Meine Filiale

Dünenwinter und Lichterglanz

Liebesroman

Tanja Janz

(28)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Winterzauber in St. Peter-Ording: Wo sich Wünsche fast von alleine erfüllen

Die Hiobsbotschaft erreicht Alida kurz vor Weihnachten: Ihre TV-Sendung »Wohnexpertin« wird eingestellt. Alida ist geschockt. Ausgerechnet jetzt! In ihrer Verzweiflung schreibt sie einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann, an dessen Erfüllung sie aber selbst nicht glaubt. Und dann stirbt auch noch ihre Großmutter. In deren Nachlass findet Alida geheime Liebesbriefe und ein Foto ihrer Oma als junge Frau mit einem unbekannten Mann, aufgenommen vor einem Pfahlbau in St. Peter-Ording. Alida macht sich auf den Weg, um den Mann zu finden. Noch ahnt sie nicht, dass der Küstenort einige Überraschungen für sie bereithält.

»Genau das Richtige für die Adventszeit, denn die Lektüre macht Lust auf Weihnachtsdeko und Plätzchenbacken.« LandGang

»Zauberhaftes Wintermärchen, das eine Sehnsucht nach dem Küstenort wachwerden lässt.« Mainhattan Kurier

Tanja Janz wollte schon als Kind Bücher schreiben und malte ihre ersten Geschichten auf ein Blatt Papier. Heute ist sie Schriftstellerin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen im Ruhrgebiet. Neben der Schreiberei und der Liebe zum heimischen Fußballverein schwärmt sie für St. Peter-Ording, den einzigartigen Ort an der Nordseeküste.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783955768560
Verlag MIRA Taschenbuch
Dateigröße 1901 KB
Verkaufsrang 6626

Buchhändler-Empfehlungen

Hach, kann das Leben einfach sein ;-)

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Bücher von Tanja Janz sind St.-Peter-Ording, sind Küstenfeeling pur und machen einfach glücklich. Diese Bücher sind also so richtig schöne Kuscheldeckenbücher, bei denen man der Wirklichkeit entfliehen und sich einfach geborgen fühlen kann. Alida, die Protagonistin dieses Romans, ist Ende dreißig. Irgendwann einmal hat sie Glück gehabt und hat von ihrem langweiligen Bürojob umgesattelt auf Einrichtungsberatung. Dazu hat sie eine Fernsehsendung und einen Blog. Doch dann wird die Sendung ausgerechnet kurz vor Weihnachten eingestellt. Dabei ist Weihnachten die absolut liebste Zeit von Alida. Als dann auch noch ihre geliebte Großmutter unerwartet stirbt und einen Brief an eine große Liebe von früher hinterlässt, möchte Alida den Postboten spielen. Sie reist nur mit dem Wissen, dass der Mann Hans mit Vornamen heißt und 1949 Bernsteinsammler in St.-Peter-Ording war nach St.-Peter-Ording. Sie findet ein Zimmer bei Femke und Simon, die ein wunderschönes altes Haubarg (ein typisches Bauernhaus der Halbinsel Eiderstedt) besitzen, in dem sich auch ein Antiquitätengeschäft befindet. Alida freundet sich schnell mit Femke an. Allerdings Femkes Bruder Thomas ist ihr ausgesprochen suspekt. Er ist einfach immer so unfreundlich zu ihr, und sie weiß gar nicht, womit sie das verdient hat. Während der Suche nach Hans lernt Alida interessante Menschen kennen. Und so fügt sich am Ende alles so, wie es bei solch einem Roman einfach sein muss. Manchmal brauche ich einfach solche leichten Bücher. Sie sind wie Schokolade. Wir wissen, dass sie vielleicht gar nicht gut für uns sind. Und zu viel darf man davon auch nicht auf einmal konsumieren, sonst wird es zu süß. Aber immer mal wieder so zwischendurch? Einfach herrlich! Ich liebe diese Beschreibungen von St-Peter-Ording, dem Strand und dem Meer. Ich möchte dann sofort wieder dorthin und ein paar ruhige Tage dort verbringen. Wer öfter Bücher von Tanja Janz liest, wird in Nebenrollen immer auch wieder Menschen aus früheren Romanen treffen. Alte Bekannte eben. Und ihre Personen sind einfach liebenswert. Diese zauberhafte Familie um Femke und Simon, mit ihren Zwillingen und der etwas dementen Oma Inge. Solch eine Familie muss man einfach lieben. Man möchte sie sofort auch als Freunde haben. Schade nur, dass das Leben in Wirklichkeit nicht so einfach ist. Oder ist es das vielleicht doch, nur sehen wir die Möglichkeiten gar nicht mehr?

Ein bezaubernder Weihnachtsroman!

Annika Seibert, Thalia-Buchhandlung

Familiengeheimnisse und eine nicht ganz ernstgemeinte Wunschliste wirbeln Alidas Vorweihnachtszeit ganz schön durcheinander. Mein Tipp: am besten mit einer heißen Schokolade vorm Kamin genießen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
11
16
1
0
0

Urlaubslektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Stendal am 18.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Für die Zeit im Shutdown genau die richtige Lektüre, vertreibt die Zeit, macht kuschelig, Lust auf Kaminfeuer und Tee. Wollte das Buch "strecken" doch es hat sich so flott gelesen das ich es schnell aus hatte.

