Meine Filiale

17, Das erste Buch der Erinnerung

Das erste Buch der Erinnerung

17 - Das Buch der Erinnerung Band 1

Rose Snow

(15)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Romantasy-Reihe von Bestsellerautorin Rose Snow.

Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war.

„Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand.

Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen.

Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

"17 - Das erste Buch der Erinnerung" ist der Beginn der fantastischen Romantasy-Reihe "Die Bücher der Erinnerung".

Die Reihe ist abgeschlossen!

17 - Das erste Buch der Erinnerung

17 - Das zweite Buch der Erinnerung

17 - Das dritte Buch der Erinnerung

17 - Das vierte Buch der Erinnerung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-58534-2
Reihe RTB - Die Bücher der Erinnerung 1
Verlag Ravensburger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 20,7/13,8/2,2 cm
Gewicht 320 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 6720

Weitere Bände von 17 - Das Buch der Erinnerung

Buchhändler-Empfehlungen

Sehr... sehr langatmig.

Jasmin Haider, Thalia-Buchhandlung Vaihingen

Ich habe wirklich ewig gebraucht das erste 17 Buch zu lesen, obwohl ich mittlerweile echt Fan des Autorenduos bin. Und wieso ich solange gebraucht habe, kann ich ganz klar benennen, das Buch las sich im Gesamten für mich wie eine riesengroße Einleitung in die Geschichte. Je weiter die Handlung fortschritt, umso weniger passierte irgendwie für mich, und ich fühlte mich nach wie vor am Anfang der Story. Die Protas sind ganz nice, man durchschaut relativ schnell wer wie gestrickt ist, und auch die vorgestellte Gabe ist ganz interessant, hat etwas von der Gypsygabe von Gwen Frost aus der Mythos Academy, da geht's ja auch um Erinnerungen. Also es liest sich durchaus angenehm, ich mag den Schreibstil des Autorenduos ja sehr, nur eben sehr schleppend. Hätte ich nicht bereits die komplette Reihe zuhause, hätte ich wohl relativ früh abgebrochen.

Coole Geschichte mit tollen Charakteren

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Die Charaktere der Geschichte haben mir sehr gut gefallen. Jo wird immer taffer und die Neckereien mit Finn macht die Story spannend und lustig. "Kriegsentscheidend?" "Na, wenn du mit anderen Jungs abhängst. Du musst wissen, wann du Fahrrad fahren gelernt hast, wie weit du spucken kannst und dass man gelben Schnee niemals ablecken sollte."

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
4
8
0
3
0

Lange Einleitung mit Potenzial
von Yonania aus Berlin am 27.09.2020

Dank ihres Vaters zieht Jo seit ihrem siebten Lebensjahr regelmäßig um. Es kommt ihr beinahe so vor, als wären sie auf der Flucht. Nur wovor? Kurz vor ihrem siebzehnten Geburtstag ziehen sie nach Hamburg. In ihrer neuen Schule trifft sie auf den geheimnisvollen Adrian, der sie wie magisch anzieht. Er scheint aber sofort etwas g... Dank ihres Vaters zieht Jo seit ihrem siebten Lebensjahr regelmäßig um. Es kommt ihr beinahe so vor, als wären sie auf der Flucht. Nur wovor? Kurz vor ihrem siebzehnten Geburtstag ziehen sie nach Hamburg. In ihrer neuen Schule trifft sie auf den geheimnisvollen Adrian, der sie wie magisch anzieht. Er scheint aber sofort etwas gegen sie zu haben. Zum Glück gibt es da noch den charmanten Louis, der von Anfang an nett zu ihr ist. Doch ist wirklich alles so, wie es scheint? Als sie plötzlich Übernatürliches erlebt, begibt sie sich auf die Suche nach Antworten und entdeckt Unfassbares ... Erst mal zu den Äußerlichkeiten: Mit seinen 288 Seiten ist das Buch dünn, was mich aber nicht weiter gestört hat, da das Buch der Auftakt einer vierteiligen Reihe ist. Das Cover ist passend, mir persönlich aber zu einfach gehalten. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen. Jetzt zum Inhalt: Für mich war dieses Buch eine sehr lange Einleitung. Man kam gut durch die Geschichte durch auch, wenn es nicht wirklich spannend oder aufregend war. Die Geschichte war sehr ruhig und nahm erst am Ende ein wenig Fahrt auf. Zu den Charakteren konnte ich keine richtige Bindung aufbauen, was ich sehr schade fand, aber vielleicht wird es ja im nächsten Band besser! Die Charaktere: Jos Vater hüllt sich in Schweigen, was den Tod von Jos Mutter und die ständigen Umzüge angeht. Er ist sehr abweisend und schient sich nicht wirklich für Jo zu interessieren. Auch fehlte mir die elterliche Liebe (Kein Umarmungen oder aufbauenden Worte die Zuneigung ausdrücken). Er stellt Jo immer vor vollendete Tatsachen und wenn sie ihn darauf anspricht und verständlicherweise wütend oder verletzt reagiert scheint ihn das nicht zu berühren. Mit so einem Vater hat Jo es sichtlich schwer. Leider wird die Gute wohl vom Pech verfolgt, denn ihr Schwarm sendet unterschiedliche Signale aus, was sie vollends verwirrt zurücklässt. Ihr Stiefbruder ist ein arroganter Arsch der sich im Grunde genommen nur für sich selbst interessiert. Einzig ihre exzentrische Freundin Conny ist cool. Ich finde es schön, dass sie Farbe in diese Geschichte bringt. Mit Jo selbst habe ich leider auch so meine Probleme bin aber gespannt wie ihre Charakterentwicklung verlaufen wird. Sie kann extrem kindisch sein was Streiche oder Rache angeht (Stichwort: Einhornpickel, Justin-Bieber-Klingelton, Salz im Kuchen). Andererseits kann sie aber auch mutig sein und sich für andere einsetzen, was mir Hoffnung auf Besserung macht. Nicht zu vergessen, sie ist siebzehn, wurde stark vernachlässigt und musste ohne Mutter aufwachsen. Ich habe Hoffnung auf Besserung. Fazit: Ich hatte höhere Erwartungen, da das Autorenduo von vielen gelobt wird, weshalb ich etwas enttäuscht wurde. Die Geschichte war nicht wirklich spannend und ich konnte leider keine Bindung zu den Charakteren aufbauen. Nichtsdestotrotz war die ruhige Geschichte angenehm zu lesen und besitzt durchaus Potenzial. Gegen Ende wurde es zum Glück interessanter und ich möchte wissen wie es weiter geht.

