Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

(14)
"Fascinating.“

New York Times, Bill Gates

"Die Essays zeigen einmal mehr Hararis Fähigkeit, unerwartete Ideen in schillernde Betrachtungen zu verwandeln."
ZEIT Wissen, Silke Weber

"Diese ,21 Lektionen‘ bringen das skeptisch-aufgeklärte Denken auf die Höhe der Zeit (…) ein geistreiches Lesevergnügen“
Der Tagesspiegel, Wolfgang Schneider

"Ein ebenso kluges wie klares Buch.“
Tagesspiegel, Denis Scheck

"Als kluges Anitdepressivum ohne sedierende Wirkung sehr zu empfehlen.“
Literatur SPIEGEL, Elke Schmitter

"Der Shooting Star seiner Zunft. (…) Klarheit verspricht sein neues Buch.“
ZDF Morgenmagazin, Gunnar Köhler

"Ein wuchtiges Buch zum verwirrten Ist-Zustand der Menschheit.“
3sat Kulturzeit, Nina Mavis Brunner

"Harari tobt sein Talent, Alltagsbeobachtungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus verschiedensten Disziplinen zu einem zwingenden Erzählfluss zu verbinden, nicht in der Vergangenheit oder Zukunft aus, sondern im Hier und Jetzt.“
Manager Magazin, Eva Buchhorn

"Es hat etwas wahrhaft Genialisches, wie groß und weitläufig der Universalhistoriker Yuval Noha Harari denkt“
Deutschlandfunk Kultur, Thorsten Jantschek

"Harari ist ein Vordenker, der nicht nur bestechend klar, und eingängig formuliert, sondern auch den Blick auf das große Ganze hat. Aus der Vogelperspektive schaut er auf unsere zunehmend komplexe und verwirrende Welt, gewichtet und ordnet ein.“
stern, Matthias Schmidt und Judith Liere

"Unverschämt begabt, unverschämt jung, schreibt glänzend und kann die anspruchsvollsten Themen mit leichter, unterhaltender Art zusammenfassen."
Ijoma Mangold, DIE ZEIT

"Eine höchst unterhaltsame Tour d’Horizon über die aktuellen Probleme der Menschheit (...)."
Der Standard, Eric Frey

Portrait

Yuval Noah Harari, wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Seine Bücher «Eine kurze Geschichte der Menschheit» und «Homo Deus» wurden zu Weltbestsellern.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 459
Erscheinungsdatum 10.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-72778-8
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 22,2/15/4 cm
Gewicht 709 g
Originaltitel 21 Lessons for the 21st Century
Abbildungen mit 1 Abbildung
Auflage 5
Übersetzer Andreas Wirthensohn
Verkaufsrang 41
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Jasmin Spieler, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Durch die 21 unterschiedlichen Lektionen kann man das Buch portionsweise und je nach Geschmack (Interesse) lesen. Bietet viel Stoff zum Nachdenken und für interessante Gespräche! Durch die 21 unterschiedlichen Lektionen kann man das Buch portionsweise und je nach Geschmack (Interesse) lesen. Bietet viel Stoff zum Nachdenken und für interessante Gespräche!

Birgit Schwab, Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Wie auch in seinen anderen Büchern fesselt Harari durch seine packende Sprache. Nach seiner Exkursion in die Zukunft beschäftigt er sich nun mit der Gegenwart. Ein Muss für alle! Wie auch in seinen anderen Büchern fesselt Harari durch seine packende Sprache. Nach seiner Exkursion in die Zukunft beschäftigt er sich nun mit der Gegenwart. Ein Muss für alle!

„Unverzichtbar!“

Rafael Ulbrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Y. Harari nimmt das Hier und Jetzt in den Blick.
Was geschieht gerade?
Was sind die Herausforderungen und Möglichkeiten, die, die Menschheit (noch) hat?
Was müssen wir an unsere Kinder weitergeben?
Das sind nur ein paar der Gründe, warum man dieses Buch lesen sollte!

