Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Als Larson das Glück wiederfand

(15)

Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Doch eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen. Um die soll Larson sich während dessen Ferien kümmern. Das hat ihm gerade noch gefehlt! Doch mit dem Aufblühen der Samen findet auch Larson das Glück wieder und lässt endlich Licht und Freude in sein Leben zurückkehren.

Und es ist der Beginn einer wunderbaren, generationenübergreifenden Freundschaft.

Rezension
"Eine zauberhafte Geschichte mit grandiosen Illustrationen, die mitten ins Herz trifft.", Netgalley, Charlott Treybig, 03.12.2018
Portrait
Widmark, Martin
Martin Widmark gilt als einer der bedeutendsten schwedischen Kinderbuchautoren. Seit 2008 sind seine Bücher die beliebtesten Werke in Schwedens Büchereien und schon elf Mal in Folge erhielt Martin Widmark den Children's Own Award. Seine Bücher sind stetig auf Bestsellerlisten zu finden, bekamen ausgezeichnete Kritiken und wurden schon in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Bevor Widmark ein "Vollzeit-Autor" wurde, unterrichtete er als Lehrer in einer Mittelschule und Schwedischlehrer für Immigranten. Er schrieb auch einige Lehrbücher.

Dziubak, Emilia
Nach Emilia Dziubaks Studium an der Posener Akademie der Schönen Künste in Polen erschien im Jahr 2011 mit dem Kochbuch "A Treat for a Picky Eater" ihr erstes Buch für Kinder. In Südkorea kam das Kochbuch in die engere Wahl für den 4. CJ Bilderbuch-Award. Emilia Dziubaks Illustrationen zierten eine Vielzahl von Zeitschriften, wie beispielsweise Art & Business, ebenso die im Verlag Nasza Ksiegarnia erschienenen Bücher "I Don't Want to Be a Princess" und "The Classics for Children". Bereits zum zweiten Mal wurde Emilia Dziubak für den PTWK-Wettbewerb um das schönste Buch des Jahres nominiert, 2014 erhielt sie den Warschauer Literaturpreis für ihr Buch "Please Give Me a Hug".
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 40
Altersempfehlung 5 - 7
Erscheinungsdatum 16.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8458-2599-1
Verlag arsedition
Maße (L/B/H) 28,7/22/1,2 cm
Gewicht 425 g
Illustrator Emilia Dziubak
Übersetzer Ole Könnecke
Verkaufsrang 6.926
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Großartige Einheit von Bild und Text - eine Blume zum Glück“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Inhaltlich hat mich dieses wunderbare Bilderbuch ein ganz klein wenig an den Disney/Pixar-Film "Oben" erinnert, wo auch ein alter Mann mit wilder Frisur :-) wieder Sinn in seinem einsamen Leben findet.
Martin Widmarks "Larson" (kongenial übersetzt von Ole Könneke) ist ebenfalls alt und alleine, seine Kinder sind ausgezogen und seine Frau vor einiger Zeit verstorben.Nachdem auch sein Kater verschwunden ist, lebt Larson fast nur noch in seinen Erinnerungen und überlässt Haus und Garten langsam sich selbst.
Ändern tut sich das alles ab dem Moment, als ein kleiner Nachbarjunge bei Larson klingelt und ihm einfach einen Topf Samen in Blumenerde zur Aufbewahrung überreicht, da er in Urlaub fährt...
Eigentlich fühlt sich der alte Mann überfahren, aber pflichtgemäß kümmert er sich wirklich um die bald aufkeimende Pflanze und während sie langsam wächst, weitet sich auch Larsons Blick.Die Blume braucht Licht, also putzt Larson Fenster, er fängt an aufzuräumen, liest abends nun wieder in seiner Bibliothek und freut sich über die Rückkehr seines Katers=Er beginnt sein Zuhause wieder als solches zu empfinden.
Als der Kleine dann klingelt, um seine (Mohn)Blume abzuholen, lädt er Larson auf ein Glas Wein zu seinen Eltern ins Nachbarhaus ein und sie gehen zusammen durch die Pforte in der Hecke.
Eine herzzerreißende Geschichte, die jeden Erwachsenen sofort "abholt" und mit Emilia Dziubaks großartigen Illustrationen perfekt die jeweilige Stimmung im Hause Larsons wiederspiegelt.
Allmählich werden aus den depressiv düster-braunen Bildern des Hauses lichtdurchflutete Räume und wir sehen dem Mohn beim Wachsen zu - es war auch die Lieblingsblume seiner Frau .
Ein Bilderbuch mit viel Text, das aber beim Vorlesen + Betrachten Groß und Klein glücklich machen wird !
Inhaltlich hat mich dieses wunderbare Bilderbuch ein ganz klein wenig an den Disney/Pixar-Film "Oben" erinnert, wo auch ein alter Mann mit wilder Frisur :-) wieder Sinn in seinem einsamen Leben findet.
Martin Widmarks "Larson" (kongenial übersetzt von Ole Könneke) ist ebenfalls alt und alleine, seine Kinder sind ausgezogen und seine Frau vor einiger Zeit verstorben.Nachdem auch sein Kater verschwunden ist, lebt Larson fast nur noch in seinen Erinnerungen und überlässt Haus und Garten langsam sich selbst.
Ändern tut sich das alles ab dem Moment, als ein kleiner Nachbarjunge bei Larson klingelt und ihm einfach einen Topf Samen in Blumenerde zur Aufbewahrung überreicht, da er in Urlaub fährt...
Eigentlich fühlt sich der alte Mann überfahren, aber pflichtgemäß kümmert er sich wirklich um die bald aufkeimende Pflanze und während sie langsam wächst, weitet sich auch Larsons Blick.Die Blume braucht Licht, also putzt Larson Fenster, er fängt an aufzuräumen, liest abends nun wieder in seiner Bibliothek und freut sich über die Rückkehr seines Katers=Er beginnt sein Zuhause wieder als solches zu empfinden.
Als der Kleine dann klingelt, um seine (Mohn)Blume abzuholen, lädt er Larson auf ein Glas Wein zu seinen Eltern ins Nachbarhaus ein und sie gehen zusammen durch die Pforte in der Hecke.
Eine herzzerreißende Geschichte, die jeden Erwachsenen sofort "abholt" und mit Emilia Dziubaks großartigen Illustrationen perfekt die jeweilige Stimmung im Hause Larsons wiederspiegelt.
Allmählich werden aus den depressiv düster-braunen Bildern des Hauses lichtdurchflutete Räume und wir sehen dem Mohn beim Wachsen zu - es war auch die Lieblingsblume seiner Frau .
Ein Bilderbuch mit viel Text, das aber beim Vorlesen + Betrachten Groß und Klein glücklich machen wird !

