Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Winter der Wunder

Liebesroman

Blossom Street

(4)
Katherine liebt den Winter - vor allem den Zauber der dunklen Jahreszeit. Diese Liebe gibt sie an ihre Nichten weiter. Doch deren Mutter hält sich an die Erziehungsmethoden des renommierten Psychologen Wynn Jeffries. Er vertritt die Meinung, dass man Kinder mit Märchen wie dem vom Weihnachtsmann verschonen sollte. Als Katherine dann eines Tages Wynn tatsächlich persönlich gegenübersteht, kann sie ihm endlich einmal sagen, was sie von ihm denkt. Damit, dass er eigentlich ganz nett ist und dabei auch noch ziemlich gut aussieht, hat Katherine allerdings nicht gerechnet …

»Unglaublich berührend.«
Closer

»Debbie Macomber weiß ganz genau, wie man eine gute Liebesgeschichte schreibt.« Leserstimme auf Goodreads
Portrait
Regelmäßig finden sich die Werke dieser beliebten Autorin auf der Bestsellerliste der New York Times. Im Laufe ihrer beispiellosen Karriere hat Debbie Macomber über 100 Romane verfasst, die weltweit eine Fangemeinde haben.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783955768782
Verlag MIRA Taschenbuch
Dateigröße 1389 KB
Übersetzer Anita Sprungk
Verkaufsrang 782
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 18.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover ist sehr schön und passt genau zum Buch. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er flüssig und fesselnd ist. Die Charaktere sind gut beschrieben. ... Das Cover ist sehr schön und passt genau zum Buch. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er flüssig und fesselnd ist. Die Charaktere sind gut beschrieben. Katherine saß jeden Tag im Cafe in der Blossom Street und schrieb für andere Weihnachtsbriefe. Denn sie liebte nichts mehr als den unwiderstehlichen Zauber der Weihnachtszeit. Seit ihre Schwester das Buch mit dem Titel das freie Kind gelesen hat, ist nichts mehr wie vorher. In dem Buch steht unter unteranderem das man Kindern die Wahrheit und keine Märchen über den Weihnachtsmann erzählen soll, schließlich gibt es ihn ja nicht. Der Autor des Buches ist Single und kinderlos. Als sie ihm im Cafe sah, wollte sie mit ihm reden, aber das ging schief. Sie schrie ihm alles ins Gesicht was sie über ihn und das Buch dachte. Er floh aus dem Cafe. Sie ging ihm nach und staunte nicht schlecht als er in ihr Haus ging. Ihre Freundin kam gerade aus der Wohnung und sie fragte nach ihm. Sie bekam die Auskunft, dass er am selben Tag wie sie eingezogen ist. Dann lud sie Katherine für den nächsten Tag ein. Als sie kam, sah sie den hübschen aber verrückten Schriftsteller wieder. Dann schickte sie Katherine und den Schriftsteller in ein tolles Lokal. Dort angekommen, sagte der Chef des Lokals dass er es schaffte mit einem Liebesmenü schaffte, dass sie sich verlieben. Als sie gingen fuhren sie dann mit einer Pferdekutsche was sie schon immer wollte. Also war er auch romantisch. Gefallen tat er ihr schon, aber das Buch was er geschrieben hatte lag ihr sehr am Magen. Als sie aus der Kutsche stiegen und spazieren gingen fühlten sich beide wohl. Vor der Haustüre küsste er sie und sie ihn zurück. Was erleben die Beiden noch? Werden sie ein Paar? Wenn ihr all das Wissen wollt holt euch das Buch. Ich habe es in einem durchgelesen.

Blossom Street 6,5
von Mareike Kollenbrandt aus Titz am 11.11.2018

Zurück in der Blossom Street. Es ist Winter und Weihnachten steht vor der Tür. Eine Zeit die Katherine sehr liebt, wäre da nicht der vermeintlich renommierte Erziehungsratgeber, den ihre Schwester kürzlich gelesen hat. Seitdem sind die Lehren des Autors Gesetz und die Zwillinge ausser Rand und Band. Und auch... Zurück in der Blossom Street. Es ist Winter und Weihnachten steht vor der Tür. Eine Zeit die Katherine sehr liebt, wäre da nicht der vermeintlich renommierte Erziehungsratgeber, den ihre Schwester kürzlich gelesen hat. Seitdem sind die Lehren des Autors Gesetz und die Zwillinge ausser Rand und Band. Und auch Weihnachten wird in Frage gestellt: man soll den Kindern ja keine Lügen erzählen. Noch schlimmer wird es , als Katherine feststellt, das der ach so pädagogische Autor, bei ihr im Haus wohnt und eigentlich ganz nett ist. Nach einigen zaghaften Annäherungsversuchen wird ihre Beziehung inniger, aber sein Buch und seine Ansichten stehen zwischen ihnen. Kann unter diesen Umständen eine Beziehung überhaupt funktionieren? Dramatisch , romantisch und äusserst lesenwert, wie gewohnt.

Wohlfühlbuch
von einer Kundin/einem Kunden am 05.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Katherine, durchgängig von ihren Freunden K.O. genannt, ist eine temperamentvolle Frau, die nicht zögert, deutlich ihre Meinung zu sagen. Besonders zu dem Kinderpsychologen Wynn Jeffries, Er betont in seinem Buch die Freiheit des Kindes und lehnt es ab, den Kindern vorzumachen, es gäbe den Weihnachtsmann. Für Katherine ist das... Katherine, durchgängig von ihren Freunden K.O. genannt, ist eine temperamentvolle Frau, die nicht zögert, deutlich ihre Meinung zu sagen. Besonders zu dem Kinderpsychologen Wynn Jeffries, Er betont in seinem Buch die Freiheit des Kindes und lehnt es ab, den Kindern vorzumachen, es gäbe den Weihnachtsmann. Für Katherine ist das nicht akzeptabel. Die beiden prallen in einem heftigen Wortgefecht aufeinander, aber dann entsteht auch eine Anziehungskraft zwischen ihnen. Der Konflikt pro- oder Anti-Weihnachten  bleibt aber zunächst. Dann gibt es noch den Aspekt, dass Katherine für ihre Freunde oder auch gegen Bezahlung Weihnachtsbriefe schreibt, wobei sie die Realität ganz schön zusammenbiegt und beschönigt. Leider wird dieses Thema später im Roman zugunsten der Beziehungsgeschichte vernachlässigt, dabei hätte es da noch einiges an Potential für die Geschichte gegeben. Debbie Macomber schreibt schon lange romantische Romane, die nebenbei einen kleinen Einblick in den gesellschaftlichen Zustand der USA zeigen. Einigermaßen konservativ, aber gemäßigt. Manchmal erinnern mich Passagen an die Serie Gilmore Girls, insbesondere beim Einsatz skuriller Nebenfiguren, z.B. Katherines Nachbarin LaVonne, die glaubt das zweite Gesicht zu haben und im Katzenstreu gesehen hat, dass Katherine und Wynn ein Paar werden. Einige Szenen wirken aber auch überzogen und reichen ins Comichafte. Debbie Macomber wurde auch bereits verfilmt, z.B. mit ihrer Cedar Cove-Serie. Der Winter der Wunder, im Original Christmas Letters, ist aber der Blossom Street-Serie zuzuordnen. Der Winter der Wunder ist sicher ein geeigneter Roman, sich auf Weihnachten einzustimmen. Er hat einen originelle Grundidee. Er ist einfach geschrieben, besitzt aber Humor, liebenswerte Charaktere und einen geschmeidigen Stil.