Warenkorb
 

Sisu

Älter als die Erde

(6)
Drei Galaxien.
Fünf Welten. Sechs Völker.
Ein letzter Kampf!

Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt.
Würdest du mir glauben?
Ich bin Iva und das ist meine Geschichte.
Alles begann vor 494 Tagen in New York, als mein Alltag plötzlich zu einer Suche wurde. Während ich den Spuren zweier Vermisster folgte, begann nicht nur mein Herz verrückt zu spielen. Mein Weg erwies sich als Vorsehung eines uralten Volkes, deren Erfüllung über Leben und Tod entscheiden sollte …
Portrait
Isabel Kritzer wurde 1993 in Deutschland geboren. Lesen war schon immer eines ihrer liebsten Hobbys und fand sein Pendant schließlich im Schreiben, das sie seit 2015 aktiv verfolgt. Zuerst mit Beiträgen für ein deutsches Literaturmagazin, dann durch Kurzgeschichten sowie Gedichte in Anthologien, inzwischen in Form von eigenen Büchern.
Mit jedem weiteren Tag ist sie mehr davon überzeugt, dass man für die Dinge, für die man brennt, auch kämpfen sollte. Egal, ob laut oder leise – zwischen den Deckeln eines Buches. Bücher sind für sie nämlich schon immer mehr als nur Papier und Druckerschwärze. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten, sind Kunst, beeinflussen und trösten; lassen Leser träumen.
Ihr fiktiver Roman „365 – Wenn die Masken fallen“ war deshalb nicht nur Isabels Debüt sondern auch ihr erstes Herzensprojekt! Nun, mit „SISU – Älter als die Erde“, das 2018 im Drachenmond Verlag erscheint, wagt sie sich an das Genre Fantasy und möchte intergalaktisch glänzende Leseraugen verursachen!
Nach einem B.Sc. in BWL studiert sie momentan Werbung und Kommunikation, so sie nicht gerade schreibt oder selbst ein gutes Buch liest.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 350
Erscheinungsdatum 17.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-911-1
Verlag Drachenmond-Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/14,9/3,5 cm
Gewicht 465 g
Verkaufsrang 43.970
Buch (Taschenbuch)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

Ein Traum von einem Buch.
von einer Kundin/einem Kunden aus Stralsund am 27.10.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Titel Als ich den Titel das erste Mal gelesen habe hat er mich zum Nachdenken gebracht und die Spannung um was es in dem Buch geht angetrieben. Jetzt wo ich DAS Buch gelesen habe weiß ich natürlich was der Titel bedeutet und ich finde ihn mehr... Titel Als ich den Titel das erste Mal gelesen habe hat er mich zum Nachdenken gebracht und die Spannung um was es in dem Buch geht angetrieben. Jetzt wo ich DAS Buch gelesen habe weiß ich natürlich was der Titel bedeutet und ich finde ihn mehr als passen, er ist perfekt gewählt. Cover Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe war ich sofort verliebt. Allein diese Farben fand ich schon toll. Das Cover zeigt eine Weltenwächterin. Das Cover ist perfekt zum Buch gewagt. Charaktere Die Charakter sind mit viel Liebe zum Detail beschrieben und man fühlt mit den Protagonisten mit. Ich habe mich mit Iva verbunden gefühlt. Ich konnte ihre Reaktionen und Empfindungen genaustens nachvollziehen. Die Charaktere sind sehr stimmig und passen alles sehr gut zusammen. Sie werden sehr genau beschrieben und man versteht jede Handlung der einzelnen Protagonisten. Schreibstil Das Buch lies sich leicht und flüssig Lesen. Ich hatte keine Probleme in der Geschichte zu bleiben. Ich persönlich fand auch die kapitelaufteilung und Abgrenzung sehr angenehm und sie haben den Lesefluss nicht beeinträchtigt. Story In den ersten dreißig Seiten hatte ich etwas Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Aber ab Seite 30 war ich so gefesselt von diesem Buch das ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Der rote Faden zieht sich perfekt durch das ganze Buch und die Spannung um die Geschichte der Sisu und um Iva und Iyesu. Es gab einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hatte und doch waren diese wirklich toll eingebunden. Klappentext Zurück Beschreibung Kurzbeschreibung Drei Galaxien. Fünf Welten. Sechs Völker. Ein letzter Kampf! Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt. Würdest du mir glauben? Ich bin Iva und das ist meine Geschichte. Alles begann vor 494 Tagen in New York, als mein Alltag plötzlich zu einer Suche wurde. Während ich den Spuren zweier Vermisster folgte, begann nicht nur mein Herz verrückt zu spielen. Mein Weg erwies sich als Vorsehung eines uralten Volkes, deren Erfüllung über Leben und Tod entscheiden sollte ? Fazit Dieses wundervolle Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung. Wenn ihr dieses tolle Buch lest stellt euch genug zu trinken neben euch, denn ihr werdet es nicht wieder aus der Hand legen. Ich würde es am liebsten gleich noch mal lesen.