Y. Harari nimmt das Hier und Jetzt in den Blick.
Was geschieht gerade?
Was sind die Herausforderungen und Möglichkeiten, die, die Menschheit (noch) hat?
Was müssen wir an unsere Kinder weitergeben?
Das sind nur ein paar der Gründe, warum man dieses Buch lesen sollte!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre findet seine Fortsetzung. Zu behaupten, es rege zum Nachdenken an, wäre maßlos untertrieben. Dieses Buch ist brillant. Eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre findet seine Fortsetzung. Zu behaupten, es rege zum Nachdenken an, wäre maßlos untertrieben. Dieses Buch ist brillant.

Kevin Beckmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Harari beweist einmal mehr, dass er ein Meister darin ist, Wissenschaftliches und Populäres miteinander zu verknüpfen. Denkanstöße für die drängendsten Fragen unserer Zeit. Harari beweist einmal mehr, dass er ein Meister darin ist, Wissenschaftliches und Populäres miteinander zu verknüpfen. Denkanstöße für die drängendsten Fragen unserer Zeit.

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Harari schaut in diesem Buch auf das Hier und Jetzt! Tolle Geschenkidee, für all jene, die gerne denken! Harari schaut in diesem Buch auf das Hier und Jetzt! Tolle Geschenkidee, für all jene, die gerne denken!

