Meine Filiale

Der junge Anton Wildgans

Von der Erfahrung gehemmten Lebens zum Ideal der Dichtkunst als Lebenshilfe

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 1: Deutsche Sprache und Literatur / Series 1: German Language and Literature / Série 1: L

Carmen Friedel

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
54,95
54,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Durch die zeitbedingte Wandelbarkeit der literarischen Kritik erscheint es angezeigt, das Werk des Juristen und zweimaligen Direktors des Wiener Burgtheaters Anton Wildgans neu ins Bewußtsein zu rufen. Die Darstellung seiner Jugend soll die Grundlagen für ein tieferes Begreifen seines Wesens und seiner Anliegen bieten. So erklärt sich aus der Flucht des Zwölfjährigen in die Welt der Dichtung als Mittel zur Bewältigung seelischer Nöte seine frühe Hingabe an jene Aufgabe, der er dann zur Sinngebung der eigenen leidvollen Erfahrungen immer wieder gerecht zu werden suchte: kraft des Wortes in anderen die Fähigkeit zu stärken, Belastendes zu ertragen, Verletzendes zu verwinden, selbst heilend zu wirken. Dies trug ihm dereinst jene Liebe ein, die aus dem Gefühl gegenseitigen Verstehens erwächst. Die Werte in seinem geistigen Erbe aufzuspüren, verspricht, den Menschen im Ringen um die Lösung ihrer Daseinsprobleme zu helfen.

"Die Autorin betätigt sich nicht als unkritische Hagiographin, wohl aber als liebevolle Führerin durch die Irrungen und Wirrungen dieses Lebens, das an seinen zahlreichen Schwierigkeiten nicht zerbrach, sondern sich durch sie hindurch zu Größe und Produktivität entwickelte.
Es bleibt zu hoffen, daß diese fundierte Arbeit, die nichtsdestoweniger auch schön und elegant geschrieben ist, dazu beitragen wird, das ... verzerrte Bild des Dichters zurechtzurücken und ihm jene Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, die er sich wahrhaft verdient hat." (Der Sozialphilosoph Univ.-Prof. Dr. Norbert Leser, Wien, in seinem "Begleitwort")

Die Autorin: Carmen Friedel absolvierte ihr Doktoratsstudium der Germanistik und Psychologie in Wien. Ihre Tätigkeitsbereiche liegen im Bildungswesen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 197
Erscheinungsdatum 01.06.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-33398-3
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 21,1/15,1/1,3 cm
Gewicht 272 g
Auflage 2. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Verlusterlebnisse infolge von Schicksalsschlägen in der Familie - Gewissenskonflikt wegen des Hangs zum Dichten bei materieller Abhängigkeit - Beglückung durch den Freundeskreis, Musik und Theater, das Wien des fin de siècle und die heimatliche Natur - Eine Reise zu fernen Erdteilen - Das Sich-Erarbeiten der persönlichen Ausdrucksform in der Dichtkunst.