Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wenn die Liebe Funken schlägt

Roman

Ein Herz tanzt im Sommerwind: „Wenn die Liebe Funken schlägt“ von Gabriela Hesz jetzt als eBook bei dotbooks. Die Goldschmiedin Leni ist nicht auf den Mund gefallen, aber bei diesem Mann verschlägt es ihr die Sprache: Michel Lorenz ist ein berühmter Dirigent, sieht unverschämt gut aus und weiß ganz genau, was er will – Leni! Aber dummerweise nur geschäftlich. Sie soll als persönliche Betreuerin einer seiner Stars den Sommer in seinem Landhaus verbringen. Dort lebt auch der Bruder des Dirigenten, der seit einem mysteriösen Unfall im Rollstuhl sitzt. Während der charmante Michel Lenis Herz auf Achterbahnfahrt schickt, zieht es sie immer wieder in die Nähe Bens, den das Schicksal gelehrt hat, seine Gefühle hinter einer stoischen Maske zu verbergen. Hin- und hergerissen zwischen den ungleichen Brüdern trifft Leni eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben auf den Kopf stellt … Jetzt als eBook kaufen und genießen: Die romantische Komödie „Wenn die Liebe Funken schlägt“ von Gabriela Hesz. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.
Portrait
Gabriela Hesz wurde 1963 geboren. Sie arbeitet, wenn sie nicht schreibt, für die Stadt Wien. Seit dem Auszug ihrer Töchter lebt die Autorin mit zwei alten Hunden in ihrem Haus im Weinviertel.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 277 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961484133
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 1086 KB
Verkaufsrang 247
eBook
eBook
0,99
bisher 4,99
*befristete Preissenkung des Verlages.  Sie sparen: 80 %
0,99
bisher 4,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen: 80 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
1

1 Punkt für das Lokalkolorit
von einer Kundin/einem Kunden am 08.03.2019

Der Klappentext lässt auf eine ansprechende Geschichte mit reifen Persönlichkeiten hoffen. Shließlich erwartet man von dem Setting - Dirigent, Pianist, Goldschmiedin, Salzburg - ein gewisses Niveau. Aber weit gefehlt. Leni verhält sich wie eine schlecht erzogene 7-jährige. Sie wirft ein Mikrofon in die Salzach, staucht den Dirigenten aufs Übelste,... Der Klappentext lässt auf eine ansprechende Geschichte mit reifen Persönlichkeiten hoffen. Shließlich erwartet man von dem Setting - Dirigent, Pianist, Goldschmiedin, Salzburg - ein gewisses Niveau. Aber weit gefehlt. Leni verhält sich wie eine schlecht erzogene 7-jährige. Sie wirft ein Mikrofon in die Salzach, staucht den Dirigenten aufs Übelste, beleidigt ihn, wählt Worte, die man normalerweise nicht benützt. Sie kleidet sich mies, aber irgendwie kommt sie immer ins Glück. Irgendwann, völlig unvorbereitet, küsst er sie sogar - warum? Ist er bescheuert? Sie ist hässlich gekleidet, schert sich null um ihr Äußeres und so, wie sie Menschen behandelt, ist sie kein Mensch mit Herz oder Seele, wie behauptet wird. Es gibt irre viele unlogische BEgebenheiten. Z.B. Macht der Goldschmied in der Festspielzeit sein Hauptgeschäft. Aber ohne Probleme gibt er Leni gerade da frei. Japner und Chinesen sollen den betrunkenen Pianisten fotografiert haben? Sorry, aber das ist unvorstellbar, weil GEsichtsverlust dort etwas völlig anderes ist als unsere Sensationslust. Überhaupt die ganzen Zufälle und alles - das ist 1000x ausgelutsch, an den Haaren herbeigezogen. Das sind Welten, die nicht zusammenpassen. Frage an die Autorin: Kennen Sie einen Stardirigenten? Einen Pianisten? Das Einzige, was sehr schön beschrieben ist, sit Salzburg, wo ich studiert habe.

Irrungen der Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohenberg am 06.03.2019

Leni ist Goldschmiedin, hat ein loses Mundwerk, bei 3 Brüdern kein wunder. Zieht an wie sie will, auch in Salzburg bei den schönen und reichen. Als sie auf Michel trifft fliegen die Fetzen. Was wirklich lustig zu lesen ist. Die beiden laufen sich immer wieder über den weg. Als... Leni ist Goldschmiedin, hat ein loses Mundwerk, bei 3 Brüdern kein wunder. Zieht an wie sie will, auch in Salzburg bei den schönen und reichen. Als sie auf Michel trifft fliegen die Fetzen. Was wirklich lustig zu lesen ist. Die beiden laufen sich immer wieder über den weg. Als er sie bittet auf Anatol auf zu passen, auf den Hof seines Bruders sagt sie sofort zu, denn sie hat sich in Michel verliebt. Als sie auf Ben trifft ist sie von ihm angetan aber sie liebt ja Michel. Glaubt sie. So fängt es an, Leni ist durcheinander und eigetlich ist sie nicht glücklich das sie Michel liebt, Ben passt viel besser zu ihr und er ist einfach ein toller Mann, trotz des Rollstuls. Aber das Herz will was es will. Oder doch nicht? Eine wirklich gute Geschichte, die sicher noch öffters lesen werde.

Kurzweilige Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Gummersbach am 18.07.2018

Die Geschichte um Leni, Michel, Ben und Anatol bescherte mir kurzweilige, vergnügliche Lesestunden! Oft brachten mich die Schilderungen über Lenis loses Mundwerk zum Schmunzeln. Leni ist eine Frau, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Die sich nicht um Konventionen schert. Dass sie damit nicht immer auf Gegenliebe stößt, ist unumgänglich. Nur... Die Geschichte um Leni, Michel, Ben und Anatol bescherte mir kurzweilige, vergnügliche Lesestunden! Oft brachten mich die Schilderungen über Lenis loses Mundwerk zum Schmunzeln. Leni ist eine Frau, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Die sich nicht um Konventionen schert. Dass sie damit nicht immer auf Gegenliebe stößt, ist unumgänglich. Nur so ist es auch zu erklären, dass sie mit Michel Lorenz, dem berühmten Stardirigenten der Salzburger Festspiele aneinandergerät. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, immer wieder gibt es einen verbalen Schlagabtausch. Leni erliegt nach und nach dem Charme des Weiberhelden und verliebt sich in ihn. Aber da gibt es ja auch noch Ben, Michels Bruder. Leni mag Ben, doch Liebe empfindet sie nur für Michel. Als Leserin konnte ich diese emotionalen Irrungen und Wirrungen von Leni nicht verstehen. „Warum bist du so blind? Nimm Ben!“ hätte ich Leni am liebsten zugerufen. Für mich war das Ende der Geschichte so wie es ist, keineswegs absehbar! Von einem Buch erwarte ich, dass es mich gut unterhält und das ist der Autorin mit >Wenn die Liebe Funken schlägt< vom Anfang bis zum Ende gelungen!