„Eine wunderbare und kluge Lektüre!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Yuval Noah Harari ist einer der heller leuchtenden Sterne am Sachbuchhimmel und stellt diesen Umstand mit "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert" erneut unter Beweis!
Mit seinem großartigen Werk "Ein kurze Geschichte der Menschheit" konnte mich der gute Mann schon sehr begeistern und auch das Folgewerk "Homo Deus" fand ich großartig. Nun widmet sich der in Israel geborene Historiker der Gegenwart und den drängendsten Fragen unserer Zeit, die sich in Anbetracht der rasend schnellen Veränderungen, mit denen wir als Menschen jeden Tag konfrontiert sind, zwangsläufig stellen.
Wie bewahren wir Freiheit und Gleichheit im 21. Jahrhundert?
Wie können wir in unserer unübersichtlichen Welt moralisch handeln?
"In diesem Buch will ich das Hier und Jetzt in den Blick nehmen. Mein Fokus richtet sich auf das aktuelle Geschehen und auf die unmittelbare Zukunft menschlicher Gesellschaften. Was geschieht jetzt gerade? Was sind heute die größten Herausforderungen und Möglichkeiten? Worauf sollten wir achten? Was sollten wir unseren Kindern beibringen?" (S. 12)
Diese Fragen und noch viele weitere, stellt Harari in seinem Werk und versucht in insgesamt 21 Kapiteln Antworten zu finden. Gegliedert in fünf große Teilabschnitte (I. Die technologische Herausforderung / II. Die politische Herausforderung / III. Verzweiflung und Hoffnung / IV. Wahrheit / V. Resilienz) argumentiert er aus unserer bisherigen Geschichte heraus und richtet seinen Blick immer wieder in die unmittelbare Zukunft. Wie werden sich die Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Biomechanik auf den Arbeitsmarkt auswirken? Wie können wir zwischen bedeutungslosen und wirklichen Informationen filtern und das in einer Welt, in der "Fake News" an jeder Ecke lauern?
Der moderne Mensch kann sich den Luxus kaum leisten, sich wirklich essentiell mit den Fragen des Lebens zu beschäftigen, denn in einer schnelllebigen Welt, in der die Familie und die Arbeit das Leben dominieren, hat man dringendere Dinge, mit denen man sich tagesaktuell auseinander setzen muss. Sofern man sich allerdings Zeit für dieses Buch einräumt, hat man schon ein wunderbares Fundament erschaffen, auf dem man bei der Diskussion über die Zukunft der Menschheit mitmachen kann. Harari erzählt in klarem und überaus verständlichem Ton, er nimmt den Leser mit, ohne dabei belehrend zu wirken und das ist in meinen Augen wirklich große Kunst.
"Ist Homo Sapiens in der Lage, die Welt, die er geschaffen hat, zu verstehen?" (S. 16)
Auch wenn in manchen Rezensionen, die ich gefunden habe, zu lesen war, dass Harari mit nichts Neuem daher kommt, war doch für mich sehr vieles dabei, was zum Nachdenken anregt. Diese Kritik kann ich demnach nicht so ganz nachvollziehen. Selbst wenn man sich bereits mit dem Werk "Homo Deus" beschäftigt hat, findet man hier sehr viel, was hochaktuell ist und bereits in den nächsten Jahren auf uns zukommt. Denis Scheck hat es in seiner Sendung "Druckfrisch" vom 07.10.2018 sehr treffend formuliert und dem schließe ich mich direkt an: "Ein ebenso kluges wie klares Buch."
Danke dafür!
Yuval Noah Harari ist einer der heller leuchtenden Sterne am Sachbuchhimmel und stellt diesen Umstand mit "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert" erneut unter Beweis!
Mit seinem großartigen Werk "Ein kurze Geschichte der Menschheit" konnte mich der gute Mann schon sehr begeistern und auch das Folgewerk "Homo Deus" fand ich großartig. Nun widmet sich der in Israel geborene Historiker der Gegenwart und den drängendsten Fragen unserer Zeit, die sich in Anbetracht der rasend schnellen Veränderungen, mit denen wir als Menschen jeden Tag konfrontiert sind, zwangsläufig stellen.
Wie bewahren wir Freiheit und Gleichheit im 21. Jahrhundert?
Wie können wir in unserer unübersichtlichen Welt moralisch handeln?
"In diesem Buch will ich das Hier und Jetzt in den Blick nehmen. Mein Fokus richtet sich auf das aktuelle Geschehen und auf die unmittelbare Zukunft menschlicher Gesellschaften. Was geschieht jetzt gerade? Was sind heute die größten Herausforderungen und Möglichkeiten? Worauf sollten wir achten? Was sollten wir unseren Kindern beibringen?" (S. 12)
Diese Fragen und noch viele weitere, stellt Harari in seinem Werk und versucht in insgesamt 21 Kapiteln Antworten zu finden. Gegliedert in fünf große Teilabschnitte (I. Die technologische Herausforderung / II. Die politische Herausforderung / III. Verzweiflung und Hoffnung / IV. Wahrheit / V. Resilienz) argumentiert er aus unserer bisherigen Geschichte heraus und richtet seinen Blick immer wieder in die unmittelbare Zukunft. Wie werden sich die Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Biomechanik auf den Arbeitsmarkt auswirken? Wie können wir zwischen bedeutungslosen und wirklichen Informationen filtern und das in einer Welt, in der "Fake News" an jeder Ecke lauern?
Der moderne Mensch kann sich den Luxus kaum leisten, sich wirklich essentiell mit den Fragen des Lebens zu beschäftigen, denn in einer schnelllebigen Welt, in der die Familie und die Arbeit das Leben dominieren, hat man dringendere Dinge, mit denen man sich tagesaktuell auseinander setzen muss. Sofern man sich allerdings Zeit für dieses Buch einräumt, hat man schon ein wunderbares Fundament erschaffen, auf dem man bei der Diskussion über die Zukunft der Menschheit mitmachen kann. Harari erzählt in klarem und überaus verständlichem Ton, er nimmt den Leser mit, ohne dabei belehrend zu wirken und das ist in meinen Augen wirklich große Kunst.
"Ist Homo Sapiens in der Lage, die Welt, die er geschaffen hat, zu verstehen?" (S. 16)
Auch wenn in manchen Rezensionen, die ich gefunden habe, zu lesen war, dass Harari mit nichts Neuem daher kommt, war doch für mich sehr vieles dabei, was zum Nachdenken anregt. Diese Kritik kann ich demnach nicht so ganz nachvollziehen. Selbst wenn man sich bereits mit dem Werk "Homo Deus" beschäftigt hat, findet man hier sehr viel, was hochaktuell ist und bereits in den nächsten Jahren auf uns zukommt. Denis Scheck hat es in seiner Sendung "Druckfrisch" vom 07.10.2018 sehr treffend formuliert und dem schließe ich mich direkt an: "Ein ebenso kluges wie klares Buch."
Danke dafür!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
7
4
3
0
0

Erstaunlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 10.12.2018

Im ggs. zum Rezensenten oben bin ich vom 3. und neuesten Buch geradezu platt. Etwas klarer zu (be) schreiben dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein, da es reiner meiner Ansicht nach nicht hätte geschrieben werden können. Vor allem das Ende... das grenzt bereits an Geheimnisoffenbarung, aber keine Bange, ich... Im ggs. zum Rezensenten oben bin ich vom 3. und neuesten Buch geradezu platt. Etwas klarer zu (be) schreiben dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein, da es reiner meiner Ansicht nach nicht hätte geschrieben werden können. Vor allem das Ende... das grenzt bereits an Geheimnisoffenbarung, aber keine Bange, ich bin keineswegs ein Eso-Anhänger. Was Hariri am Ende seines einmaligen, auf jeden Fall der näheren Betrachtung lohnende Buches schreibt, sollte den einen eigentlich reichen, die richtigen Hebel in Gang zu setzen. Wie ich lernen musste, sind derer leider nicht so viele, wie ich das angenommen habe. Trotzdem, Hariri lehnt sich weit aus dem Fenster. Zu,m Glück wird ihn das kaum aus der Bahn werfen. Denn besonders sein letztes Buch wird viele Kritiker mobilisieren. Wer die beiden ersten phantastischen Bücher gelesen hat, tut bestimmt richtig daran, das 3. auch zu lesen. Es kann nur ein Gewinn sein, und ich wünsche viel Einsicht.

Nach dem überzeugenden Vorgänger "Homo Deus" liefert Yuval Noah Harari diesmal leider nur Durchschnitt ab
von ech am 28.11.2018

Nachdem "Homo Deus" von Yuval Noah Harari im letzten Jahr zu meinen absoluten Highlights im Bereich Sachbücher gehört hat, bin ich mit einer entsprechend großen Erwartungshaltung an dieses Buch herangegangen. Doch diesmal konnte Harari meine Erwartungen nicht erfüllen, am Ende hat mich sein Buch sogar ziemlich zwiespältig zurückgelassen. In seinem... Nachdem "Homo Deus" von Yuval Noah Harari im letzten Jahr zu meinen absoluten Highlights im Bereich Sachbücher gehört hat, bin ich mit einer entsprechend großen Erwartungshaltung an dieses Buch herangegangen. Doch diesmal konnte Harari meine Erwartungen nicht erfüllen, am Ende hat mich sein Buch sogar ziemlich zwiespältig zurückgelassen. In seinem ersten Werk "Eine kurze Geschichte der Menschheit" hat sich Harari mit der Vergangenheit des Homo Sapiens und seinem Aufstieg zum Herren der Welt beschäftigt. Im Nachfolger "Homo Deus" ging es dann in erster Linie um die die Zukunft unserer Spezies. In diesem Buch beschäfigt sich Harari nun mit den dringendsten Fragen und Problemen der Gegenwart und will sie seinen Lesern dabei in 21 Lektionen näherbringen. Eigentlich wäre "21 Fragen für das 21. Jahrhundert" der zutreffendere Titel für das Buch gewesen, da die Lektionen zuweilen doch ziemlich dünn ausfallen. Harari bietet zwar einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Aspekte unserer Zeit, bleibt die Anworten auf die sich daraus ergebenen Fragen aber vielfach schuldig und überlässt es seinen Lesern, selber die erforderlichen Schlüsse aus seinen Ausführungen zu ziehen. In seinem Bemühen, allen Themen gerecht zu werden, wirkt das Buch zudem an einigen Stellen doch ein wenig überfrachtet. Hier gilt dann allzu oft der Grundsatz "Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.". Gerade der erste Abschnitt mit den Ausführungen zur technologischen Herausforderung wirkt zudem in weiten Teilen wie eine Zusammenfassung von "Homo Deus" und kann dem Thema dabei auch kaum neue Facetten abgewinnen. In dieser Hinsicht kann sich Harari dann zwar in den weiteren Abschnitten steigern, durchgehend überzeugen konnte er mich aber auch hier nicht. In Sachen Schreibstil weiß Harari aber bei aller Kritik auch hier wieder zu überzeugen. Er versteht es wie kein Zweiter, seine Leser mit provokanten Thesen zum Nachdenken zu bringen und bleibt diesem Stil auch diesmal auf gelungene Art und Weise treu. Wer sich einen Überblick über die dringendsten Probleme unserer Zeit verschaffen will, wird mit diesem Buch insgesamt dann doch gut bedient. Wer aber schon zuvor ein Buch von Yuval Noah Harari gelesen hat, weiß, das der Autor aber eigentlich deutlich mehr kann und es hoffentlich in seinem nächsten Buch auch wieder zeigt.