Winterlicher Wohlfühlroman
von Bücher in meiner Hand am 20.01.2021

Das stimmungsvolle Cover hat mich auf diesen Weihnachtsroman aufmerksam gemacht. Dennoch las ich ihn erst ein Jahr danach, dafür vorher zwei andere Romane der Autorin. Der eine davon hat mir gut gefallen, der andere, wohlgemerkt einer der älteren Romane von Tanja Janz, nicht so sehr. "Dünenwinter und Lichterglanz" liegt dazw... Das stimmungsvolle Cover hat mich auf diesen Weihnachtsroman aufmerksam gemacht. Dennoch las ich ihn erst ein Jahr danach, dafür vorher zwei andere Romane der Autorin. Der eine davon hat mir gut gefallen, der andere, wohlgemerkt einer der älteren Romane von Tanja Janz, nicht so sehr. "Dünenwinter und Lichterglanz" liegt dazwischen. Stimmungsvoll sind die Geschichten alle, bei diesem hier gefällt mir zudem der Beruf der Protagonistin und was sie trotz Rückschlägen daraus macht. Alida hat eben erst eine tolle Villa gesichtet, die sie für ihre Fernsehsendung dekoriert hätte, doch von einer Stunde auf die andere wird ihre Sendung abgesetzt. Mit viel Zeit im Gepäck hilft sie ihren Eltern, die Wohnung ihrer verstorbenen Oma zu räumen. Dort findet Alida ein Foto von ihrer damals noch jungen Grossmutter sowie ein Liebesbrief. Da sie gerade eh nicht weiss was machen und ein bisschen durchatmen will, fährt Alida kurzerhand nach St. Peter-Ording, um den Verfasser der Briefe zu suchen. Alida kommt in einer kleiner Pension unter und findet durch ihre sympathische und anpackende Art schnell den Familienanschluss. Durch Pensionswirtin Femke lernt sie einige Einheimische kennen. Bald ist Alida stark beschäftigt, denn man erkennt die TV-Frau im Ort und fast vergisst sie dabei fast, den Briefeschreiber zu suchen. Die Geschichte von Oma Gerda und Hans wird in einem Nebenstrang sehr schön erzählt. Man erfährt dabei auch einiges aus der Zeit von 1949. Tanja Janz schafft es immer wieder, mir die winterliche Stimmung rund um St. Peter-Ording schmackhaft zu machen, so dass ich jeweils ganz schnell Lust bekomme, auch mal einige Adventstage in dem Dorf an der Ostsee zu verbringen. In nächster Zeit werde ich aber erst mal ihre Sommerromane lesen, ich bin mir sicher, dass die Autorin mir auch die sommerliche Ostsee bildlich vermitteln kann. Fazit: Ein winterlicher Wohlfühlroman: Kerze anzünden, Tee aufsetzen, lesen. 4 Punkte.

Eine wundervolle Kulisse
von Magische Farbwelt am 16.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auch wenn jetzt der Frühling etwas näher rückt: Dieses Buch passt meines Erachtens immer. Es ist so schön, vor allen Dingen mag ich die von der Autorin Tanja Janz gewählte Kulisse St. Peter-Ording an der Nordseeküste. Ich bin ja sowieso ein Fan des rauen Klimas. Und mit jeder Szenenbeschreibung konnte ich mich entspannen und hab... Auch wenn jetzt der Frühling etwas näher rückt: Dieses Buch passt meines Erachtens immer. Es ist so schön, vor allen Dingen mag ich die von der Autorin Tanja Janz gewählte Kulisse St. Peter-Ording an der Nordseeküste. Ich bin ja sowieso ein Fan des rauen Klimas. Und mit jeder Szenenbeschreibung konnte ich mich entspannen und habe die Atmosphäre des Buches richtig genießen können. Die Protagonistin Alida des Romans „Dünenwinter und Lichterglanz“ hat kurz vor dem anstehenden Weihnachtsfest etwas Pech: Erst verliert sie ihren Job, dann stirbt ihre geliebte Omi. Überraschenderweise macht Alida einen Fund im Nachlass ihrer Großmutter und begibt sich auf Spurensuche. So verschlägt es sie an den Küstenort St. Peter-Ording. Nach und nach fügt sich ihr Pech dem Schicksal, sie lernt neue Leute kennen, Alida blüht wieder auf. Der Roman „Dünenwinter und Lichterglanz“ hat mich an einer ganz bestimmten Stelle zum Weinen gebracht, nämlich als Alida der Spur ihrer Großmutter gefolgt ist und die eigentlich große Liebe ihrer Oma kennenlernt. Diese Szene war gleichermaßen so schön und doch so traurig. Und auch andere Personen scheinen in Sachen Liebe wieder aufzublühen. Ein wunderbar romantisch inszenierter Roman, der zeigt, dass man nicht aufgeben sollte, denn irgendwie wird sich alles zum Guten wenden. Und wer weiß, vielleicht erhört der Weihnachtsmann doch unsere geheimsten Wünsche.

  • Artikelbild-0