine dennoch vollbrachten... Wie so gerne bei Murakami, braucht man eine kurze Zeit, um sich in dem Geschehen wiederzufinden. Die Geschichte, welche in zwei Handlungsstränge aufgeteilt ist, scheint zuerst verwirrend, wandelt sich jedoch zu einer ganz fulminanten Story. Der namenlose Erzähler besticht durch seine fast schon humorvolle Teilnahmslosigkeit und seine dennoch vollbrachten Taten. Gelesen von David Nathan ist dieses Hörbuch ein tolles Hörerlebnis und ich lauschte mit Begeisterung. Eines von Murakamis besten Werken. Für alle, die ein surrealistisches Werk nicht scheuen und einer guten Sprache nicht abgeneigt sind.