Galaktisch
von Tamara am 01.10.2018

Iva ist mehr oder weniger ein normaler High-School Teenager, wobei sie zu Anfang des Buches in einer ziemlichen Depression feststeckt, weil ihr Cousin Iyesu bei einem Autounfall gestorben, oder zumindest verschwunden ist. Die beiden standen sich sehr nah und da Iva selbst zum Unfallzeitpunkt mit im Auto war, macht... Iva ist mehr oder weniger ein normaler High-School Teenager, wobei sie zu Anfang des Buches in einer ziemlichen Depression feststeckt, weil ihr Cousin Iyesu bei einem Autounfall gestorben, oder zumindest verschwunden ist. Die beiden standen sich sehr nah und da Iva selbst zum Unfallzeitpunkt mit im Auto war, macht die Tatsache von Iyesus verschwinden ihr sehr zu schaffen. An ihrem 16 Geburtstag geht es ihr aber plötzlich, von einem Tag auf den anderen wieder gut und sie beginnt auch sich in ihrem schulischen Umfeld wieder am Sozialleben zu beteiligen. Allerdings ist ihre Stimmung nicht das Einzige, das sich verändert hat, sondern auch die Beziehung zu ihren Eltern. Diese eröffneten Iva am Morgen ihres Geburtstages, dass Iva ?adoptiert? ist und dass sie, ebenso wie ihre Eltern eine ?Sisu? ist. ACHTUNG SPOILER Isabels Schreibstil ist einzigartig! Wie sie Iva, die Protagonistin darstellt, mit diesem schwarzem Humor und ihren flapsigen Antworten hat mir sehr gut gefallen. Auch, dass der Großteil der Geschichte aus Ivas Sichtweise geschrieben ist und man so seht gute Einblicke in ihre Persönlichkeit bekommt. Sisu beginnt damit, dass Iva uns in ihre Welt einführt, dem Leser erklärt warum es ihr so schlecht geht und dass sie trotzdem versucht irgendwie aus ihrer Depression herauszufinden. Wir erfahren auch, warum ihr Iyesu so wichtig ist/ war und warum sein verschwinden ihr solchen Kummer bereitet. Trotzdem fand ich, ist sie dafür ganz schon lange in einer Depression, und so scheinen auch alle anderen in ihrem Umfeld zu denken. Zwischendurch bekommt man außerdem immer wieder Einblicke in die anderen Charaktere, wie in die Wächter der Erde oder den bösen Kifu König. Man erfährt einiges über die Vergangenheit/ die Geschichte der Sisu und über die Schöpfungsgeschichte der Menschen. Dazu sollte ich vielleicht einmal sagen, dass ich diese Idee absolut genial fand. Ivas Vater ist der Gott der Menschen und Iyesu der Sohn Gottes. Ivas Ziehvater ist Josef und Iyesus Ziehmutter Maria. Wie Isabel die Schöpfungsgeschichte in ihrem Buch verändert, angepasst und so zurechtgerückt hat, dass man es sofort glaubt, wenn man es liest ist wirklich astrein. Demnach sind auch die Namen der Charaktere wirklich sehr gut gewählt und passen wie die Faust aufs Auge. Ich bewundere wie viel Energie und Zeit die Autorin nur für die Namen und die ganzen Kontakte und Beziehungen untereinander aufgewendet hat, damit die Geschichte so reibungslos verläuft und zusammenpasst, wie sie es tut. Und grade dieser Punkt gefällt mir so an Sisu: Alles passt zusammen, es gibt keine Szene, in der ich dachte ?Hä? Irgendwie fehlt da was.? Iva selbst legt in der ganzen Geschichte eine ziemliche Entwicklung hin, erst geht es ihr gut, wobei wir von dieser Iva nicht viel Erfahren, dann ist sie in dieser ewig langen Depression, und dann geht es