„Dieses Bilderbuch geht ans Herz“

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eines der wundervollsten Bilderbücher das es gibt!
Eine Geschichte über einen einsamen, verlorenen Mann, der das Glück und vor allem das Leben wiederfindet. Das tollste an diesem Buch? Die Illustrationen!
Eine atemberaubende Mischung aus wunderschönen Bildern und einer herzerwärmenden Story.
(Nicht nur für Kinder ;-) )
Eines der wundervollsten Bilderbücher das es gibt!
Eine Geschichte über einen einsamen, verlorenen Mann, der das Glück und vor allem das Leben wiederfindet. Das tollste an diesem Buch? Die Illustrationen!
Eine atemberaubende Mischung aus wunderschönen Bildern und einer herzerwärmenden Story.
(Nicht nur für Kinder ;-) )

„Wie aus Melancholie Freude wird“

S. Meyer, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Bei "Als Larson das Glück wiederfand" handelt es sich um ein ganz besonderes Buch, das ein perfektes Zusammenspiel aus Text und Illustrationen liefert.

Es beginnt melancholisch und vermittelt dem Leser schnell einen Eindruck wie der alte Larson sich wohl fühlen muss, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, seine Frau gestorben ist und ihn sogar sein Kater verlassen hat.

Aber es gibt eine Wendung, die Hoffnung macht und Larson zeigt wie wertvoll und schön das Leben ist, was die Illustratorin Emilia Dziubak ganz wunderbar darstellt.

Definitiv ein Werk, das vor allen Dingen große Bilderbuch-Fans zu schätzen wissen dürften.
Bei "Als Larson das Glück wiederfand" handelt es sich um ein ganz besonderes Buch, das ein perfektes Zusammenspiel aus Text und Illustrationen liefert.

Es beginnt melancholisch und vermittelt dem Leser schnell einen Eindruck wie der alte Larson sich wohl fühlen muss, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, seine Frau gestorben ist und ihn sogar sein Kater verlassen hat.

Aber es gibt eine Wendung, die Hoffnung macht und Larson zeigt wie wertvoll und schön das Leben ist, was die Illustratorin Emilia Dziubak ganz wunderbar darstellt.

Definitiv ein Werk, das vor allen Dingen große Bilderbuch-Fans zu schätzen wissen dürften.