Eine ruhige Romantasy-Geschichte mit viel Potenzial :-)
von Jukebook_juliet am 16.09.2020

Klappentext: Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedl... Klappentext: Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann? Meine Meinung: Das Autorinnen-Duo Rose Snow schreibt Geschichten, die einen bereits nach den ersten paar Zeilen in ihren Bann ziehen. So erging es mir auch mit „17 – das erste Buch der Erinnerung“. Ein sehr flüssiger und unkomplizierter Schreibstil und die Idee zu der Geschichte um Jo machten es mir leicht, das Buch zu mögen und am Ball zu bleiben. Ich hätte mir jedoch im Verlauf der Geschichte mehr Spannung und Höhepunkte gewünscht. Die Spannung kam erst gegen Ende des Buches zum Tragen. Auch wurden mir die teilweise plötzlichen Geschehnisse (wie zum Beispiel der Einzug der „Stiefmutter“ + Sohn oder die Schwangerschaft dieser jener) nicht ausführlich genug dargestellt bzw. ausgearbeitet. Es war dann einfach so und weiter im Text – dies kam mir sehr unrealistisch vor. Da das Buch mit einem interessanten Cliffhanger endete, möchte ich aber auf jeden Fall zu Band II greifen. Fazit: Eine stellenweise eher ruhige Romantasy-Geschichte mit viel Potenzial :-) Meine Bewertung: 3,5/ 5 Sterne

Interessant
von Ramona Nicklaus am 13.02.2020

Kurzbeschreibung: Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die untersch... Kurzbeschreibung: Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß – aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann? Interessant Von Rose Snow habe ich zwar schon jede Menge gehört, aber 17. Das erste Buch der Erinnerung ist tatsächlich mein erstes Buch des Autorenduos. Die Cover sind mir als erstes ins Auge gefallen. Die Reihe ist einfach nur wunderschön gestaltet. Allein das ist schon ein Grund, um zu den Büchern zu greifen. Die Story wird aus der Perspektive von Jo erzählt. Sie wird oft von den Erwachsenen übergangen, aber manchmal war sie mir trotzdem einen Tick zu kindisch. Aber gut, wahrscheinlich ist das für das Alter auch sehr realitätsnah.. Die beiden Jungen, Adrian und Louis, haben nicht wirklich mein Interesse geweckt. Der eine wird übertrieben freundlich und gut dargestellt, der andere sehr düster und geh-da-bloß-nicht-hin. Sympathie empfand ich für keinen von ihnen und auch eine Liebesgeschichte hat sich in Band 1 noch nicht ergeben. Aber es folgen ja noch 3 Teile. Bestimmt kommt dann auch die Liebe stärker zum Vorschein. Die Sache mit den fremden Gedanken, in die Jo so plötzlich hineingerät, die fand ich interessant, das war mir aber noch zu wenig. Da hoffe ich, in den Folgebänden noch mehr zu erleben. Insgesamt ließ sich Teil 1 17. Das erste Buch der Erinnerung gut weglesen, aber die Story hat noch viel Potenzial nach oben. Ich werde die Geschichte weiterlesen, denn ich bin schon gespannt, wie sich die einzelnen Erzählstränge entwickeln.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3