ihr wieder gut. Sie ist stark, lustig und schlagfertig. Iva steht zu dem was sie sagt und tritt für die ein, die sie liebt. Ein toller Charakter mit großartigen Eigenschaften. Was mich ein wenig gestört hat ist diese ?lange Phase? der Depression. Ich weiß schon warum sie wichtig ist, aber sie nimmt in etwa die ersten 150 Seiten des Buches in Beschlag, die meiner Meinung nach ?besser? gefüllt hätten werden können. Ich habe eine Weile gebraucht diesen Teil des Buches zu lesen und die ganze Zeit darauf hin gefiebert, wann es denn endlich anfängt. Das war dann an Ivas Geburtstag der Fall, als sie anfing aus ihrem Schneckenhaus heraus zu kriechen und sich wieder aktiv am Leben beteiligt hat. Die Party-Szene gefiel mir sehr gut, weil sie einfach so normal war. Ein paar Kids die sich am Alkoholschrank der Eltern zu schaffen machen um cool zu sein. Und grade der Kommentar von Iva ?Hallo Gruppenzwang? hat den Ernst aus der Lage genommen. Wenn man sich so lange abgeschottet hat, ist ein bisschen geklauter Alkohol ja auch nicht so schlimm, wenn man wieder dazu gehören will. Und auch irgendwie ganz normal, weil jeder diese Situation irgendwo kennt. Allerdings muss ich einfach sagen, dass ich der Meinung bin, dass aus dem Buch noch etwas viel Größeres hätte entstehen können. Die ganzen Einblicke in die anderen Charaktere sind super, aber es sind zu kurze Einblicke. Ich habe mich im Nachhinein gefragt wozu die gut gewesen sind, da man zwar die Personen kennen gelernt hat, man sie aber nicht kennt oder versteht. Der Hass zwischen Sisu und Kifu mit allem galaktischen drum herum war sehr ausführlich erklärt worden, in mehreren Kapiteln mit jedem nur erdenklichen Hintergrund, aber wie das alles in die aktuelle Geschichte passt, wird nur sehr kurz erläutert. Das sieht man vor allem in der Kampfszene, dem Endkampf und auch irgendwie dem einzigen Kampf. In den Ferien fahren alle ganz gesittet nach Afrika, lernen und üben 2 Wochen und dann warten sie, zum Ende der Ferien, auf die bösen Kifu. Passt zeitlich ja alles irgendwie perfekt? Aber ähhh, ich finde, wenn jemand wirklich böse ist, so wie Chelemma es ja angeblich ist, dann hält man sich nicht an Zeitpläne oder Schulferien. Gut, da ist die Sache mit dem Tor und das die nur zu bestimmten Zeiten durch dieses Tor durch gehen können, aber das meine ich mit ?es fehlt etwas?. Iva trifft bei diesem Kampf dann auf Chelemma und ein paar Minuten später ist dieser tot? Aber: Wo ist sind die Verluste, die verlorenen Kämpfe? Mich stört glaube ich vor allem, dass die Sisu so leicht gewonnen haben. Ok, sie hatten das Schicksal auf ihrer Seite, aber trotzdem. Mir ging das alles zu schnell. Ich hätte wirklich gerne mehr von der Geschichte gelesen, mehr auch von Iva und Jason. Mehr von Iva und Liane, mehr von Ivas normalem Leben und mehr von ihren Übungsstunden im Sisu-sein. Sie war zwar 1x die Woche bei Tesifa aber da wurde ihr nur die Geschichte erklärt und nicht ihre Fähigkeiten geprobt. Sie ist vielleicht ein Überflieger aber so schnell kann das eigentlich nicht gehen. Jaaa, und da wäre dann auch noch die Zeitspanne des Buches. Ich habe irgendwie nicht gecheckt wie lange Iva in ihrer Depression war, war das echt 1 Jahr?

