Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan

Karla ist felsenfest davon überzeugt, dass sie im Notfall zaubern kann. Zumindest, wenn es einen magischen Moment gibt. Als Karlas Bruder Jonas dringend Hilfe gegen den Miesen-fiesen-Finn braucht und der Hausmeister droht, Karlas Familie aus der Wohnung zu werfen, schmiedet Karla einen fabelhaften Plan: Sie wird die Dinge selbst in die Hand nehmen. Doch dabei geht einiges schief und das Chaos nimmt seinen Lauf …
Portrait
Alexandra Maxeiner, Jahrgang 1971, studierte Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft und Ethnologie. Sie arbeitet als freiberufliche Autorin und schreibt Drehbücher, Bücher und Theaterstücke. Ihr von Anke Kuhl illustriertes Kinderbildersachbuch »Alles Familie« wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 219
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 05.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74900-0
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 21,3/14,9/2,2 cm
Gewicht 416 g
Abbildungen 23 schw.-w. Abbildungen, schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 2. Auflage
Illustrator Laura Rosendorfer
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

So sollen Kinderbücher sein!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein soso toller Roman für Kinder ab acht Jahren zum Selberlesen oder für Sechsjährige zum Vorlesen. Karla ist ein cooles und sensibles Mädchen, das überzeugt ist zaubern zu können. Das geht so richtig schief... Ein sehr lustiges Buch mit wirklich tollen Charakteren, das auch einige traurige und tiefgründige Momente bereit hält. Ich wäre froh, wenn diese tolle Autorin noch mehr von sich hören ließe.

Sehr gelungen...

Maximilian Münzel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Amüsantes und liebevolles Kinderbuch, dass neben Themen wie Freundschaft, Familie und Schule auch schwierige Themen wie den Tod eines Familienmitglieds oder Mobbing aufgreift und souverän behandelt, ohne die Kindheit und die ihr eigenen Phantastereien zu desillusionieren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
4
0
0
0

Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 13.10.2018

Das Cover Das Cover zeigt Karla mit ihrem Skateboard. Daneben sehen wir Sven, den Hund des Nachbarn und dessen Grinsekatze. An der Wand sind jede Menge Hasenzeichen zu sehen. Das Cover passt gut zur Geschichte. Zum Inhalt Karla ist 9 Jahre alt und lebt mit ihrem Bruder Jonas und ihrer Mutter in einem Mehrfamilienhaus. ... Das Cover Das Cover zeigt Karla mit ihrem Skateboard. Daneben sehen wir Sven, den Hund des Nachbarn und dessen Grinsekatze. An der Wand sind jede Menge Hasenzeichen zu sehen. Das Cover passt gut zur Geschichte. Zum Inhalt Karla ist 9 Jahre alt und lebt mit ihrem Bruder Jonas und ihrer Mutter in einem Mehrfamilienhaus. Ihr Papa ist gestorben als sie noch ganz klein war. Doch ihr Papa schickt ihr immer wieder Hasenzeichen. Diese können überall auftauchen. Ob nun als Wolke, als Schatten oder Tattoo, sie begleiten Karla fast überall hin. Als Karla erfährt, dass ihr Bruder Jonas vom Miesen-fiesen-Finn und dessen Freunden geärgert wird, beschließt sie ihm zu helfen. Schließlich kann sie zaubern, aber nur wenn es einen magischen Moment gibt. In der Geschichte begegnen wir Padautzern, aufgeplatzen Turnschuhen, Fünfgürtelbarben und einer Hamsterkatze. Unsere Meinung Die Geschichte von Karla und ihrer Freundin Nino hat uns sehr gut gefallen. Es gibt viele lustige Situationen und es kommt keine Langeweile auf. Von der Sprache ist die Geschichte für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet. Unsere Tochter hätte dem Buch daher 5 Sterne gegeben. Leider muss ich aber einen Stern abziehen. Das Buch weist viele Schreibfehler auf. Mal sind es einzelne Buchstaben und manchmal auch ganze Wörter, die fehlen oder zu viel sind. Auf der Rückseite des Buches wird sogar behauptet, Karlas Bruder heiße Lukas, obwohl er im Buch immer Jonas genannt wird. Hier hat der Verlag wohl auf ein Korrektorat verzichtet oder ein sehr schlechtes beauftragt.

