Warenkorb

Knigge für Softwarearchitekten

Gernot Starke und Peter Hruschka laden bereits in der dritten, stark erweiterten Auflage ihres Bestsellers zum Benimmkurs für Softwarearchitekten ein. Also heißt es: Ellenbogen vom Tisch und ran ans Programmieren.

Anhand zahlreicher unterhaltsamer und praktischer Beispiele folgt man den beiden erfahrenen Softwareentwicklern auf dem Weg zur besseren Softwarearchitektur - wirkungsvoll, zeitlos und technologieneutral. Die Autoren zeigen auf, wie der Entwickler von heute tickt, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Die Erfolgsmuster kann man für sich selbst und die eigene Arbeit übernehmen und gleichzeitig aus den Antipatterns lernen, wie man es besser nicht machen sollte. Am Ende des Buchs kennt man auf jeden Fall alle Regeln der "Kunst" und jeden denkbaren Entwicklertyp, dem man im Berufsalltag begegnen könnte. So steht dem nächsten Projekt nichts (und niemand) mehr im Wege.

Dieses Buch richtet sich an alle Softwarearchitekten, denen eine effektive, gut organisierte und kollegiale Arbeitsweise am Herzen liegt und die keine Scheu davor haben, im Zweifelsfall auch einmal ausgetretene Pfade zu verlassen und das eigene Tun zu hinterfragen.
Portrait
Von Peter Hruschka und Gernot Starke stammt arc42, das freie Portal für Softwarearchitekten. Sie sind Gründungsmitglieder des International Software Qualification Board (iSAQB). Die hier vorgestellten Patterns durften (und mussten) sie in ihrem langen Berufsleben alle selbst erleben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 264 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783868027792
Verlag Entwickler.press
Dateigröße 8125 KB
eBook
eBook
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Do and Don'ts für Softwarearchitekten - Lesenswerte Verhaltensmuster aus der Praxis
von einer Kundin/einem Kunden aus Königswinter am 29.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch „Knigge für Softwarearchitekten“ von Peter Hruschka und Gernot Starke handelt von guten und schlechten Verhaltensmustern in Softwareprojekten. Ohne sich mit schnelllebigen Technologien, Frameworks oder Tools aufzuhalten, konzentrieren sich die Autoren auf die immer wieder ähnlichen Verhaltensweisen von Menschen in typis... Das Buch „Knigge für Softwarearchitekten“ von Peter Hruschka und Gernot Starke handelt von guten und schlechten Verhaltensmustern in Softwareprojekten. Ohne sich mit schnelllebigen Technologien, Frameworks oder Tools aufzuhalten, konzentrieren sich die Autoren auf die immer wieder ähnlichen Verhaltensweisen von Menschen in typischen Projektsituationen. Aufgrund der umfangreichen Erfahrungen gelingt es den beiden Autoren Ihre Beobachtungen von Softwarearchitekten als Verhaltensmuster zu generalisieren und damit Ihr Wissen über positives und negatives Verhalten in Softwareprojekten anderen zugänglich zu machen. Sicherlich sind viele der Vorgehensweisen nicht neu und wurden auch von den Autoren teilw. bereits seit 2013 als Kolumne veröffentlicht (https://jaxenter.de/tag/softwareknigge). Da aber Verhaltensweisen oft nicht so leicht änderbar sind, sollte man sich genau damit häufiger beschäftigen. Zum Beispiel: Architektur-Risiken kommunizieren („Der technische Risikomanager) oder proaktiv Feedback von Stakeholder einholen („Der Proaktive“). Auch strategische Themen werden berücksichtigt, wie z.B. das beeindruckende Plädoyer gegen eine „IT der zwei Geschwindigkeiten“ (Antipattern „Bimodale IT“). Der Mehrwert dieses übersichtlichen und leicht zu lesenden Buches liegt darin, dass es eine Hilfe sein kann, die Ursachen für Probleme und Missstände im eigenen Softwareprojekt zu reflektieren. Dabei können die 21 Erfolgsmuster (positives Verhalten) und die 14 Antipattern (negative Verhaltensmuster) helfen.