„Dieses Buch geht zu Herzen“

Heidi Mendel, Thalia-Buchhandlung Brandenburg an der Havel

"Als Larson das Glück wiederfand" hat mich tief bewegt und sehr beeindruckt. Der gefühlvolle Text wird durch die ausdrucksstarken Illustrationen perfekt begleitet und der Leser/Betrachter versteht sofort wie es in Larson aussieht und wie er fühlt.
Ein gelungenes Bilderbuch mit einem tiefsinnigen Thema, welches bestens als Geschenk für Jung und Alt eignet.
"Als Larson das Glück wiederfand" hat mich tief bewegt und sehr beeindruckt. Der gefühlvolle Text wird durch die ausdrucksstarken Illustrationen perfekt begleitet und der Leser/Betrachter versteht sofort wie es in Larson aussieht und wie er fühlt.
Ein gelungenes Bilderbuch mit einem tiefsinnigen Thema, welches bestens als Geschenk für Jung und Alt eignet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
15
0
0
0
0

Larson ist einsam und findet wieder Licht und Freude in seinem Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2018

Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Die Kinder sind schon erwachsen und haben schon ihre eigenen Familien. Auch der Kater Johann Sebastian kommt nicht mehr und somit wurde Larson noch betrübter. Doch eines Tages klopfte der kleine Nachbarsjunge und bat... Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Die Kinder sind schon erwachsen und haben schon ihre eigenen Familien. Auch der Kater Johann Sebastian kommt nicht mehr und somit wurde Larson noch betrübter. Doch eines Tages klopfte der kleine Nachbarsjunge und bat ihm auf seine Pflanze acht zu geben. Zuerst ist er mürrisch über diese Aufgabe, aber nach und nach ändert sich alles. Gefühlsbewegende Geschichte mit wunderschönen Illustrationen.

Ein absoluter Buchschatz!
von Hörnchens Büchernest am 16.10.2018

Inhalt: Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Doch eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen. Um die soll Larson sich während dessen Ferien kümmern. Das hat ihm gerade noch gefehlt! Doch mit dem... Inhalt: Der alte Larson lebt nach dem Tod seiner Frau ganz einsam in seinem großen Haus. Doch eines Abends klopft der Nachbarsjunge an die Tür und übergibt ihm einen Blumentopf mit Samen. Um die soll Larson sich während dessen Ferien kümmern. Das hat ihm gerade noch gefehlt! Doch mit dem Aufblühen der Samen findet auch Larson das Glück wieder und lässt endlich Licht und Freude in sein Leben zurückkehren. Meinung: Larson lebt mit seinen Gedanken und Gefühlen in der Vergangenheit. Seit dem Tod seiner Frau versinkt er in Trauer und Antriebslosigkeit. Das Haus verwahrlost, der Kater flüchtet und zurückbleibt ein einsamer Larson. Eines Tages jedoch klopft es spät abends an der Tür. Der Nachbarsjunge steht vor eben dieser und drückt Larson einen Blumentopf in die Hand. Um diesen soll sich Larson während des Urlaubs des Jungen kümmern. So eine Frechheit, denkt sich Larson. Doch dann bringt ihn genau dieser Blumentopf wieder zurück in das wirkliche Leben. Auf diese Geschichte wurde ich dank einiger sehr begeisterter Rezensionen neugierig gemacht. Auch der Klappentext versprach eine einfühlsame und berührende Geschichte. So war mir schnell klar, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Der Leser taucht in das traurige und einsame Leben von Larson ein. Dieser lebt nach dem Tod seiner Ehefrau ziemlich zurückgezogen. Die Kinder sind längst aus dem Haus und haben eigene Kinder. Larson scheint jedoch an seinem jetzigen Leben nichts auszusetzen zu haben. Dass der Kater Johann Sebastian verschwunden ist, scheint ihn eher zu beruhigen, da er sich nun nicht noch um jemanden zu kümmern braucht. Oft denkt er an die alten Zeiten, in denen die Kinder noch im Haus gelebt haben und seine Frau für diese Essen gekocht hat, zurück. Die Geschichte ist zu Anfang recht düster und bedrückend, wandelt sich jedoch im Laufe der Handlung. Die Kinder können nicht nur anhand des Textes, sondern auch anhand der wunderschönen Bilder sehen, wie sich Larson langsam zurück in das Leben kämpft. Die Botschaften in diesem Buch greifen hier vor allen Dingen die Trauer nach dem Tod eines geliebten Menschen auf und was die Einsamkeit bei manchen Menschen anrichten kann. Auf wunderschöne Art und Weise wird dann auch noch aufgezeigt was eine kleine Geste großes bewirken kann. Ich hoffe sehr, dass dieses Buch für das ein oder andere Kind oder gar Erwachsenen ein Anreiz dafür ist, einen einsamen und vielleicht sogar griesgrämigen Nachbarn eine kleine Freude zu bereiten. Neben der Geschichte an sich stehen da noch die herausragenden Illustrationen. Sie fangen die jeweilige Situation auf perfekte Art und Weise ein und bringen den jungen Lesern die Geschichte noch einmal näher. Es ist toll zu sehen, wie sich die dunklen Seiten immer mehr und mehr mit Licht und Wärme füllen. Fazit: Dieses Buch ist ein wahrer Buchschatz, denn es berührt auf eine ganz besondere Art und Weise. Trauer, Verlust und Einsamkeit dominieren die ersten Seiten und umso schöner ist es zu sehen, wie eine kleine Geste das Leben eines einsamen Menschen so verändern kann. Ich bin verzaubert von der Geschichte und den wunderschönen Illustrationen in diesem Buch und gebe daher voll verdiente 5 von 5 Hörnchen.