Ein "fabelhaftes" Buch über magische Momente,Freundschaft und der Zusammenhalt der Familie.
von YaBiaLina aus Berlin am 03.10.2018

Ein "fabelhaftes" Buch über magische Momente,Freundschaft und der Zusammenhalt der Familie. Karla,die Hauptprotagonisten dieses Kinderbuches,hat uns Leser sehr gut unterhalten.Neben den lustigen Momenten,wo man auch mal schmunzeln oder lachen musste,wurden auch ernste Themen,die Kinder in diesem Alter erleben könnten,aufgegri... Ein "fabelhaftes" Buch über magische Momente,Freundschaft und der Zusammenhalt der Familie. Karla,die Hauptprotagonisten dieses Kinderbuches,hat uns Leser sehr gut unterhalten.Neben den lustigen Momenten,wo man auch mal schmunzeln oder lachen musste,wurden auch ernste Themen,die Kinder in diesem Alter erleben könnten,aufgegriffen und darauf eingegangen.So war der Tod des Vaters,das Mobbing gegen den Bruder,aber auch der gemeine Nachbar,sowie der Chef der Mutter,ein Thema.Der Zusammenhalt der Familie stand mitunter ganz vorne,das hat mir gut gefallen. Der Schreibstil war einfach und kindgerecht,da die Perspektive auch aus der eines Kindes geschrieben wurde.Das machte das Buch nochmal eine Nummer authentischer. Illustrationen gab es leider immer nur zu Beginn des Kapitels,was wir sehr schade fanden,aber für das steigende Alter des Lesers,wahrscheinlich auch normal ist.Aber meine Tochter,trotz ihrer 11 Jahre,schaut sich noch gerne Bilder zur Geschichte an. Auch wenn das mit den Zaubern und den magischen Momenten natürlich keineswegs realitätsnah ist,fand ich das und die Hasenzeichen die sie überall aufspürte,besonders schön,da Karla damit eine Verbindung zu ihrem Vater gespürt hat,auch wenn dieser schon länger tot ist und sie ihn nie wirklich kennen lernen durfte.Das hat mich als Mutter dann doch sehr gerührt.

Aus dem Leben gegriffene, geradezu magische Geschichte, die vielen Themen behandelt.
von siraelia am 30.09.2018

„Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan“ von Alexandra Maxeiner hat uns gut unterhalten und zu einigen Gesprächen über aktuelle Erfahrungen angeregt. Karla ist 9 Jahre alt und ihre Familie, Mutter und großer Bruder, hat schon einen Schicksalsschlag miterlebt. Karlas Vater ist, als sie noch ein Baby war, gestorben. Und so lebt ... „Karlas ziemlich fabelhafter Glücksplan“ von Alexandra Maxeiner hat uns gut unterhalten und zu einigen Gesprächen über aktuelle Erfahrungen angeregt. Karla ist 9 Jahre alt und ihre Familie, Mutter und großer Bruder, hat schon einen Schicksalsschlag miterlebt. Karlas Vater ist, als sie noch ein Baby war, gestorben. Und so lebt die Familie, zu der auch noch ein Opa gehört, weiter und erleben viele gute aber leider auch weniger gute Momente. Alle gehen mit dem Verlust des Mannes bzw. des Vaters unterschiedlich um. Karla kann sich nicht mehr an ihren Vater erinnern, weiß aber, dass er immer für sie da ist. Für sie zeigt er sich in magischen Momenten. Sie hat das Gefühl, dass er sie in allem begleitet. Uns hat die Geschichte, die Anfangs sehr auf Karla und ihre Freundin fokussiert war, sich dann im Laufe des Plots noch mit ihrem Bruder und ihrer Mutter näher beschäftigt, gut unterhalten. Es wurden viele Themen angesprochen. Auch gab es viele witzige und kurzweilige Szenen, die nicht nur den Humor des Kindes, sondern auch mich sehr amüsiert haben. Anfangs fand ich allerdings das Verhalten der Mutter unverständlich. Sie wurde als im Leben stehend und selbstbewusst dargestellt, hat sich aber auf einer anderen Ebene sehr klein gemacht und konnte sich nicht durchsetzen. Aber nach Reflektion konnte ich verstehen, warum sie so agiert hat. Auch fand ich es gut, dass die Geschichte durch die Entwicklung bei ihrem Bruder noch an Tiefe gewonnen hat. Ansonsten hätte mir etwas gefehlt. Für diesen schönen, einfühlsamen und auch witzigen Einblick in Karlas Leben vergeben wir 5 von 5 Sterne.