Warenkorb
 

The Crown's Game

Roman

(36)
Die talentierte Vika kann den Schnee beschwören und Asche in Gold verwandeln. Der Einzelgänger Nikolai kann durch Wände sehen und Brücken aus dünner Luft zaubern. Sie sind Magier – die beiden einzigen in Russland. Und erbitterte Gegner, denn nur einer von ihnen kann der neue Magier des Zaren werden. Der Verlierer muss sterben. Und so treten Vika und Nikolai im 'Spiel der Krone' gegeneinander an, in dessen Verlauf sie sich gefährlich nahe kommen. Kann ihre Liebe den Verlauf des Spiels verändern und den Tod verhindern?
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 15.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74948-2
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 21,3/14,4/3,8 cm
Gewicht 694 g
Originaltitel The Crown´s Game
Übersetzer Friederike Levin
Verkaufsrang 32.541
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Isabel Rott, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Unglaublich spannende Story, ein Spiel auf Leben und Tod und zwei Menschen vor ihrem Schicksal.
Nur das ende hätte ich mir anders gewünscht.
Unglaublich spannende Story, ein Spiel auf Leben und Tod und zwei Menschen vor ihrem Schicksal.
Nur das ende hätte ich mir anders gewünscht.

„Magie - so schön wie töd“

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Spannend bis zur letzten Seite: Ein magisches Duell bis in den Tod, um das Zarenreich schützen zu können. Doch darf die Pflicht stärker sein als ihre Gefühle zueinander?
Evely Skye zeichnet ein romantisch angehauchtes postnapoleanisches Russland, ohne die Probleme des einfachen Volkes außer Acht zu lassen.
Spannend bis zur letzten Seite: Ein magisches Duell bis in den Tod, um das Zarenreich schützen zu können. Doch darf die Pflicht stärker sein als ihre Gefühle zueinander?
Evely Skye zeichnet ein romantisch angehauchtes postnapoleanisches Russland, ohne die Probleme des einfachen Volkes außer Acht zu lassen.

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Dieses Buch hat mich so sehr gefesselt, dass ich es bis tief in die Nacht gelesen habe, um dem spannenden Finale entgegen zu fiebern. Absolute Leseempfehlung! Dieses Buch hat mich so sehr gefesselt, dass ich es bis tief in die Nacht gelesen habe, um dem spannenden Finale entgegen zu fiebern. Absolute Leseempfehlung!

„Magie im Zarenreich“

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Evelyn Skye gelingt eine fantastische Verquickung des historischen Zarenreiches mit Elementen der Magie.
Sie erschuf eine Welt,in die man gern selbst eintauchen möchte.In jeder Zeile wird die Faszination für das Russland des 19.Jahrhunderts spürbar.
Vika und Nikolai sind zwei starke Persönlichkeiten,deren Gefühlswelt zusätzliche Konflikte entstehen lässt.
Spannend,romantisch und fesselnd geschrieben,weckt die Neugier auf den zweiten Band!
Evelyn Skye gelingt eine fantastische Verquickung des historischen Zarenreiches mit Elementen der Magie.
Sie erschuf eine Welt,in die man gern selbst eintauchen möchte.In jeder Zeile wird die Faszination für das Russland des 19.Jahrhunderts spürbar.
Vika und Nikolai sind zwei starke Persönlichkeiten,deren Gefühlswelt zusätzliche Konflikte entstehen lässt.
Spannend,romantisch und fesselnd geschrieben,weckt die Neugier auf den zweiten Band!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
12
16
5
3
0

Historisches Russland mit Magie
von Glücksklee am 17.11.2018

The Crown's Game ist der erste von zwei Bänden der Buchreihe rund um das Spiel der Krone. Dieses Spiel findet zwischen zwei potenziellen Magiern statt, die darum wetteifern, dem Zaren als Berater zur Seite stehen zu dürfen. Und genau in dieses Szenario, in ein historisches Russland, in dem zwar... The Crown's Game ist der erste von zwei Bänden der Buchreihe rund um das Spiel der Krone. Dieses Spiel findet zwischen zwei potenziellen Magiern statt, die darum wetteifern, dem Zaren als Berater zur Seite stehen zu dürfen. Und genau in dieses Szenario, in ein historisches Russland, in dem zwar nur noch wenige Menschen an Magie glauben, sie aber durchaus existiert, nimmt Evelyn Skye ihre Leserschaft mit. Grundsätzlich war ich fasziniert von der Idee und ehrlich gesagt auch unglaublich daran interessiert, etwas über das alte Russland zu erfahren. Allerdings kann ich nach der Lektüre des Buches zwar sagen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat ? wahre Begeisterung kam bei mir aber nur in Teilen auf, sodass mein abschließendes Votum mir drei Sternen eher mittelmäßig ausfällt. Vika und Nikolai sind die beiden Magier, die in diesem Wettbewerb gegeneinander antreten. Dabei entwickeln die beiden allerdings Gefühle der Zuneigung füreinander, die in einem Wettbewerb um Leben und Tod für den Konkurrenten eher hinderlich sind. Mir ist zwar klar, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, aber die Art und Weise, wie diese Verliebtheit zustande kommt, nämlich hauptsächlich durch die Anziehung der magischen Kräfte des jeweils anderen und dass es auch recht wenig direkte, persönliche Kommunikation zwischen den beiden gibt, war mir dann doch ein bisschen zu oberflächlich. Das ständige Hin und Her zwischen dem Gefühl der Anziehung und dem Wunsch (und teilweise auch umgesetzten Versuchen) den anderen umzubringen, hat es für mich schwierig gemacht, die beschriebene Zuneigung ernst zu nehmen. Der Schreibstil der Autorin liest sich allerdings flüssig und zumindest Nikolai fand ich als einen der Protagonisten interessant. Für mich ist er die eigentlich tragische Figur in diesem Band. Trotz meiner angeführten Kritik bin ich allerdings doch einigermaßen neugierig darauf, was die Autorin im nächsten Band aus dem Ende des ersten Bandes machen wird. Von daher komme ich leider auf nicht mehr als drei Sterne für The Crown's Game von Evelyn Skye.