Wunderschön
von einer Kundin/einem Kunden aus Düchelsdorf am 07.10.2018

Larsons Leben war einst erfüllt und voller Glück. Er hatte eine Familie, die das Haus mit Leben und Freunde füllte. Doch nun ist alles anders. Die Kinder sind groß und aus dem Haus, weil sie jetzt selbst Kinder haben. Und der Mensch, mit dem er sein ganzes Leben verbracht... Larsons Leben war einst erfüllt und voller Glück. Er hatte eine Familie, die das Haus mit Leben und Freunde füllte. Doch nun ist alles anders. Die Kinder sind groß und aus dem Haus, weil sie jetzt selbst Kinder haben. Und der Mensch, mit dem er sein ganzes Leben verbracht hat, ist gestorben. Das Glück scheint ihm abhandengekommen zu sein, denn er lebt nun einsam in einem großen dunklen und verstaubten Haus. Und mit ihm der Sinn seines Daseins. In diesen bewegenden Szenen empfing mich Larson, die literarische Hauptfigur aus ?Als Larson das Glück wiederfand? von Martin Widmark und Emilia Dziubak. Sein Leben empfindet er als trist, und wenn man sich so in seinem Haus umschaut, empfindet man es auch so. Nicht etwa, weil die Illustrationen so langweilig sind. Die Zeichnungen, in denen Larson uns Leser durch sein Haus führt und seine Geschichte erzählt, sind sehr ausdrucksvoll. Man wird anfangs von einer bedrückenden fast depressiven Atmosphäre umfangen, sodass mir nach wenigen Seiten Tränen kullerten. Ich konnte Larsons Stimmung und seinen Schmerz spüren und verstehen. Manchmal sind es die kleinen Dinge ? Manchmal reicht ein kleiner Moment, ein kleines Ereignis, um wieder etwas Licht und Glück zurückzubringen. Bei Larson ist es ein kleiner Junge aus der Nachbarschaft, der mit seiner abendlichen Ruhestörung für eine große Veränderung sorgt. Dieser drückt ihm einen Topf mit Blumenerde und Samen in die Hand und bittet ihn, während seiner Abwesenheit, für sie zu sorgen. Als Larson sich dieser ungeliebten Aufgabe widmet, kehren mit dem Wachstum der Pflanze wieder Licht und Freude in sein Leben zurück. Mit der aufkeimenden Pflanze verändern sich nicht nur Larson, sondern auch die zauberhaften Illustrationen von Emilia Dzuibak. Waren sie vorher in dunklen Tönen gehalten, so blühen sie jetzt mit der Pflanze ? Seite für Seite ? etwas mehr auf. Sie werden heller und farbenfroher. Auch der Text wird zunehmend beschwingter und die düstere und bedrückende Stimmung macht Platz für das Leben. Obgleich einige Traumsequenzen im Buch enthalten sind, die vielleicht nicht von jedem Kind auf Anhieb verstanden werden, bin ich mir sicher, dass sie den Schwerpunkt dieses Buches ? den Wandel von Trauer zu Glück ? sehr gut erfassen können. Nicht nur wegen der stimmungsvollen Illustrationen. Die gesamte Geschichte wird auf eine sehr ausdrucksstarke Weise erzählt. Auch wenn viele Szenen wirklich herzzerreißend sind, kann man sich ihnen nicht entziehen. Dieses wunderschöne Bilderbuch hat ein Thema, das einfach jeden anspricht, weil es gut den Lauf des Lebens beschreibt. Früher oder später müssen wir Abschied von unseren Lieben nehmen. Es kommt nur darauf an, was wir danach mit dem Rest unseres Lebens machen. Mitzuerleben wie Larson sich aus seiner tiefen Trauer befreit, hat mich sehr glücklich gemacht. Wer auf der Suche nach etwas Licht und Freude ist, oder wer einfach mal wieder ein wunderschönes Bilderbuch lesen möchte, sollte sich ?Als Larson das Glück wiederfand? von Martin Widmark und Emilia Dzuibak etwas genauer ansehen. Manchmal sind es ja die kleinen Dinge im Leben, die glücklich machen. Dieses Buch kann es auf jeden Fall. https://kathrineverdeen.de/