Ein Buch was ich vorher schon geliebt habe ????
von einer Kundin/einem Kunden aus Isselburg am 17.08.2018

Sisu Älter als die Erde Erschienen am 07.07.2018 im Drachenmond Verlag Klappentext Drei Galaxien.?Fünf Welten. Sechs Völker.?Ein letzter Kampf! Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt. Würdest du... Sisu Älter als die Erde Erschienen am 07.07.2018 im Drachenmond Verlag Klappentext Drei Galaxien.?Fünf Welten. Sechs Völker.?Ein letzter Kampf! Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt. Würdest du mir glauben? Ich bin Iva und das ist meine Geschichte. Alles begann vor 494 Tagen in New York, als mein Alltag plötzlich zu einer Suche wurde. Während ich den Spuren zweier Vermisster folgte, begann nicht nur mein Herz verrückt zu spielen. Mein Weg erwies sich als Vorsehung eines uralten Volkes, deren Erfüllung über Leben und Tod entscheiden sollte ? Meine Meinung: Isabel Kritzer entführt uns in fremde Galaxien, zeigt uns fremde Wesen und entführt einen auf eine Reise, die viele Fragen aufwirft. Die Charaktere sind super beschrieben, man kann sie sich beim lesen direkt vorstellen und sieht sie im Kopf vor sich. Da wären einmal Ivas Eltern die alles für ihr Mädchen machen und so einiges in Kauf nehmen. Mariyam und Iyesu die in ivas leben einen hohen Stellenwert haben. Nicht zu vergessen Liane, die trotz Höhen und Tiefen zu ihr steht, die alles mit ihr durchsteht und Jason der Ivas Leben auf den Kopf stellt und in der einen oder anderen schweren Zeit zu ihr steht und ihr hilft, wo er nur kann. Nun kommen wir zu Iva, sie entwickelt sich in der ganzen Geschichte zu einer starken Persönlichkeit und kämpft sich wieder zurück in ihr Leben. Sie hat halt viele Höhen und Tiefen, diese machen sie aber stärker. Nun kommen wir zu meiner kurzen Zusammenfassung: Der Prolog ist schon mal sehr viel versprechend, denn es ist ein Rückblick mit vielen Fragen. In den ersten Kapiteln lernt man die Flammenwesen, Kifu, Sewi, Sisu und die Zymaha kennen. Was ihnen damals passiert ist und wie es dazu kam das sie verfeindet sind und wer sich an der obersten Stelle sieht, wer die macht über alle bekommen möchte. Ganz besonders sticht einen aber ein Charakter ins Auge, IVA. Iva ist ein lebensfrohes Mädchen was immer viel lacht und einen dummen Spruch auf Lager hat. Mit ihrer besten Freundin Liane hat sie alles was sie braucht. Sie sind halt richtige Mädchen, stehen auf alles was pink ist und glitzert. Kurz vor ihren 16ten Geburtstag ändert sich alles, mit einen Schlag. Sie sitzt mit ihrer Tante und Cousin Iyesu im Auto, es passiert ein Unfall, mit schweren folgen. Iva zieht sich nach dem Unfall in sich zurück, ist nicht mehr sie selbst, lässt keinen mehr an sich ran und vernachlässigt alles. Von Mariyam und Iyesu fehlt seit dem Unfall jede Spur. Iva weiß einfach nicht damit umzugehen. Ihre Eltern schicken Sie zum Psychologen um alles zu verarbeiten. Einen Tag vor ihren Geburtstag, ändert sich in Iva was, sie lädt alle möglichen Leute zum Geburtstag ein und lässt am Tag darauf eine Fete steigen. Als dies alles vorbei wahr, wahr Iva nicht mehr in sich gekehrt, die Erklärung dazu bekommt sie von ihren Eltern. Für Iva bricht ihre Welt zusammen und muss sich erst mal in ihr neues Leben einfinden. Zur Seite stehen ihr hierbei Liane, ihre Eltern und Jason. Was ist mit Iva, was muss sie verarbeiten? Was ist mit Mariyam und Iyesu passiert, wo sind sie? Was möchte Jason von Iva? Was ist eigentlich mit der Geschichte zwischen Sisu, Kifu und der Sewi weiter, denn dazu habe ich garnicht erzählt, mit Absicht. Mein Fazit: Ein tolles Buch mit vielen Fragen am Anfang, die einen aber nachher alle beantwortet werden. Ich habe mich von Anfang an in dieses Buch verliebt, ohne es zu kennen und nun bin ich hin und weg. Noch mehr kann ich mich nicht mehr darin verlieben. Wer Isabel kennt oder weiß wie sie vorliest, wird mich schnell verstehen. In diesen Buch steckt so viel von ihrer Art, das macht es schon liebenswert. Ich habe gelacht, geweint, gefiebert und viel überlegt, aber es ist der Wahnsinn. Danke das du mich in diese Welten entführt hast. Als es zu Ende war dachte ich nur noch, nein das ist der Klappentext und nun........?