Das Duell der Magier?
von einer Kundin/einem Kunden aus Nittendorf am 14.11.2018

Ein traumhaftes Cover, das sofort den Blick auf das zaristische Russland, die Kulisse des Buches lenkt, als auch durch die Farbgebung, die Spiegelung und die ungewöhnlichen Farbverläufe etwas Magisches an sich hat! Wer das Buch gelesen hat, wird noch mehr Reminiszenzen an den Inhalt wiederfinden: Blitze oder Sprünge im... Ein traumhaftes Cover, das sofort den Blick auf das zaristische Russland, die Kulisse des Buches lenkt, als auch durch die Farbgebung, die Spiegelung und die ungewöhnlichen Farbverläufe etwas Magisches an sich hat! Wer das Buch gelesen hat, wird noch mehr Reminiszenzen an den Inhalt wiederfinden: Blitze oder Sprünge im Eis? Eine eiserstarrte Oberfläche und die Farbkaskaden, die an ein Feuerwerk erinnern? wirklich schön gemacht! IN ihrem Jugendroman ?The Crown's Game? entführt uns Autorin Evelyn Skye in das zaristische Russland um 1850. Geschickt verwebt sie eine historische Kulisse und Personen ? St. Petersburg, die Zarenfamilie um Alexander Romanow ? mit reiner Fiktion: es geht um Magier und darum den einen Magier des Zaren zu finden. Jahrelang wurden im Verborgenen zwei Magier von ihren Mentoren ausgebildet, um zu einem Duell gegeneinander, dem ?Spiel der Krone? anzutreten, durch das der eine Magier des Zaren bestimmt werden soll. Hier gilt das Highlander-Prinzip, es kann nur einen geben ? der unterlegene Magier wird am Ende des Spieles sterben. Beide Magier sind interessante und ungewöhnliche Personen: das Mädchen Vika, das liebevoll umsorgt in der Abgeschiedenheit des Landes aufwuchs und von seinem Vater und Mentor auf seine Aufgabe vorbereitet wird, der Junge Nikolaj, ein Waise, den seine Mentorin mit Gefühlskälte und Härte von Kindesbeinen an auf das Duell trimmt. Die Geschichte entspinnt sich allmählich, man lernt die einzelnen Personen kennen und den Hintergrund zum Spiel der Krone. Auch die Nebenfiguren, hier vor allem der Zarewitsch Pascha, Nikolajs Dienerin Renata sowie Vikas mütterliche Freundin Ludmilla, sind sehr liebevoll beschrieben. Vika und Nikolaj sind sich trotz vieler Unterschiede doch gar nicht so unähnlich. Sie fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen, wissen aber, dass sie eigentlich Gegner sind. Können sie das Spiel überlisten? Das Duell an sich ist wider Erwarten zunächst nicht blutrünstig, vielmehr eine Art Wettstreit um die originellste Idee. Nur mit dem Ende war ich nicht so wirklich glücklich: auf den letzten Seiten überschlugen sich plötzlich die Ereignisse und man hätte Vika und Nikolaj am liebsten eine Verschnaufpause gegönnt? Auch der Erzählstrang um Nikolajs Mutter hängt etwas isoliert in der Luft und bei Vikas Familienverhältnissen bleiben auch viele Fragezeichen? Insgesamt aber eine wirklich fantastische Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat!

Magie im Dienste des Zaren
von einer Kundin/einem Kunden aus Beselich am 13.10.2018

Vika lebt mit ihrem Vater zurückgezogen auf einer Insel, wo er sie ihre magische Begabung zu beherrschen lehrt. Selbst verfügt er auch über Zauberkräfte, die jedoch nicht so stark ausgeprägt sind, wie die seiner Tochter. Eigentlich von Adel, ist er mehr Bauer und versucht sie auf ihre Dienste für... Vika lebt mit ihrem Vater zurückgezogen auf einer Insel, wo er sie ihre magische Begabung zu beherrschen lehrt. Selbst verfügt er auch über Zauberkräfte, die jedoch nicht so stark ausgeprägt sind, wie die seiner Tochter. Eigentlich von Adel, ist er mehr Bauer und versucht sie auf ihre Dienste für den Zaren im entfernten St. Petersburg vorzubereiten. Mit ihrer Volljährigkeit wird sie an den Hof des Zaren gehen und um seine Gunst in einem Duell- dem Spiel der Krone- gegen ihren Gegner Nikolai, von dem sie aber bis dahin nichts weiß, kämpfen. Nur der Sieger bleibt am Leben. Für beide steht also viel auf dem Spiel. Die Autorin entführt den Leser ins 19. Jahrhundert und lässt auf magische Weise das damalige Leben mit all seinen Traditionen und Überlieferungen aus dem alten Zarenreich wieder aufleben. Vika ist eine starke, junge Frau, die sich mutig in den Kampf der Magier stürzt, der jedoch umso gefährlicher ist, da sich beide Gegner auch gefühlsmäßig näher kommen. Nikolai bleibt als Figur etwas blass. Es gelingt der Autorin nicht vollständig den Spannungsbogen vom Anfang bis zum Schluss zu halten, was in meinen Augen auch durch den häufigen Perspektivwechsel verursacht wird. Gegen Ende nimmt die sehr abenteuerliche Geschichte noch einmal Fahrt auf und überrascht den Leser mit einem unerwarteten Schluss.