Wenn ein Historiker die Gegenwart beschreibt....
von einer Kundin/einem Kunden aus Benningen am 26.10.2018

Yuval Noah Harari ist ein Historiker und dadurch ein Fachmann für Geschichte. Sein erstes Buch ?eine kurze Geschichte der Menschheit? wurde zu einem Weltbestseller.. Mit seinem zweiten Buch ?Homo Deus? hat er einen Ausblick in die Zukunft gewagt. Homo Deus habe ich mit viel Interesse gelesen. Es stellt eine mögliche... Yuval Noah Harari ist ein Historiker und dadurch ein Fachmann für Geschichte. Sein erstes Buch ?eine kurze Geschichte der Menschheit? wurde zu einem Weltbestseller.. Mit seinem zweiten Buch ?Homo Deus? hat er einen Ausblick in die Zukunft gewagt. Homo Deus habe ich mit viel Interesse gelesen. Es stellt eine mögliche Version der Zukunft dar, in der er u.a. die Verschmelzung von Bio- und Informationstechnologie prophezeit. Dieses 3 Buch macht den Eindruck, dass es die Lücke zwischen Gestern und Morgen schließen möchte. Leider schafft es das für mich nicht. Unter einer Lektion verstehe ich eine Übungs- oder eine Lerneinheit. Ich habe mir vorgestellt, dass 21 Themen besprochen werden mit Problemstellung und möglichen Lösungsvorschlägen / - ideen. Es ist mehr ein philosophischer Vortrag, der davon handelt, wie es um die Gattung 'Homo sapiens' bestellt ist und ob sie in der Lage ist, sich den verändernden Umständen/ Entwicklungen anzupassen. Nach der Lektüre des Buches könnte man sagen es schaut schlecht aus. Alternativen wie z.B. Transition Towns, Nachhaltige Lebensweisen ? finden gar keinen Raum bei ihm. Der Autor ist überzeugt von Säkularismus, Transhumanismus und den Möglichkeiten der Algorithmen in der Datenanalyse. An einigen Stellen, wird der Inhalt von ?Homo Deus? wieder aufgewärmt und im Rest hatte ich öfters das Gefühl, dass durch häufige Wiederholungen Seiten gefüllt wurden. Hararis Sprache ist anspruchsvoll aber gut verständlich. Nur leider wirkt es sehr belehrend. Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass er Gegenargumente nicht gelten lassen würde. Das Buch liefert Diskussionsstoff und polarisiert. Wirklich Neues gelernt habe ich nicht.